BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter August 2013

In dieser Ausgabe:

• BDP-Bericht 2013: Psychologen/innen müssen sich einmischen
• BDP-Kongress 2013: Sonderkonditionen für Mitglieder
• BDP-Wahlprüfsteine: Die Antworten der Parteien
• BDP-Kampagne „Gesunde Arbeit“: Flyer zur Gefährdungsbeurteilung
• Anerkannte Studiengänge: BDP hat Listen aktualisiert
• Rechtspsychologie: Konstruktives Fachgespräch im bayerischen Justizministerium
• G-BA: Keine Zulassung wegen Bedarf an muttersprachlicher Psychotherapie
• Reinhard Tausch gestorben
• AK „Erinnerung“ gedenkt Theo Herrmann
• Mitgliederreise 2013: Jetzt letzte Plätze für Argentinienreise sichern
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


BDP-Bericht 2013: Psychologen/innen müssen sich einmischen
Auf einer Pressekonferenz im Haus der Psychologie in Berlin hat der BDP am 14. August seinen diesjährigen Bericht zum Themenkreis „Psychologie-Gesellschaft-Politik“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Unter dem Titel „Inklusion – Integration – Partizipation: Psychologische Beiträge für eine humane Gesellschaft“ dokumentiert der Bericht die Fortsetzung der Arbeit des Verbandes an diesem gesellschaftspolitisch brisanten Themenfeld, die auf dem Psychologentag 2012 begonnen wurde. Fremdheit erzeuge Unsicherheit und – wenn sie als bedrohlich erlebt wird – Angst, erklärte BDP-Vizepräsident Prof. Dr. Michael Krämer vor der Presse. „Gesellschaftlich ist es erforderlich, eine Willkommenskultur bei jedem Individuum, aber auch strukturell im öffentlichen Bewusstsein und in gesellschaftlichen Einrichtungen zu etablieren.“ Das gelte für viele Bereiche, betonte Krämer: Schule, Sport, Politik, Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und für das Miteinander von Älteren und Jüngeren. Voraussetzung dafür sei, Anderssein zu verstehen und zu akzeptieren. „Psychologinnen und Psychologen können aufgrund ihrer Kompetenz diesen Prozess unterstützen und voranbringen.“ Die Bedeutung psychologischer Ansätze für das Gelingen von Inklusion, Integration und Partizipation hob auch Prof. Dr. Siegfried Preiser von der Psychologischen Hochschule Berlin hervor. Es gehe darum, „dass wir die positiven Auswirkungen der Teilhabe als Erfolge für die Gesellschaft und für jeden Einzelnen sichtbar machen“, lautete sein Credo. Im BDP-Bericht heißt es dazu: „Die Änderung von Haltungen und Einstellungen in der Gesellschaft ist auch eine psychologische Aufgabe.“ Nicht zuletzt müssten Psychologen/innen sich einmischen und z. B. auf die gleichberechtigte Teilhabe benachteiligter Kinder und Jugendlicher sowie den Zugang zum Bildungssystem drängen. Der Vorsitzende der BDP-Sektion Schulpsychologie, Dipl.-Psych. Stefan Drewes, nannte auf der Pressekonferenz die Umsetzung von Inklusion in Schulen als Voraussetzung für das Gelingen des gesellschaftlichen Einstellungswandels. Er warnte vor der Gefahr, dass mangels ausreichenden (finanziellen) Engagements und professioneller Durchführung keine wirkliche Integration zustande kommt und "zum Schluss die Beteiligten eher negative Erfahrungen als positive Erlebnisse mitnehmen." Ggf. würden Vorurteile dadurch bestätigt statt abgebaut. Drewes: " Wenn die jetzige Schülergeneration mit den Zielen der Inklusion nicht erreicht wird, wird dies langfristige Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen haben." Der BDP-Bericht 2013 steht auf der BDP-Webseite zum kostenfreien Download zur Verfügung (www.bdp-verband.de/aktuell/2013/bericht/) und ist in der gedruckten Variante beim Deutschen Psychologen Verlag (www.psychologenverlag.de) für BDP-Mitglieder zum Sonderpreis von 10 Euro (statt 15 Euro) erhältlich.

   NACHRICHTEN


BDP-Kongress 2013: Sonderkonditionen für Mitglieder
Einen Rabatt von zehn Prozent erhalten BDP-Mitglieder auf die Teilnehmergebühr für den BDP-Kongress „Leistung oder Gesundheit? – Psychologische Konzepte für die gestresste Gesellschaft“, wenn sie sich bis zum 30. September 2013 anmelden. Der Kongress findet vom 21. bis 22. November in Berlin statt. An den zwei Tagen sind zwölf Vorträge und 17 Workshops aus der angewandten Psychologie geplant. Die Abstracts dazu gibt’s wie das gesamte Programm auf der Kongress-Website unter www.psychologenkongress.de. Dort werden auch die Referenten näher vorgestellt, die mitten im pulsierenden Berlin praxisnahe Antworten des Berufsstandes auf die großen Fragen der Zeit in der Arbeitswelt geben werden. Darüber hinaus bietet der Kongress den Teilnehmern/innen über zwei Tage ein Forum für fachlichen, inhaltlichen und politischen Austausch.



BDP-Wahlprüfsteine: Die Antworten der Parteien
Alle angeschriebenen Parteien (CDU/CSU, FDP, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und Piratenpartei) haben mittlerweile auf die Wahlprüfsteine des BDP (vgl. BDP-Newsletter 7-2013) reagiert. Wahlprüfsteine und Antworten sind abrufbar unter www.bdponline.de .

BDP-Kampagne „Gesunde Arbeit“: Flyer zur Gefährdungsbeurteilung
Im Rahmen der BDP-Kampagne „Gesunde Arbeit“ ist mittlerweile die dritte Info-Broschüre erschienen. Sie ist dem Thema „Gefährdungsbeurteilung“ gewidmet und steht zum Download bereit unter www.bdp-verband.de. Der BDP nimmt die Veröffentlichung zum Anlass zu der Forderung, die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung auch in Bezug auf die psychische Belastung endlich umzusetzen. BDP-Präsidentin Sabine Siegl: „Wenn es um die Gefährdung durch Chemikalien, Biostoffe oder physikalische Vorgänge geht, ist man bestens gerüstet. Bei psychischer Belastung gilt dies noch nicht, obwohl der Gesetzgeber sie als gleichwertig einstuft“. In der Themenreihe „Gesunde Arbeit“ sind zuvor bereits die Broschüren „Burnout“ und „Führung und Gesundheit“ erschienen. Alle Publikationen stehen kostenfrei zur Verfügung unter www.bdp-verband.de/gesunde-arbeit. Zehn weitere Faltblätter sind noch geplant, die auf derselben Webseite abonniert werden können.



BDP fordert ausreichend Masterplätze statt Quotierung
Jeder Student, der einen Master im Fach Psychologie machen möchte, soll auch einen Platz bekommen. Mit dieser Forderung reagiert der BDP auf einen Hilferuf der Fachschaft Psychologie aus Würzburg. die sich angesichts des dortigen eklatanten Engpasses bei Masterstudienplätzen an den Verband gewandt hatte. „Seit der Einführung des Bachelors befürchten wir einen solchen Engpass, der bei den Bundesländern Personalkosten spart, aber bildungspolitisch sinnlos ist“, erklärt BDP-Präsidentin Sabine Siegl. „Der Stellenmarkt für Bachelors der Psychologie existiert quasi nicht, während die Arbeitslosigkeit unter Absolventen mit einem Master oder einem Diplom sehr gering ist. Der versperrte Weg zum Master gleicht nahezu einer Art Berufsverbot.“ Das Institut für Psychologie in Würzburg hatte aufgrund einer fundierten Schätzung beim zuständigen bayerischen Staatsministerium für die kommenden beiden Semester 140 Masterplätze beantragt. Bewilligt wurden nur 95 Plätze, also 68 Prozent des vor Ort gemeldeten Bedarfs. An vielen Universitäten in Deutschland ist die Situation ähnlich. Auf der Basis von Absolventenstudien geht der BDP von einer Übergangsquote von 94 Prozent aus – mit steigender Tendenz. „Die Angst unter den Studierenden, dass sie nach immensen Anstrengungen in Schule und Universität ihren Berufswunsch doch nicht erreichen können, ist deutlich zu spüren“, so Patrick Giemsa, Vorsitzender der Studierenden im BDP. Der BDP werde von seiner seit 2005 erhobenen Forderung, dass im Fach Psychologie alle Bachelorabsolventen auf Wunsch einen Masterplatz bekommen sollen, nicht abrücken, betont Sabine Siegl. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de

Anerkannte Studiengänge: BDP hat Listen aktualisiert
Der BDP hat die Listen der von ihm im Hinblick auf eine Mitgliedschaft im Verband anerkannten und nicht anerkannten Bachelor- und Master-Studiengänge in Deutschland erneut aktualisiert und erweitert. In den vergangenen Jahren sind die Nachfragen der Studieninteressierten und der Hochschulen gestiegen. Einige Hochschulen haben sich an den BDP mit der Bitte um Unterstützung bei einer konformen Gestaltung ihres Studienganges gewandt. In der aktualisierten Liste der nicht anerkannten Masterstudiengänge wurde eine Differenzierung in zwei Kategorien eingeführt: Die eine führt in Verbindung mit einem anerkannten Bachelor zu einem anerkennungsfähigen Profil, die andere benennt wesentlich interdisziplinär orientierte Studiengänge. Die Listen und weitere Erläuterungen sind einsehbar unter www.bdp-verband.de

Rechtspsychologie: Konstruktives Fachgespräch im bayerischen Justizministerium
Dr. Anja Kannegießer und Prof. Dr. Denis Köhler vom Vorstand der Sektion Rechtspsychologie im BDP haben auf Einladung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz am 5. Juni an einem Fachgespräch mit Vertretern aus dem Ministerium, Familienrichtern, Rechtsanwälten und Vertretern der Jugendämter teilgenommen. Anlass war ein teilweise polemischer Artikel gegen psychologische Sachverständigengutachten, der am 11. Oktober 2012 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienen ist. Die BDP-Vertreter nutzten die Gelegenheit, der FAZ-Kritik mit sachlichen Argumenten entgegen zu treten und die Sachlage ausführlich und korrekt darzustellen. U. a. konnten sie die Grundstandards des BDP zur Güte psychologischer Sachverständigengutachten zur Sprache bringen. Mehr über das Gespräch in der nächsten Ausgabe von „report psychologie“ (erscheint am 4.9.).

G-BA: Keine Zulassung wegen Bedarf an muttersprachlicher Psychotherapie
Der Gemeinsame Bundesausschusses (G-BA) hat es abgelehnt, einen Sonderbedarfstatbestand an fremdsprachiger Psychotherapie zu schaffen, obwohl aus Sicht der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) dringender Handlungsbedarf besteht. (BPtK-Pressemitteilung: www.bptk.de). Denn Psychotherapie ist in besonderem Maße auf Kommunikation angewiesen. Auch der BDP setzt sich deshalb seit Jahren für einen angemessene psychotherapeutische Versorgung von Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund ein.

Reinhard Tausch gestorben
Am 8. August 2013 ist Professor Dr. Reinhard Tausch, der Wegbereiter der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie in Deutschland, im 92. Lebensjahr verstorben. Tausch zählt zu den Pionieren der psychologischen Psychotherapieforschung. Gemeinsam mit seiner Frau veröffentlichte er eine Vielzahl von Büchern, die nicht nur im Bereich der Klinischen Psychologie, sondern auch über die Grenzen des Faches hinaus in der (Sozial-)Pädagogik und Medizin großen Einfluss hatten. Für besondere Verdienste um die Angewandte Psychologie verlieh ihm der BDP 1991 die Hugo-Münsterberg-Medaille. Der BDP trauert um Reinhard Tausch auch als langjähriges Mitglied, das dem Verband seit 1952 angehörte. Ein ausführlicher Nachruf folgt demnächst in "report psychologie".

Fachkreis „Erinnerung“ gedenkt Theo Herrmann
Einer der renommiertesten Vertreter der Psychologie, Theo Herrmann, emeritierter Professor an der Uni Mannheim, ist am 21.7.2013 im Alter von 84 Jahren verstorben. Der Fachkreis „Erinnerung“ in der BDP-Sektion GUS macht zu seinem Gedenken auf zwei ausführliche Würdigungen seiner Biographie von Prof. Joachim Funke, Heidelberg, (f20.blog.uni-heidelberg.de) und von Prof. Joachim Grabowski, Hannover, (www.bdp-gus.de) aufmerksam. Herrmann hat in den letzten Jahren intensiv zur Klärung der Rolle von Psychologen/innen während des Nationalsozialismus beigetragen und dazu auch den Fachkreis laufend informiert.

   BDP INTERN


Mitgliederreise 2013: Jetzt letzte Plätze für Argentinienreise sichern
Nur noch wenige Restplätze gibt es für den auf Grund der großen Nachfrage organisierten Zusatztermin 15.11.2013 - 21.11.2013 für die Mitgliederreise nach Argentinien. Wer dem grauen November in Deutschland entfliehen und die Metropole am Rio de la Plata im südamerikanischen Frühling erleben will, sollte sich also sputen. Mehr Info zu der Reise mit einem anspruchsvollen Fachprogramm gibt’s unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de/mitgliederreisen/. Ein Anschlussprogramm mit den Wasserfällen in Iguazú und Rio de Janeiro kann zugebucht werden. Hier geht’s zu den Restplätzen: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

   SERVICE


Neues Themenheft "Praxis der Rechtspsychologie" zu Aussagen- und Zeugenpsychologie
Eine neue Ausgabe der BDP-Zeitschrift "Praxis der Rechtspsychologie" - das Themenheft Nr. 1/13 zur Aussagen- und Zeugenpsychologie - wird in Kürze an die Mitglieder der BDP-Sektion Rechtspsychologie ausgeliefert. Bestellen kann man die Ausgabe auch als Einzelheft für 20,- Euro (oder im Abonnement mit zwei jährlichen Ausgaben für 29,- Euro). Bestellmöglichkeit, Inhaltsverzeichnis und Leseprobe der neuen Ausgabe auf der Homepage der Zeitschrift: www.praxis-der-rechtspsychologie.de.

Neue Stellenanzeigen
Stellenangebote für Psychologen/innen und Psychotherapeuten/innen gibt es wieder in den Stellenbörsen des BDP und des Deutschen Psychologen Verlags: Neue Stellenanzeigen "von Mitgliedern für Mitglieder" sind auf der BDP-Website unter www.bdp-verband.de/stellenboerse/ abrufbar. Zusätzliche neue Stellenangebote und -gesuche findet man im Online-Stellenmarkt der Zeitschrift "report psychologie": www.report-psychologie.de/stellenmarkt. Wer eine Anzeige veröffentlichen möchte oder Fragen zu den Stellenmärkten hat, kann sich an das Team des Deutschen Psychologen Verlags unter Tel. 030-209 166 410 oder anzeigen@psychologenverlag.de wenden.

Werben in den Medien des DPV
Ob Stellenanzeige, Weiterbildungsangebot oder Kleinanzeige: BDP-Mitglieder profitieren von der Reichweite der Fachmedien des Deutschen Psychologen Verlages, wenn sie ihre Angebote im „report psychologie“ sowie unter www.report-psychologie.de präsentieren. Eine Übersicht über die gängigen Anzeigen- und Bannerformate und Preise sowie Möglichkeiten der Platzierung ist zu finden unter: www.report-psychologie.de/service/mediadaten/

Neu für BDP-Mitglieder: Neuwagen zu Sonderkonditionen
In Kürze werden BDP-Mitglieder die Möglichkeit haben, Neufahrzeuge nahezu aller Marken zu vergünstigten Konditionen zu erwerben. Dazu führt die Wirtschaftsdienst GmbH des BDP derzeit Gespräche mit der Firma CarFleet 24. Interessierte BDP-Mitglieder erhalten detaillierte Informationen in Kürze in einem Sondernewsletter, wenn sie sich für den WD-Newsletter auf der Webseite des BDP-Wirtschaftsdienstes anmelden unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de



Stichtag 30.9. – Krankenversicherung jetzt optimieren
Freiwillige GKV-Mitglieder, die bis zum 30. September ihre gesetzliche Krankenkasse kündigen, können zum 1.12. Mitglied bei einer Privaten Krankenversicherung werden. Durch das noch niedrigere Eintrittsalter in 2013 sparen sie so Jahr für Jahr zusätzlich und erhalten eine umfassende medizinische Versorgung, wenn ein leistungsstarker Versicherer gewählt wird. Die Wirtschaftsdienst GmbH kooperiert hierzu u.a. mit der Hallesche Krankenversicherung. Informationen zu den Produkten und einen Ersparnisrechner gibt’s auf der Webseite des Wirtschaftsdienstes im Mitgliederbereich (Einloggen oder registrieren unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de/anmeldung/).

Neue WD-Mitgliederinformation in „report psychologie“ 9/2013
In der nunmehr dritten Ausgabe der 4-seitigen Mitgliederinformation des BDP-Wirtschaftsdienstes stehen der „BDP KrankFallschutz“, eine im Markt bisher einmalige Form der Unfallversicherung, und das "BDP Sterbegeld" im Mittelpunkt. Wie immer werden die Produkte zu besonders günstigen Konditionen für BDP-Mitglieder angeboten. Die Mitgliederinfo ist der nächsten Ausgabe von "report psychologie" (erscheint am 4.9.2013) als Einhefter beigefügt. Wer die Ausgaben 1 und/oder 2 der WD-Mitgliederinformation verpasst hat, kann diese nachträglich anfordern unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Magnetsteine für die coaching disc® - letzte Chance nutzen
Für die coaching disc®, das Kommunikationstool für die professionelle Beratung, sind seit dem Frühjahr auch Magnetsteine mit Blickrichtung im Online-Shop des Deutschen Psychologen Verlages (DPV) erhältlich. Da die Preise für die Steine aufgrund gestiegener Produktionskosten in Kürze erhöht werden, ist das Set nur noch für kurze Zeit beim DPV zum Preis von 18,- Euro (statt demnächst 22,50 Euro) zzgl. Versand erhältlich unter www.psychologenverlag.de. BDP-Mitglieder können die coaching disc® beim DPV exklusiv mit 10% BDP-Rabatt bestellen, außerdem erhalten sie bei einer Bestellung mit dem aktuellen Scheckheftcoupon zusätzlich ein Gratis-Set mit Magnetsteinen (ohne Blickrichtung) dazu. Dieses Angebot gibt es nur für BDP-Mitglieder! Mehr dazu im BDP-Service-Scheckheft 2013 auf der Seite 23 und unter www.coachingdisc.de.

DPV-Büchertisch bei der Jubiläumsfeier der BDP-Sektion Klinische Psychologie
Wenn am 13. September 2013 in Berlin in den Räumen von ver.di der 50. Geburtstag der BDP-Sektion Klinische Psychologie gefeiert wird, ist auch der Deutsche Psychologen Verlag mit einem Büchertisch vertreten. Dort gibt’s die Möglichkeit, das aktuelle DPV-Programm (siehe www.psychologenverlag.de) sowie ausgewählte Titel weiterer Fachverlage vor Ort in Augenschein zu nehmen. Mehr Informationen zur Veranstaltung: www.bdp-klinische-psychologie.de

Fachmedien zum Start des DPA-Curriculums "TRUST-RT®"
Am 25. August startet in Berlin mit dem Basismodul die neue Reihe des von der Deutschen Psychologen Akademie und dem ID Institut angebotenen Curriculums "TRUST-Resilienz-Training TRUST-RT®". Die Begleitmedien zu diesem Fortbildungsangebot - Fachbücher und die "TRUST-ID®-tools" - sind im Online-Shop des Deutschen Psychologen Verlags erhältlich: www.psychologenverlag.de. Mehr Informationen zum Curriculum findet man auf der Homepage der DPA: www.psychologenakademie.de

Noch einige Plätze frei: Schülersuizid - Was Schulpsychologen und andere Helfer wissen sollten
Suizid von Schülern ist nach Unfällen die zweithäufigste Todesursache von Jugendlichen. Um (Schul-)Psychologen, Lehrkräfte und Sozialpädagogen für das Thema zu sensibilisieren, bietet die Deutsche Psychologen Akademie am 2.11.2013 in Gütersloh das eintägige Seminar „Schülersuizid - Was Schulpsychologen und andere Helfer wissen sollten“ an. Während des Workshops sollen vor allem Hintergründe, Psychodynamik, Warnsignale sowie Interventions-, Postventions- und Präventionsmaßnahmen dargestellt werden. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: www.psychologenakademie.de.

Wichtiger denn je: Aktive Gesundheitsförderung im Alter
Gesundheitsförderung und Prävention werden – insbesondere bei der älteren Generation – immer wichtiger. Das aktuelle Thema wird in dem Curriculum „Gesundheitsförderung im Alter“ vom 16.-20.09.2013 in Berlin eingehend beleuchtet. Ausgewählte Experten aus verschiedenen Anwendungsgebieten vermitteln neben relevanten Modellen vor allem Präventions- und Interventionsstrategien. Die Teilnehmer/innen werden angeregt, die eigene Haltung zu diesen Themenbereichen zu reflektieren und ihre Beratungskompetenz in der Gesundheitsförderung älterer Menschen zu erweitern. Weitere Informationen zum Curriculum unter www.psychologenakademie.de

Fortbildung in wundervoller Umgebung: Multimodales Stresskompetenz-Training im Kloster Benediktbeuern
Erholung in wundervoller Umgebung und traumhaftem Ambiente und Weiterbildung unter der Anleitung eines kompetenten Experten lassen sich verbinden: Die Deutsche Psychologen Akademie veranstaltet das Kompaktseminar „Multimodales Stresskompetenz-Training (MMSK)“ vom 25. bis zum 28.10.2013 im über 1250 jahre alten ehemaligen Benediktinerkloster Benediktbeuern im bayerischen Voralpenland. Die barocke Anlage ist der ideale Ort, um Basiskenntnisse der multimodalen Stresskompetenz zu erweitern. Dabei geht es zunächst um Wissen über das Stressgeschehen und die Fähigkeit zur Analyse von Stresserleben sowie darüber hinaus um Strategien zur Regulierung der Stressbelastung und Fertigkeiten zur Förderung biopsychosozialer Stabilität gegenüber Stress. Weitere Informationen unter www.psychologenakademie.de

In der neuen WP aktuell: Stressberater-Schulung im Unternehmen
In der neuen Ausgabe „Raus aus der Stressfalle“ der Wirtschaftspsychologie aktuell stellen die Diplompsychologin Heike Walgenbach und die Sozialpädagogin Ina Sieler ein Training vor, mit dem Mitarbeiter im Unternehmen zu Stressberatern geschult wurden. Die Autorinnen erläutern die Module des Trainings, die dabei bearbeiteten Projekte und zeigen, wie die Evaluation aussah. Alles in allem war es eine sehr erfolgreiche Weiterbildung, mit der im Unternehmen systematisch Stress vorgebeugt wurde. „Raus aus der Stressfalle“ ist ab sofort im praktischen Schnupper-Abo zum BDP-Vorteilspreis erhältlich: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

WP aktuell: Freikarte zu Europas größter Personalmesse
Die Fachmesse Zukunft Personal erwartet vom 17. bis 19. September 2013 in Köln mehr als 650 Aussteller und rund 16.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Ein Markenzeichen der Messe ist ihr umfangreiches Programm mit rund 220 Vorträgen und Podiumsdiskussionen. Neu sind in diesem Jahr Vortragsreihen zu den Themen IT-Sicherheit, Corporate Health und Diversity. Höhepunkte sind unter anderem die Keynote-Vorträge des Philosophen Richard David Precht und des Organisationspsychologen Prof. Dr. Peter Kruse. Die Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell ist mit dem Stand R.19 in Halle 3.2 vertreten. WP aktuell verlost vorab mehrere Freikarten im Wert von 75 Euro. BDP-Mitglieder, die verbindlich teilnehmen möchten, schreiben bis zum 31. August eine E-Mail mit dem Betreff „Zukunft Personal“, ihrer Adresse und ihrem drängendsten Problem aus der Arbeitswelt an: wp@psychologenverlag.de Weitere Infos unter: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Neue Themen auf WP aktuell online
Studien über Gründe für sozialen Ausschluss am Arbeitsplatz sowie eine Übersichtsstudie zum Verhältnis von Anstellungsdauer und Arbeitsleistung sind zwei von vielen aktuellen Themen auf der Website von Wirtschaftspsychologie aktuell unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

„report psychologie“ auf Weltreise
Nehmen Sie „report psychologie“ mit in den Urlaub und schicken Sie dem Verlag bis zum 30.9.2013 ein Foto von der Zeitschrift am Urlaubsort (verlag@psychologenverlag.de, Stichwort: "report psychologie" auf Weltreise). Die Fotos werden auf der Facebook-Seite von „report psychologie“ veröffentlicht. Für jedes veröffentlichte Foto spendet der Verlag 10,- Euro an den Förderverein der Psychologischen Hochschule Berlin, um Studierenden die Reise und Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen und Kongressen zu ermöglichen. Gestartet ist „report psychologie“ übrigens Ende Juli in Berlin, das erste Ziel war Timisoara (Rumänien). Seitdem war "report psychologie" u.a. in Bozen (Italien), im Ostseebad Binz, in Colmar im Elsass und sogar in der Schwarzwaldklinik! Alle Fotos von der bisherigen Reise unter www.facebook.com

Werbung wirkt!
Eine Anzeige auf www.report-psychologie.de erreicht rund 7.000 zusätzliche Leser, erreicht gezielt Psychologinnen und Psychologen, wird vom Verlag kostenfrei gestaltet und kostet nur ab 160,- Euro! Weitere Infos in den aktuellen Mediadaten 2013: www.report-psychologie.de/service/mediadaten/

   TIPPS UND TERMINE


Im nächsten Heft „report psychologie“: Wie wirkt die Natur auf die Psyche?
Zur Ruhe gekommen, Kraft getankt – und dann hat sich nach dem Urlaub der Alltag doch allzu schnell wieder eingestellt? „report psychologie“ bleibt auch nach der Sommerpause am Thema "nachhaltige Erholung" dran und fragt in seiner nächsten Ausgabe (erscheint am 4. September) nach den gesundheitsförderlichen Wirkungen der Natur auf die Psyche. Im Fachartikel geht’s um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Prof. Dr. Klaus A. Schneewind zeigt anhand zweier Studien, welchen Beitrag Familien dazu leisten können. Weitere Themen im Heft: BDP-Wahlprüfsteine 2013, Kampagne "Gesunde Arbeit"

Zwischen Mythos und Manual - Zukunft der Psychotherapie in Deutschland
Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens veranstaltet der VPP im BDP am 9.9.2013 in Berlin ein Symposium zur Zukunft der Psychotherapie in Deutschland. Gemeinsam mit Praktikern, Forschern, Politikern und Vertretern der Krankenkassen will der Verband die Diskussion von Themen vorantreiben wie Psychotherapeuten als neuer Berufsstand, Anpassung an das Gesundheitssystem, Veränderung der Versorgungsstrukturen, Reform des Psychotherapeutengesetzes, Zukunft der Psychotherapieausbildung und Wissenschaftliches Selbstverständnis. Das Programm des Symposiums ist online unter www.vpp.org

Die Sektion Klinische Psychologie wird 50
Der Festvortrag zur Geschichte der Klinischen Psychologie (Prof. Dr. Dietmar Schulte, Bochum), Referate über "10.000 Jahre Neuropsychologie" (Prof. Dr. Erich Kasten, Hamburg) und zum Berufsalltag - "mit dem BDP im Rücken" (Dipl.-Psych. Roswitha Brühl, Berlin) prägen neben Präsentationen der Fachgruppen das Programm, wenn die Sektion Klinische Psychologie im BDP am 13. September 2013 in Berlin ihren 50. Geburtstag feiert. Mehr Info unter www.bdp-klinische-psychologie.de

3. Landespsychologinnentag der LG Hessen
Der diesjährige Landespsychologinnentag der Landesgruppe Hessen im BDP findet am 21. September in Darmstadt statt und steht unter dem Titel "Älter werden Heute - Blick auf eine neue Generation". Fünf Referenten/innen geben aus unterschiedlichen Blickwinkeln Einblick in die aktuelle Debatte. Mehr Info unter www.bdp-hessen.de.

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Unbekanntes Fundobjekt
Es besitzt zwei Wasserwaagen, einen Winkelkranz, ein Objektiv, ein Pendel, zwei Spulen und einen Stromanschluss - was ist das? Wer's weiß kriegt 1000 Euro: www.acatech.de/Forscherausschreibung

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)