BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Dezember 2013

In dieser Ausgabe:

• VPP würdigt Koalitionsvertrag aus psychotherapeutischer Perspektive
• BDP-Kongress 2013: Psychologen in die Betriebe
• BDP setzt Protest gegen Masterplatz-Quotierung fort
• Psychische Belastungen jetzt im Arbeitsschutzgesetz verankert
• Angestellte PT üben Leitungsaufgaben meist nur de facto aus
• BDP-Patientenratgeber Essstörungen neu aufgelegt
• Image der Psychologie: Noch Spielraum nach oben
• Psychologin erhält Leibniz-Preis
• Neu: Infobroschüre zum Diversity Management
• Tipps für den Berufsalltag: Sektions-Serie jetzt komplett
• Drei neue Professuren an der PHB
• Michael Krämer neuer Präsident des BDP
• BDP-Mitgliederzahl steigt im Dezember auf 12.000
• BDP-Service-Scheckheft: Neue Auflage erscheint am 8. Januar
• Mitgliederreise 2014 – jetzt anmelden und dem Winter entfliehen
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

Liebe Leserinnen und Leser des BDP-Newsletters,
mit dem 24. Kongress für Angewandte Psychologie und der Delegiertenkonferenz mit Vorstandswahlen (über beides mehr in diesem BDP-Newsletter) waren die letzten Wochen besonders ereignisreich und arbeitsintensiv. Wie sicherlich auch viele von Ihnen kommen wir erst jetzt im Angesicht der Festtage ein wenig zur Ruhe. Die BDP-Bundesgeschäftsstelle bleibt ab dem 23. Dezember und „zwischen den Jahren“ geschlossen. Ab dem 2. Januar ist Ihr BDP-Team dann wieder für Sie da. Vorstand und Geschäftsführung des BDP sowie die Redaktion des BDP-Newsletters wünschen Ihnen allen frohe und erholsame Feiertage, einen entspannten Jahresausklang und beruflich wie privat alles Gute fürs nächste Jahr!

   AKTUELLES THEMA


VPP würdigt Koalitionsvertrag aus psychotherapeutischer Perspektive
Der Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU/CSU enthält nach Einschätzung des Verbandes Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP auch einige sehr wichtige Veränderungen für Psychotherapeuten/innen. Als positiv wertet der VPP, dass eine Überarbeitung des Psychotherapeutengesetzes samt der Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung vorgesehen ist. Damit werde eine seit langem erhobene Kernforderung des VPP im BDP und der PiA-Vertretung im VPP/BDP aufgegriffen. Der VPP sieht sich nun in der Pflicht, „die Reform so zu begleiten, dass sich eine tatsächliche Verbesserung der Ausbildungsbedingungen ergibt.“ Es gebe aber auch problematische Seiten am Koalitonsvertrag, die nach Ansicht des VPP „eher eine Verschlechterung der psychotherapeutischen Versorgung befürchten lassen.“ Kritisch sieht der VPP schließlich die Behandlung der Themen Befugniserweiterung und Entbürokratisierung des Bewilligungsverfahrens für ambulante Psychotherapien. Statt der Veränderung des Gutachterverfahrens wäre aus Sicht des VPP eine angemessene Vergütung der Berichte an den Gutachter und eine sinnvolle wissenschaftlich begründete Gestaltung der Kontingente die bessere Lösung. Fazit: Der VPP im BDP wird die politischen Prozesse weiterhin begleiten, damit auch zukünftig eine qualitativ hochwertige psychotherapeutische Versorgung gewährleistet bleibt. Die vollständige Stellungnahme ist zu finden unter www.vpp.org

   NACHRICHTEN


BDP-Kongress 2013: Psychologen in die Betriebe
Als sehr informativ und für ihre Arbeit inspirierend bewerteten die mehr als 300 Teilnehmer den 24. Kongresses für Angewandte Psychologie, den der BDP Ende November in Berlin veranstaltete. Zwei Tage lang drehte sich in elf Vorträgen und 18 Workshops alles um das Themenfeld „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt“ (Präsentationen unter www.psychologenkongress.de). „Wir müssen die psychische Gesundheit in Betrieben eindeutig in die Kompetenzen der Psychologen einordnen“, erklärte BDP-Präsidentin Sabine Siegl in ihrer Eröffnungsrede. „Dauerstress, Burnout und Krankheiten sind Herausforderungen für die Psychologie. Bei der Gefährdungsbeurteilung von psychischen Faktoren und beim Wiedereingliederungsmanagement von ehemals Erkrankten haben wir das geeignete Fachwissen und die Kompetenzen, die nötigen Veränderungen zielführend durchzusetzen.“ Der BDP-Kongress 2013 bildete einen Markstein für die BDP-Kampagne „Gesunde Arbeit“, die auch im nächsten Jahr, begleitet von Broschüren zum Thema, weitergeht. Alle Publikationen stellt der BDP kostenfrei zum Download bereit unter www.bdp-verband.de/gesunde-arbeit

BDP setzt Protest gegen Masterplatz-Quotierung fort
Nach einer Reihe vorangegangener Stellung- und Maßnahmen (der BDP-Newsletter berichtete) hat sich der BDP nun auch in einem Brief an die Wissenschaftsministerien der Länder, die Hochschulrektorenkonferenz und die Kultusministerkonferenz eindeutig gegen Quotierungen bei den Masterstudienplätzen in Psychologie ausgesprochen. Es sei „sowohl versorgungs- und bildungspolitisch als auch volkswirtschaftlich unvernünftig, nahezu der Hälfte der Absolventen mit einer zweiten Selektion den Zugang zum weiteren Studium an der Universität durch eine Ressourcenverknappung zu verweigern“, heißt es u. a. in dem von BDP-Präsidentin Sabine Siegl unterzeichneten Schreiben. Der BDP empfiehlt „eine Quote von 100 % im Verhältnis Master- zu Bachelor-Plätzen. Unter Berücksichtigung der vielen Bewerber aus europäischen Ländern wären 110 % eine angemessenere Quote.“ Das Schreiben ist im Wortlaut auf der BDP-Website zu finden unter www.bdp-verband.de. Eine Übersicht über alle zurzeit laufenden und vom BDP unterstützten Petitionen gegen die Masterplatz-Quotierung hat die „Psychologie-Fachschaften-Konferenz“ (PsyFaKo) auf ihrer Website zusammengestellt: www.psyfako.de

Psychische Belastungen jetzt im Arbeitsschutzgesetz verankert
Arbeitgeber sind künftig zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen verpflichtet. Mit dem Gesetz zur Neuorganisation der bundesunmittelbaren Unfallkassen (BUK-NOG) ist im September 2013 gleichermaßen eine Präzisierung des Arbeitsschutzgesetzes beschlossen worden. Demnach erstreckt sich die Pflicht eines Arbeitgebers zur Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen nun nicht mehr nur auf körperliche, sondern auch auf psychische Belastungen im Unternehmen. Der BDP hat im Rahmen seiner laufenden Kampagne "Gesunde Arbeit" bereits im Vorfeld zu dieser Gesetzesänderung im August 2013 eine Ratgeber-Broschüre zum Thema herausgegeben. Sie steht zum Download unter www.bdp-verband.de

Angestellte PT üben Leitungsaufgaben meist nur de facto aus
Gut die Hälfte der im Krankenhaus tätigen Psychotherapeuten/innen übernimmt Leitungs- und Führungsaufgaben, im Bereich der Rehabilitation liegt dieser Anteil noch höher. Dies ist ein Ergebnis der von der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) gemeinsam mit den Landespsychotherapeutenkammern Anfang 2013 durchgeführten Befragung der angestellten Psychotherapeuten/innen in den diversen Tätigkeitsfeldern. Die Befragung ergebe allerdings auch, dass sich diese Leitungsaufgaben nur selten formal und in Bezug auf die Vergütung niederschlagen, berichtete BPtK-Vizepräsident Dr. Dietrich Munz auf dem 23. Deutscher Psychotherapeutentag am 16.11.2013 in Kiel. Munz führte weiter aus, dass im Krankenhaus eindeutig Verhaltenstherapie und tiefenpsychologisch fundierte Therapie als Psychotherapieverfahren dominieren, während ein erheblicher Teil der in Beratungsstellen tätigen Psychotherapeuten/innen die Systemische Therapie bzw. Gesprächspsychotherapie einsetzt. Bei der themenspezifischen Auswertung der Befragungsdaten werde sich die BPtK, so Munz, prioritär dem Thema der Empfehlungen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) für die Ausstattung der stationären Einrichtungen mit therapeutischem Personal widmen. Mehr Informationen zum Psychotherapeutentag 2013 unter www.bptk.de

BDP-Patientenratgeber Essstörungen neu aufgelegt
Der BDP hat seine Broschüre „Essstörungen – Wenn die Seele hungert und der Körper leidet“ neu aufgelegt. Der Patientenratgeber vermittelt Informationen über die Formen von Essstörungen, erklärt den Kreislauf der Sucht und gibt Hinweise darauf, welche Hilfe Betroffene wo finden können. Die Broschüre steht im Internet kostenlos zum Download bereit unter www.bdp-verband.de. BDP-Mitglieder können gedruckte Exemplare zur Verbreitung in Praxen oder Kliniken per E-Mail (an s.havenstein@bdp-verband.de) anfordern. Bereits vor Kurzem ist ebenfalls in aktualisierter Neuauflage der BDP-Ratgeber "Angsterkrankungen" erschienen (Download unter www.bdp-verband.de), eine Broschüre zur Posttraumatischen Belastungsstörung ist in Vorbereitung.



Image der Psychologie: Noch Spielraum nach oben
Insgesamt ein positives Bild zeichnen die Befunde einer aktuellen Studie zum Image der Psychologie, die „report psychologie“ in seiner nächsten Ausgabe (erscheint am 8. Januar) veröffentlicht. Allerdings gebe es innerhalb dieses Bereichs des positiven Images „noch viel Spielraum nach oben“, erkärt Studien-Autor Prof. Dr. Uwe Peter Kanning von der Hochschule Osnabrück. Insbesondere die Berufsfelder der Klinischen Psychologie weisen einen sehr hohen Bekanntheitsgrad auf, hat Kanning festgestellt. Hierin spiegele sich sowohl die Größe dieser Berufsfelder als auch die Medienpräsenz des Faches wider. Hingegen sei es der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie bisher nicht zufriedenstellend gelungen, sich in das Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen. Darüber hinaus hat Kanning u. a. herausgefunden, dass tendenziell ein höheres Bildungsniveau mit einem positiveren Image der Psychologie einhergeht und Frauen über bessere Kenntnisse der Berufsfelder verfügen und ein positiveres Bild der Psychologie zeichnen.

Psychologin erhält Leibniz-Preis
Prof. Brigitte Röder erhält als eine von insgesamt elf Wissenschaftlern/innen den mit jeweils 2,5 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2014. Die Leiterin des Arbeitsbereichs Biologische Psychologie und Neuropsychologie an der Uni Hamburg wird für ihre Forschungsarbeiten an den Schnittstellen von Kognitionspsychologie, Entwicklungspsychologie und kognitiver Neurowissenschaft geehrt, teilte die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit. Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis wird seit 1986 jährlich von der DFG verliehen, um damit die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftler zu verbessern. Mehr Info unter www.dfg.de

Neu: Infobroschüre zum Diversity Management
"Diversity Management – Mehrwert für den Mittelstand" heißt eine neue Publikation, die jetzt von der Unternehmensinitiative „Charta der Vielfalt” herausgegeben wurde und die speziell für kleine und mittlere Unternehmen gedacht ist. Die Initiative will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur in Deutschland voranbringen. Der BDP ist seit rund einem halben Jahr Mitglied der Charta. Die neue Broschüre steht zum Download unter www.charta-der-vielfalt.de und kann auch in gedruckter Form angefordert werden bei info@charta-der-vielfalt.de

Tipps für den Berufsalltag: Sektions-Serie jetzt komplett
Mit einem Beitrag über „Alters- und Betriebsrente“ in der Ausgabe 11+12/2013 von „report psychologie“ hat die Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen im BDP jetzt ihre 13-teilige Serie mit wertvollen Tipps für den Berufsalltag in der abhängigen Tätigkeit komplettiert und abgeschlossen. Alle Beiträge, die von Hinweisen für Berufsanfänger bis hin zum eben jetzt veröffentlichten Thema Rente reichen, sind auch im Internet für BDP-Mitglieder jederzeit nachlesbar. Die Adresse lautet www.bdponline.de

Drei neue Professuren an der PHB
Prof. Dr. Antje Gumz hat zum 1. Dezember 2013 einen Ruf als Professorin für Psychotherapie an der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) des BDP angenommen. Antje Gumz ist seit 2012 Geschäftsführende Oberärztin am Institut und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Uniklinikum Hamburg Eppendorf. Sie hat 2012 den Adolf-Ernst-Meyer-Preis für Psychotherapieforschung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin für ihre Arbeit „Theoretische und empirische Auseinandersetzung mit psychodynamischen Interventionen“ erhalten (weitere Info: www.psychologische-hochschule.de). Zum 1. Januar 2014 tritt Prof. Dr. Susanne Hörz-Sagstetter ebenfalls eine Professur für Psychotherapie an der PHB an. Sie ist seit Oktober 2006 u. a. wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin des „Münchner Bindungs- und Wirkungsforschungsprojekts“ (MBWP) mit Prof. Dr. W. Mertens. Einem ihrer Forschungsschwerpunkte, der Psychotherapieforschung, wird sie sich in einer öffentlichen Antrittsvorlesung am 11. Februar 2014 widmen (weitere Info: www.psychologische-hochschule.de). Eine neue Professur für Gesundheitsrecht und Ethik hat Prof. Dr. Martin H. Stellpflug zum Wintersemester 2013/2014 an der PHB angetreten. Seit 2003 ist Stellpflug Justiziar der Bundespsychotherapeutenkammer, in dieser Funktion war er in die lange und intensive Vorarbeit zur Verabschiedung der Musterberufsordnung der Psychotherapeuten im Januar 2006 eingebunden. Bereits seit der Verabschiedung des Psychotherapeutengesetzes im Jahre 1998 hat sich Stellpflug intensiv mit dem Psychotherapeutenrecht beschäftigt (weitere Info: www.psychologische-hochschule.de).

   BDP INTERN


Michael Krämer neuer Präsident des BDP
Professor Dr. Michael Krämer ist der neue Präsident des BDP für die kommende Amtszeit von 2014 bis 2016. Der bisherige Vizepräsident setzte sich bei der turnusmäßigen Vorstandswahl auf der Delegiertenkonferenz (DK) Ende November in Berlin nach einem Patt im ersten Wahlgang (37:37 Stimmen) im zweiten Wahlgang mit 39:37 knapp gegen die bisherige Präsidentin Sabine Siegl durch, die erneut für das Amt kandidierte. Zu Vizepräsidenten wurden die bisherige Vorsitzende der BDP-Landesgruppe Berlin Brandenburg, Annette Schlipphak, und der ehemalige Vorsitzende der Delegiertenkonferenz Michael Ziegelmayer gewählt. Der bisherige Vizepräsident Heinrich Bertram und Stefan Drewes, Vorsitzender der Sektion Schulpsychologie, zogen ihre bereits vor der DK angekündigten Kandidaturen für die Vizepräsidentenämter nach der Präsidentschaftswahl zurück. Die Delegierten bestätigten die Berufung von Wilfried Klein (Richter a. D.) zum Vorsitzenden des Schieds- und Ehrengerichts für die nächsten drei Jahre. Die Ehrengerichtsordnung des BDP wurde dahingehend geändert, dass sie künftig auch die Möglichkeit der Mediation in die Streitschlichtung des Verbandes einbezieht. Des Weiteren verabschiedete die DK u. a. den Haushaltsplan für das kommende Jahr, eine überarbeitete Fassung des Zertifikats Supervision sowie die Neuauflage eines bildungspolitischen Programms. Mehr Info über die DK und ein Interview mit dem neuen Vorsitzenden des Ehrengerichts in der nächsten Ausgabe von "report psychologie" (erscheint am 8. Januar).

BDP-Mitgliederzahl steigt im Dezember auf 12.000
Mitte Dezember hat die Zahl der Mitglieder im BDP nach Angaben der BDP-Bundesgeschäftsstelle die 12.000er Marke erreicht. Zu diesem Ergebnis beigetragen hat auch die erfolgreiche Werbeaktion „Herbstvorteil“, durch die wie im Vorjahr allein seit Oktober mehr als 250 Neumitglieder gewonnen wurden.

BDP-Service-Scheckheft: Neue Auflage erscheint am 8. Januar
Zusammen mit dem Januar-Heft des „report psychologie“ wird am 8. Januar 2014 die 10. Ausgabe des BDP-Service-Scheckheftes an alle BDP-Mitglieder verschickt. 34 Wertschecks enthalten wieder zahlreiche Vorteilsangebote des BDP, seiner Tochtergesellschaften und ausgewählter Kooperationspartner. Neben bewährten Coupons gibt es attraktive neue Angebote, darunter z. B. Sonderkonditionen für Fachzeitschriften und Online-Medien der Verlage Asanger, Beltz, DPV, Huber, Junfermann, Karger, Schattauer und Vandenhoeck & Ruprecht. Die Coupons aus dem Service-Scheckheft 2013 können noch bis zum 31.12.2013 eingelöst werden.

Mitgliederreise 2014 – jetzt anmelden und dem Winter entfliehen
Im Winter/Frühjahr und im Herbst kommenden Jahres führt die BDP-Mitgliederreise 2014 auf die Kanareninsel Lanzarote. Die vulkanische Natur, das Klima und die dort lebenden Menschen bieten beste Voraussetzungen dafür, das Motto der Reise „Lanzarote – eine Selbsterfahrung“ praktisch umzusetzen (Gesamtprogramm: www.bdp-wirtschaftsdienst.de). Die touristischen Programmpunkte bieten viele interessante Einblicke, die in den Programmen klassischer Reiseanbieter meist fehlen (Detailinformationen: www.bdp-wirtschaftsdienst.de). Das Fachprogramm kann sich ebenfalls sehen lassen. Es wird von dem auf Lanzarote lebenden deutschen Psychologen Dr. Jürgen Christen geleitet. Früh zu buchen ist ratsam, denn wie immer ist das Kontingent begrenzt. Anmeldeformular unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

   SERVICE


Jetzt auch Praktika beim Stellenmarkt auf www.report-psychologie.de
Der Online-Stellenmarkt der Zeitschrift „report psychologie“ (www.report-psychologie.de/stellenmarkt) bietet derzeit tagesaktuell ca. 300 Stellen für Psychologen. Seit November werden hier auch alle bei Deutschlands führender Online-Jobbörse StepStone geschalteten Stellenangebote für Psychologen veröffentlicht. Darunter sind auch zahlreiche Stellenausschreibungen für Wirtschafts- und Personalpsychologen sowie Praktikumsplätze für Studierende der Psychologie zu finden. BDP-Mitglieder profitieren zudem von dem besonderen Service, dass sie eigene Stellengesuche kostenlos publik machen können. Daneben finden BDP-Mitglieder exklusiv zusätzliche Stellenangebote und -gesuche in der kostenfreien BDP-Stellenbörse im Mitgliederbereich der BDP-Website unter www.bdp-verband.de/stellenboerse/.

DPV: Bestellhotline zwischen den Feiertagen
Das Team des Deutschen Psychologen Verlags (DPV) macht vom 23.12.2013 bis zum 1.1.2014 Weihnachtsferien. Für Bestellungen noch vor dem Jahreswechsel ist aber der DPV-Leserservice auch zwischen Weihnachten und Silvester während der Geschäftszeiten (9-16 Uhr) erreichbar. Kontakt: Bestellhotline 0228-9550210 (Tel.) bzw. 0228-3696210 (Fax). E-Mail: leserservice@psychologenverlag.de. Bestellungen über den DPV-Onlineshop www.psychologenverlag.de werden ebenfalls zwischen den Feiertagen bearbeitet.

coaching disc© - neue Seminartermine und Tipps für entspannte Feiertage
Die coaching disc® (www.coachingdisc.de) ist ein Kommunikationstool für die professionelle Beratung, das BDP-Mitglieder beim Deutschen Psychologen Verlag (DPV) mit 10% BDP-Rabatt bestellen können. Den Terminkalender für Weiterbildungs-Seminare zu diesem Tool im nächsten Jahr gibt’s unter www.coachingdisc.at. Angeboten wird auch wieder ein Online-Seminar - eine gute Alternative für alle, die nicht in Wien vor Ort sind und sich die „Seminarzeiten“ gerne selbst einteilen wollen. Der DPV wünscht allen Anwendern der coaching disc® eine entspannte Weihnachtszeit! Tipps dazu, wie das gelingen kann, findet man hier: www.psychologenverlag.de

Wer passt zu wem? Lesetipp des DPV
Die Berliner Morgenpost hat kürzlich einen Beitrag zum Thema "Partnersuche" veröffentlicht: www.morgenpost.de
Darin finden sich u. a. auch einige Tipps aus dem Beziehungsratgeber "Passt genau!" von Dipl.-Psych. Eva Wlodarek, der im Deutschen Psychologen Verlag (DPV) erschienen ist. Neben der gedruckten Version (14,99 EUR; www.psychologenverlag.de) ist das Buch jetzt auch als E-Book erhältlich (9,99 EUR; www.amazon.de).

DPA-Seminar Burnout-Prävention im Team
Die moderne Arbeitswelt stellt oft Anforderungen, die zu psychischen Belastungen und Burnout führen. Dies betrifft nicht nur Einzelpersonen, sondern immer häufiger geraten ganze Teams in die gemeinsame Abwärtsspirale. Prof. Dr. Jörg Fengler setzt sich in dem Seminar „Burnout-Prävention im Team“ (am 27./28. Januar 2014 im Raum Köln/Bonn) mit diesem Thema auseinander. Dabei werden Belastungsprofile von Teams analysiert und maßgeschneiderte Strategien zur Prävention entwickelt. Weitere Informationen unter www.psychologenakademie.de

Mit Change Management den Unternehmenswandel gestalten
Tiefgreifende Veränderungsprozesse in Unternehmen sind heutzutage eine Regelerscheinung. Psychologen/innen sind in unterschiedlichem Maß Betroffene, Beteiligte, Akteure und Verantwortliche in diesen Change-Prozessen. Das Seminar „Change Management“, das die Deutsche Psychologen Akademie am 1./2. März 2014 in Bad Honnef anbietet, vermittelt einen Überblick über Beratungs-, Organisations- und Veränderungslogiken sowie die verschiedenen Change-Beratungs-Ansätze. Die Lerninhalte der Fortbildung helfen, eigene Praxiserfahrungen zu reflektieren und konkrete Interventions-Ansätze zu erarbeiten. Weitere Informationen unter: www.psychologenakademie.de

2. Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie: „Kindheit und Jugend"
Nach dem großen Erfolg in diesem Jahr organisiert die Deutsche Psychologen Akademie im August 2014 eine weitere „Fortbildungswoche Psychotherapie“ in Berlin, diesmal zu dem Thema „Kindheit und Jugend“. Das Konzept wurde von Experten/innen speziell für im Kinder- und Jugendbereich tätige Therapeuten/innen konzipiert. Neben einem breiten Seminarangebot umfasst das vielfältige Veranstaltungsprogramm kostenfreie Fachvorträge zu aktuellen Entwicklungen in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. So lässt sich das Fortbildungsprogramm ganz individuell zusammenstellen. Weitere Informationen unter: www.psychologenakademie.de

Neu für BDP-Mitglieder: Autokauf zu Sonderkonditionen
Der BDP-Wirtschaftsdienst (WD) hat vor wenigen Tagen allen für seinen Newsletter angemeldeten BDP-Mitgliedern die Detailinformationen und das notwendige Passwort für die Nutzung der Offerte „Autokauf zu Sonderkonditionen“ zugesandt. Wer noch nicht dabei war, aber ebenfalls beim Autokauf sparen will, sollte sich schnell noch für den WD-Newsletter anmelden. Die Zugangsdaten kommen dann noch vor Weihnachten, so dass sich das Neufahrzeug während der freien Tage in Ruhe konfigurieren lässt und ein Angebot angefordert werden kann. Newsletteranmeldung unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

IDEAL StartHilfe: Das besondere Weihnachtsgeschenk für die Enkelkinder
Heute ist neben der Gesundheit nichts wichtiger als eine gute Ausbildung. Eine ideale Möglichkeit, sicher dafür Vorsorge zu treffen, dass die Enkelkinder für eine solide Ausbildung finanziell gut gerüstet sind, bietet nach Einschätzung des BDP-Wirtschaftsdienstes die IDEAL StartHilfe. WD-Geschäftsführer Dr. Michael Marek zählt u. a. folgende Highlights des Angebots auf: Die Versicherung kann bereits ab Geburt des Enkelkindes abgeschlossen werden, es werden keine Gesundheitsfragen gestellt, bis 25.000 Euro sind die Versicherungssummen frei wählbar. Eine flexible Vertragsgestaltung ermöglicht z.B. Teilauszahlungen und Zuzahlungen. Bei Schwerstpflegebedürftigkeit, Todesfall und Unfall ist der Wunschbetrag dreifach abgesichert. Wer den Versicherungsschutz umgehend beantragt, erhält rechtzeitig zum Fest das individuelle Geschenk-Zertifikat. Vorschlag anfordern unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

In der neuen WP aktuell: Arbeitswelt der Vielfalt
Die neue, druckfrische Ausgabe der Wirtschaftspsychologie aktuell beleuchtet die Arbeitswelt der Vielfalt. Diversity-Management gehört derzeit zu den Trendthemen. Häufig geht es vor allem um Frauenförderung. Dass hier manchmal am falschen Punkt angesetzt wird, zeigt eine Studie. Wie unterschiedlich Organisationen mit Vielfalt umgehen, belegen mehrere empirische Untersuchungen. Die neue WP aktuell gibt’s im neuen Karrierepaket zum BDP-Vorteilspreis – plus Geschenkausgabe: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Weihnachtstipp: Geschenk-Abonnement
Wer einem Freund, Kollegen, Mitarbeiter oder Kunden das Jahresabonnement 2014 der Wirtschaftspsychologie aktuell schenkt, bleibt das ganze Jahr über in Erinnerung. Extra-Vorteil: Bei Bestellung bis zum 23. Dezember 2013 erhält der Beschenkte gratis zum Jahresabonnement 2014 die praktischen trustKarten für Coaching und Beratung. Zum Geschenk-Abonnement geht’s per Klick auf www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de



Neue Themen auf WP aktuell online
Zwei Wissenschaftler haben für die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Ergebnisse zur ständigen Erreichbarkeit zusammengetragen. Über diese berichtet die Mehrheit der deutschen Beschäftigten. Mehr auf der Webseite der Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Mit Werbung in „report psychologie“ auf Erfolgskurs
Ob Anzeige in der Print-Ausgabe, Werbebanner auf der Website der Zeitschrift oder im beliebten Infodienst rp kompakt: Die starke Reichweite von „report psychologie“ macht ihn zum idealen Werbe-Medium für psychologische Services, Seminare oder Produkte. In den neuen Mediadaten unter www.report-psychologie.de/service/mediadaten/ ist alles für die Werbeplanung 2014 zu finden! Anzeigenschluss für die Februar-Ausgabe ist der 10. Januar

   TIPPS UND TERMINE


Im nächsten Heft „report psychologie“: Förderung von Bildungschancen
Angemessene Entwicklungs- und Bildungschancen über die gesamte Lebensspanne seien ein Grundrecht, sagt Professor Siegfried Preiser. Er schreibt in der Januar-Ausgabe von "report psychologie" (erscheint am 8.1.2014) über Bildungschancen als Investition in eine humane Gesellschaft. Der Psychologe Haci-Halil Uslucan spricht im Interview über Bildungsgerechtigkeit und das Problem, an Schulen viele Kulturen unter einen Hut zu bringen. Außerdem im nächsten „report psychologie“: Über das Image der Psychologie.

PiA-Video soll’s allen zeigen
Erneut machen die Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) auf ihre Misere in der Ausbildung und fehlende gesetzliche Regelungen aufmerksam. Der bundesweite Flashmob unter dem Motto „Stillstand seit 99 – Reform jetzt“ im September 2013 (vgl. BDP-Newsletter 9-2013) diente als Grundlage für einen jetzt veröffentlichten Video-Spot. Mehr Info unter www.vpp-pia.de

Fachtag Coaching am 10.2.2014 in Bonn
Um eine praxisorientierte Anwendung von Coaching geht es beim gemeinsamen Fachtag der Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP und der BDP-Landesgruppe NRW. Mehr Info unter www.wirtschaftspsychologie-bdp.de

Call for Papers: Psychologiedidaktik und Evaluation
Die BDP-Sektion Aus-, Fort- und Weiterbildung in Psychologie lädt im kommenden Jahr wieder zu ihrer traditionellen Fachtagung „Psychologiedidaktik und Evaluation“ ein. Sie findet am 30./31. Mai 2014 an der Uni Witten/Herdecke statt. Psychologen/innen und andere Berufsgruppen aus Wissenschaft und Praxis werden dort diskutieren, wie die Vermittlung psychologischen Wissens optimiert werden kann. Beiträge können bis zum 31.1.2014 angemeldet werden. Mehr Info unter www.bdp-afw.de

Forum Friedenspsychologie
Die 27. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie findet vom 19. bis zum 22. Juni 2014 unter dem Titel „Nationalsozialistischer Untergrund, Rechtsextremismus und aktuelle Beiträge der Friedenspsychologie“ an der Uni Jena statt. Weitere Informationen unter conference.friedenspsychologie.de/

28th Conference of the European Health Psychology Society
Die vom 26. bis zum 30. August 2014 in Innsbruck stattfindende Konferenz steht unter dem Motto “Beyond prevention and intervention: increasing well-being“. Beiträge können bis zum 14.2.2014 angemeldet werden. Mehr Info auf der Kongress-Website unter www.ehps2014.com

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Es kamen Fürsten, Dichter und Mätressen
Das Fridericianum in Kassel zog seit der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts Besucher aus aller Welt an. Im Besucherbuch begegnen sich in egalitärer chronologischer Reihung Personen des europäischen Hochadels und der Gelehrtenwelt, Vertreter von Diplomatie, Klerus, Militär, Kultur und Kommerz, Bürgersfrauen und Mätressen, Revolutionäre und Emigranten, Schüler, Handwerker und Diener. Und es zeigt: Schon damals gab es Netzwerke (wer traf sich wann mit wem?): www3.bibliothek.uni-kassel.de

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)