BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Juni 2015

In dieser Ausgabe:

• Palliativversorgung: BDP stellt Positionspapier zur Diskussion
• BDP fordert bessere Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge
• Föderation: Psychotherapie braucht Psychologie als Basisqualifikation
• Save the date: Tag der Psychologie 2015 zum Thema „Altern und Gesundheit“
• Zukünftig mehr Psychotherapien durch Jobsharing
• Neue Vorteilscoupons für BDP-Mitglieder in "report psychologie"
• Job-Angebote für Psychologen und Psychotherapeuten im Netz
• "Praxis der Rechtspsychologie": Sektionsvorstand will bewährte Fachzeitschrift weiterentwickeln
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


Palliativversorgung: BDP stellt Positionspapier zur Diskussion
Der Bundestag hat am 17.6.2015 in Erster Lesung über das Hospiz- und Palliativgesetz beraten, das eine bessere Versorgung von Sterbenskranken gewährleisten soll. Am selben Tag präsentierte eine Gruppe von Abgeordneten der schwarz-roten Koalition ihren Gesetzentwurf zur Neuregelung der Sterbehilfe. Wie berichtet (s. BDP-Newsletter 5-2015) hat sich auch die Delegiertenkonferenz (DK) des BDP im Mai dieses Jahres mit dem Thema befasst. Mit fundierten Vorgehensweisen in Beratung und Supervision könnten – so die Überzeugung der Delegierten - Psychologen/innen Hilfestellung für die individuelle Entscheidung des Einzelnen leisten und Angehörige sowie Helfer in den unterschiedlichen Konstellationen unterstützen. Die DK beschloss deshalb die Entwicklung eines Grundsatzpapiers mit fachlichen Hinweisen und empirisch gestützten Vorschlägen für Hospize und die palliativpsychologische Versorgung. Grundlage hierfür ist ein von einer Arbeitsgruppe im BDP erarbeitetes vorläufiges Positionspapier zu ethischen Fragen bei Sterbeprozessen. Interessierte BDP-Mitglieder können dieses Positionspapier beim Referat Fachpolitik des BDP anfordern (E-Mail an f.lang@bdp-verband.de). Stellungnahmen sind ausdrücklich erwünscht.

   NACHRICHTEN


BDP fordert bessere Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge
Anlässlich des Weltflüchtlingstags am 20. Juni hat der BDP an die Bundesregierung appelliert, der gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen eine höhere Priorität einzuräumen und fristgerecht bis zum 20. Juli die Aufnahmerichtlinie der Europäischen Union (EU) umzusetzen. Diese sieht vor, dass die erforderlichen medizinischen und sonstigen Hilfen Flüchtlingen mit besonderen Bedürfnissen zur Verfügung gestellt werden. Dazu zählen unter anderem psychisch kranke Flüchtlinge und solche, die schwere Gewalt erlitten haben. „Bislang existieren weder Verfahren zur Identifizierung besonderer Bedürfnisse noch ist der Zugang zu medizinischer und therapeutischer Versorgung ausreichend gewährleistet“, erklärt die BDP-Präsidiumsbeauftragte für Menschenrechte Veronika Wolf. Eine weitere Öffnung der Regelversorgung sei dringend geboten, da die Spezialeinrichtungen überlastet und ohne langfristig gesicherte Finanzierung in ihrer Arbeit eingeschränkt sind. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de

Föderation: Psychotherapie braucht Psychologie als Basisqualifikation
In einer gemeinsamen Stellungnahme haben der BDP und die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) Eckpunkte zur Ausbildung von Psychologischen Psychotherapeuten/innen formuliert. Die beiden in der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen zusammengeschlossenen Verbände sind sich einig, dass die Ausbildung zum/r Psychologischen Psychotherapeuten/in über ein grundständiges Psychologiestudium (Bachelorabschluss und Master-Abschluss mit Schwerpunkt in Klinischer Psychologie und Psychotherapie) erfolgt, das die Voraussetzung für die nachfolgende Weiterbildung darstellt. Dies soll in dem vom Bundesministerium für Gesundheit aktuell erarbeiteten Gesetzentwurf zur Novellierung des Psychotherapeutengesetzes berücksichtigt werden. Die Qualität der Ausbildung ist durch ein wissenschaftliches Hochschulstudium in Kombination mit einer praxisorientierten Weiterbildung zu sichern. Im Übrigen heben BDP und DGPs hervor, dass die Vielfalt der Vertiefungsmöglichkeiten im Studium der Psychologie neben der Ausrichtung auf das psychotherapeutische Berufsfeld erhalten bleiben muss, um den Bedarf nach psychologischen Dienstleistungen in Wirtschaft und Gesellschaft befriedigen zu können. Der BDP hat die Stellungnahme im Wortlaut veröffentlicht unter www.bdp-verband.de

Save the date: Tag der Psychologie 2015 zum Thema „Altern und Gesundheit“
Zu ihrem tatsächlichen Alter zu stehen, fällt vielen (älteren) Menschen schwer. Ob es gelingt, die Veränderungen im Alter zu akzeptieren und die positiven Aspekte dieser Lebensphase zu genießen, ist nicht zuletzt von psychologischen Einflussfaktoren abhängig. Deshalb können zum Verständnis der individuellen Veränderungen und zur Unterstützung der persönlichen Ziele neben medizinischen und sozialen nicht zuletzt psychologische Zugänge hilfreich sein. Nach Auffassung des BDP sollte der Berufsstand der Psychologen/innen mit seinen vielfältigen Anwendungsfeldern stärker als bisher zu einem lebenswerten Alter beitragen. Der BDP widmet deshalb den diesjährigen Tag der Psychologie, den der Verband am 26. November in Berlin veranstaltet, dem Thema „Altern und Gesundheit“. Einzelheiten zum Programm demnächst auf www.bdp-verband.de

Zukünftig mehr Psychotherapien durch Jobsharing
Die Bundesregierung ermöglicht Psychotherapeuten/innen durch Jobsharing, zukünftig mehr Behandlungsstunden anzubieten. Dies sieht das am 11. Juni im Bundestag verabschiedete GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) vor. Es setzt damit endlich eine alte Forderung des Verbandes Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP um. Beim Jobsharing teilen sich zwei Psychotherapeuten einen Praxissitz entweder in Form einer Anstellung oder einer Berufsausübungsgemeinschaft. Bisher durfte der Umfang dieser neuen Gemeinschaftspraxis nicht wesentlich höher sein als der Umfang der vorherigen Einzelpraxis. Nach der Neuregelung können psychotherapeutische Praxen, die bisher nur wenige Therapiestunden anbieten können, durch Jobsharing mehr Behandlungsstunden erbringen als eine psychotherapeutische Durchschnittspraxis. Die genaue Obergrenze muss allerdings der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) noch festlegen, was erfahrungsgemäß noch dauern kann.
Der VPP hat eine aktuelle Stellungnahme zum Thema veröffentlicht unter www.vpp.org

   BDP INTERN


Neue Vorteilscoupons für BDP-Mitglieder in "report psychologie"
Die Juni-Ausgabe der BDP-Verbandszeitschrift „Report Psychologie“, die am 10.6. erschienen ist, enthält wieder zwölf Vorteilscoupons exklusiv für BDP-Mitglieder. Eine Gebührenermäßigung für BDP-Mitglieder gibt’s mit dem Vorteilscoupon der Konferenz der European Association of Psychology and Law, die vom 4. bis zum 7.8. in Nürnberg stattfindet. Weitere Infos unter www.eapl-conference2015.de. Alle Coupon-Angebote sind auch online abrufbar unter: www.bdponline.de/intern/web/angebote/

Job-Angebote für Psychologen und Psychotherapeuten im Netz
Täglich in rund 300 Job- und Praktikumsangeboten aus den Bereichen Psychologie, Psychotherapie und Human Resources schnell, einfach und kostenlos recherchieren - das bietet der Online-Stellenmarkt der BDP-Verbandszeitschrift Report Psychologie. Mehr dazu unter www.report-psychologie.de/stellenmarkt. Noch mehr Angebote - speziell für BDP-Mitglieder - findet man in der BDP-Stellenbörse (www.bdp-verband.de/stellenboerse) und der BDP-S-Praktikumsbörse (www.bdp-verband.de/praktikumsboerse), die neuerdings mit Deutschlands führender Online-Stellenbörse StepStone kooperiert. Dadurch können hier täglich über 100 aktuelle Praktikumsanzeigen aufgerufen werden.

"Praxis der Rechtspsychologie": Sektionsvorstand will bewährte Fachzeitschrift weiterentwickeln
Die von der Sektion Rechtpsychologie im BDP herausgegebene Zeitschrift "Praxis der Rechtspsychologie" wird neu strukturiert. Der Sektionsvorstand möchte die bewährte Publikation in ihrer wissenschaftlichen Reputation weiter etablieren. Für den neu berufenen wissenschaftlichen Beirat, der autark für die inhaltliche Gestaltung verantwortlich ist, wurden Prof. Dr. Susanna Niehaus und Dr. Joseph Salzgeber für psychologische sowie Dr. Rita Coenen für juristische Schwerpunkte gewonnen. Nach wie vor wird das Heft zweimal jährlich mit aktuellen Beiträgen aus den bekannten rechtspsychologischen Themenschwerpunkten erscheinen. Unterstützt wird die Sektion durch den Deutschen Psychologen Verlag (DPV). Bedingt durch die Neuausrichtung erscheint im Herbst 2015 eine umfangreiche Doppelausgabe. Mehr Info unter www.rechtspsychologie-bdp.de

   SERVICE


Erfolgreiches Seminar „Praxisgründung/Niederlassung“ am 3./4. Juli auch in Stuttgart
Als sehr praxisorientiert haben die Teilnehmer das erste Seminar „Praxisgründung und Niederlassung“ bewertet, das der Wirtschaftsdienst (WD) des BDP kürzlich in München veranstaltet hat. Neben den auf der Veranstaltung vermittelten Informationen und Tipps wurde besonders positiv aufgenommen, dass die meisten Experten auch danach noch im Gründungsprozess als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. WD-Geschäftsführer Dr. Michael Marek: „Auf Grund der vielfältigen Seminar-Mehrwerte für die Teilnehmer, die von einer kostenfreien bzw. kostengünstigen telefonischen Erstberatung über vorteilhafte Angebote bei den BDP-Tochtergesellschaften bis zu den Vorteilskonditionen für ein Praxisverwaltungssystem reichen, wurde das Preis-Leistungs-Verhältnis des Seminars sogar als unschlagbar bezeichnet.“ Wer sich mit einer Kassen- oder Privat-Praxis niederlassen will, steht vor vielfältigen Fragen und muss wichtige Entscheidungen treffen. Der BDP-Wirtschaftsdienst unterstützt Psychotherapeuten/innen in Ausbildung (PiA) und approbierte Psychologische Psychotherapeuten/innen dabei mit seinen Seminaren. Das nächste findet am 3. und 4. Juli 2015 in Stuttgart statt. Wer sich jetzt schnell anmeldet, hat dort nochmals die Möglichkeit, sich für die Gründung einer eigenen Praxis fit zu machen. Außerdem ist das Seminar von der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg mit 16 Fortbildungspunkten akkreditiert worden. Mehr Infos gibt's unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de.



Nur noch drei Plätze frei: Fortbildungscurriculum Psychoonkologie in Berlin
Bei der Neuauflage des Fortbildungscurriculums Psychoonkologie werden die Plätze knapp. Wer an den Insgesamt fünf Modulen im Zeitraum vom 27.8.2015 bis zum 12.3.2016 teilnehmen will, sollte sich also mit der Anmeldung beeilen. Das Curriculum vermittelt einen praxisnahen, umfassenden Überblick über aktuelles psychoonkologisches Basiswissen und gibt vielfältige Anregungen für ein integratives, ressourcenorientiertes Vorgehen im Rahmen eines psychoonkologisch-salutogenetischen Behandlungsansatzes. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Curriculum Gesundheitsförderung und Prävention – Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement
Die Nachfrage der Unternehmen nach Beratung und Maßnahmen im Bereich der psychischen Belastungen und Gesundheit am Arbeitsplatz steigt und für TeilnehmerInnen des Curriculums Gesundheitsförderung und Prävention bieten sich gute Möglichkeiten für dieses wachsende Tätigkeitsfeld. Alle sieben Fortbildungsmodule der Deutschen Psychologen Akademie (Zeitraum 18.9.2015 bis 8.4.2016) können jetzt mit einem inhaltlichen Schwerpunkt absolviert und einzeln oder en bloc gebucht werden. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Neustart 2015: Yoga und Psychologie - Weiterbildung zur/zum Yogalehrer/in
Erfahrene Experten/innen aus der Praxis vermitteln einen ganzheitlichen Einblick in Yoga als Methode der Stressprävention auf Basis aktuellen psychologischen Fachwissens. Die Weiterbildung zur/ zum Yogalehrer/in der Deutschen Psychologen Akademie in Bochum und Göttingen startet am 18.9.2015 und erstreckt sich über eine Zeitspanne von zwei Jahren. In 14 Modulen werden den Teilnehmern/innen vor allem praktische Anwendungskenntnisse vermittelt. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

"VPP aktuell" - neue Ausgabe zur "Reform der Psychotherapeutenausbildung"
Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift „VPP aktuell“ (Heft 29) erschienen. Im Themenschwerpunkt steht die Reform des Psychotherapeutengesetzes, u. a. mit einem Kommentar des VPP-Vorstands zum DGPs-Entwurf und Interviews mit Prof. Dr. Thomas Fydrich, Sprecher der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, sowie Prof. Dr. Cord Benecke, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der psychodynamischen Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis und Leseprobe gibt’s unter www.vpp-aktuell.de. VPP-Mitglieder erhalten „VPP aktuell“ kostenlos, andere BDP-Mitglieder zahlen im Jahresabo einen ermäßigten Tarif von 36,- Euro bzw. 18 Euro (Studierende, Arbeitslose und Rentner).

In der neuen WP aktuell: Nachhaltige Stressbewältigung
Um Stressbewältigung dreht sich alles in der neuen Themenausgabe „Mobil, flexibel und gestresst“ der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell, die Ende Juni erscheint. Die moderne Arbeitswelt stellt die Menschen vor enorme Herausforderungen. Um Mitarbeiter nachhaltig bei der Stressbewältigung zu unterstützen, sind ganzheitliche und psychologisch fundierte Konzepte erforderlich, aber auch neue Arbeitszeitmodelle. Die neue WP aktuell können gibt‘s im praktischen Stressbewältigungs-Paket – zum BDP-Vorteilspreis: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de



Schnäppchen beim DPV
Im August wird der neue Online-Shop des Deutschen Psychologen Verlags (DPV) freigeschaltet. Unter der Adresse www.psychologenverlag.de erscheint dann eine frisch renovierte Website mit vielen hilfreichen Funktionen, die die Orientierung erleichtern. Bis dahin räumt der DPV sein Lager auf, für zahlreiche Bücher wurden die Preise gesenkt. Alle Schnäppchen findet man noch bis Ende Juli unter www.psychologenverlag.de/specials.php

   TIPPS UND TERMINE


Jetzt fast 7000 Testnachweise in PSYNDEX Tests
Genau 6915 Tests weist das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) derzeit im Segment Tests seiner Datenbank PSYNDEX nach. Damit stellt das ZPID die größte Testdokumentation im deutschsprachigen Raum zur Verfügung. Mehr Info: www.zpid.de

Adolf-Würth-Zentrum präsentiert die Anfänge der Gestaltpsychologie
„Carl Stumpf und die Anfänge der Gestaltpsychologie“ - so lautet der Titel einer neuen Ausstellung, die derzeit im Adolf-Würth-Zentrum für Geschichte der Psychologie der Uni Würzburg zu sehen ist. Anhand zahlreicher Originaldokumente werden das Leben und Wirken Carl Stumpfs sowie der Gestaltpsychologen Wolfgang Köhler, Max Wertheimer, Kurt Koffka, Kurt Lewin und Karl Duncker dokumentiert. Einzelne Experimente Max Wertheimers können zum Teil an Originalapparaturen selbst erlebt werden. Mehr Info unter www.awz.uni-wuerzburg.de

Neu auf report-psychologie.de: Narzissmus
Jeder kennt prahlerische, eitle, stark von sich eingenommene Menschen. Was unterscheidet ein gesundes Selbstbewusstsein von einer narzisstischen Persönlichkeit? Und welche Schwierigkeiten, aber auch Vorteile haben narzisstische Menschen in ihrem Leben – und vor allem im Beruf? Im Interview des Monats mit Prof. Dr. Uwe P. Kanning nähern wir uns dem Thema „Narzissmus“ aus wirtschaftspsychologischer Sicht. Dazu gibt’s wie immer passende Literaturtipps, Downloads, Links und Veranstaltungshinweise unter www.report-psychologie.de/thema-des-monats/

Praxis Schulpsychologie - neue Ausgabe erscheint am 1. Juli
Die zweite Ausgabe des E-Mail-Informationsdienstes „Praxis Schulpsychologie“ erscheint am 1. Juli. Herausgeber ist die BDP-Sektion Schulpsychologie, deren Mitglieder die Ausgabe automatisch per E-Mail erhalten. Sie haben zudem Zugriff auf exklusive Zusatzdownloads. Die Schwerpunkte der Ausgabe befassen sich mit "Cybermobbing" und "Teamentwicklung im Inklusionsprozess", daneben gibt's Beiträge zu folgenden Themen: Projekt Angstgewitter - spielerisches Leistungsangstpräventionsprogramm für Grundschüler, Lehrkräfte als Berater, Lernen lernen, Rechtliche Rahmenbedingungen der Schulpsychologie u.v.m.. Wer nicht Mitglied der Sektion ist, kann den E-Mail-Infodienst kostenfrei abonnieren unter www.praxis-schulpsychologie.de.

Neu auf WP aktuell online: Fachtag Coaching - Die Suche nach Orientierung
„Wir sprechen seit Jahren von einer Selbstbereinigung des Marktes, aber das passiert bisher nicht“, konstatierte Wolfgang Looss bei seinem Eröffnungsvortrag zum Fachtag Coaching, den die Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP im Mai in Göttingen parallel zum X. Kongress für Wirtschaftspsychologie durchführte. Der Markt wuchert weiter mit rund 25.000 Coaches, 30 Fachverbänden und mehr als 200 Coaching-Weiterbildungen nur in Deutschland. Mehr Info zum Thema unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Call for papers: New Voices in Global Health (NVGH) 2015
Die NVGH-Initiative fördert die aktive Teilnahme junger Wissenschaftler am Welt-Gesundheits-Gipfel. Abstracts wissenschaftlicher Arbeiten können bis zum 31.7.2015 eingereicht werden. Eine Auswahl wird als Poster-Ausstellung präsentiert. Mehr Info unter www.worldhealthsummit.org

"Zwischen Manipulation und Selbstbestimmung"
Dieses hochaktuelle Thema präsentiert die Landesgruppe Baden-Württemberg auf ihrem Landestag der Psychologie am 11. Juli 2015 in Stuttgart. Programm und Anmeldung (kostenfrei) unter www.bdp-bw.de

World Conference Psychology and Law 2015
Unter dem Motto “Current Challenges for Psychology and Law" veranstaltet die European Association of Psychology and Law ihre diesjährige Konferenz vom 4. bis zum 7. August 2015 in Nürnberg. Die Teilnehmer erwartet eine hochkarätige internationale Tagung, auf der sich auch die deutsche Rechtspsychologie in Forschung und Praxis präsentiert. Zu Keynotes wurden eingeladen: Ray Corrado (Kanada), David Farrington (UK), Rolf Loeber (USA), William Marshall (Kanada), Reinhard Merkel (D), Christiane Spiel (Österreich) und Renate Volbert (D). Für Mitglieder des BDP sind die Teilnahmegebühren ermäßigt. Weitere Infos unter www.eapl-conference2015.de

Sektion Klinische Psychologie: MV mit Fortbildung in Weimar – Anträge bis 13.7. einreichen!
Die psychotherapeutische Behandlung sexueller Funktionsstörungen ist Thema einer (kostenlosen) Fortbildung, zu der die Sektion Klinische Psychologie im BDP für den 12.9.2015 nach Weimar einlädt. Referentin ist die Dozentin für Sexualtherapie Dipl.-Psych. Patricia Marnet. Im Anschluss findet die diesjährige Mitgliederversammlung (MV) der Sektion statt. Anträge zur MV sind bis zum 13.7.2015 schriftlich bei der Sektionsgeschäftsstelle einzureichen. Mehr Info unter bdp-klinische-psychologie.de

21.-24. Oktober in Brühl: 21. Deutscher Familiengerichtstag
Fragen der Abstammung und elterlichen Verantwortung, zunehmende internationale Bezüge sowie ein stärkeres Engagement von Vätern bei der Kinderbetreuung, das eine Überprüfung der aus einer anderen Zeit stammenden sorge- und unterhaltsrechtlichen Modelle erfordert, sind wichtige Themen, die beim 21. Deutschen Familiengerichtstag vom 21. bis zum 24.10.2015 in Brühl interdisziplinär diskutiert werden. Auf die große Bedeutung des Familienrechts für die gesellschaftliche Entwicklung verweist auch der Festvortrag zu dem Thema "Die Zukunft der Familie und der Familienarbeit“ von Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb. Mehr Info unter www.dfgt.de

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Stimmen Sie für Ihr Lieblingsprojekt
Schlafen unter der Trophäe eines Einhorns aus Papier in einem Bett aus Wellpappe, das sich auf- und zuschieben wie eine Ziehharmonika und für das Sie das dünnste Portemonnaie der Welt, ebenfalls aus Papier, gezückt haben… Entscheiden Sie mit, wer den Berliner Crowdfunding Preis erhält: www.berlin.de/projektzukunft/

   INFOS/IMPRESSUM


Mit freundlichen Grüßen
Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
Ihre Newsletter-Redaktion: Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, drewe@bdp-verband.de)

Besuchen Sie den BDP unter www.bdp-verband.de

BDP-Newsletter Archiv

Report Psychologie Archiv

Newsletter abbestellen

Impressum

Zum BDP Zum BDP Zum BDP Zum BDP

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)