BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Februar 2012

In dieser Ausgabe:

• BDP: Qualitätssicherung bei Gutachten ist vorrangig ein Auswahlproblem
• Erfolgreich selbstständig - 4. Existenzgründungstag des BDP in Berlin
• 33.000 Unterschriften unter e-Petition zur Versorgung mit Psychotherapie
• Verkehrspsychologische Beratung: Qualitätssicherung neu geregelt
• EuroPsy-Zertifikat: Vorbereitung weit fortgeschritten
• Mobilität von Psychologen in Europa – Chat mit Fredi Lang am 27. Februar
• BDP-Justiziar: Gegen Adressbuchschwindel kann man sich wehren
• Was macht eine gute Psychotherapieausbildung aus?
• Professor Graf Hoyos gestorben
• Mitglieder werben noch einfacher gemacht
• Initiative zur Sportpsychologie findet großes Interesse
• BDP-Service-Scheckheft 2012: Expertenrat per Coupon
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

BDP: Qualitätssicherung bei Gutachten ist vorrangig ein Auswahlproblem
Aus aktuellem Anlass hat der BDP zur Qualitätssicherung bei gerichtlichen Gutachten Stellung genommen. Der Verband wendet sich damit u. a. gegen Darstellungen in der Presse, dass reihenweise unqualifizierte rechtspsychologische Gutachter berufen würden, die dann auch noch mehrheitlich Verfahren einsetzten, die wissenschaftlichen Ansprüchen nicht standhalten. „Dem ist nicht so“, betont der der Vorsitzende der Sektion Rechtspsychologie, Prof. Dr. Denis Köhler, „auch wenn ich nicht ausschließen kann, dass Gerichte bisweilen schlechte oder ungeeignete Gutachter bestellen.“ Für die Auswahl eines kompetenten rechtspsychologischen Sachverständigen hat der BDP ein Register zertifizierter Rechtspsychologen online gestellt. Alle Gerichte können auf dieses Reservoir besonders qualifizierter Experten zugreifen. Sie sind zudem gehalten, fallbezogen die Sachkunde eines Gutachters zu prüfen. „Sie müssen es halt nur tun“, sagt Köhler und verweist darauf, dass auf den Gutachterlisten der Gerichte de facto bei weitem nicht nur Psychologen, sondern vor allem auch Ärzte, Pädagogen, Sozialarbeiter oder sogar Heilpraktiker zu finden sind. „Sehr gerne beteiligt sich die Sektion Rechtspsychologie an einem Qualifizierungsangebot für Juristen, um ihnen eine Entscheidungshilfe bei der Auswahl sachkundiger Gutachter zu geben.“ Bereits 1987 habe die Föderation Deutscher Psychologenverbände Richtlinien zur Erstellung von Gutachten erarbeitet. BDP-Pressemitteilung zum Thema unter www.bdp-verband.de.

   NACHRICHTEN


Erfolgreich selbstständig - 4. Existenzgründungstag des BDP in Berlin
Auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit stellen sich viele Fragen, die Antworten aus ganz unterschiedlichen Fachgebieten verlangen. Der 4. Existenzgründungstag des BDP versammelt hierzu am 16. Juni 2012 in Berlin eine Vielzahl von Experten, die diese Fragen in Vorträgen und in persönlichen Gesprächen klären. Sie beleuchten zudem Trends und Entwicklungen im Berufsfeld der Psychologie und geben einen Überblick über die verschiedenen Berufsbilder in ihren Anwendungsfeldern. Nicht nur klassische Bereiche wie Klinische Psychologie/Psychotherapie sondern auch Zukunftsmärkte wie Wirtschafts- und Gesundheitspsychologie, Rechts- und Verkehrspsychologie bieten viele Möglichkeiten, sich eine eigene Existenz aufzubauen. Betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte, die für Aufbau und Führung einer eigenen Praxis relevant sind, werden ebenfalls erläutert. Bei einem „Meet the Experts“ besteht wieder Gelegenheit, die Themen aus den Vorträgen im persönlichen Gespräch individuell zu vertiefen. Der 4. Existenzgründungstag wird veranstaltet von der Deutschen Psychologen Akademie unter der Schirmherrschaft der BDP-Landesgruppe Berlin-Brandenburg. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de.



33.000 Unterschriften unter e-Petition zur Versorgung mit Psychotherapie
Die e-Petition für eine Neuberechnung der Verhältniszahlen von Psychotherapeuten je Einwohner (vgl. BDP-Newsletter 12-2011) wurde bis Fristende von 33.537 Befürwortern mitgezeichnet. Sie alle weisen darauf hin, dass der Bedarf an Psychotherapie keineswegs gedeckt und es dringend geboten ist, die veralteten Zahlen von 1999 in ein neues Verhältnis zu setzen, das der tatsächlichen Morbidität der Bevölkerung entspricht. Info zum Stand des Verfahrens, das sich nun in der parlamentarischen Prüfung befindet, unter www.openpetition.de.

Verkehrspsychologische Beratung: Qualitätssicherung neu geregelt
Für die verkehrspsychologischen Beratung nach § 71 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) hat die Sektion Verkehrspsychologie im BDP ein neues »Qualitäts-Sicherungs-System (QSS)« erstellt. Es ist auf der Webseite der Sektion einsehbar (www.bdp-verkehr.de). Mit dem QSS wird das bisherige Qualitätsmanagementhandbuch durch ein deutlich benutzerfreundlicheres Regelwerk ersetzt.

EuroPsy-Zertifikat: Vorbereitung weit fortgeschritten
Nachdem in Deutschland die Erprobungsphase zur Verleihung des EuroPsy-Zertifikats erfolgreich abgeschlossen wurde, soll noch im laufenden Jahr die Umsetzungsphase beginnen. Die Föderation deutscher Psychologenvereinigungen hat eine nationale Anerkennungskommission (NAK) gegründet, die aus Mitgliedern des BDP und der Deutschen Gesellschaft für Psychologie zusammengesetzt ist. Das EuroPsy-Zertifikat wird nicht nur die internationale Mobilität erleichtern – es kann auch national mehr Transparenz schaffen, nachdem durch die Bologna-Reform die Ausbildungsangebote in Psychologie wie in anderen Fächern vielfältiger, damit aber auch unübersichtlicher sowohl für potenzielle Arbeitgeber als auch für Abnehmer psychologischer Leistungen geworden sind. BDP-Vizepräsident Prof. Dr. Michael Krämer fasst Ziele und Stand der Vorbereitung des EuroPsy in der jüngsten Ausgabe von Report Psychologie zusammen – für BDP-Mitglieder auch im Internet nachzulesen unter www.bdponline.de.

Mobilität von Psychologen in Europa – Chat mit Fredi Lang am 27. Februar
Die europäische Richtlinie zur Anerkennung von Berufsqualifikationen soll novelliert werden; ein aktueller Vorschlag der EU-Kommission liegt vor. Wegen der Bedeutung des Themas veranstaltet der BDP dazu am 27. Februar von 18 bis 19.30 Uhr einen Chat. Neben allgemeinen Fragen zum Status von Psychologen/innen und Psychotherapeuten/innen sollen dabei die aktuelle Anerkennungspraxis in der EU und die möglichen Folgen von Novellierungszielen besprochen werden. Der Chat mit dem Referenten für Fachpolitik des BDP Fredi Lang wird zum o. g. Zeitpunkt freigeschaltet unter chat.bdp-verband.de

BDP-Justiziar: Gegen Adressbuchschwindel kann man sich wehren
Immer wieder werden Freiberufler mit scheinbar harmlosen und vermeintlich kostenfreien Eintragungen in Anbieterlisten, Adressbüchern, Internetlisten etc. konfrontiert. Anschreiben fordern dazu auf, die Adresse zu prüfen, ggf. zu berichtigen und zu antworten oder einer angeblich kostenfreien Registrierung zuzustimmen. BDP-Justiziar RA Jan Frederichs rät zu erhöhter Vorsicht bei solchen vermeintlich kostenfreien Registrierungen: „Das Anschreiben ist optisch so gestaltet, dass erst auf den kritischen zweiten oder gar erst auf den dritten Blick im Kleingedruckten erkennbar wird, dass mit der Antwort ein kostenpflichtiger Vertrag geschlossen werden soll.“ Wer solche Angebote versehentlich zurücksendet bzw. unterschreibt, sollte nach Erhalt der ersten Zahlungsaufforderung schriftlich antworten (am besten per Einschreiben), dass man keinen Vertrag abgeschlossen habe, sowie rein vorsorglich die Anfechtung erklären und mitteilen, dass ggf. Klauseln, auf die sich der Anbieter beruft, unwirksam sind. Frederichs: „Auf weitere Anschreiben braucht nicht mehr reagiert zu werden, auch wenn sie bedrohlich wirken. Meistens bleiben es leere Drohungen.“ Bleibt der Anbieter hartnäckig, steht Jan Frederichs BDP-Mitgliedern gerne mit weiterem juristischen Rat zur Seite (www.bdp-verband.de)

Was macht eine gute Psychotherapieausbildung aus?
Es ist ein langer Weg, den angehende Psychologische Psychotherapeuten bis zu ihrem angestrebten Berufsziel zurücklegen müssen. Doch wann kann man von einer "qualitativ hochwertigen Ausbildung" sprechen? Wie sollte eine gute Ausbildung in Psychotherapie überhaupt aussehen? Die Ausgabe 2-2012 des Report Psychologie greift dieses Thema auf. In ihrem Beitrag liefern die Autoren Rainer Sachse, Jana Fasbender und Philipp Hammelstein eine Analyse didaktischer Erfordernisse in der Psychotherapieausbildung. Der Artikel ist auch online auf der Website report-psychologie.de unter folgender Adresse abrufbar: www.report-psychologie.de. Der Psychotherapieausbildung widmet auch Report online sein „Thema des Monats“ in Form eines Interviews mit dem Geschäftsführer der Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP) Dr. Günter Koch. Dazu gibt's interessante Literaturtipps zu den Themen Psychotherapie, Berufsstart als Therapeut sowie Therapieplanung und -durchführung. Diese Beiträge sind zu finden unter www.report-psychologie.de.

   BDP INTERN


Professor Graf Hoyos gestorben
Im Alter von 89 Jahren ist am 8. Februar Professor Dr. Carl Graf Hoyos gestorben. Graf Hoyos war seit 1952 Mitglied im BDP. 1995 zeichnete der Verband den Arbeits- und Organisationspsychologen für seine herausragenden Verdienste um die Angewandte Psychologie mit der Hugo-Münsterberg-Medaille aus. Eine Würdigung des Verstorbenen erscheint in Heft 4-2012 von Report Psychologie.

Mitglieder werben noch einfacher gemacht
Eine/r sagt’s der/m anderen – die Empfehlung von Kollegen/innen ist nach wie vor die wirkungsvollste Form der Mitgliederwerbung. Der BDP gibt Ihnen dazu gerne auch noch etwas Schriftliches an die Hand. Sie finden unsere Materialien (inkl. Online-Bestellformular) jetzt übersichtlich und anschaulich präsentiert unter www.bdponline.de im Mitgliederbereich der BDP-Website (Zugang: Benutzername: Ihre Mitgliedsnummer, Passwort: Ihr Nachname).



Initiative zur Sportpsychologie findet großes Interesse
Die von der Delegiertenkonferenz des BDP beschlossene Arbeitsgruppe Sportpsychologie (vgl. BDP-Newsletter 12-2011) hat große Resonanz erzeugt. Innerhalb weniger Wochen meldeten sich 16 Interessierte, die daran mitarbeiten wollen, aktuelle sportpsychologische Fragen zu beraten und in die Öffentlichkeit zu tragen. BDP-Präsidentin Sabine Siegl hat zudem die Deutsche Gesellschaft für Psychologie um Mitarbeit in dieser AG gebeten. Die konstituierende Sitzung der Arbeitsgruppe ist für April/Mai dieses Jahres geplant. Wer sich für eine Mitarbeit bei diesem Projekt interessiert, wende sich per E-Mail an: geschaeftsstelle@bdp-mitteldeutschland.de. Mehr Info zu den Aufgaben der AG im BDP-Newsletter 12-2011 unter www.bdponline.de.

BDP-Service-Scheckheft 2012: Expertenrat per Coupon
Seit Januar liegt die neue Ausgabe des BDP-Service-Scheckheftes vor. Sie enthält insgesamt 33 Wertschecks, von denen man als BDP-Mitglied auf vielfältige Weise profitieren kann. So können bspw. die Coupons auf den Seiten 5 und 7 verwendet werden, um Termine mit dem Referenten für Fachpolitik, Fredi Lang, oder dem BDP-Rechtsanwalt Jan Frederichs zu vereinbaren. Ob es um Trends auf dem Arbeitsmarkt, eine Beratung zum Thema Existenzgründung Oder eine juristische Beratung zur Berufsausübung geht - die Scheckheft-Coupons ebnen den Weg zur Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung mit den Experten des BDP! Weitere Informationen zur Berufspraxis finden BDP-Mitglieder übrigens auch in unserem Web-Portal: www.bdponline.de.

   SERVICE

Online-Stellenmarkt
Neue Stellenangebote im neuen Online-Portal von Report Psychologie: Solingen, Hannover, Brühl, Bad Kissingen, Olpe, Villingen-Schwenningen, Idar-Oberstein, Kathmandu! Ortswechsel geplant? Diese und weitere Stellenanzeigen finden Sie hier im Überblick: www.report-psychologie.de/stellenmarkt/

Altersvorsorge – wichtiges Thema auch im Jahr 2012
Das Thema Altersvorsorge bleibt auch im Jahr 2012 ein wichtiges Thema. Inzwischen wird zur Verhinderung von Altersarmut darüber diskutiert, eine Altersvorsorgepflicht für Selbstständige einzuführen. Noch nicht ganz klar ist, ob der Weg zu einer Zwangsmitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung führt oder lediglich zu einer Verpflichtung, irgendeinen privaten Vertrag abzuschließen. Da aber die Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung schon heute zur Erhaltung des gewohnten Lebensstandards nicht ausreicht, bleibt in jedem Fall die zusätzliche private Vorsorge ein wichtiges Element. Die Wirtschaftsdienst GmbH des BDP berät die Mitglieder des BDP kompetent über die verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten. Fordern Sie noch heute Ihren persönlichen Vorschlag an: www.bdp-wirtschaftsdienst.de.

Unisex-Tarife in der privaten Krankenversicherung und der Lebensversicherung kommen
Auch in diesem Jahr wird es gesetzliche Veränderungen in der privaten Krankenversicherung und der Lebensversicherung geben. Zukünftig sollen Männer und Frauen den gleichen Beitrag zahlen. Die Einführung von Unisex-Tarifen basiert dabei auf einem Urteil des europäischen Gerichtshofes. Sie dürfte dazu führen, dass sich die Preise neuer Tarife im Vergleich zu den alten deutlich verändern. Für Frauen werden Berufsunfähigkeitsversicherungen, private Rentenversicherungen ohne Todesfallschutz und Krankenpolicen wohl günstiger. Einige Experten befürchten aber, dass mit der Einführung der Tarife insgesamt eine Beitragssteigerung einhergehen könnte, da die Versicherer zusätzliche Risikopuffer in ihre Tarife einbauen könnten. Der BDP-Wirtschaftsdienst wird dieses Thema im Laufe des Jahres weiter beleuchten und die BDP-Mitglieder bei Altersvorsorgeentscheidungen oder dem Abschluss privater Krankenversicherung unterstützen. Fordern Sie Ihren persönlichen Beratungstermin rechtzeitig an: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Trainings der Zukunft: Die Trainer-Qualifizierung der DPA
Einen Trainingsprozess von Anfang an in Bezug auf die Anforderungen des Alltags der Trainierten zu konzipieren und durchzuführen – das ist die zentrale Aufgabe, der sich Dipl.-Psych. Anne M. Lang und Dipl.-Päd. Klaus Wittkuhn im Curriculum „Trainings der Zukunft“ widmen. In drei Modulen lernen die Teilnehmer/innen, sowohl Standardsituationen vielfältig zu gestalten als auch besondere Schwierigkeiten und Herausforderungen zu meistern. Mit vielseitigem Handwerkszeug ausgestattet, werden sie ihre Trainerpersönlichkeit genauer und differenzierter kennen lernen, ihre Stärken ausbauen und an ihren Schwächen arbeiten. Modul I dieser Reihe findet vom 26.3.-28.3.2012 in Bonn statt. Zwei weitere Module schließen sich bis September 2011 an. Die Module sind auch einzeln buchbar. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Psychologische Schmerztherapie mit Schwerpunkt orthopädischer Schmerz
Besonders im orthopädischen Bereich haben chronische Schmerzen oft geringe somatische Korrelate. Das Risiko von Chronifizierungsprozessen lässt sich dagegen gut mit psychologischen Theorien und biopsychosozialen Faktoren erklären. Entsprechend sind psychologische und psychotherapeutische Programme im multimodalen Kontext und mit kognitiv-behavioraler Ausrichtung sinnvoll, erfolgreich und mit hoher Wirksamkeit belegt. Inhalte des DPA-Seminars von Dr. Dieter Küch (4.-5.5.2012 in Bad Sooden) sind Screening, Anamneseerhebung und Psychodiagnostik bei chronischem Schmerz, die Neurobiologie chronischer Schmerzen, Psychoedukation, Ressourcenorientierung und Schmerzhemmung sowie die Darstellung eines Kognitiv-behavioral ausgerichteten psychotherapeutischen Vorgehens im multimodalen Kontext. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Burnout-Fachbücher verlost: Die Gewinner
Im Januar wurden auf www.report-psychologie.de zwei Fachbücher zum Thema des Monats "Burnout" verlost. Die Gewinner stehen nun fest: Maren Grub aus Waghäusel erhält das Buch "Das Burnout-Syndrom" von Matthias Burisch. An Christel Kumbruck aus Osnabrück geht ein Exemplar des Buches "Die Wahrheit über Burnout" von Christina Maslach und Michael P. Leiter. Wer das Thema des Monats im Januar verpasst hat, kann die Beiträge im Archiv nachlesen unter www.report-psychologie.de

DPV-Vorträge auf den Lindauer PT-Wochen
Bei den diesjährigen Lindauer Psychotherapiewochen (15.-27.04.2012, www.lptw.de) ist der Deutsche Psychologen Verlag mit zwei Vortragsveranstaltungen vertreten. Am 18.4. referiert Elisabeth Wrubel zum Thema: „Wie Intuition zu Lösungen führt – spielerisch arbeiten mit der coaching disc®“ Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit „Bericht online“ (www.bericht-online.de) abgehalten. Im Rahmen dieser Kooperation wird auch der DPV-Buchautor Udo Boessmann an mehreren Tagen Supervisionen zur Psychodynamik und zum Bericht an den Gutachter anbieten. Mehr dazu unter www.psychologenverlag.de. Am 19.4.2012 halten Christa Diegelmann und Margarete Isermann (Kassel, ID Institut) den Vortrag: „Vertrauen in die Intuition“. Mehr Informationen unter www.lptw.de

Kultur der Achtsamkeit gegen Burnout
In der Ausgabe „Professionelle Personalauswahl“ von Wirtschaftspsychologie aktuell schreibt Werner Fürstenberg über achtsame Führungskultur. „Supportive Leadership“ nennt er sie. Führungskräfte sollten sich besser um ihre Mitarbeiter kümmern. Dabei geht es nicht um Überbehütung, sondern um Unterstützung. Chefs sollten Motivation, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit unterstützen. Hier geht’s zur Ausgabe im praktischen Vorteilspaket: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Trends auf der Personal 2012
Die Personalfachmesse Personal 2012 lädt dieses Jahr nach Stuttgart (24.-25. April ) und kurz danach nach Hamburg (9.-10. Mai) ein. In Podiumsdiskussionen und Vorträgen wird über Trends und Marktentwicklungen im Human Ressource Management berichtet. Außerdem stellen sich Personaldienstleister an vielen Ständen vor. Mehr unter www.personal-messe.de

An seiner Karriere schreiben
Annamaria Di Fabio von der Universität Florenz und Jacobus GideonMaree haben ein Karrieretraining mit italienischen Unternehmern durchgeführt. Es bestand aus Schreibworkshops und anschließenden Gruppendiskussionen. Diejenigen, die am Training teilnahmen, gaben danach weniger Probleme und mehr Optimismus bei ihrer Karriereplanung an als die Teilnehmer der Kontrollgruppe. Mehr auf der Webseite der Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Spitzenarbeitsbedingungen
Eine Arbeitsgruppe um Jake G. Messersmith hat sich Spitzenarbeitsbedingungen, sogenannte High-Performance Work Systems, genauer angeschaut. Das sind gebündelte Personalmaßnahmen und sie bewirken, dass sich die Mitarbeiter enger ans Unternehmen binden und leistungsfähiger werden. Mehr auf der Webseite der Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

   TIPPS UND TERMINE


Wieder online: PiA-Institutsbewertung auf www.pt-ausbildungscheck.de
Die PiA-Institutsbewertung der PiA-Vertretung im VPP/BDP auf www.pt-ausbildungscheck.de ist wieder online verfügbar. Daneben kann weiterhin die Klinikbewertung genutzt werden. Hier gibt es inzwischen schon über 100 Einträge von Kliniken, in denen PiA ihre praktische Tätigkeit absolvieren.

Neue Selbstdarstellung der National Coalition Kinderrechte erschienen
Die National Coalition Kinderrechte, zu der auch der BDP gehört, hat eine überarbeitete Selbstdarstellung herausgegeben, in der neben der Arbeit der NC auch die wichtigsten Kinderrechte im Überblick vorgestellt werden. Die Broschüre ist online verfügbar unter national-coalition.de

Gert-Sommer-Preis für Friedenspsychologie
Das Forum Friedenspsychologie vergibt 2012 zum sechsten Mal den mit 500 Euro dotierten "Gert-Sommer-Preis für Friedenspsychologie". Eingereicht werden können psychologische Qualifizierungsarbeiten auf allen Ebenen (von Bachelorarbeiten bis zu Habilitationen). Bewerbungsschluss ist der 31. März. Nähere Informationen unter: www.friedenspsychologie.de.

Sozialpsychologie des Kapitalismus - heute
Kongress der neuen Gesellschaft für Psychologie, 1.–4. März 2012 in Berlin. Mehr Info unter www.ngfp.de

Anmeldung noch möglich: Symposium „Therapeutische Passung“
Unter dem Titel "Therapeutische Passung" veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Ausbildungsinstitute und VPP für wissenschaftlich begründete Psychotherapieausbildung ihr zweites Symposion am 17. März 2012 in Berlin. PiA und Studenten der Psychologie sind von der Anmeldegebühr befreit. Nähere Informationen unter www.vpp.org

Norddeutscher Psychologentag in Hamburg
»Psychologie boomt!« ist der Titel des Norddeutschen Psychologentages am 17. März 2012 in Hamburg, zu dem die BDP-Landesgruppen Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam einladen. Die Teilnehmer erwartet ein interessantes und intensives Programm: Vier Vorträge und drei nachmittägliche Workshops widmen sich neuen Entwicklungen, praktischen Anwendungsmöglichkeiten und geben Anregungen für die tägliche Berufstätigkeit. Mehr Info unter www.bdp-hamburg.org

Tag der Psychologie in Hannover
Unter dem Motto „Psychologie verbindet Menschen - vom Ich zum Du zum Wir - in Schule, Beitrieb und Gesellschaft“ veranstaltet die BDP-Landesgruppe Nioedersachsen am 17. März in Hannover einen "Tag der Psychologie". Neben anderen referiert Prof. Dr. Gerald Hüther über „Das Gehirn als soziales Konstrukt – weshalb es kein einzelnes Gehirn geben kann.“ Mehr Info unter www.bdp-niedersachsen.de

9. Fachtagung für Psychologiedidaktik und Evaluation
Noch bis zum 31. März können sich Interessenten zur diesjährigen Fachtagung Psychologiedidaktik und Evaluation anmelden, die am 18./19. Mai 2012 in Münster stattfindet. Mehr Info unter www.bdp-afw.de

ICP 2012: Frühbucherrabatt bis 1. April
Am 1. April endet die letzte Frist für eine Gebührenermäßigung zur Teilnahme am XXX International Congress of Psychology. Der ICP2012 findet vom 22. bis zum 27.7.2012 in Kapstadt, Südafrika, statt. Er steht unter dem Motto: Psychology Serving Humanity. Kongresswebsite: www.icp2012.com

PHB: Infoabend für Studieninteressierte
Am 24. April 2012 informiert die Psychologische Hochschule Berlin wieder über ihren Studiengang Psychotherapie. Besonders interessant daran ist, dass gleichzeitig mit dem Master in Psychotherapie auch die Approbation als Psychologische(r) Psychotherapeut/in erworben werden kann. Mehr Informationen: www.psychologische-hochschule.de

Himmelfahrt 2012 wird wieder ein spannendes Wochenende
Das verspricht die Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP als Veranstalterin des 9. Kongresses für Wirtschaftspsychologie, der am 18. und 19 Mai in Potsdam stattfindet. Er steht unter dem Motto "Erfolg durch Kompetenz: Best Practice in der Wirtschaftspsychologie". Mehr Info unter www.psychologie-in-der-wirtschaft.de

20. Bundeskongress für Schulpsychologie
Der diesjährige 20. Bundeskongress für Schulpsychologie wird von der nordrhein-westfälischen Schulministerin Sylvia Löhrmann mit einem Grußwort eröffnet. Den Eröffnungsvortrag hält der OECD-Bildungsexperte Andreas Schleicher. Der 20. BuKo Schulpsychologie steht unter dem Motto »Vielfalt nutzen – Lernen gestalten – Schule entwickeln« und findet vom 26. bis zum 28. September in Münster statt. Mehr Info unter www.bdp-schulpsychologie.de

Bitte vormerken: Kongress "Humanistische Psychotherapie - Einheit und Vielfalt"
Am 12./13.10.2012 findet in Berlin zum ersten Mal in Deutschland ein Kongress zum gesamten Spektrum der Humanistischen Psychotherapie statt. Er wird veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie, der auch der Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP angehört. Mehr Info: www.aghpt.de

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Zu sexy für diese Welt
Für alle Männer, die am Valentinstag kein Date bekommen haben, gibt es nun einen Trost aus dem Tierreich. Zebrafischweibchen lassen sich auch nicht mit jedem ein, schon gar nicht immer mit den attraktivsten Partnern: www.fv-berlin.de

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)