BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter April 2007

  • Spezial-Newsletter zusätzlich nutzen!
  • BDP-Bericht zur Lage der Nation: Wichtige Empfehlungen an die Politik
  • BDP bekräftigt seine Einwände gegen die Vorratsdatenspeicherung (VDS)
  • Wissenschaftlicher PT-Beirat will VPP-Kritik berücksichtigen
  • Prävention wird neu strukturiert
  • Wirtschaftspsychologen werben auf Messen
  • Testkuratorium mit neuen Aufgaben
  • ZPID: "BDP hat Treffer gelandet"
  • Berufswahltests getestet
  • Aktualisiertes Test-Verzeichnis bei ZPID
  • Heutige Uni-Absolventen keine "Generation Praktikum"
  • 2. Existenzgründungstag des BDP: Programm jetzt im Internet
  • "Wirtschaftspsychologie aktuell" zum Anfassen
  • DPA aktuell: Beraterqualifizierungen
  • Neuer Buchtipp des Monats und andere Tipps vom DPV
  • Bücher zu Vorteilspreisen, Überraschungs-Buchpakete und
  • viele weitere Tipps und Termine

IN EIGENER SACHE

Spezial-Newsletter zusätzlich nutzen!
"Jüngstes Gegenwartsgeschehen in regelmäßiger Folge der breitesten Verbandsöffentlichkeit zu vermitteln" - diese Absicht (angelehnt an eine Definition der "Zeitung" von Emil Dovifat, Mitbegründer der Publizistikwissenschaft in Deutschland) verfolgt die Redaktion mit dem BDP-Newsletter. Er ist also eine Art "Generalanzeiger" für Themen, Trends und Termine, die für Psychologinnen und Psychologen beruflich relevant sind. Für sehr spezifische Informationen aus einzelnen Fachgebieten verweisen wir hingegen auf andere Publikationen, auch um den Umfang des BDP-Newsletters zu Gunsten seiner Lesbarkeit zu begrenzen. Fach-Spezifika verbreiten mittlerweile folgende Sektionen des BDP über empfehlenswerte eigene Newsletter: Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP), Sektion Wirtschaftspsychologie, Sektion Politische Psychologie, Sektion Schulpsychologie, Fachgruppe Reha-Psychologie in der Sektion Klinische Psychologie, Bundesvereinigung Psychologie-Studierender. Wer den BDP-Newsletter regelmäßig erhält, ist automatisch auch im Newsletter-Verteiler seiner Sektion(en). Falls Sie den Newsletter "Ihrer" Sektion nicht erhalten, überprüfen Sie bitte Ihre Sektionsmitgliedschaft durch einen Anruf beim BDP-Servicezentrum unter 0228-98731-19/-41.

AKTUELLES THEMA

BDP-Bericht zur Lage der Nation: Wichtige Empfehlungen an die Politik
Die Kinder- und Jugendgesundheit steht im Mittelpunkt eines Berichts zur psychischen Lage der Nation, den der BDP am 30. März im Tagungszentrum der Bundespressekonferenz in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert hat. Der Verband hatte dazu Journalisten, Bundestagsabgeordnete und Vertreter von Organisationen eingeladen. Das Interesse war groß, wie nicht nur die mit 42 Teilnehmern gut besuchte Präsentation belegt. Darüber hinaus waren Autoren des Berichts und BDP-Vertreter, darunter Prof. Günter Esser (Uni Potsdam), Thomas Kliche (Sektion Politische Psychologie im BDP) und Klaus Seifried (Sektion Schulpsychologie), rund um die Präsentation gefragte Interviewpartner u.a. für N24, RTL und Deutschlandradio. Allgemein gab es ein starkes Medienecho, zudem forderten mehr als 60 Bundestagsabgeordnete den Bericht an. BDP-Vizepräsidentin Julia Scharnhorst betonte anlässlich der Präsentation, dass der BDP Forscher und Praktiker habe zu Wort kommen lassen und der Report sich nicht auf eine Bestandsaufnahme beschränke. Vielmehr leite der Verband aus den ermittelten Daten eine ganze Reihe wichtiger Empfehlungen an die Politik ab. Laut Dipl.-Psych. Thomas Kliche von der Sektion Politische Psychologie im BDP legt der Bericht eine neue Strategie zur konsequenten integralen Versorgung von Kindern und Jugendlichen auf vier Ebenen nahe. Diese vier Ebenen müssten zusammenwirken und alle beachtet werden, damit jede einzelne effizient arbeiten kann: 1. Erste Ebene: Regelversorgung. Erforderlich ist die Bekanntmachung und Verbreitung hochwertiger, wirksamer und effizienter Interventionen. 2. Zweite Ebene: Organisations- und Personalentwicklung für bessere Prävention und Gesundheitsförderung. 3. Dritte Ebene: Ein Netz von Fachkräften. U. a fordert der BDP nachdrücklich eine Anhebung der Schulpsychologendichte in der Bundesrepublik auf das Niveau anderer entwickelter Industrienationen. 4. Vierte Ebene: Psychotherapeutische Hilfe. Sie muss gut zugänglich und breit verfügbar sein. Der Bericht macht dazu einige auch kurzfristig umsetzbare Vorschläge. Der BDP wird an das durch den Bericht in Parteien und Organisationen erregte Interesse mittels Briefen, persönlichen Gesprächen, ggf. auch Gesprächsrunden anknüpfen. Aufgrund der jetzt vorgelegten Studie sind die Erwartungen an künftige Berichte hoch. 2008 soll das Thema Gesundheit behandelt werden. Sie finden den diesjährigen "Bericht zur Kinder- und Jugendgesundheit in Deutschland" vollständig hier sowie weitere Beiträge in der nächsten Ausgabe von Report Psychologie (Mai 2007).

NACHRICHTEN

BDP bekräftigt seine Einwände gegen die Vorratsdatenspeicherung (VDS)
Die umstrittende Vorratsdatenspeicherung (VDS) ist am 18.4.2007 vom Bundeskabinett beschlossen und damit auf den parlamentarischen Weg gebracht worden. Nach Auffassung des BDP würde mit der endgültigen Realisierung des Gesetzesvorhabens der Privatgeheimnisschutz unterhöhlt, den u.a. Psychologinnen und Psychologen als Patienten- und Klientenrecht einzuhalten haben. Der Gesetzentwurf sieht nämlich vor, dass Kommunikationsdaten bei jedem Telefonieren - wobei selbst die Mobiltelefon-Standorte registriert werden -, und bei jedweder Internet-Nutzung, also u. a. bei Surfen, Internet-Geschäften, Homebanking, Suchmaschinen-Verwendung, Emailverkehr, erfasst und 6 Monate lang gespeichert werden. Der BDP hat bereits mehrfach (s.u.a. die Pressemitteilung und den BDP-Newsletter 3-2007) auf die berufsbezogenen Konflikte und die zu befürchtende Beeinträchtigung der Inanspruchnahme psychologischer Dienstleistungen durch die Bürger und Bürgerinnen hingewiesen. Angesichts des Kabinettsbeschlusses ist nun nach Ansicht des BDP eine große Beteiligung an der von Gegnern der VDS vorbereiteten Verfassungsbeschwerde noch dringlicher geworden. Wenn Sie sich der Sammelklage anschließen wollen, haben Sie dazu die Möglichkeit unter www.vorratsdatenspeicherung.de.

Wissenschaftlicher PT-Beirat will VPP-Kritik berücksichtigen
Der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie (WBP) hat einen Beschluss über das künftige Procedere zur wissenschaftlichen Anerkennung von Methoden und Verfahren der Psychotherapie am 12. März vertagt. Der Verband Psychologischer Psychotherapeuten im BDP (VPP) hatte zu dem bei der Sitzung vorliegenden Methodenpapier-Entwurf nach Konsultation von drei namhaften Wissenschaftlern eine eigene Einschätzung abgegeben. Der WBP-Vorstand teilte nach seiner Sitzung dem VPP dazu mit: "Ihre Anregungen und Kritikpunkte wurden (…) diskutiert und wir werden diese bei den weiteren Beratungen zum Methodenpapier im WBP mit einbeziehen." Die VPP-Stellungnahme.

Prävention wird neu strukturiert
Mit der kurz bevorstehenden Fusion der Bundesvereinigung für Gesundheit (BfGe) mit dem Forum Prävention wird nach Ansicht des BDP ein wichtiger Schritt für die fachlich fundierte Entwicklung der Prävention in Deutschland vollzogen. Die Bundesvereinigung für Gesundheit, zu deren Gründungsmitgliedern der BDP zählt, hat in den letzten Jahren eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung präventiver Programme und Projekte sowie allgemein in den Diskussionen im Forum Prävention gespielt. Bisher ist im Forum im Wesentlichen die Gruppe der Kostenträger (z. B. Krankenkassen) vertreten, die Bundesvereinigung besteht aus Berufs- und Fachgesellschaften. Nach Überzeugung von BDP-Hauptgeschäftsführer Dipl.-Psych. Armin Traute wird die Psychologie in der künftigen Arbeitsstruktur einen ihrer Bedeutung in diesen Themenfeld angemesseneren Platz einnehmen. Hinsichtlich der bevorstehenden Erarbeitung und Umsetzung des Präventionsgesetzes geht Traute von einer zentralen, initiierenden und moderierenden Rolle der Bundesvereinigung für Gesundheit in diesem Prozess aus.

Wirtschaftspsychologen werben auf Messen
Die BDP-Sektion Wirtschaftspsychologie beteiligt sich in diesem Jahr als Aussteller an der Weiterbildungsmesse in München (27./28. April), an der Messe der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) am 14./15. Juni in Wiesbaden sowie im Herbst an der "A + A" in Düsseldorf, der größten Messe zum Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Sektionsmitlieder können unter bestimmten Voraussetzungen bei allen Messen am Sektionsstand Informationsmaterial über ihr Angebot auslegen. Interessenten melden sich bei der Sektionsgeschäftsstelle.

Testkuratorium mit neuen Aufgaben
Neben der wissenschaftlichen Begleitung und Organisation der DIN-Lizenzprüfungen sowie der Entwicklung einer ISO Norm wird künftig ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit des Testkuratoriums im Bereich der Testrezensionen liegen. Anhand des neu entwickelten Reviewsystems (siehe Report Psychologie 10-2006) sollen in den nächsten Jahren verlässliche Testbeurteilungen online zur Verfügung gestellt werden. Wer eine Test-Rezension durchführen möchte, melde sich beim Vorsitzenden des Testkuratoriums, Prof. Dr. Helfried Moosbrugger. Mitglieder des Testkuratoriums für die Periode 2007-2010 sind für die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) neben Moosbrugger Prof. Dr. Gerhard Stemmler und Dr. Martin Kersting sowie seitens des BDP PD Dr. Carmen Hagemeister, Dr. Gerd Reimann und BDP-Fachreferent Dipl.-Psych. Fredi Lang.

ZPID: "BDP hat Treffer gelandet"
Nach Meinung des Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) hat der BDP bei der diesjährigen Verleihung der Hugo-Münsterberg-Medaille (vgl. BDP-Newsletter 3-2007) an Prof. Dr. Klaus A. Schneewind einen "Treffer" gelandet. Münsterberg (1863-1916), der Namensgeber der Ehrung, gilt bis heute als einer der wichtigsten Begründer der Angewandten Psychologie. Schneewind steht lt. ZPID mit der Verbindung von psychologischer Grundlagen- und Anwendungsforschung klar in der Tradition Münsterbergs und führe mit voller Berechtigung die Reihe der bisherigen Preisträger (wie etwa Carl Graf Hoyos, Klaus Grawe, Jürgen Guthke, Erna Duhm und Reinhardt Tausch) fort. Lesen Sie die ausführliche Würdigung.

Berufswahltests getestet
"Sehr gut" beraten sind diejenigen, die den von Bochumer Psychologen entwickelten und von der Ruhr-Uni kostenlos angebotenen Online-Berufswahl-Test BORAKEL (wir berichteten in den BDP-Newslettern 4-2006 und 6-2006) machen. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest, die 9 Internet-Tests zur Selbsteinschätzung für Jugendliche geprüft hat. Ebenfalls als sehr gut beurteilt wurde der "Eignungstest Berufswahl" vom Geva-Institut für 38 €. Hier geht’s zu den Sieger-Tests: www.ruhr-uni-bochum.de und www.geva-institut.de.

Aktualisiertes Test-Verzeichnis bei ZPID
Das Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) hat die 14., aktualisierte und erweiterte Auflage des Verzeichnisses der Testverfahren mit 5682 Testnachweisen ins Netz gestellt. Unter www.zpid.de finden sich fünf Verzeichnisdateien, die kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkungen einen schnellen Überblick liefern.

Heutige Uni-Absolventen keine "Generation Praktikum"
Etwa jede(r) siebte Absolvent(in) mit einem universitären Abschluss war nach dem Studium Praktikant(in). Vergleichsweise häufig nehmen Absolventen(innen) der Biologie und der Wirtschaftswissenschaften ein Praktikum auf. Immerhin auch jede(r) fünfte Absolvent(in) der Psychologie absolviert nach dem Studium noch ein oder mehrere Praktika. Einer aktuellen repräsentativen Umfrage der HIS Hochschulinformations-System GmbH zufolge ist aber der Begriff "Generation Praktikum" mit Blick auf den beruflichen Verbleib von Hochschulabsolventinnen und -absolventen nicht gerechtfertigt. Der ausführliche Bericht..

BDP INTERN

2. Existenzgründungstag des BDP: Programm jetzt im Internet
Mit bewährten und neuen Informations-Modulen offerieren die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) und der BDP den diesjährigen und damit zweiten Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag für Psychologen/innen und Psychologische Psychotherapeuten/innen. Die Veranstaltung unter dem Motto "Erfolgreich selbstständig werden und bleiben" findet am 10. November 2007 in Bonn statt. Auf dem Themenfeld Existenzgründung, Marketing und Akquisition setzt am Vormittag wieder Diplom-Psychologe Werner Gross den ersten Schwerpunkt, gefolgt von einem "Praxisblock" mit Kurzreferaten u. a. zu den Themen Fördermöglichkeiten, rechtliche Aspekte, Versicherungen sowie Fort- und Weiterbildung. Zum Abschluss haben die Teilnehmer die Wahl, das Thema Praxisaufbau/-führung zu vertiefen oder Näheres über selbstständiges Arbeiten auf den Berufsfeldern Gesundheitspsychologie und Supervision/Coaching zu erfahren. Ein Infoforum mit zusätzlichen Beratungsangeboten bildet den Tagungsrahmen. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar.

"Wirtschaftspsychologie aktuell" zum Anfassen
Haben Sie Lust auf Wirtschaftspsychologie? Möchten Sie dazu hochwertige Informationen? Dann besuchen Sie die Fachzeitschrift "Wirtschaftspsychologie aktuell" doch auf der Messe Personal & Weiterbildung vom 14.-15. Juni 2007 in Wiesbaden. Der Deutsche Psychologen Verlag (DPV) präsentiert die Zeitschrift dort auf dem gemeinsamen Stand der Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP und der Deutschen Psychologen Akademie. Der DPV ist dort Ihr Ansprechpartner für alle Themen rund um die Zeitschrift: Brandneue Aufsätze & Hotspots, beteiligte Autoren, Anzeigenschaltung & Abo-Service. Infos zur Messepräsenz von "Wirtschaftspsychologie aktuell".

DPA aktuell: Beraterqualifizierungen
Im Juni startet wieder eine neue Reihe "Ressourcenorientierte Beratung DPA" von Dipl.-Psych. Anne M. Lang. In dieser sechsteiligen Seminarreihe geht es vor allem um das Fokussieren der Perspektive auf die Ressourcen und Möglichkeiten der Klient(inn)en sowie um die Aktivierung von günstiger Selbstorganisation. Ressourcenorientierte Konstruktivistische Beratung ist in jeder Form psychologischer Veränderungsarbeit angezeigt. Das reicht von der Krisenberatung und Kurzzeittherapie in Kliniken, Beratungsstellen und Praxen bis hin zu Businesscoaching, Training und Beratung. Der erste Kurs "Das Konzept der Ressourcenorientierung – Probleme anders sehen und anders lösen" findet am 18./19.06.07 in Bonn statt. Jeder der sechs Kurse ist auch einzeln buchbar. Weitere Informationen. Mit der neuen Weiterbildung "Beraterqualifizierung für Young Professionales: Beratungskompetenz entwickeln – Professionalität stärken" können sich Hochschulabsolventen und Berufseinsteiger systematisch und praxisorientiert auf diese Aufgabe vorbereiten. Die Beraterqualifizierung unterteilt sich in 3 Module à 2,5 Tage, die innerhalb eines Zeitraums von 3-6 Monaten durchgeführt werden. Die Module bauen aufeinander auf und sind nur en bloc buchbar. Vom 22.-24.06.07 findet das erste Modul unter der Leitung von Frau Dr. Claudia Eilles-Matthiessen in Frankfurt am Main statt. Weitere Informationen.

Beratungsaufträge professionell akquirieren
Möchten Sie mehr Handlungssicherheit und Erfolg bei der Akquisition von Kunden/innen und neuen Aufträgen erlangen? Dann melden Sie sich für diese Fortbildung wahlweise am 13.-14. Juni 2007 in Frankfurt a. M. oder am 09.-10. November 2007 in München an. Unter der Leitung von Jürgen Länge (Dipl.-Päd., Dipl.-Psych., Kriminologe, M.A.) erfahren Sie mehr über Telefonakquisition, Strategieentwicklung, persönliche Akquisitionsgespräche etc. Nähere Informationen.

Bücher zu Vorteilspreisen für BDP-Mitglieder: Bis zu 25% sparen + portofreie Lieferung
Eine aktuelle Übersicht über alle Veröffentlichungen aus dem Verlagsprogramm des Deutschen Psychologen Verlags, die BDP-Mitglieder zur Vorteilspreisen erhalten, finden Sie hier. Nutzen Sie für Ihre Bestellung den Coupon aus dem aktuellen BDP-Servicescheckheft auf Seite 17 und Sie erhalten die Lieferung garantiert versandkostenfrei!

Jetzt neu beim DPV: BDP-Überraschungs-Buchpaket für nur EUR 9,80
Der Deutsche Psychologen Verlag räumt sein Lager und liefert Restbestände zu absoluten Schnäppchenpreisen aus: Bestellen Sie exklusiv eines unserer Überraschungs-Buchpakete und Sie erhalten garantiert fünf Backlist-Titel aus unserem Verlagsprogramm zum Paketpreis von nur EUR 9,80. Aus welchem Pool die Auswahl der Titel erfolgt, können Sie unter www.psychologenverlag.de einsehen. Bestellung mit BDP-Mitgliedsnummer direkt beim Verlag..

Archivexemplare nachbestellen und dabei sparen
Wer sein Archiv der Zeitschrift "Report Psychologie" aufstocken will, der kann ältere Ausgaben jetzt bequem beim Deutschen Psychologen Verlag nachbestellen. Übersicht der noch lieferbaren Hefte. Wer drei Ausgaben bestellt, spart 15% gegenüber dem Einzelheftpreis!

TIPPS UND TERMINE

Tipps für PiA
Soeben ist mit dem "Survivalguide PiA" ein aktueller Praxisleitfaden zur Situation der Psychotherapeuten in Ausbildung erschienen. Er bietet sowohl in der Entscheidungsphase vor einer Therapieausbildung als auch in der schwierigen Situation bis zur Zulassung zum Psychotherapeuten Hilfestellung durch Informationen zu Rechtslage, Ausbildungsinstituten, Netzwerkinfos u.v.m. Weitere Informationen. PiA können im Übrigen aktiv an der Verbandspolitik des BDP mitwirken, ihre offizielle Interessenvertretung nach innen wie außen liegt bei der Sektion Verband Psychologischer PsychotherapeutInnen (VPP). Alle PiA, die noch nicht in der PiA-Liste des VPP-BDP erfasst sind, sollten sich melden. Auf der Vertreterversammlung des VPP Mitte März wurden Ziele und Strategien zur Verbesserung der Situation von PiA festgelegt. Absolventen einer PT-Ausbildung werden für eine Studie (Online-Befragung) zu den Bedingungen in der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten gesucht.

Berichtspflicht und Kostenerstattung
Informationen und Arbeitsmaterialien zu diesen und vielen anderen Themen aus der täglichen psychotherapeutischen Praxis sind auf der Mitglieder-Website des Verbandes Psychologischer Psychotherapeuten im BDP zu finden. Dieser Bereich ist allen BDP-Mitgliedern, die den VPP als Primärsektion gewählt haben, zugänglich. Die Zugangsdaten sind bei der Geschäftsstelle des VPP erhältlich.

Karriereberater für Studierende
Damit der Übergang vom Studium ins Berufsleben gelingt, bieten mittlerweile etwa 50 Hochschulen so genannte Career Services oder Career Center an. In Seminaren und Einzelgesprächen informieren die Berater z.B. über Anforderungen des Arbeitsmarktes, bieten Bewerbungstrainings oder geben Hilfestellung bei den Bewerbungsunterlagen. Eine Übersicht.

Neuer Buchtipp des Monats auf www.report-psychologie.de
Der neue Buchtipp auf der Webseite der BDP-Fachzeitschrift ist online: Ab sofort finden Sie ausführliche Informationen zur Neuerscheinung "Das Unbehagen in der (Psychotherapie-)Kultur". Am besten gleich reinschauen - es lohnt sich: BDP-Mitglieder zahlen nur EUR 19,80 statt EUR 24,80.

Zum 25jährigen Bestehen...
der Psychologischen Fachgruppe Entspannungsverfahren in der BDP-Sektion Klinische Psychologie findet vom 28. April bis zum 5. Mai 2007 die nächste Entspannungstherapiewoche (ETW) in der Akademie am Meer auf Sylt statt.

Delegiertenkonferenz im Mai vor wichtigen Entscheidungen
Über die Einführung eines Zertifikats "Coach BDP", die Entwicklung des Berufsbildes "Fachpsychologe", die Einrichtung eines "Gesundheitsnetzes BDP", den Status der Bachelor-Absolventen und viele andere Themen berät die diesjährige Frühjahrs-Delegiertenkonferenz am 5./6. Mai in Bad-Honnef bei Bonn. Verbandsmitglieder sind als Gäste willkommen. Anmeldung bitte bei Sabine Bouhs, Tel. 0228 - 9873119.

LandespsychologInnentag NRW am 12. Mai
Wie sich "die Zukunft gewinnen" lässt, erläutern Wirtschafts-, Schul- und Medienpsychologen, Psychologische Psychotherapeuten und Experten anderer Professionen am 12. Mai im schönen Universitätsclub Bonn. Info und Anmeldung.

"Netzwerke für die Zukunft": die Anmeldung ist freigeschaltet...
- bis zum 30. April sogar mit Frühbucherrabatt. Die Rede ist vom zwölften BV-Psychologiestudierendenkongress, der vom 18. bis zum 20. Mai an der Uni Bochum wieder Gelegenheit zur Information über Perspektiven und Berufsfelder von professionellen Diplom-Psychologinnen und -Psychologen bietet. Alle Infos von A (aktueller Stand freier Schlafplätze) bis Z (Zeitplan).

Internationale Konferenz zum EU-Grünbuch
Unter dem Motto "No Health without Mental Health - From Slogan to Reality” findet vom 31. Mai bis zum 2. Juni in Wien die Mental Health Europe Conference 2007 statt. Im Brennpunkt stehen die Ergebnisse des Beratungsprozesses zum Grünbuch der Europäischen Kommission: "Verbesserung der psychischen Gesundheit der Bevölkerung" und eine künftige "Europäische Strategie für psychische Gesundheit". Teilnehmern/innen aus ganz Europa bietet das Treffen Gelegenheit zum Austausch. Mehr Info.

Deutscher Tag beim europäischen Psychologiekongress
Das detaillierte Programm des europäischen Kongresses für Psychologie (3.-6. Juli in Prag) ist nun vollständig auf der Internetseite eingestellt. Neu sind diesmal die so genannten "Language Days", an denen parallel zum englischsprachigen Programm Beiträge in anderen Sprachen stattfinden. Der deutsche Tag ist auf den 5. Juli festgesetzt, umfasst 16 Einzelbeiträge aus ganz unterschiedlichen Themenbereichen und schließt mit einem Symposium der deutschsprachigen Länder zum jeweiligen Stand der Entwicklungen der Einführung gestufter Studiengänge (Bologna Prozess) ab.

ZU GUTER LETZT

Play Bach...
auf www.uniklinik-freiburg.de. Nachdem Sie hier ein wenig - mit dem Cursor - gespielt haben, wird Sie ein weiterer Klick bzw. Blick den Bach runter sicher auch nicht enttäuschen... Augen auf für Illusionen...!

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick.



Newsletter-Redaktion:
Hans-Werner Drewe (Tel. 0228-987 31-16, drewe@bdp-verband.org)
Beate Sund (Tel. 0228-987 31-43, b.sund@bdp-verband.org