BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Januar 2016

In dieser Ausgabe:

• BDP: Opfer von sexueller Gewalt im Meinungskampf missbraucht
• Psychologenportal.de startet im Februar - neuer BDP-Service
• Verkehrspsychologie: BDP zum Meinungsaustausch über aktuelle Fragen im Bundesministerium
• BDP veröffentlicht Broschüre zu Herausforderungen des Changemanagements
• Studierendenkongress Wirtschaftspsychologie: Mitglieder zur Weitergabe von Berufserfahrungen aufgerufen
• Auch im neuen Jahr wieder Vorteilscoupons
• Kostenfreie Stellen- und Praktikumsbörse für BDP-Mitglieder
• Mitgliederreise: Konferenz und Sightseeing in New York – Jetzt buchen
• Mit dem BDP-Mitglieder-Bonus 50 Euro sparen!
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


BDP: Opfer von sexueller Gewalt im Meinungskampf missbraucht
Rückkehr zur Sachlichkeit und Beendigung des Wettlaufs um die rigidesten Strafmaßnahmen fordert der BDP angesichts der aktuellen Debatten über die Ereignisse in Köln in der Silvesternacht. In Bezug auf die Taten sei die schonungslose Aufklärung und Ermittlung in alle Richtungen sowie im ersten Schritt die Anwendung bestehender Gesetze erforderlich, nicht aber Stimmungsmache und inflationäre Gesetzesdebatten. Im Übrigen bedürfe es eines soliden Integrationskonzepts. BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer: „Unabhängig von den Ereignissen in Köln brauchen Flüchtlinge und Migranten Hilfe bei der Integration, insbesondere beim Erlernen der Sprache. Wenn wir von ihnen ein besseres Verständnis des demokratischen Rechtsstaates abverlangen, sollten wir auch beispielhaft mit sachlichen Debatten vorangehen.“ Trotz der neuen Dimension der Taten in der Silvesternacht wagt Krämer die Frage, „ob das politische Interesse an weiblichen Opfern im Moment nur deshalb besteht, weil diese Opfer im Meinungskampf besser verwertbar sind.“ Als Demokrat warnt er vor Meinungsmache, auch in sozialen Medien, die jetzt diffuse Ängste mit denen vor Fremden im Allgemeinen und denen vor jungen Männern aus anderen Ländern im Besonderen vermischen. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de

   NACHRICHTEN


Psychologenportal.de startet im Februar - neuer BDP-Service
Im kommenden Monat startet der BDP mit dem Psychologenportal.de für Deutschland. In den Rubriken „Gesundheit, Beratung und Therapie“, „Wirtschaft, Verwaltung und öffentlicher Dienst“ sowie „Bildung, Recht und Verkehr“ findet der Besucher künftig zentral einen qualifizierten psychologischen Dienstleister nach seinem Bedarf. So sind vom Start an bei Psychologenportal.de alle Inhaber von BDP-Zertifikaten, die einer Veröffentlichung zugestimmt haben, bereits automatisch erfasst und auffindbar. Weitere professionelle Anbieter werden von Psychologenportal.de über die Funktion „BDP-Psychologen“ bei der Suche berücksichtigt. Dazu können sich alle BDP-Mitglieder mit Diplom in Psychologie oder einem äquivalenten Hochschulabschluss ähnlich wie beim bislang angebotenen Mitgliederservice „Online-Visitenkarte“ selbst bei Psychologenportal.de eintragen. Den Anspruch, den der BDP mit Psychologenportal.de erhebt, macht Vizepräsident Michael Ziegelmayer als Leiter des Projekts so deutlich: „Durch unsere strengen Qualifikationsvoraussetzungen in Verbindung mit der Verpflichtung aller registrierten Anbieter auf die berufsethischen Richtlinien der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen unterscheidet sich Psychologenportal.de ganz wesentlich von anderen Vermittlungsportalen.“ Ausführliche Erläuterungen zum neuen BDP-Service Psychologenportal.de gibt Ziegelmayer in der nächsten Ausgabe von „report psychologie“ (erscheint am 9. Februar).

Verkehrspsychologie: BDP zum Meinungsaustausch über aktuelle Fragen im Bundesministerium
Fragen der Anerkennung unterschiedlicher Qualitätssicherungssysteme im Bereich des § 71 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) sowie der in diesem Zusammenhang bestehenden Aufgaben der Sektion Verkehrspsychologie im BDP waren Gegenstand eines Gesprächs von Vertretern der Sektion am 10.12.2015 im Bundesministerium für Verkehr. Der Vorsitzende der Sektion Dr. Peter Kiegeland, sein Stellvertreter Dipl.-Psych. Bernd Lehnert sowie BDP-Justiziar RA Jan Frederichs sprachen zudem spezifische Themen der aktuellen Situation von Verkehrspsychologen im Bereich der Förderung und Begutachtung der Fahreignung an, wie z.B. die derzeit vollkommen unbefriedigende Situation in der Honorierung verkehrspsychologischer Sachverständigentätigkeit. Für das Ministerium nahmen von der zuständigen Abteilung Regierungsdirektorin Renate Bartelt-Lehrfeld und Oberamtsrat Ingo Buchardt an dem Meinungsaustausch teil. Hinsichtlich des § 71 der FeV betonten die Ministeriumsvertreter, dass die Qualitätssicherung auf der Basis einer angemessenen Vergütung erfolgen, gleichwohl jedoch nicht zu berufspolitischen Diskrepanzen führen solle. Deshalb lehne das Ministerium eine auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar 2014 getroffene Empfehlung zur Pflichtberatung für MPU-Kandidaten durch Verkehrspsychologen/innen ab. Dementsprechend sei auch für den Bereich der allgemeinen Vorbereitung auf Fahreignungsbegutachtungen eine an bestimmte berufliche Voraussetzungen gebundene Qualitätsaussage oder nachzuweisende Qualifikation derzeit nicht vorgesehen. Noch keine abschließende Bewertung gebe es hinsichtlich der fachinternen Diskussion zur Absenkung der 1,6-Promille-Grenze für MPU-Kandidaten, da man hierzu noch eine Auswertung von Begutachtungsfällen abwarte. Nach Einschätzung der BDP-Vertreter war die Unterredung von einer konstruktiven Atmosphäre getragen, so dass die auch für die Zukunft seitens des Bundesverkehrsministeriums ausgesprochene Gesprächsbereitschaft als positiv gewertet werden kann.

BDP veröffentlicht Broschüre zu Herausforderungen des Changemanagements
Die Herausforderungen bei Veränderungen in der Arbeitswelt sind das Thema einer neuen Broschüre, die der BDP kürzlich als 14. Publikation seiner Reihe „Gesunde Arbeit“ herausgegeben hat. In aller Kürze werden die psychologischen Reaktionen von Arbeitnehmern in diesen Prozessen beschrieben und Zusammenhänge mit der psychischen Gesundheit und dem Scheitern von Projekten erläutert. Ein psychologisch orientierter Ansatz im Changemanagement und die Einbindung von Psychologen vor dem Start und während eines Veränderungsprozesses könne sich deshalb auszahlen, erklärte BDP-Präsident Professor Dr. Michael Krämer. Noch zu oft werde die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen nicht durchgeführt, weil zu wenige Fachleute wie Organisationspsychologen dafür herangezogen werden. Der Flyer „Changemanagement – Eine Herausforderung für Mitarbeiter und Vorgesetzte“ steht zum Download unter www.bdp-verband.de. Alle Broschüren der Reihe gibt es unter www.bdp-verband.de/gesunde-arbeit.



Studierendenkongress Wirtschaftspsychologie: Mitglieder zur Weitergabe von Berufserfahrungen aufgerufen
Spannende Perspektiven in einem wachsenden Berufsfeld – so lautet das Motto einer Tagung zur Berufsorientierung, die von der Sektion Wirtschaftspsychologie (WP) im BDP und der Studierendenvertretung im BDP (BDP-S) am 28./29. Oktober 2016 in Würzburg organisiert wird. Vor allem Studierende am Ende des Bachelor- oder Masterstudiums mit konkretem Interesse an einem Berufseinstieg im wirtschaftspsychologischen Bereich sollen über Arbeitsmöglichkeiten für Wirtschaftspsychologen informiert werden und von Praktikern erfahren, wie sie sich möglichst gut auf das Berufsfeld vorbereiten können und wie der Einstieg gut gelingen kann. Die Sektion WP lädt Mitglieder, die Eindrücke ihrer Tätigkeit und ihre eigenen Erfahrungen beim Einstieg in das Berufsfeld teilen möchten, herzlich ein, sich bis zum 31. Januar 2016 bei ihr zu melden. Mehr Info und Kontaktdaten unter www.wirtschaftspsychologie-bdp.de



   BDP INTERN


Auch im neuen Jahr wieder Vorteilscoupons
Vorteilscoupons mit exklusiven Angeboten und Rabatten finden BDP-Mitglieder auch im neuen Jahr regelmäßig in der Verbandszeitschrift "report psychologie". In der aktuellen Januar-Ausgabe sind die Coupons auf den Heft-Seiten 43/44 zu finden. Weitere Sonderofferten gibt’s online im Mitgliederbereich der BDP-Website: www.bdponline.de/intern/web/angebote/

Kostenfreie Stellen- und Praktikumsbörse für BDP-Mitglieder
Aktuelle Stellenangebote und -gesuche für bzw. von Psychologen/innen können BDP-Mitglieder kostenfrei nicht nur finden, sondern auch selbst aufgeben in der BDP-Stellenbörse unter www.bdp-verband.de/stellenboerse. Studierende im BDP finden in der BDP-S-Praktikumsbörse unter der Adresse www.bdp-verband.de/praktikumsboerse Praktikumsstellen von BDP-Mitgliedern und von externen Anbietern. Stellenangebote aus den Bereichen Psychologie, Psychotherapie und Human Resources bietet außerdem der Online-Stellenmarkt der BDP-Zeitschrift "Report Psychologie" unter der Adresse www.report-psychologie.de/stellenmarkt.

Mitgliederreise: Konferenz und Sightseeing in New York – Jetzt buchen
Die insgesamt 10-tägige Reise zur Internationalen Konferenz für Erfahrungs- und personenzentrierte Psychotherapien in New York umfasst neben der Konferenz (20. – 24.7.2016 – Sonderkonditionen für Reiseteilnehmer) ein interessantes touristisches Programm. Die Teilnehmer gewinnen neue Erkenntnisse für die therapeutische Tagesarbeit und lernen das pulsierende Leben der Metropole kennen. Mehr Info unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Mit dem BDP-Mitglieder-Bonus 50 Euro sparen!
BDP-Mitglieder erhalten von der Deutschen Psychologen Akademie ein Guthaben von 50 Euro, das sie für eine Fortbildung in 2016 einlösen können. Zusätzlich gibt es bei jeder Buchung einen BDP-Mitglieder-Rabatt. Informationen zu den genauen Sonder- und Frühbucherkonditionen für BDP-Mitglieder unter www.psychologenakademie.de.



   SERVICE


„report psychologie“ – Fachmedium für Deutschlands Psychologen
In den neuen Mediadaten 2016 der BDP-Fachzeitschrift „report psychologie“ gibt’s u. a. exklusive Media-Packages, mit denen sich Werbung dank der Kombination von Print und Online crossmedial kombinieren und ordentlich sparen lässt. Mehr Info unter www.report-psychologie.de. Dank seiner hervorragenden Reichweite ist „report psychologie“ das „angesagte“ Medium, um psychologische Services, Seminare oder Produkte anzubieten.

In der neuen WP aktuell: Neuer Job in sieben Schritten
Wie man nach einem Jobverlust wieder rasch in Lohn und Brot kommt, schildert Cornelia Eybisch-Klimpel in der neuen Themenausgabe „Umgang mit Umbrüchen“ des Fachmagazins Wirtschaftspsychologie aktuell. Sie berichtet vom Beratungsprojekt „7 Schritte im beruflichen Übergang“, bei dem Frauen eine passende Tätigkeit finden. Die Klientinnen erkunden dabei ihre Interessen, recherchieren mit kreativem Blick Jobmöglichkeiten, schärfen ihr Profil und kontakten in ihrem persönlichen Umfeld. Die neue Themenausgabe gibt es bis zum 10. Februar im Veränderungspaket – zum BDP-Vorteilspreis: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

NEU beim BDP-Wirtschaftsdienst: Konten und Finanzierungen
Der BDP-Wirtschaftsdienst hat sein Angebot für BDP-Mitglieder um die Bereiche Konten (inklusive Kreditkarten) sowie Finanzierungen (z. B. Praxiskauf, gewerbliche oder private Anschaffungen) erweitert. Psychotherapeuten stehen im Bereich Konten auch die Produkte der apoBank offen. Mehr Info unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Sicher in den Ski-Urlaub mit einer privaten Unfallversicherung
Wegen der besonderen Gefahren (Glatteis, Nebel), aber auch wegen seiner schönen Seiten (Skiurlaub) ist besonders im Winter eine private Unfallversicherung mit weltweitem Rund-um-die Uhr-Schutz von enormer Bedeutung. Sie sollte deshalb zur Risikovorsorge eines jeden Psychologen gehören. BDP-Mitglieder profitieren beim BDP-Wirtschaftsdienst von attraktiven Konditionen. Vorschlag anfordern unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Einbruchschutz – staatliche Förderung nutzen
Bei einem Einbruch sichert eine Hausrat-Versicherung den Ersatz der materiellen Verluste. Wichtig ist, dass der Versicherung moderne Bedingungen zu Grunde liegen, betont der BDP-Wirtschaftsdienst (WD). Ein älterer Vertrag sollte daher überprüft werden. Auf Anforderung unterstützt der BDP-Wirtschaftsdienst die Mitglieder des BDP dabei mit seinem Know-How: www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Außerdem weist der WD darauf hin, dass der Einbau von Einbruchmeldeanlagen und Sicherheits-Eingangstüren u. U. staatlich gefördert wird. Infobroschüre: www.kfw.de.

Curriculum TRUST-Resilienz-Training/TRUST-RT Basismodul
Am 7. 4.2016 startet das von der Deutschen Psychologen Akademie angebotene TRUST-Resilienz-Training in Berlin. Es liefert Impulse, um die Kraft von eigenen, sozialen und sinngebenden Potentialen spüren und wirkungsvoll nutzen zu können. Die Konzepte Salutogenese, Resilienz und Positive Psychologie bilden das theoretische Fundament von TRUST. Bewährte resilienzstärkende Interventionen und neu entwickelte Tools beinhalten im TRUST-RT besonders auch die kreative Arbeit mit Imaginationen, Kognitionen, Symbolen, Ritualen, Metaphern und auch körperbezogenen Techniken. Das Curriculum besteht aus drei Modulen: Basis-, Aufbau-, und Abschlussmodul. Weitere Info unter www.psychologenakademie.de

Let´s talk about Sex - Gesprächsführung in der systemischen Sexualberatung und -therapie
Das interaktive Seminar der Deutschen Psychologen Akademie bietet den Teilnehmern/innen einen ersten Zugang zum Bereich sexueller Funktionsstörungen und informiert über mögliche Behandlungsstrategien. In Kleingruppenarbeit und Rollenspielen werden vermutete Sexualprobleme thematisiert und wichtige Aspekte in der Arbeit mit Paaren herausgestellt. Die Fortbildungsveranstaltung findet am 11.03.2016 in Freiburg statt. Weitere Info unter www.psychologenakademie.de.

"Wenn sich alles ums Essen dreht..." Therapie mit essgestörten Klienten/innen
Das Seminar der Deutschen Psychologen Akademie erweitert die diagnostischen sowie therapeutischen Kompetenzen im Feld der Essstörungen und fördert die Handlungskompetenz und –sicherheit in der Therapie von essgestörten KlientInnen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei in der Arbeit mit Angehörigen, die unter der Situation leiden, häufig aber auch durch ungünstige Familiendynamiken zur Aufrechterhaltung der Essstörung beitragen. Das Seminar findet am 12.03.2016 in Köln statt. Mehr Info unter www.psychologenakademie.de.

Warum Neuropsychotherapie? Leseprobe als Gratis-Download
Der Begriff „Neuropsychotherapie“ weckt den Verdacht, dass psychische Erkrankungen auf Hirnerkrankungen reduziert werden. Der Beitrag "Warum Neuropsychotherapie?" aus der neuen Ausgabe der VPP-Zeitschrift "VPP aktuell" setzt sich mit diesem Vorurteil auseinander. Er ist abrufbar unter www.vpp-aktuell.de. Von der Autorin Gabriele Eßing ist zu dem Thema zudem soeben ein Buch im Deutschen Psychologen Verlag (DPV) erschienen: "Praxis der Neuropsychotherapie“. BDP-Mitglieder erhalten die Publikation zum Vorteilspreis von 18 Euro (statt 21 Euro) sowie eine portofreie Lieferung. Mehr Info unter www.psychologenverlag.de

coaching disc® - Online-Workshop gratis beim Kauf eines Basis-Sets
Seit dieser Woche beträgt der Preis für das Basis-Set der coaching disc® 298,80 Euro - BDP-Mitglieder erhalten weiterhin den Mitgliedsrabatt von 10%. Noch bis zum 25. Januar läuft die zusätzliche Vorteilsaktion, dass BDP-Mitglieder, die das Basis-Set der coaching disc® bis dahin im Onlineshop des DPV unter www.psychologenverlag.de bestellen, am Workshop "coaching discurs® - online" kostenfrei teilnehmen können. Dazu ist eine kurze Info-Mail mit dem Betreff "Vorteilsaktion 1/2016" an die Adresse verlag@psychologenverlag.de zu senden. BDP-Mitglieder sparen so 120 Euro! Der Workshop startet am 27. Januar und läuft bis zum 2. März.

   TIPPS UND TERMINE


Praxisleitfaden „Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt!“
Um Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen zu unterstützen, hat die Charta der Vielfalt einen Ratgeber aufgelegt, der die wichtigsten Fragen beantwortet: Wer darf arbeiten? Welche Einstiegsmodelle und Qualifizierungsmaßnahmen sind möglich? Welche Vergütungen und Zuschüsse erhalten Arbeitgeber, die Flüchtlinge beschäftigen? Welche Erfolgsfaktoren sorgen für eine gute Zusammenarbeit der verschiedenen Kulturen? Mehr Info unter www.charta-der-vielfalt.de

WD-Steuertipp Nr. 7: Vertragsarztzulassung – abschreibungsfähig oder nicht?
Beim Kauf eines Kassensitzes spielt die Ermittlung des Praxiswertes eine wichtige Rolle. Wie dabei die Vertragsarztzulassung zu behandeln ist und welche steuerlichen Auswirkungen dabei entstehen, erläutert der BDP-Wirtschaftsdienst in seinem neuen Steuertipp unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Gesetzliche Krankenversicherung: Wechsel noch bis 31.1. möglich
GKV-Mitglieder haben bei Erhöhung des Beitrages zum 1. Januar noch bis zum 31.1.2016 ein Sonderkündigungsrecht und können zu einer günstigeren Krankenkasse wechseln. Der BDP-Wirtschaftsdienst stellt den BDP-Mitgliedern einen interaktiven Vergleichsrechner zur Verfügung, der die Auswahl und den Wechsel unterstützt: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Neue Ausgabe der "Praxis der Rechtspsychologie"
Um "Allgemeine Rahmenbedingungen für Rechtsgutachten" sowie die "Vielfalt der Rechtspsychologie" geht es in den beiden Themenschwerpunkten der neuesten Ausgabe der BDP-Sektionszeitschrift "Praxis der Rechtspsychologie", die zurzeit an die Sektionsmitglieder und Abonnenten verschickt wird. Die Ausgabe ist auch als Einzelheft oder im praktischen Jahresabo über den Online-Shop des Deutschen Psychologen Verlags (DPV) erhältlich (www.psychologenverlag.de). Mehr Infos in Kürze auch auf der Homepage der Zeitschrift: www.praxisderrechtspsychologie.de

Neu auf report-psychologie.de: Scham
Das verrutschte Top, die aufgeflogene Lüge, ein körperlicher Makel oder eine psychische Erkrankung: Es gibt viele Gründe, warum Menschen sich schämen. Scham ist ein zutiefst menschliches, starkes und sehr unangenehmes Gefühl. Warum brauchen wir Schamgefühle? Wie entwickeln sie sich? Und wann macht Scham krank? Um diese und weitere Fragen dreht sich das Thema des Monats. Dazu gibt’s wie immer passende Literaturtipps, Downloads, Links und Veranstaltungshinweise unter www.report-psychologie.de/thema-des-monats

„report psychologie“ im Februar: Wie erleben Bewerber/innen die Personalauswahl?
Bei der Personalauswahl spielt die Akzeptanz des Auswahlverfahrens durch die Bewerber eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Je höher die Akzeptanz, desto eher strengen sich Bewerber an, bewerten Arbeitgeber als attraktiv und sind bereit Stellenangebote anzunehmen. In der Ausgabe 2/2016 von „report psychologie“ (erscheint am 9.2.2016) werden neueste Untersuchungsergebnisse zum Thema Bewerberakzeptanz vorgestellt. In der Rubrik Fokus geht es diesmal um das Wesen und die Messung der Kreativität.

Neu auf WP aktuell online: Bewusst Macht eindämmen
Einflussreiche Menschen neigen dazu, ihre Macht auszunutzen. Davor könnte sie ein nachhaltiges Bewusstsein bewahren, vermutet der Psychologe David Winter: Aus Vergangenem zu lernen, die eigene Sterblichkeit anzunehmen und auf nachfolgende Generationen zu achten. Mehr auf der Website von Wirtschaftspsychologie aktuell unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de.

Praxis Schulpsychologie: Jahresübersicht 2015 jetzt abrufbar
Zu "Praxis Schulpsychologie", dem E-Mail-Infodienst der BDP-Sektion Schulpsychologie, ist ab sofort ein Jahresinhaltsverzeichnis aller Beiträge des Jahres 2015 erhältlich. Es kann anfordert werden per E-Mail an redaktion@praxis-schulpsychologie.de.

Fachgruppe Finanzpsychologie im BDP
Um „Ziele bei Finanzentscheidungen“ geht es beim nächsten Treffen der Fachgruppe am 5. Februar 2016 in Wiesbaden. Mehr Info unter www.wirtschaftspsychologie-bdp.de

Tag der Freiberufler am 16.4.2016 in Bonn
Interessante Vorträge und Teilnehmeraktivitäten kündigt die Sektion Freiberufliche Psychologen im BDP für ihren diesjährigen Tag der Freiberufler an, in dessen Rahmen auch die Mitgliederversammlung stattfindet. In diesem Jahr stehen Vorstands- und Delegiertenwahlen an. Mehr Info unter www.freiberufler-bdp.de

Fachtagung zur Psychologiedidaktik und Evaluation
Auch die diesjährige Fachtagung (6./7. Mai in Berlin) dient dem Erfahrungsaustausch über Konzepte, Organisation, Durchführung und Evaluation von Psychologieunterricht in allen Tätigkeitsfeldern. Eingeladen sind Psychologen/innen, Psychologielehrer/innen und Studierende. Beiträge können noch bis zum 31.1.2016 angemeldet werden. Mehr Info unter www.psychologiedidaktik.de

5zig - Leipsych: Jubiläumskongress der DGPs
Nach Leipzig, in den Geburtsort der wissenschaftlichen Psychologie, lädt die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) zum 50. Jubiläumskongress (18.-22.9.2016) ein. Abstracts können noch bis zum 29. Jan. 2016 eingereicht werden, Anmeldungen zur Teilnahme werden ab 1.2. angenommen. Mehr Info unter www.dgpskongress.de

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Leben wir in der besten aller möglichen Welten?
Astrophysiker, Kunsthistoriker, Schriftsteller, Filmemacher, Mathematiker, Zukunftsforscher u. a. wagen beim „Salon Sophie Charlotte 2016“ am 23. Januar in Berlin Antworten auf diese Fragen. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche, Liebhaber vergnüglicher Forschung und seriöser Wissenschaft, Fans von Science Slams und Paternoster-Performances: www.bbaw.de.

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)