BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter November 2015

In dieser Ausgabe:

• „Flüchtlingen begegnen" - Schwerpunktheft von "report psychologie" zur aktuellen Situation
• Kurzzeit-Hilfsprogramm der PHB für Flüchtlinge mit psychischen Störungen gestartet
• Ängste sind normal - BDP gibt psychologische Tipps nach Terroranschlägen
• BDP veröffentlicht Positionspapier „Gesunde Arbeit braucht Psychologie“
• Tag der Psychologie 2015: Am 26.11. geht es um Altern und Gesundheit
• Novellierung PsychThG: Politik ruft nach einfachen Lösungen
• DGPs: Erklärung zur Einhaltung wissenschaftlicher Grundsätze
• Dr. Eva Högl (MdB) neues Mitglied im Kuratorium der PHB
• Delegiertenkonferenz: DK-Vorstand und Ausschüsse neu gewählt
• Ehrenzeichen des BDP für Laszlo Pota und Dr. Ulrich Winterfeld
• BDP-Mitgliederreisen 2016: China, USA und Cuba
• BDP-Werbeaktion "Herbstvorteil“ erneut sehr erfolgreich
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


„Flüchtlingen begegnen" - Schwerpunktheft von "report psychologie" zur aktuellen Situation
Die nächste Ausgabe von „report psychologie“ beleuchtet das Thema „Flüchtlinge“ aus verschiedenen Blickwinkeln. Engagierte Kollegen/innen geben einen Überblick über größere und kleine Projekte und Begegnungen. Die BDP-Beauftragte für Menschenrechte berichtet aus ihrem Alltag in einer spezialisierten Einrichtung für Flüchtlinge, Schulpsychologen stellen die Situation an den Schulen und Angebote für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung und deren Lehrer dar. Dem gerade gestarteten Projekt „Hallo, Deutschland – Flüchtlingen eine Stimme geben“ des Vereins „Psychologen über Grenzen“, an dem auch BDP-Ehrenamtliche mitwirken, ist ein weiterer Bericht gewidmet. „Unsere fachliche Expertise wird gebraucht“ , lautet das Fazit von BDP-Präsident Dr. Michael Krämer. „Als Berufsverband fördern wir ehrenamtliches Engagement zur Flüchtlingsthematik. Wichtig ist uns aber auch, dass neben einer Akuthilfe aus den in den kommenden Monaten und Jahren von Bund, Ländern und Kommunen bereitgestellten Finanzmitteln Kollegen für ihre Tätigkeit in diesem Bereich angemessen honoriert werden.“ Das aktuelle Heft erscheint am 25. November.

Kurzzeit-Hilfsprogramm der PHB für Flüchtlinge mit psychischen Störungen gestartet
Am 1. November 2015 ist an der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) des BDP unter Leitung von Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier ein interpersonelles integratives Modellprojekt für Flüchtlinge mit psychischen Störungen zur Unterstützung und Förderung der Integration in die Arbeits- und Sozialwelt gestartet. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hatte die Maßnahme vorzeitig genehmigt. Viele Kollegen/innen wie PD Dr. Meryam Schouler-Ocak von der Charité / St. Hedwigs Krankenhaus sowie die PiAs der PHB engagieren sich ehrenamtlich in diesem Projekt. Für das Modellprojekt wurde die evidenzbasierte Interpersonelle Therapie modifiziert und auf die Bedürfnisse und Probleme von Flüchtlingen ausgerichtet. Im Hinblick auf die Arbeitsmarktimplikationen wird eine Kooperation mit dem Referat „Leistungen zur Aktivierung und Eingliederung“ des BMAS, der Bundesagentur für Arbeit sowie Jobcentern vor Ort aufgebaut. Mehr Info unter www.psychologische-hochschule.de

   NACHRICHTEN


Ängste sind normal - BDP gibt psychologische Tipps nach Terroranschlägen
Tipps zum Umgang mit den diffusen Ängsten, die viele Menschen angesichts der Terroranschläge in Paris und der Terrorwarnungen erleben, hat der BDP soeben in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Wichtig sei, die Angst zuzulassen, sie hinsichtlich des konkreten Risikos zu prüfen und den Umgang damit in den eigenen Planungen zu reflektieren, erklärt BDP-Präsident Professor Dr. Michael Krämer. Es gelte, trotz Ängstlichkeit Entscheidungen über Aktivitäten zu treffen, diese umzusetzen und sich somit als handlungsfähig zu erleben. Hingegen sollte sich niemand zwingen und etwas tun, was ihn überfordert, zum Beispiel auf Großveranstaltungen zu gehen, wenn man erwartet, sich dort nicht wohlzufühlen. Stattdessen könne es sinnvoll sein, sich bewusst für eine andere Handlung zu entscheiden, um sich nicht hilflos zu fühlen. BDP-Pressemitteilung im vollen Wortlaut unter www.bdp-verband.de

BDP veröffentlicht Positionspapier „Gesunde Arbeit braucht Psychologie“
Mit einem von der Delegiertenkonferenz am 7./8. November in Berlin verabschiedeten Positionspapier hat der BDP umfassende und sehr aktuelle Antworten auf die Herausforderungen einer sich wandelnden Arbeitswelt vorgelegt. Zentrale Forderungen sind der Vorrang der Prävention psychischer Belastungen vor der Behandlung und Rehabilitation und eine ausreichende Berücksichtigung der psychischen Gesundheit in Gesetzen. Zudem wird Gesundheit ausdrücklich auch als eine betriebliche und gesellschaftliche Aufgabe benannt. „Gesundheit hängt von individuellen Faktoren und gesundheitsförderlichen Strukturen im Arbeitsbereich ab“, erklärte BDP-Präsident Dr. Michael Krämer anlässlich der Veröffentlichung des Papiers. „Deshalb schlagen wir ein fundiertes und nachhaltiges betriebliches Gesundheitsmanagement vor, in dem sich auf diesen Themenbereich spezialisierte Psychologen um die psychischen Dimensionen der Arbeitswelt kümmern.“ Dabei gelte es auch, die Kompetenzen des Berufsstandes gegenüber Anbietern deutlich zu machen, die mit Geschäftsmodellen von zweifelhafter Qualität die komplexen Aufgaben und Probleme auf dem Gebiet des betrieblichen Gesundheitsmanagements nicht lösen können. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de. Das Positionspapier steht zum Download unter www.bdp-verband.de

Tag der Psychologie 2015: Am 26.11. geht es um Altern und Gesundheit
Am 26. November 2015 findet der diesjährige Tag der Psychologie des BDP im Haus der Psychologie in Berlin statt. Mit dem Fokus auf „Altern und Gesundheit“ können Erfahrungen ausgetauscht und Anregungen für die berufliche Tätigkeit gewonnen werden. Den Rahmen hierfür bildet ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen und Diskussion, bei dem wissenschaftliche Forschungsergebnisse und anwendungsorientierte Maßnahmen vorgestellt werden. Mehr Info unter www.psychologenkongress.de



Novellierung PsychThG: Politik ruft nach einfachen Lösungen
Organisiert von der BDP-Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen und der BDP-Landesgruppe NRW fand am 17.10.2015 in Köln eine Informationsveranstaltung für BDP-Mitglieder zur geplanten Novellierung des Psychotherapeutengesetzes statt. Aktuelle Informationen gab es von BDP-Vizepräsidentin Annette Schlipphak und Laszlo Pota. Der SABP-Vorsitzende ging auf die Eingruppierung von Psychologen, PiA und Psychotherapeuten jetzt und nach mehreren Novellierungsoptionen ein. Zudem problematisierte er die möglichen Folgen einer Approbation ohne eine vorausgegangene praktische Tätigkeit und den Zwang für Studierende, sich sehr zeitig darauf festzulegen, auf welchem Gebiet sie später psychologisch arbeiten wollen. Den Wunsch der Politik nach einfachen Lösungen griff Annette Schlipphak auf. Man könne das politische Umfeld nicht ignorieren, müsse aber zugleich die Komplexität des Themas im Auge behalten. „Wir brauchen eine gesetzliche Regelung zur Finanzierung der PiA und zusätzlich eine, die die Arbeitsfelder von Psychologen beschreibt“, sagte sie. Sonst würde schrittweise die Qualifikation aller Psychologen ohne Psychotherapie-Aus- bzw. Weiterbildung abgewertet. Vollständiger Tagungsbericht unter www.bdp-abp.de

DGPs: Erklärung zur Einhaltung wissenschaftlicher Grundsätze
Angesichts der jüngeren Debatten um die Replizierbarkeit psychologischer Befunde hat der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ein Bekenntnis zu den wissenschaftlichen Grundsätzen der Exzellenz, der Relevanz, der Evidenzbasierung, der gesellschaftlichen bzw. ethischen Verantwortung, der Korrigierbarkeit, der Transparenz und der Offenheit in der psychologischen Forschung abgelegt. Die DGPs trage durch ihre Arbeit zur Schaffung und Sicherung von Strukturen bei, die nach diesen Grundsätzen funktionieren, heißt es in der auf der Website der DGPs veröffentlichten Erklärung. Mehr Info unter www.dgps.de

Dr. Eva Högl (MdB) neues Mitglied im Kuratorium der PHB
Dr. Eva Högl, Abgeordnete im Deutschen Bundestag und Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, ist am 1. Oktober 2015 als „Vertreterin der Öffentlichkeit“ (laut Grundordnung) in das Kuratorium der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) berufen worden und will sich dort aktiv für die Weiterentwicklung der PHB einsetzen. Mehr Info: www.psychologische-hochschule.de

   BDP INTERN


Delegiertenkonferenz: DK-Vorstand und Ausschüsse neu gewählt
Auf der Herbst-Delegiertenkonferenz (DK) des BDP am 7./8. November in Berlin wurden der DK-Vorstand turnusgemäß neu gewählt und einige Gremien neu besetzt. In den DK-Vorstand wiedergewählt wurden für die Amtsperiode 2016-2018 Dietmar Lucas als Vorsitzender und Ingo Köhler als einer der beiden Stellvertreter. Als zweite Stellvertreterin übernimmt neu Claudia Rockstroh aus der Landesgruppe Mitteldeutschland das Amt von Ulrike Hess, die nicht erneut kandidierte. In den Haushaltsausschuss der DK wurden ebenfalls für die nächsten drei Jahre wiedergewählt: Thordis Bethlehem (Landesgruppe Baden Württemberg), Dr. Gislinde Bovet (Sektion Aus-, Fort- und Weiterbildung), Anke Kompa-Lang (Landesgruppe Rheinland-Pfalz) und Inge Neiser (Sektion Klinische Psychologie). In einer Nachwahl wurde die Antragskommission um Silke Hewelt (Sektion Schulpsychologie) und Walter Roscher (Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen) ergänzt. Elisabeth Götzinger (Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen), Beate Kratochwil (ehemals DK-Vorstand) und Georg Kranewitz (extern) wurden von den Delegierten in ihren Ämtern als Rechnungsprüfer/innen des Verbandes bestätigt.

Ehrenzeichen des BDP für Laszlo Pota und Dr. Ulrich Winterfeld
Für ihr jahrzehntelanges Engagement im BDP und ihren herausragenden Einsatz für die berufsständischen Interessen von Psychologinnen und Psychologen hat der Vorstand des BDP den Mitgliedern Laszlo Pota und Dr. Ulrich Winterfeld das goldene Ehrenzeichen des Verbandes verliehen. BDP-Präsident Professor Michael Krämer überreichte die Auszeichnungen im Rahmen der Herbst-Delegiertenkonferenz und dankte den Funktionären für ihr erfolgreiches Eintreten für die Anliegen des Verbandes und der Verbandsmitglieder. Laszlo Pota hat sich in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich in verschiedenen Funktionen im BDP für die Belange der Psychologischen Psychotherapeuten eingesetzt. Als Präsidiumsbeauftragter für Tariffragen des BDP ist er seit 1998 im Rahmen der Tarifverhandlungen für die Eingruppierung der Psychologen und Psychologischen Psychotherapeuten aktiv. Pota war langjähriger Vorsitzender der Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen und mehrere Jahre lang Vizepräsident des BDP. Dr. Ulrich Winterfeld bekleidete nach Vorstandsmitgliedschaften in den Sektionen Verkehrspsychologie und Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie (heute Wirtschaftspsychologie) von 1992-98 das Amt des Vizepräsidenten des BDP und war danach Mitglied, dann Vorsitzender des Haushaltsausschusses. Von 2008 bis Oktober 2015 leitete er als Vorsitzender die Landesgruppe Mitteldeutschland.



BDP-Mitgliederreisen 2016: China, USA und Cuba
Die BDP-Mitgliederreisen erfreuen sich großer Beliebtheit. Vor wenigen Tagen startete die erste Gruppe zur Yangtze-Kreuzfahrt mit Anschlussprogramm in der chinesischen Metropole Shanghai. Für den Reisetermin 20.3. – 29.3.2016 stehen noch einige Restplätze zur Verfügung. Das Fachprogramm ist mit 27 Fortbildungspunkten akkreditiert. Mehr Info zu dieser Reise unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Im Juli 2016 geht es zur Internationalen Konferenz für Erfahrungs- und personenzentrierte Psychotherapien in der Tradition von Carl Rogers in New York. Für die Teilnahme am Kongress können Sonderkonditionen angeboten werden. Mehr dazu unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Im Herbst 2016 und im Frühjahr 2017 geht es dann nach Cuba. Aktuell wird an einem interessanten Fachprogramm und einem spannenden touristischen Angebot gearbeitet. Interessenten können sich schon jetzt registrieren und unverbindlich Ihren Platz reservieren: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

BDP-Werbeaktion "Herbstvorteil“ erneut sehr erfolgreich
Die auch in diesem Jahr durchgeführte BDP-Werbeaktion „Herbstvorteil" verläuft wieder sehr erfolgreich. Bis Mitte November wurden mehr als 200 neue Mitglieder in den Verband aufgenommen. Wer seine/n Kollegen/in noch auf die Aktion aufmerksam machen möchte, findet alles zur Mitgliedschaft und zum Weitersagen unter www.bdp-verband.de/service/mitgliedschaft.shtml



Stellen- und Praktikumsbörsen für Verbandsmitglieder
Auf www.bdp-verband.de/stellenboerse können BDP-Mitglieder aktuelle Stellenangebote und -gesuche für Psychologen/innen kostenfrei finden und selbst aufgeben. Studierende im BDP finden in der BDP-S-Praktikumsbörse unter der Adresse www.bdp-verband.de/praktikumsboerse aktuelle Praktikumsstellen von BDP-Mitgliedern und von externen Anbietern. Einen weiteren Online-Stellenmarkt offeriert die BDP-Zeitschrift "Report Psychologie" unter www.report-psychologie.de/stellenmarkt

   SERVICE


report psychologie – heißer Draht zu Deutschlands Psychologen
Für Werbebotschaften direkt und ohne Streuverluste an Kollegen/innen ist „report psychologie“ der ideale Partner. Ab 2016 noch einfacher und günstiger als zuvor! In den neuen Mediadaten 2016 (www.report-psychologie.de/service/mediadaten/) gibt’s exklusive Media-Packages, mit denen sich Werbung dank der Kombination von Print und Online crossmedial kombinieren und kräftig sparen lässt. Mehr Info auf Anfrage beim DPV: Tel. 030/209166–410, E-Mail: anzeigen@psychologenverlag.de

Neuer Online-Shop des DPV: Einfache Handhabung und noch mehr Service
In diesen Tagen wird unter der bekannten Adresse www.psychologenverlag.de der neue Online-Shop des Deutschen Psychologen Verlags mit vielen neuen hilfreichen Features, beispielsweise einer Volltextsuche, freigeschaltet. Die neue Website ist nun auch auf Smartphones und Tablets bequem zu handhaben. Neu sind Nachrichten und Veranstaltungshinweise und wie bisher gibt es natürlich weiterhin den Mitgliederbereich für BDP-Mitglieder, in dem man Fachmedien des DPV mit einem Preisnachlass von bis zu 33% und versandkostenfrei bestellen kann. Zum Start des neuen Shops hat der Verlag für die nächsten Wochen einige Überraschungen und Sonderaktionen angekündigt, zum Beispiel exklusive zeitlich begrenzte Gratis-Downloads.

Der Countdown läuft: Bis zum 30.11. Gutschein für den Vorsorge-Check 2015 einlösen
Die aktuell laufende Vorsorgeaktion des BDP-Wirtschaftsdienstes, in der die Mitglieder ihre Vorsorgemaßnahmen kostenlos überprüfen lassen können, stößt auf großes Interesse. In persönlichen Beratungsgesprächen werden die vorhandenen Verträge begutachtet. In vielen Fällen konnten schon Optimierungen bzw. Ergänzungen in den Vorsorgekonzepten von BDP-Mitgliedern vorgenommen werden. Die Gutscheine für den Vorsorge-Check 2015 können noch bis zum 30.11.2015 eingelöst werden.



Ohne Berufsunfähigkeits-Versicherung klafft existenzbedrohende Lücke
Auf die immense Bedeutung einer Berufsunfähigkeitsversicherung hat jetzt der BDP-Wirtschaftsdienst (WD) erneut hingewiesen. Die Kosten für die Versicherung der Arbeitskraft als meist einziger Quelle für die Sicherung des Lebensunterhaltes vergleicht WD-Geschäftsführer Dr. Michael Marek mit denen für eine Vollkaskoversicherung für das Auto: "Ein Totalschaden führt zu einem Verlust von vielleicht 30.000 EUR. Bei einem Nettogehalt von 2.000 Euro und noch 25 Jahren Arbeit bis zur Rente fehlen - ohne Inflation - beim Verlust der Arbeitskraft aber rund 600.000 Euro." Marek rät deshalb dringend dazu, diese Lücke zu schließen und ein Angebot einzuholen: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Für BDP-Mitglieder: Mit CarFleet24 Autos clever kaufen
Ob Audi, Nissan oder Volkswagen – CarFleet hat 35 Automarken mit bis zu 36% Nachlass im Angebot. Beste Konditionen gibt's bei CarFleet ganz ohne Verhandeln. Einfacher kann der erste Schritt zum günstigen Neuwagen nicht sein - der BDP-Wirtschaftsdienst macht ihn für BDP-Mitglieder möglich: www.bdponline.de (Zugang: Benutzername = Mitgliedsnummer, Passwort = Nachname)

Hotel günstig buchen jetzt noch einfacher
Ab sofort können BDP-Mitglieder über den Mitgliederbereich der BDP-Webseite die Sonderkonditionen bei HOTEL.DE direkt buchen: www.bdponline.de (Zugang: Benutzername = Mitgliedsnummer, Passwort = Nachname)

DPV-Veranstaltungsprogramm 2016 jetzt gratis bestellen!
Die Deutsche Psychologe Akademie veröffentlicht am 1. Dezember 2015 ihr Veranstaltungsprogramm für das kommende Jahr. Neben einer breiten Palette an etablierten und nachgefragten Veranstaltungen gibt es 2016 viele neue Seminare und Curricula. Wer sich für ein spezielles Gebiet interessiert, kann die kompakte Fachbereichsbroschüre ordern. Bestellungen sind kostenlos möglich unter www.psychologenakademie.de.



Erfolgreiche Suchtarbeit im Rahmen der Therapie
Bei der Behandlung von Suchtproblemen ist Abstinenz nicht immer das Ziel in Beratung oder Therapie. Reduzierter, selbstkontrollierter Substanzkonsum kann in vielen Fällen der Schlüssel für eine erfolgreiche Suchtarbeit sein. Das zweitägige Seminar „(Mit-) Behandlung von Suchtproblemen in beratenden, psychotherapeutischen und ärztlichen Arbeitsfeldern“ (10./11.12.2015 in Nürnberg) bietet einen Überblick über den aktuellen State of the Art und vermittelt die praktischen Kompetenzen zur Umsetzung der einschlägigen autodidaktischen bzw. einzel- und gruppentherapeutischen Konsumreduktionsprogramme (10-Schritte-Programm zum kontrollierten Trinken", „KISS - Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum"). Mehr Info unter: www.psychologenakademie.de

Weisheitstherapie bei Anpassungsstörungen und Kränkungen
Kränkungen und anhaltender massiver Ärger führen häufig zu protrahierten Anpassungsstörungen, die im klinischen Alltag eine große Rolle spielen und psychotherapeutisch schwer zu behandeln sind. Ein neuer Subtyp der Anpassungsstörungen ist das Konzept der Posttraumatischen Verbitterungsstörung (PTED) mit dem Leitsymptom der anhaltenden Verbitterung. Die Deutsche Psychologen Akademie bietet am 12./13.2.2016 dazu ein Seminar in Berlin an. Es vermittelt die Anwendung verschiedener Techniken und wirksame Behandlungsansätze. Weitere Informationen unter: www.psychologenakademie.de

Fortbildungsreihe Schulpsychologie startet im März 2016
In Zusammenarbeit mit der Sektion Schulpsychologie des BDP bietet die Deutsche Psychologen Akademie im nächsten Jahr wieder die Fortbildungsreihe Schulpsychologie in Berlin an. Sie ist geeignet für Psychologen/innen, die im Berufsfeld Schulpsychologie arbeiten oder in diesem Feld ihre Kompetenzen erweitern wollen. Die fünf Module sind einzeln buchbar und durch die Psychotherapeutenkammer Berlin zertifiziert. Start ist am 4.3.2016. Mehr Info unter: www.psychologenakademie.de

   TIPPS UND TERMINE


WD-Steuertipp Nr. 5: Honorarnachzahlungen - wie steuerlich behandeln?
Die psychotherapeutischen Honorare wurden unlängst rückwirkend ab dem Jahre 2012 erhöht. Honorarnachzahlungen für mehrere Jahre stellen steuerlich eine Besonderheit dar – wie sie zu behandeln sind, erklärt der BDP-Wirtschaftsdienst mit seinem 5. Steuertipp unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Neue Webseite der SABP online
Klarer strukturiert und mit aktuellen Informationen auf der Startseite – so präsentiert sich die neue Webseite der Sektion Angestellte und Beamtete Psychologinnen und Psychologen unter www.bdp-abp.de

Praxis Schulpsychologie: Nächste Ausgabe im Dezember
Am 14.12. erscheint eine neue Ausgabe des E-Mail-Informationsdienstes „Praxis Schulpsychologie“, herausgegeben von der BDP-Sektion Schulpsychologie. Die Themen sind wieder vielfältig. Wer nicht Mitglied der Sektion ist, kann den E-Mail-Infodienst kostenfrei unter www.praxis-schulpsychologie.de abonnieren.

Forschungspreise für Sozialpsychiatrie ausgeschrieben
Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP) verleiht im Jahr 2016 zum zehnten Mal ihren mit 3.500 Euro dotierten Forschungspreis für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie sowie zum dritten Mal einen Nachwuchspreis (1.500 Euro) für praxisbezogene Forschungsarbeiten junger Forscher/innen. Die Kriterien für die Vergabe sind in beiden Fällen die Relevanz für die Versorgung psychisch erkrankter Menschen, der innovative Charakter sowie methodische Qualität und Originalität. Mehr Info unter www.dgsp-ev.de

Im nächsten Heft „report psychologie“: Flüchtlingen begegnen
Das Thema „Flüchtlinge“ bestimmt aktuell die politische Diskussion. Die nächste Ausgabe „report psychologie“ (erscheint am 25. November) beleuchtet das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln (s. Beitrag unter AKTUELLES THEMA) und zeigt in mehreren Beiträgen auf, dass die fachliche Expertise von Psychologen/innen auch hier gebraucht wird. Um die Arbeit von Psychologen/innen bei der Gefährdungsbeurteilung geht es im fachwissenschaftlichen Teil. Weitere Themen im Heft: Vererbte Kriegstraumata und ein Interview mit Vorstandsmitgliedern der Sektion Rechtspsychologie im BDP über den Entstehungsprozess der kürzlich veröffentlichten „Mindestanforderungen an Gutachten im Kindschaftsrecht“.

In Kürze auf report-psychologie.de: Raus aus den Vorurteilen!
„Das Vorurteil ist das Kind der Unwissenheit“, schrieb vor fast 200 Jahren der Schriftsteller William Hazlitt. Und der fehlenden Erfahrung, ergänzen heute Sozialpsychologen wie Prof. Dr. Andreas Zick, Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld. Im Interview zum Thema des Monats (online ab 26.11.) erklärt er, wie Vorurteile entstehen, was sie für unser Zusammenleben bedeuten und wie sie relativiert werden können. Dazu gibt’s wie immer passende Literaturtipps, Downloads, Links und Veranstaltungshinweise unter www.report-psychologie.de/thema-des-monats.

Gert-Sommer-Preis 2016 ausgeschrieben
Das Forum Friedenspsychologie schreibt zum zehnten Mal den Gert-Sommer-Preis für Friedenspsychologie aus. Eingereicht werden können Qualifizierungsarbeiten auf allen Ebenen (Bachelor-Arbeit – Habilitation), die sich theoretisch und/oder empirisch mit Fragen der Friedenspsychologie befassen. Bewerbungsschluss ist am 15.2.2016. Vollständiger Ausschreibungstext www.friedenspsychologie.de

PiA-Tag in Leipzig
Am 28. November 2015 veranstaltet die PiA-Vertretung im VPP gemeinsam mit den BDP-Studierenden und der BDP-Landesgruppe Mitteldeutschland einen PiA-Tag an der Uni Leipzig. Themenschwerpunkte sind die Wahl des Ausbildungsinstituts, die Vergütung der praktischen Tätigkeit und die Reform-Diskussion. Mehr Info unter www.report-psychologie.de

"Neuropädiatrie im Pott"
Vom 21. bis 24. April 2016 findet die 42. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP) und die 13. Fortbildungsakademie der GNP »im Pott« (Bochum/Essen) statt. Mit den Themenschwerpunkten Multisystemerkrankungen bei den neuropädiatrischen Krankheitsbildern und chronisch krankes Kind in der Neuropädiatrie wenden sich die Veranstalter auch an Psychologen/innen und Psychotherapeuten/innen. Online-Anmeldung, Abstracteinreichung, Vorprogramm & weitere Info unter: www.gnp-kongress.de

22. BuKo für Schulpsychologie 2016 in Berlin – Save the date
Vom 28. bis zum 30. September 2016 findet in Berlin der 22. Bundeskongress für Schulpsychologie statt. Die Sektion Schulpsychologie im BDP lädt dazu ein, sich aktiv an der Kongressgestaltung zu beteiligen und einen Vortrag, Workshop oder Kurzbericht zu präsentieren. Mehr Informationen unter: www.bdp-schulpsychologie.de/buko2016



Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Mirror images - Vom Bewusstsein des eigenen Körpers im Raum
„Rauchender Spiegel“ war der aztekische Gott der Nacht und Materie. Mit SMOKING MIRROR erforschen Künstler den Zusammenhang zwischen geistiger Aktivität und dem kognitiven Bewusstsein des eigenen Körpers im Raum. Die Ausstellung MIRROR IMAGES – Spiegelbilder in Kunst und Medizin - ist noch bis zum 23.1.2016 gleichzeitig am Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité und im Projektraum der Schering Stiftung zu sehen: www.scheringstiftung.de.

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)