BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Juni 2007

  • Begegnung von Forschung und Praxis auf internationalem Niveau beim ecp2007
  • Niedersachsen: BDP gegen Ausgliederung von Psychologen aus dem Landesdienst
  • BDP zur Suchtwoche: Droge Alkohol ist keine Bagatelle
  • BDP sieht sich durch Gesetzesinitiative gegen Gewaltvideos bestätigtDIN 33430 weiter im Aufwind - Neue PR-Kampagne des BDP erfolgreich
  • Deutscher Psychologie Preis geht an Professor SchwarzerVerleihung der Hugo-Münsterberg-Medaille auf dem bayerischen Landespsychologentag
  • Neue Datenbank fördert Geschlechtergerechtigkeit bei Studiengängen
  • Jubiläum bei Asanger: 20 Jahre unabhängiger Fachverlag
  • DK-Frühjahrstagung: Berufspolitische Festlegungen und neue methodische Wege
  • WP aktuell: Diagnostische Dimensionen!
  • Gesundheitsmanagement in Unternehmen
  • Großgruppenveranstaltungen planen und durchführen
  • Beraterqualifizierung für Young Professionales
  • Werben in der Sommerausgabe des Report Psychologie
  • Lese- und Hör-Tipp: "Umgang mit der Krebserkrankung"
  • Simulationsdiagnostik - Diagnostik der Beschwerdenvalidität

AKTUELLES THEMA

Begegnung von Forschung und Praxis auf internationalem Niveau
Xth European Congress of Psychology lädt vom 3.-6. Juli nach Prag Prag ist immer eine Reise wert. Anfang Juli (3.-6.7.2007) hat die Goldene Stadt für Psychologinnen und Psychologen noch mehr zu bieten als sonst: Dann findet dort der Xth European Congress of Psychology statt, der sich aber keineswegs auf die Psychologie in Europa beschränken wird. Allein rund 40 Keynote- und State of Art Speakers aus allen Teilen der Welt sowie 80 international rekrutierte Symposien vermitteln ein umfassendes Bild des internationalen Zustands der Psychologie in Wissenschaft und Anwendung. Auf die Verknüpfung von Wissenschaft und Beruf haben die Veranstalter bei der thematischen Ausrichtung des Kongresses besonderen Wert gelegt. Der Xth European Congress of Psychology ist in diesem Sinne als eine Diskussionsplattform angelegt, auf der sich psychologische Theorie und Anwendung, Forschung und Praxis begegnen und in einen Dialog miteinander treten. Erstmals kommen auf diesem europäischen Psychologiekongress neben dem Englischen als Haupt-Kongresssprache auch andere Sprachen zum Zuge. An je einem französischen, spanischen, deutschen und italienischen Tag präsentieren die entsprechenden nationalen Psychologenverbände eigene Programmblöcke. Der vom BDP organisierte deutsche Tag findet am Donnerstag, den 5. Juli, statt (Programm)
Für den Besuch dieses oder eines anderen einzelnen Tages gibt es ab sofort Ein-Tages-Tickets für 6.000 CZK (ca. 210 Euro), Studenten/Senioren zahlen 3.900 CZK (ca. 140 Euro). Wer den Kongress an allen Tagen besuchen möchte, zahlt 12.000 CZK (420 Euro) bzw. ermäßigt 6000 CZK (210 Euro). Besuchen Sie die Kongress-Homepage und erleben Sie ein paar Tage Prager Sommer mit internationalem Flair!

NACHRICHTEN

BDP protestiert gegen Pläne zur Ausgliederung von Psychologen aus dem niedersächsischen Landesdienst
Der BDP hat scharf gegen die Pläne Niedersachsens protestiert, Psychologen/innen im Zuge des Verkaufs der Landeskrankenhäuser aus dem Landesdienst auszugliedern. In einem Schreiben an die niedersächsische Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann weist BDP-Vizepräsident Laszlo Pota darauf hin, dass die Tätigkeiten der Psychologen/innen in den forensischen Abteilungen tief in die Persönlichkeitsrechte der Klienten eingreifen und zudem einen engen Bezug zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit haben. Die Ausgliederung der Berufsgruppe aus dem hoheitlichen Versorgungsauftrag berge große Risiken, betont Pota. Pfleger oder andere psychologisch nicht ausreichend ausgebildete Kräfte liefen Gefahr, sicherheitsrelevante Entscheidungen ohne qualitativ adäquate Berücksichtigung der psychischen Dimensionen zu treffen. Die Beibehaltung der bisherigen Kooperation von Fachkräften - darunter Psychologen/innen - sei als qualitätssichernde Einheit unverzichtbar. Der BDP fordert die Ministerin daher auf, Diplom-Psychologen und Psychologische Psychotherapeuten im Landesdienst zu behalten. Lesen Sie die Stellungnahme des BDP im Wortlaut.

BDP zur Suchtwoche: Droge Alkohol ist keine Bagatelle
Der BDP hat die Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) und weiterer Partner begrüßt, die Suchtwoche 2007 dem Schwerpunkt "Alkoholkonsum bei Jugendlichen" zu widmen. Repräsentative Untersuchungen hätten gezeigt, dass im letzten Jahr der Alkoholkonsum von Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen ist, erklärt der BDP. BDP-Vizepräsident Laszlo A. Pota verweist in diesem Zusammenhang auf gesellschaftliche Bedingungen, die junge Menschen vom gelegentlichen Probieren zur Abhängigkeit vom Alkohol oder einer anderen Droge verführen können. Um den vorhandenen Tendenzen zur Ausbreitung von Sucht entgegen zu wirken, bedarf es nach Auffassung des BDP einer konzertierten Aktion, die Aufklärung, eine öffentliche Werte-Diskussion, Grenzsetzung, Verbote von Werbung und Ausschank an Jugendliche, kritische Selbstverantwortung im Umgang mit Genussmitteln und die Einbeziehung der Herstellerindustrie umfassen müsse. Hier die Pressemitteilung des BDP, die u.a. von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in ihrem Newsletter aufgegriffen wurde.

BDP sieht sich durch Gesetzesinitiative gegen Gewaltvideos bestätigt
In dem von der Bundesinnenministerkonferenz am 1. Juni 2007 gefassten Beschluss, gewalttätige Computerspiele gesetzlich zu verbieten, sieht der BDP seine Initiativen zur Eindämmung der Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen voll inhaltlich bestätigt. Der BDP hatte den verantwortlichen Bundes- und Landesministerien erst vor Kurzem eine neue Studie zur Beziehung von Gewaltkonsum durch Medien und Aggressivität zur Kenntnis gegeben, mit der eindeutig belegt wird, dass Gewalt verherrlichende Spiele aggressives Denken und Handeln fördern. Der BDP fordert angesichts dieser Erkenntnisse eine deutlichere Kennzeichnungspflicht, verbesserte Aufklärung der Eltern und ein zu kontrollierendes Verkaufsverbot an Jugendliche unter 16 Jahren. Außerdem sollen durch psychologisch kompetente Interventionsprogramme an den Schulen Schüler, Lehrer, Eltern gemeinsam lernen, Gewalt konstruktiv wahrzunehmen und gewaltfreie Konfliktlösungsmöglichkeiten zu erlernen. Die entsprechende Pressemitteilung des BDP.

DIN 33430 weiter im Aufwind - Neue PR-Kampagne des BDP erfolgreich
Die vom BDP initiierte Norm DIN 33 430 zur berufsbezogenen Eignungsbeurteilung gewinnt weiter an Akzeptanz. Namhafte Firmen wie die Telekom Tochter Vivento haben ihre Mitarbeiter ermuntert, die Lizenzprüfungen zur DIN 33430 zu machen (vgl. BDP-Newsletter 5-2007). Weitere bekannte Firmen bereiten sich und ihre Mitarbeiter auf die Qualitätsentwicklung nach DIN 33430 vor oder stehen kurz vor dem Abschluss der Lizenzierung. Anlässlich dieser Entwicklung und guter Gründe für die Anwendung der DIN, die sich nicht zuletzt aufgrund von verwaltungsrechtlichen Rahmenbedingungen wie dem Fairnessgebot durch das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz oder der Abhängigkeit des Kreditzinssatzes von der Personalqualität in der Folge von Basel II ergeben, hat der BDP seine Öffentlichkeitsarbeit in dieser Sache verstärkt und Institutionen wie den Deutschen Städtetag, die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement, den Deutschen Industrie- und Handelskammertag sowie alle lokalen Industie- und Handelskammern auf den hohen Nutzen der DIN aufmerksam gemacht. Das Angebot, in einem persönlichen Gespräch die Chancen und Möglichkeiten der Qualitätsentwicklung in der Personalarbeit zu erörtern, wurde von einzelnen angeschriebenen Institutionen direkt aufgegriffen. Die stark ansteigende Nachfrage nach der DIN zeigt, dass dieses innovative Projekt für die deutsche Wirtschaft und Verwaltung die Herausforderungen und Aufgaben in diesem Feld systematisch aufgegriffen hat. Diese Einschätzung liegt auch der begonnenen Weiterentwicklung der DIN in eine ISO zu Grunde.

Verbraucherschutzfragen an den BDP nehmen zu
Anfragen von Bürgern, Ausbildungsinteressenten, Firmen und öffentlichen Einrichtungen an den BDP zur Bewertung der Seriosität und wissenschaftlichen Fundierung und zu möglichen Risiken von neuen Ausbildungs-, Beratungs- und Therapieangeboten haben im letzten Jahr deutlich zugenommen. Das starke Engagement des BDP für den Schutz des Verbrauchers und anderer Dienstleister vor irreführenden Werbestrategien durch unseriöse Anbieter hat sich offenbar herumgesprochen. Jüngstes Beispiel bildet eine Anfrage, die von der Sektenbeauftragten der Bundesregierung an den BDP weitergeleitet wurde. Es handelte sich dabei um das Angebot einer "Hypnotherapeutenschule" in Bayern, bei dem man innerhalb von 48 Stunden zum "Fachhypnotherapeuten", in 128 Stunden zum "Allgemeinen Fachhypnotherapeuten" und nach 240 Stunden zum Trainer ausgebildet werden kann. Nach sorgfältiger Prüfung fiel die Einschätzung des BDP mit der Feststellung, dass ein gesundheitliches und ein finanzielles Risiko für die Ausbildungsteilnehmer besteht, sehr kritisch aus. Aufgrund der zunehmenden Anfrage im Bereich der Ausbildung wird die BGST ihre FAQs auf der BDP-Webseite ausbauen. Anregungen aus der Mitgliedschaft können an das Referat Fachpolitik gerichtet werden.

Deutscher Psychologie Preis geht an führenden Gesundheitspsychologen
Für Forschungsarbeiten auf höchstem wissenschaftlichem Niveau, die der Gestaltung von Bildungsprozessen, Stress und Gesundheit sowie Einstellungen zur Umwelt gewidmet sind, erhält Prof. Dr. Ralf Schwarzer (FU Berlin) in diesem Jahr den Deutschen Psychologie Preis. Professor Schwarzer gilt als führender deutschsprachiger Wissenschaftler auf dem Gebiet der Gesundheitspsychologie. Die Relevanz seiner Forschungsergebnisse für Prävention, Beratung, Therapie und Rehabilitation waren lt. Jury ausschlaggebend für ihre Entscheidung. Der Deutsche Psychologie Preis wird jährlich vom BDP, der Deutschen Gesellschaft für Psychologie und der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie gemeinsam vergeben und ist mit 5000 Euro dotiert. Die Preisverleihung an Professor Schwarzer findet am 28. Sept. 2007 in Berlin statt. Schwarzers Arbeiten begründen eine Gesundheitspsychologie, die als Integrationsdisziplin alle psychologischen Grundlagen- und Anwendungsdisziplinen berührt. In seinen Arbeiten werden insbesondere Selbstwirksamkeit, Stress und Angst als Aspekte einer anwendungsorientierten Gesundheitspsychologie thematisiert. Dabei gelingt es Schwarzer auch, Forschungs- und Analysemethoden weiterzuentwickeln und für Testentwicklung und Evaluation in diesem Feld der angewandten Psychologie Standards zu definieren. Der künftige Preisträger lehrt seit 1982 an der Freien Universität Berlin. Er leitet dort die Abteilung für Gesundheitspsychologie. Kiel, Schwäbisch-Gmünd und Aachen zählen zu den Stationen seines wissenschaftlichen Werdegangs. Seit 1998 ist Professor Schwarzer zudem Adjunct Professor of Psychology an der York University, Toronto.

Verleihung der Hugo-Münsterberg-Medaille auf dem bayerischen Landespsychologentag
Wie bereits berichtet (vgl. BDP-Newsletter 4-2007) zeichnet der BDP in diesem Jahr Prof. Dr. Klaus A. Schneewind für die Anwendungsorientierung seiner wissenschaftlichen Forschung zum Wohle des Menschen und seine Verdienste bei der Verbreitung und praktischen Nutzung psychologischer Konzepte mit der "Hugo-Münsterberg-Medaille" aus. Zahlreiche psychodiagnostische Verfahren, deren Entwicklung er vorangetrieben hat, und vielfältige Aktivitäten im Bereich von Ratgeber- und Trainingsmaterialien für Eltern, die auf Video und CD-ROM verfügbar sind, belegen - so die Jury -,dass für Schneewind neben seiner persönlichkeits- und familienpsychologischen Grundlagenforschung stets auch die Anwendungspraxis der Psychologie außerordentlich bedeutsam war. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des bayerischen Landespsychologentages am 27.10.2007. Prof. Schneewind (geb. 1939 in Nürnberg) studierte an der Universität Erlangen Psychologie (1964 Diplomabschluss), war dann zu einem längeren Forschungsaufenthalt bei Raymond B. Cattell an der University of Illinois und promovierte danach (1966) wieder in Erlangen. 1970 begründete er die Psychologie an der Universität Trier mit. 1975 wechselte er an die Universität München, wo die in den 70er Jahren begonnene Erziehungsstil- und Familienforschung in eine Forschungs- und Ausbildungseinheit mündete, die für die akademische Aus- und Fortbildung in Familienpsychologie und -therapie im deutschsprachigen Bereich wegweisend geworden ist.

Neue Datenbank fördert Geschlechtergerechtigkeit bei Studiengängen
Das Netzwerk Frauenforschung NRW hat eine Handreichung "Gender-Aspekte bei der Einführung und Akkreditierung gestufter Studiengänge" erstellt, die jetzt im Internet zugänglich ist. Die Datenbank soll dazu beitragen, Studiengänge geschlechtergerecht zu gestalten. Sie enthält neben Fachcurricula, Gender-Studies und Gender-Experten/innen auch gleichstellungspolitische Maßnahmen. Handreichung zur Psychologie.

Jubiläum bei Asanger: 20 Jahre unabhängiger Fachverlag
Weil er die Zwangsehe der psychologischen Fachverlage von Beltz und Urban& Schwarzenberg nicht wollte, verließ der damalige Psychologie-Programmleiter von Beltz, Roland Asanger, seine bisherige Wirkungsstätte und gründete 1987 in Heidelberg einen eigenen Verlag. Asanger verlegte überwiegend gesellschafts- und Psychologie-kritische Titel, was sich jedoch als wenig umsatzträchtig erwies. Der Verlag musste im Jahr 2000 mit neuer Geschäftsführung an neuem Standort (Kröning, Niederbayern) wiederbelebt werden. Der erste Titel, der in Kröning verlegt wurde - die "Multidimensionale Psychodynamische Traumatherapie" (MPTT) von Prof. Dr. Gottfried Fischer - erwies sich als richtungsweisend für die weitere Entwicklung des Verlagsprogramms. Seit 2003 publiziert der Verlag die Zeitschrift für Psychotraumatologie, Psychotherapiewissenschaft und Psychologische Medizin (20 % Abo-Rabatt für BDP-Mitglieder!), 2004 wurde die Schriftenreihe Psychotraumatologie, Psychotherapie ins Leben gerufen und mit inzwischen mehr als einem Dutzend Forschungsarbeiten bereichert. Folgerichtig präsentierte der Verlag anlässlich der Feier seines 20-jährigen Bestehens, die kürzlich am Verlagssitz stattfand, den frisch gedruckten, neuesten Titel von Gottfried Fischer: Kausale Psychotherapie: Manual zu ätiologieorientierten Behandlung traumatischer und neurotischer Störungen. Asanger.

BDP INTERN

DK-Frühjahrstagung: Berufspolitische Festlegungen und neue methodische Wege
Tarifpolitik, Zertifizierungen, Titelführung und Berufsbezeichnung angesichts neuer Studiengänge und die Strukturreform des Verbandes waren u. a. Schwerpunktthemen der ersten diesjährigen Delegiertenkonferenz (DK) des BDP Anfang Mai in Bad Honnef. Mehr zu den Themen und Ergebnissen finden Sie in der Übersicht, die der Vorsitzende der DK, Dipl.-Psych. Michael Ziegelmayer, zusammengestellt hat.

Diagnostische Dimensionen!
Für alle Diagnostiker & Personaler ein Must-have: Am 10. Juli 2007 erscheint die neue Ausgabe von Wirtschaftspsychologie aktuell mit dem Schwerpunkt Eignungsdiagnostik. Erleben Sie darin die ganze Bandbreite der Diagnostik: E-Assessment, Assessment-Center, Berufsprofiling und vieles mehr. High-Impact-Artikel von namhaften Autoren erwarten Sie. Bestellen Sie gleich Ihr Heft vor.

DPA aktuell: Gesundheitsmanagement in Unternehmen
Die Chance, einen der renommiertesten Arbeitspsychologen und ausgewiesenen Gesundheitsmanagement-Experten im deutschsprachigen Raum zu erleben, bietet die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) mit dem Seminar "Gesundheitsmanagement in Unternehmen: Arbeitspsychologische Perspektiven" von Prof. Dr. Eberhard Ulich (Träger der Hugo-Münsterberg-Medaille für Angewandte Psychologie). Es findet am 13./14. Sept. 2007 in Berlin statt. Neben den wichtigsten Merkmalen des betrieblichen Gesundheitsmanagements aus arbeitspsychologischer Sicht lernen die Teilnehmer den Nutzen verhältnisorientierter Maßnahmen und die Grundprinzipien gesundheitsförderlicher Arbeitsgestaltung kennen. Sie können eine erste Einschätzung zum Stand des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in ihrem Unternehmen vornehmen. Weitere Informationen.

Großgruppenveranstaltungen planen und durchführen
Kreative Kongresseröffnungen haben sie weithin bekannt gemacht: Dipl.-Psych. Carmen Windisch von der Beratungsfirma PfO. In einem Seminar, das sie für die DPA am 17./18. Sept. 2007 in Wetzlar durchführt, lernen die Teilnehmer eine breite Palette an Großgruppenmethoden kennen und überprüfen deren Einsatzmöglichkeiten im eigenen Arbeitsbereich. 2008 findet eine mehrteilige Fortbildungsreihe zu diesem Thema statt, bei der dieses Seminar als Teil 1 anerkannt wird. Nähere Informationen.

Beraterqualifizierung für Young Professionales
Dieses neue Weiterbildungsangebot der Deutschen Psychologen Akademie (DPA) wendet sich an Hochschulabsolventen und Berufseinsteiger. Es umfasst 3 Module à 2,5 Tage, die innerhalb eines Zeitraums von 3-6 Monaten durchgeführt werden. Die Module bauen aufeinander auf und sind nur en bloc buchbar. Die Fortbildung startet vom 14. bis zum 16. Sept. 2007 mit dem ersten Modul unter der Leitung von Dr. Claudia Eilles-Matthiessen in Frankfurt am Main. Weitere Informationen.

Werben in der Sommerausgabe des Report Psychologie
Das diesjährige Sommer-Doppelheft 7-8 des Report Psychologie erscheint am 20. Juli. Wer für diese Ausgabe eine Anzeige plant: Anzeigenschluss ist am 29. Juni. Einen ersten Überblick über die Themen finden Sie hier. Als BDP-Mitglied können Sie bei Ihrem Kleinanzeigenauftrag EUR 5,- sparen, wenn Sie Ihren Auftrag ganz bequem über das Online-Formular aufgeben oder uns den Wertscheck aus dem BDP-Servicescheckheft 2007 (S. 19) zusenden.

Lese- und Hör-Tipp zum Thema "Umgang mit der Krebserkrankung"
Nach Ansicht der Deutschen Krebsgesellschaft wird die Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland weiter zunehmen. Für Patienten mit der Diagnose Krebs stellt sich die Frage, was sie selbst - begleitend zur medizinischen Behandlung - tun können und wie diese persönlich beeinflussbaren Faktoren über den Verlauf der Krebserkrankung entscheiden. Zwei Publikationen aus dem Verlagsprogramm des Deutschen Psychologen Verlages befassen sich mit diesem Thema: Im Buch "Die Krebsreise" und auf der CD "Krebs - eine Reise ins Unbekannte" stellt der Autor Moses G. Steinvorth 16 psychosoziale Faktoren vor, die den Verlauf einer Krebserkrankung positiv beeinflussen können. Ausführliche Informationen.
. Exklusiv für die Newsletter-Empfänger bieten wir in diesem Monat das Kombipaket aus CD + Buch zum Vorteilspreis von EUR 24,- (inkl. Versand) an. Senden Sie hierzu einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Vorteilsangebot 87 01 06".

Simulationsdiagnostik - Diagnostik der Beschwerdenvalidität
Nicht nur im Rahmen von Begutachtungen, sondern zunehmend auch in einer Reihe von klinischen Kontexten ist die Frage nach der Authentizität geschilderter Beschwerden und/oder produzierter Symptome von herausragender Bedeutung. Das Themenheft "Simulationsdiagnostik" der Zeitschrift "Praxis der Rechtspsychologie" grift ein breites Spektrum von Fragen zur Diagnostik negativ verzerrten Antwortverhaltens im zivil- und auch im strafrechtlichen Kontext auf und macht den Leser so mit einer aktuellen Entwicklung in der Begutachtungspraxis vertraut. Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit.
Sie interessieren sich für ein Jahresabonnement der Zeitschrift und möchten sich eine attraktive Abo-Prämie sichern? Dann senden Sie einfach eine E-Mail und wir informieren Sie ausführlich.

TIPPS UND TERMINE

Gesucht: Forschungsstudien zur Familientherapie oder systemischen Beratungspraxis
Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) schreibt zum zweiten Mal einen mit 3000 Euro dotierten Forschungspreis aus. Sie will damit ein breites Spektrum von Praxisforschung anregen, das die systemische Praxis in Therapie, Beratung und Supervision abbildet. Nähere Informationen.

Buchtipp
Der verlorene Kampf um die Wörter. Opferfeindliche Sprache bei sexualisierter Gewalt. Ein Plädoyer der Vorsitzenden des Psychologinnen-Ausschusses im BDP, Monika Gerstendörfer, für eine angemessenere Sprachführung. Nähere Hinweise.

"Handschrift und Persönlichkeit"
6.-10. August 2007, Katholische Akademie Schwerte: Neun Referenten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich behandeln auf einer Fachtagung die Rolle der Handschriftdiagnostik innerhalb der Psychologie und beleuchten Bereiche der persönlichen Lebensgestaltung und das Personalmanagement unter dem Titel "Lebens-Art". Mehr Informationen gibt es von der Sektion Schriftpsychologie im BDP auf Anfrage.

Latest news of the XXIX International Congress of Psychology, 20 - 25 July 2008 in Berlin
(1) The Final Announcement and Call for Abstracts of ICP 2008 has been published. (2) ICP 2008 will feature a Young Scientists Program as part of its scientific program. Activities include sessions with eminent senior scientists Meet your favourite scholar”, a roundtable discussion Developing an academic career in a globalized world” and a Networking Market where young scientists present their research areas and findings in poster presentation. Congress website.

ZU GUTER LETZT

Psychologen sind jetzt nicht mehr so selten, wie ehedem
Diese Erkenntnis stammt von ehedem, als ehedem etwa bedeutete: Vor der französischen Revolution. BDP-Mitglied Dr. Rudolf Günther hat den nach-revolutionären Fund gemacht und ins Internet gestellt (PDF).

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick.



Newsletter-Redaktion:
Hans-Werner Drewe (Tel. 0228-987 31-16, drewe@bdp-verband.org)
Beate Sund (Tel. 0228-987 31-43, b.sund@bdp-verband.org