BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Mai 2015

In dieser Ausgabe:

• BDP entwickelt psychologisch fundierte Thesen zum „würdevollen Sterben“
• BDP für Recht auf Klärung der eigenen Abstammung
• BMG hält Reform des Psychotherapeutengesetzes für dringlich
• Dietrich Munz ist neuer Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer
• Elisabeth Götzinger für ehrenamtliches Engagement geehrt
• Erfolgreicher Start des M. Sc. Rechtspsychologie an der PHB
• Frühjahrs-DK: Änderungen des Psychotherapeutengesetzes diskutiert
• Auch im Mai 12 neue Vorteilscoupons für BDP-Mitglieder
• BDP-S-Praktikumsbörse ist jetzt Partnerbörse von StepStone
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


BDP entwickelt psychologisch fundierte Thesen zum „würdevollen Sterben“
Bei der Entscheidung zum Einsatz lebensverlängernder Maßnahmen sind viele Fragen und Themen im Kern psychologischer Natur. Der BDP sich hat auf seiner Delegiertenkonferenz (DK) am 9. und 10. Mai in Hamm mit dem Thema „würdevolles Sterben“ befasst und in der Debatte um die Sterbehilfe Position bezogen. „Als Psychologen sind wir Experten für menschliches Erleben und Verhalten. In extremen Situationen und Konstellationen ist eine Unterstützung besonders wichtig“, erklärte BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer. Mit fundierten Vorgehensweisen in Beratung und Supervision könnten Psychologen/innen Hilfestellung für die individuelle Entscheidung des Einzelnen leisten und Angehörige sowie Helfer in den unterschiedlichen Konstellationen unterstützen. Die DK beschloss die Entwicklung eines Grundsatzpapiers mit fachlichen Hinweisen und empirisch gestützten Vorschlägen für Hospize und die palliativpsychologische Versorgung. BDP-Pressemitteilung: www.bdp-verband.de

   NACHRICHTEN


BDP für Recht auf Klärung der eigenen Abstammung
Der BDP hat gegenüber dem Bundesverfassungsgericht zu der Frage des individuellen Rechts auf Klärung der eigenen biologischen Abstammung Stellung genommen. Anlass ist eine dort derzeit anhängige einschlägige Verfassungsbeschwerde. Nach ausführlicher Darstellung der fachlichen Argumente vertritt der BDP die Auffassung, dass es aus psychologischer Sicht grundsätzlich zu befürworten ist, einem Kind eine gerichtlich durchsetzbare Möglichkeit zu eröffnen, in einem Verfahren seine Abstammung zu klären. Menschen dürften nicht der Gefahr ausgesetzt werden, ohne Wissen um ihre Herkunft zu bleiben, zitieren die Unterzeichner der Stellungnahme BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer und die Vorsitzende der Sektion Rechtspsychologie im BDP Dipl. Psych. Dr. jur. A. Kannegießer abschließend den Deutschen Ethikrat. Der BDP hat die Stellungnahme auf seiner Website veröffentlicht unter www.bdp-verband.de.

BMG hält Reform des Psychotherapeutengesetzes für dringlich
Dringenden Novellierungsbedarf beim Psychotherapeutengesetz hat die Ministerialdirektorin im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) Karin Knufmann-Happe auf dem 26. Deutschen Psychotherapeutentag (DPT) am 25. April 2015 in Berlin eingeräumt. Als Gründe nannte sie nach Angaben der Bundespsychotherapeutenkammer (BPTk) den Bolognaprozess und die prekäre Situation der Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA). Das Votum des 25. DPT für eine Direktausbildung gebe aus Sicht des Ministeriums Orientierung für die weitere Arbeit. Knufmann-Happe sagte für das BMG zu, Lösungen mit und nicht gegen den Berufsstand zu suchen. Die im Gespräch am 5. Februar 2015 im BMG (vgl. BDP-Newsletter 2-2015) von Beteiligten aus der Profession vorgebrachten offenen Fragen und Besorgnisse würden vom BMG sehr ernst genommen. Als Reformziele bezeichnete die Ministerialdirektorin lt. BPTk, das Qualifikationsniveau zu erhalten, erforderliche Inhalte aus Psychotherapie, Psychologie, Pädagogik und Sozialpädagogik in das Studium einzubinden und alle wissenschaftlich anerkannten Verfahren zu berücksichtigen. Für den Erwerb praktischer Behandlungskompetenz sei man an Lösungen interessiert, die die heutigen Ausbildungsinstitute in die künftige Aus- und Weiterbildung integrieren. BPTk-Bericht über den 26. DTP unter www.bptk.de

Dietrich Munz ist neuer Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer
Der 26. Deutsche Psychotherapeutentag (DPT) hat Dr. Dietrich Munz zum Präsidenten der Bundespsychotherapeutenkammer (BPTk) gewählt. „Für die Bundespsychotherapeutenkammer standen in den letzten Jahren die Belange der Patienten im Mittelpunkt – das soll auch so bleiben“, erklärte der 63-jährige Psychotherapeut nach seiner Wahl. Munz ist bereits Präsident der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg und war bisher Vizepräsident der BPtK. Er löst Professor Dr. Rainer Richter ab, der nach zehn Jahren an der Spitze der BPTk nicht wieder kandidierte. Zu seinem Abschied erklärte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Richter habe dazu beigetragen, dass seelische Gesundheit heute etwas sei, was ohne jede Stigmatisierung Menschen dazu bringe, Hilfe und Behandlung zu suchen.

Elisabeth Götzinger für ehrenamtliches Engagement geehrt
Für ihren jahrelangen Einsatz als ehrenamtliche Richterin in Berufsgerichtsverfahren wurde Dipl.-Psych. Elisabeth Götzinger kürzlich die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen. Götzinger ist seit 1974 BDP-Mitglied und engagiert sich auch im Verband seit Jahrzehnten in vielfältiger Weise vor allem für die Interessen der angestellten und beamteten Psychologen/innen.

Erfolgreicher Start des M. Sc. Rechtspsychologie an der PHB
Unter der Leitung von Prof. Dr. Renate Volbert ist der neue weiterführende Masterstudiengang Rechtspsychologie an der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) des BDP mit 18 Studierenden erfolgreich zum Sommersemester 2015 gestartet. Der viersemestrige M. Sc.- Rechtspsychologie wird an der PHB berufsbegleitend angeboten, um ausreichend Raum für praktische Erfahrungen oder die Berufstätigkeit der Studierenden zu gewährleisten. Mehr Info unter www.psychologische-hochschule.de

   BDP INTERN


Frühjahrs-DK: Änderungen des Psychotherapeutengesetzes diskutiert
Die anstehende Novellierung des Psychotherapeutengesetzes bildete einen Schwerpunkt der Delegiertenkonferenz (DK) des BDP am 9./10.5.2015 in Hamm. Im Plenum und in Arbeitsgruppen fand ein intensiver Austausch hierzu statt. BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer betonte, dass das Thema den Berufsstand als Ganzes betreffe und ein abgestimmtes, gemeinsames Vorgehen Voraussetzung dafür sei, die Position des BDP in den politischen Entscheidungsprozess erfolgreich einzubringen. Die Qualität der Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten auf der Basis eines Psychologie-Studiums gelte es zu sichern. Eine bundeseinheitliche Zugangsregelung und eine angemessene Honorierung der Teilnehmer/innen an dieser Weiterbildung sind ergänzende Forderungen des BDP. Ein weiteres wichtiges Thema war die Stärkung des BDP im Wettbewerb mit anderen Standesvertretungen. Welche Wege hierzu möglich und umsetzbar sein werden, wurde diskutiert und wird bis zur nächsten Delegiertenkonferenz weiter beraten werden. Beschlossen wurde die Einrichtung einer Arbeitsgruppe zum Thema Palliativ- und Hospizpsychologie (s. o. unter AKTUELLES THEMA). Bericht über die DK in der Juni-Ausgabe von „report psychologie“ (erscheint am 10.6.).

Auch im Mai 12 neue Vorteilscoupons für BDP-Mitglieder
Zwölf Vorteilscoupons exklusiv für BDP-Mitglieder – seit Januar liegt diese Sonderbeilage jeder Ausgabe von „report psychologie“ bei. Die Coupons enthalten besondere Angebote, Rabatte und kostenlose Informationen des BDP, seiner Tochtergesellschaften und externer Werbepartner. In der vorliegenden Mai-Ausgabe findet man u.a. spezielle Offerten für Verbandsmitglieder rund um das Thema Praxisverwaltung, Marketing und Organisation. Alle Coupon-Angebote sind auch online abrufbar unter: www.bdponline.de/intern/web/angebote/

 .

BDP-S-Praktikumsbörse ist jetzt Partnerbörse von StepStone
Bei der kürzlich neu gestalteten BDP-S-Praktikumsbörse für Studierende (www.bdp-verband.de/praktikumsboerse/) gibt es eine weitere Neuerung: Dank Kooperation mit Deutschlands führender Online-Stellenbörse StepStone sind nun in der BDP-S-Praktikumsbörse täglich über 100 aktuelle Praktikumsanzeigen auffindbar! Aber weiterhin können Verbandsmitglieder auch selbst Praktikumsplätze in der BDP-S-Praktikumsbörse ausschreiben. Der kostenfreie Zugang erfolgt über die Login-Daten für den Mitgliederbereich der BDP-Homepage (Mitgliedsnummer & Nachname). Die BDP-S-Praktikumsbörse wurde in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Psychologen Verlag realisiert, der auch Ansprechpartner für technische und inhaltliche Fragen ist (Kontakt: Tel. 030-209 166-410 oder anzeigen@psychologenverlag.de). Der DPV betreut zudem die BDP-Stellenbörse im BDP-Mitgliederbereich (www.bdp-verband.de/stellenboerse) und den Online-Stellenmarkt der BDP-Zeitschrift "report psychologie" unter www.report-psychologie.de/stellenmarkt.

   SERVICE


Seminare „Praxisgründung und Niederlassung“ – jetzt schnell anmelden!
Wer sich als Psychologische/r Psychotherapeut/in mit einer Kassen- oder Privat-Praxis niederlassen will, steht vor vielfältigen Fragen und muss wichtige Entscheidungen treffen. Der BDP-Wirtschaftsdienst will Psychotherapeuten/innen in Ausbildung und approbierten Psychologischen Psychotherapeuten/innen bei der Praxisgründung helfen. Experten geben dazu in zwei Seminaren in München und Stuttgart umfangreiche Informationen und praktische Tipps. Mehr Infos gibt’s unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Begrenzte Teilnehmerzahl – jetzt anmelden unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de



Wirtschaftsdienst empfiehlt optimalen Versicherungsschutz für Drahtesel
Mit dem Frühjahr beginnt die Radelzeit – der BDP-Wirtschaftsdienst macht deshalb auf einen neuen Versicherungsschutz für „Drahtesel“ aufmerksam, der als Fahrrad-Vollkaskoversicherung deutlich über den traditionellen Diebstahlschutz hinausgeht: www.bdp-wirtschaftsdienst.de/fahrrad-vollkaskoversicherungen

Jahresreiseversicherung – Vorsorgen für Urlaub und berufliche Reisen!
Egal, wohin die Reise geht – mit einer Rundum-Sorglos-Jahresreise-Versicherung des BDP-Wirtschaftsdienstes ist für alle Eventualitäten (Rücktritt, Abbruch, Erkrankung oder Unfall im Urlaub, Gepäckverlust) bestens vorgesorgt. Geeignet für Einzelpersonen (65 € p.a.) und Familien (109 € p.a.), die mehr als einmal im Jahr privat oder geschäftlich verreisen. Onlineabschluss unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Seminare zu Behandlungs- und Therapiemethoden mit Biofeedback
In dem Seminar „EMDR und Biofeedback in der Therapie posttraumatischer Belastungsstörungen“ der Deutschen Psychologen Akademie stellt Dr. Jennifer Maas am 30./31.7. 2015 ein multimodales, neuropsychotherapeutisches Therapieprogramm zur Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen vor. Am 11./12.9. leiten Dr. Karl Kubowitsch und Dipl.-Psych. Simone Kubowitsch das Seminar „Chronischer Stress, Burnout, psychosomatische Beschwerden - Diagnostik und effektive Behandlungsmethoden mit Integration von Biofeedback“. Beide Veranstaltungen bieten die Möglichkeit der Selbsterfahrung mit Biofeedback. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Notfallpsychologische Fortbildungswoche 2015
Die Deutsche Psychologen Akademie startet am 1. Juni 2015 die Notfallpsychologische Fortbildungswoche mit einem interessanten Angebot an Seminaren, die von erfahrenen Notfallpsychologen praxisnah geleitet werden. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de. Einige Seminare sind bereits ausgebucht. In welcher der sechs Fortbildungsveranstaltungen noch Plätze zur Verfügung stehen, erfährt man/frau auf Anfrage bei Steffi Baumgarten, Telefon 030–209166314 oder s.baumgarten@psychologenakademie.de

Sportpsychologisches Seminar in der Sächsischen Schweiz
Die Deutsche Psychologen Akademie bietet vom 15. bis zum 19. September das sportpsychologische Kompaktseminar „Motivieren für mehr Sport und Bewegung“ in der schönen Umgebung von Pirna an. Es zeigt einen praktischen Weg von der Idee zu mehr Bewegung bis zur tatsächlichen Umsetzung und liefert konkrete Ansätze zur Erstellung effektiver Motivationskonzepte. Die vielfältigen Möglichkeiten zur aktiven sportlichen Betätigung in entspannter Atmosphäre vermitteln Erfahrungen, die sich im beruflichen Alltag nutzen lassen. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

In der neuen WP aktuell: Manager im Karriereknick
Wie erleben und verarbeiten Manager Umbrüche und Misserfolge in ihrer Karriere? Aus einer Befragung von Führungskräften, die in der neuen Ausgabe „Fit für den Erfolg“ der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell vorgestellt wird, lässt sich ein Phasenmodell des emotionalen Erlebens in solchen Situationen ableiten. Die Autoren stellen in ihrem Beitrag auch Ansätze für ein Coaching von Managern in beruflichen Umbruchphasen vor. Die neue Ausgabe gibt’s im Paket „Den Beruf meistern“ zum BDP-Vorteilspreis unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

"VPP aktuell" – Heft 29 mit Themenschwerpunkt Ausbildungsreform
Am 19. Juni erscheint die nächste Ausgabe von „VPP aktuell“ (Heft 29). Die Mitgliederzeitschrift der Sektion VPP im BDP widmet sich dem Themenschwerpunkt "Ausbildungsreform". Weitere Inhalte: Bericht vom Hauptstadtkongress Psychodynamik; Rechtsfragen; Fragen zur Berufshaftpflicht; Optimale Vorbereitung auf die Approbationsprüfung; Arbeitsbedingte Erkrankungen in der Psychotherapie. BDP-Mitglieder erhalten das Einzelheft für 9,80 Euro (statt 12,80 Euro), das Jahresabo zum ermäßigten Tarif von 36,- Euro. Weitere Infos und Leseproben unter www.vpp-aktuell.de.

DPV beim Heiligenfeld-Kongress – Geschenk für BDP-Mitglieder
Vom 11. bis zum 14. Juni findet in Bad Kissingen der Kongress der Akademie Heiligenfeld zum Thema "WIR - Bewusstsein, Kommunikation und Kultur" statt (www.kongress-heiligenfeld.de). Der Deutsche Psychologen Verlag ist mit der Zeitschrift „Wirtschaftspsychologie aktuell“ Medienpartner der Veranstaltung und mit einem Büchertisch vor Ort vertreten. BDP-Mitglieder erhalten dort gegen Vorlage des Coupons aus der Mai-Ausgabe des „report psychologie“ ein kleines Geschenk.

   TIPPS UND TERMINE


Neu: Flyer zum Umgang mit geistig behinderten Menschen in Krisensituationen
Menschen mit geistiger Behinderung benötigen während und unmittelbar nach (Groß-)Schadensereignissen von kompetenter Seite eine psychosoziale Erstversorgung, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse abgestimmt ist. Entsprechende Informationen hat jetzt die Fachgruppe Notfallpsychologie in der Sektion Klinische Psychologie des BDP zusammengestellt. Der neue Flyer steht zum Download unter bdp-klinische-psycho logie.de



ZPID: Neue Lernplattform zur Informationskompetenz
Fertigkeiten für eine effiziente Suche, Beschaffung und Bewertung von psychologischen Fachinformationen vermittelt das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) jetzt mit dem kostenfrei zugänglichen Trainingsprogramm "BLInk" (Blended Learning von Informationskompetenz). Mehr Info unter www.zpid.de

"report psychologie" im Juni: Psychopathie und Zwänge
In der nächsten Ausgabe von "report psychologie" (erscheint am 10. Juni) geht es um die Psychopathie, die als Konstellation von Persönlichkeitseigenschaften wie Egozentrik, Manipulation und Risikofreudigkeit geprägt ist und in einer moderaten Ausprägung in manchen Situationen sogar sinnvoll sein kann. Dass aber z. B. Rücksichtslosigkeit von Vorgesetzten für Unternehmen auch Probleme birgt, sagt Prof. Dr. Uwe Kanning im Interview. Er warnt davor, negative Persönlichkeitseigenschaften wie emotionale Kälte und Arroganz bei der Personalauswahl aus dem Blick zu verlieren und spricht sich für die Anwendung valider Auswahlverfahren bei der Besetzung von Spitzenpositionen aus. Dr. Ulrike Demal erläutert in ihrem Beitrag Diagnostik und Differenzialdiagnostik bei Zwangsstörungen und nennt neueste epidemiologische Daten.

Neu auf WP aktuell online: Freudige Werbespots langweilen
Beim achten Neuromarketing-Kongress in München gab es erstaunlich kritische Töne. Unter dem Motto „Satisfaction – mit glücklichen Kunden zu nachhaltigem Wachstum“ diskutierten Hirnforscher, Psychologen und Marketingexperten über das Glück der Kunden. Von „emotionalisierten Marken“ zu sprechen, sei wissenschaftlich betrachtet schlichtweg Quatsch, war u. a. zu hören. Mehr auf der Website von Wirtschaftspsychologie-aktuell.de unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Neu auf report-psychologie.de: Rituale
Die Taufe eines Kindes, die alljährliche Weihnachtsfeier, bestimmte Kleidungs- und Verhaltensroutinen im Fußballstadion – verschiedenste Rituale begleiten uns in unserem Leben. Inwiefern unterscheiden sich Rituale von Alltagshandlungen? Welche Funktion haben sie und wie entwickeln sie sich? Auf diese und weitere Fragen antwortet der Psychologe Dr. Jan Weinhold im Interview zum „Thema des Monats“. Dazu gibt’s wie immer passende Literaturtipps, Downloads, Links und Veranstaltungshinweise unter www.report-psychologie.de/thema-des-monats.

BDP-Fachgruppe Finanzpsychologie
„Finanzwissen und Selbstwirksamkeit“ lautet das Thema des nächsten Treffens am 29. Mai 2015 in Wiesbaden. Mehr Info auf Anfrage an office@fcm-coaching.de

Die PHB bei der Langen Nacht der Wissenschaften
Die Psychologische Hochschule Berlin nimmt an der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin teil. Am 13. Juni 2015 präsentiert sie ihr Praxis- und Forschungsprofil mit spannenden Themen in Fachvorträgen und Live-Experimenten. Anschließend werden die Besucher mit Stockbrot, Brause und Texten von Freud an einer Feuerschale im Köllnischen Park in die Nacht verabschiedet. Tickets gibt‘s direkt bei der PHB. Mehr Info unter www.langenachtderwissenschaften.de

Infoabende zu Studium und Ausbildung an der PHB
10. Juni 2015: Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie im Masterstudium Psychotherapie mit integrierter Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten, 23. Juni 2015: Masterstudium Psychologie. Details unter www.psychologische-hochschule.de

79. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde e.V.
19.-20. Juni 2015, Hannover, Thema: „Langzeittherapie: Umsetzung – Verantwortung – Grenzen”, Kongresswebsite: www.dgss-ev.org

7. Präventionskongress der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.
22. Juni 2015, Berlin, Thema: „Prävention und Pflege“, Teilnahme gebührenfrei, Tagungswebsite: www.bvpraevention.de

14th European Congress of Psychology
7.-10. Juli 2015, Mailand, Thema: “Linking Technology and Psychology: Feeding the Mind, Energy for Life”, Kongresswebsite: www.ecp2015.it

14. European Congress of Sport Psychology
14.-19. Juli 2015, Bern, Kongresswebsite: www.fepsac2015.ch

Internationale Konferenz „Psychology and Law“
4.-7. August 2015, Nürnberg, Thema: “Current Challenges for Psychology and Law”, Gebührenermäßigung für BDP-Mitglieder, Frühbucherrabatt bis zum 31. Mai. Tagungswebsite: eapl-conference2015.de

Demografiekongress 2015
3.-4. September 2015, Berlin, Themenfelder: Wohnen und Dienstleistungen, Arbeitswelt und Personal, Pflege und Medizin, kommunale Gestaltung. Frühbucherrabatt bis zum 31. Mai, Kongresswebsite: www.der-demografiekongress.de

ICP 2016 in Japan
Der nächste International Congress of Psychology findet vom 24. bis zum 29. Juli 2016 in Yokohama statt. Das Kongressmotto lautet: "Diversity in Harmony: Insights from Psychology". Mehr Infos und wichtige Termine auf der Kongress-Website unter www.icp2016.jp

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Mit einem roten Kleid wäre das nicht passiert
Psychologen aus Gießen und Bradford erklären die Farbverwirrung um #TheDress: www.uni-giessen.de

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)