BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Dezember 2012

In dieser Ausgabe:

• BDP: Bestürzung nach Amoklauf zum Umdenken nutzen
• Inklusion - Integration - Partizipation: BDP kündigt Beiträge für eine humanere Gesellschaft an
• Großes Medieninteresse für PiA-Demonstrationen
• BMG: Keine Reform der Psychotherapeutenausbildung bis zur Wahl
• Sicherungsverwahrung: Rechtspsychologen fordern Präzisierungen am sächsischen Gesetzentwurf
• Sektion Rechtspsychologie bei Anhörung zur Sorgerechtsreform
• Rechtsprechung jetzt eindeutig: Alle Einkünfte für Kammerbeitrag relevant
• EAWOP 2013: Sektion Wirtschaftspsychologie sucht Coaching-Experten
• Einstellung zur Psychotherapie überwiegend positiv
• Eigene Homepage für Deutschen Psychologie Preis
• Onur Güntürkün erhält Leibniz-Preis 2013
• DK beschließt Zukunftsprojekte für Berufsfeld und Gesellschaft
• Dietmar Lucas ist neuer DK-Vorsitzender
• Mitglieder-Vorzugsabo: 50% Rabatt auf „Psychotherapeut“ und "Forum der Psychoanalyse"
• BDP-Service-Scheckheft: Neunte Auflage erscheint am 7. Januar
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


BDP: Bestürzung nach Amoklauf zum Umdenken nutzen
Taten wie der Amoklauf in Newtown sind nur schwer zu verhindern. Dennoch fordert der BDP die Politik auf, sich noch mehr der Prävention zuzuwenden. Neben einem besseren Hilfesystem für Schulen sei die Schaffung eines positiven und integrativen Klimas wichtig, betont der Verband in einer Presseerklärung. „Präventive psychologische Beratungskonzepte können helfen, auch schwierige Schüler in die Klasse zu integrieren, Lehrer zu stärken und therapeutische Angebote zu vermitteln, wenn sie notwendig sind“, erklärt der Vorsitzende der Sektion Schulpsychologie im BDP, Stefan Drewes. Für BDP-Vizepräsident Heinrich Bertram zeigt die Tatsache, dass meist junge Männer solche Gewalttaten in Schulen ausüben, zudem einen Handlungsbedarf in der psychotherapeutischen Versorgung auf. Leider sei die psychotherapeutische Unterversorgung in der Gruppe der Heranwachsenden jedoch besonders hoch, kritisiert Bertram. Der BDP würde es deshalb begrüßen, wenn die laufenden Bedarfsplanungen bei Schulpsychologen und Psychologischen Psychotherapeuten gleichermaßen an dem realen Bedarf und den Zielen „mehr Integration“ und „mehr psychische Gesundheit“ orientieren würden. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de. Erste Antworten auf viele Fragen nach Unglücken, unter anderem zum Thema „Traumatisierung“, beantwortet der BDP auf der Website www.bdp-verband.de.

   NACHRICHTEN


Inklusion - Integration - Partizipation: BDP kündigt Beiträge für eine humanere Gesellschaft an
Einen Tag nach dem „Tag der Psychologie 2012“, den der BDP den Themen Inklusion, Integration und Partizipation gewidmet hatte, sprach sich auch die Delegiertenkonferenz (DK) des Verbandes auf ihrer Tagung am 24./25.11.2012 in Berlin mit deutlicher Mehrheit für die Beschäftigung mit diesem gesellschaftspolitisch brisanten Themenfeld aus. Der BDP wolle „einen Beitrag für eine humanere Gesellschaft leisten“ und politisch tätig werden, erklärt dazu BDP-Präsidentin Sabine Siegl. In diesem Sinne werde der BDP-Bericht 2013 die Expertise von Psychologen im Arbeitsfeld dieser Sachthemen darstellen und den Grundstein für eine öffentliche Debatte legen. (BDP-Pressemitteilung: www.bdp-verband.de). Im Hinblick auf die gesellschaftlichen Bedingungen des Miteinander und der zum Beispiel damit verbundenen Verteilung von Chancen auf Bildung und Gesundheit besteht aus Sicht des BDP ein großer Handlungsbedarf. Die DK hat darüber hinaus weitere Zukunftsprojekte beschlossen (s. unter BDP INTERN in diesem BDP-Newsletter). An Herausforderungen für 2013 mangelt es also nicht. Zunächst aber wünschen Vorstand und Geschäftsführung des BDP sowie die Redaktion des BDP-Newsletters Ihnen allen frohe und erholsame Feiertage, einen entspannten Jahresausklang und beruflich wie privat alles Gute fürs nächste Jahr!

Großes Medieninteresse für PiA-Demonstrationen
Nach Angaben des Mediendienstes „Newsletter Psychotherapie“ sind die Demonstrationen der Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) am 14.11.2012 (vgl. BDP-Newsletter 11-2012) vor allem in Nordrhein-Westfalen auf ein starkes Medieninteresse gestoßen. Unter dem Motto „Ausbeutung beenden - Ausbildungsreform jetzt!" beteiligten sich in Münster und Köln jeweils mehrere hundert PiA an den Kundgebungen, über die ausführlich im Radio sowie in regionalen wie überregionalen Printmedien berichtet wurde. So widmeten u. a. der Kölner Stadtanzeiger, die Münstersche Zeitung und die Westfälischen Nachrichten den PiA-Protesten umfangreiche Berichte. Das Landesmagazin "Westblick" des WDR strahlte am Tag der Demo eine Reportage mit O-Tönen der Sprecherin des PiA-Netzes Rheinland, Nora Trimpe, aus, gefolgt von einem umfangreichen Interview mit dem PiA-Sprecher des VPP im BDP Robin Siegel. Bericht und Interview sind in der Mediathek des WDR zum Nachhören abrufbar unter: www.wdr.de

BMG: Keine Reform der Psychotherapeutenausbildung bis zur Wahl
Eine Reform der Psychotherapeutenausbildung wird es bis zur nächsten Bundestagswahl nicht mehr geben. Das erklärte nach Angaben der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) der Ministerialdirigent im Bundesministerimum für Gesundheit (BMG) Dr. Volker Grigutsch kürzlich auf dem 21. Deutschen Psychotherapeutentag (DPT) in Düsseldorf. Das BMG werde in den nächsten Monaten gemeinsam mit den Bundesländern die Option einer Direktausbildung prüfen. Aber auch eine Reform der postgradualen Ausbildung werde in Erwägung gezogen. Neben den Perspektiven der Ausbildung waren das neue Entgeltsystem für Psychiatrie und Psychosomatik sowie die anstehende Reform der Bedarfsplanung die gesundheitspolitischen Schwerpunktthemen des Psychotherapeutentages. Ausführlicher Bericht der BPtK unter www.bptk.de

Sicherungsverwahrung: Rechtspsychologen fordern Präzisierungen am sächsischen Gesetzentwurf
Die Sektion Rechtspsychologie im BDP hat zu dem vom Freistaat Sachsen vorgelegten Gesetzentwurf zur Sicherungsverwahrung Stellung genommen und Überarbeitungen und Präzisierungen in Teilbereichen gefordert. So weist die Sektion u. a. darauf hin, dass die Minderung der Rückfallgefährlichkeit als Zieldefinition nicht ausreicht sondern um Resozialisierung und gesellschaftliche Integration der Untergebrachten als gleichrangige Ziele erweitert werden sollte. Zum Diagnoseverfahren mahnt die Sektion die Klarstellung an, dass dieses auf der Basis von rechtpsychologischen Untersuchungsverfahren durchgeführt werden muss. Last but not least regt die Sektion an, dass es aufgrund der im Gesetzestext beschriebenen Behandlungs- und Therapieausrichtung des Vollzuges neben der Anstaltsleitung auch eine fachliche Leitung geben sollte. Die Stellungnahme ist im Wortlaut nachlesbar unter www.bdp-verband.de

Sektion Rechtspsychologie bei Anhörung zur Sorgerechtsreform
Die Sektion Rechtspsychologie im BDP war durch ihr Vorstandsmitglied Mareike Hoese bei der Anhörung des Rechtsausschuss des Bundestages (am 28.11.2012) zur Reform des Sorgerechts nicht miteinander verheirateter Eltern vertreten. Die Sektion hatte aus diesem Anlass ihre Stellungnahme vom Mai dieses Jahres (vgl. BDP-Newsletter 6-2012) um eine erweiterte Darlegung ihrer Position ergänzt (Download unter www.bdp-verband.de). Hoese hob vor dem Rechtsausschuss die rechtspsychologischen Belange hervor, die ein Sorgerechtsmodell neben juristischen und rechtspolitischen Aspekten erfüllen müsse. Nach Auffassung der Sektion ist das „Antragsmodell“ mit dem erleichterten Zugang zur gemeinsamen Elterlichen Sorge einer automatischen Zuordnung vorzuziehen.

Rechtsprechung jetzt eindeutig: Alle Einkünfte für Kammerbeitrag relevant
Die Landespsychotherapeutenkammern dürfen bei der Feststellung sowohl der Kammermitgliedschaft als auch der Beitragshöhe die „psychotherapiefernen“ psychologischen Tätigkeiten von Psychotherapeuten heranziehen. Das haben zwei neue Urteile von Oberverwaltungsgerichten bestätigt. Zwischenzeitlich gefällte abweichende Urteile (Koblenz und Hamburg), über die auch der BDP-Newsletter berichtet hat, wurden damit hinfällig. BDP-Justiziar Jan Frederichs erläutert in der nächsten Ausgabe von Report Psychologie die neuen Urteile und deren Begründungen. Das Heft geht am 7. Januar in den Versand.

EAWOP 2013: Sektion Wirtschaftspsychologie sucht Coaching-Experten
Für die Practitioner-Scientist Debate zum Thema Coaching beim EAWOP Kongress 2013 (22.–25.5.2013 in Münster) sucht die Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP praktisch tätige Coaching-Experten, die dort von ihren Erfahrungen aus der Praxis berichten und über ihre Coaching-Projekte und Ausbildungserfahrungen mit anderen Praktikern und Wissenschaftlern diskutieren. Als Mitorganisator ist die Sektion bestrebt, den Kongress mit einer großen Themenvielfalt für praktizierende Psychologen zu bestücken und gleichzeitig Wissenschaftlern einen Einblick in die Arbeit von Praktikern zu bieten. Mehr über den EAWOP-Kongress, der diesmal unter dem Motto ‘Imagine the future world: How do we want to work tomorrow?’ steht, auf der Kongress-Website unter www.eawop2013.org. Übrigens: Bis zum 15.2.2013 gibt’s Frühbucherrabatt!



Einstellung zur Psychotherapie überwiegend positiv
Die Mehrheit der Bevölkerung hält Psychotherapie für notwendig sowie hilfreich zur Behandlung psychischer Erkrankungen und in Lebenskrisen für sinnvoll. Frauen sind Psychotherapie gegenüber aufgeschlossener als Männer. Das geht aus einer bevölkerungsrepräsentativen Erhebung der GfK Nürnberg hervor. 34% der Befragten wäre es allerdings peinlich, wenn Nachbarn oder Freunde erfahren würden, dass sie eine Psychotherapie machen. 28% der Befragten schließen eine Psychotherapie für sich selbst kategorisch aus. Mehr Info unter www.psychologie-aktuell.info

Eigene Homepage für Deutschen Psychologie Preis
Der Deutsche Psychologie Preis ist nun mit einer eigenen Homepage (www.deutscher-psychologie-preis.de) online. Sie bietet Informationen zu den Preisträgern/innen, der Jury und den Trägerorganisationen des Wissenschaftspreises. Die Auszeichnung prämiert seit 1992 herausragende Leistungen in der psychologischen Forschung, die sich durch hohe praktische Bedeutung auszeichnen und relevant sind für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen. Der Preis wird vom BDP, der Bundespsychotherapeutenkammer, der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie und der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ausgeschrieben und ist seit 2011 mit einem Preisgeld von 20.000 Euro dotiert. Er wird alle zwei Jahre in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin verliehen.

Onur Güntürkün erhält Leibniz-Preis 2013
Der Bochumer Professor Dr. Drs. h.c. Onur Güntürkün, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), erhält den Leibniz-Preis 2013 für herausragende Forschungsleistungen in der Biopsychologie. Der Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert und gilt als wichtigster Forschungsförderpreis in Deutschland. Onur Güntürkün untersucht auf der Verhaltensebene, neuroanatomisch sowie mit elektrophysiologischen und bildgebenden Verfahren, wie das Gehirn die Prozesse des Wahrnehmens, Lernens und Entscheidens hervorbringt. Mehr Info unter www.dgps.de

   BDP INTERN


DK beschließt Zukunftsprojekte für Berufsfeld und Gesellschaft
Drei Zukunftsprojekte standen im Mittelpunkt der Herbst-Delegiertenkonferenz (DK) des BDP am 24./25. November in Berlin: Mit dem Beschluss, ein Zertifikat „Lerntherapeut/in BDP“ ausarbeiten zu lassen, setzte die DK einen Meilenstein in der Absicherung und Festigung dieses genuin psychologischen Berufsfeldes. Der BDP-Bericht 2013 wird sich nach dem Willen der DK dem hochaktuellen Thema »Inklusion, Integration und Partizipation« widmen, dem zuvor bereits der „Tag der Psychologie 2012“ gegolten hatte. Ebenfalls von herausragender Bedeutung ist die Positionierung des BDP zur Situation der immer älter werdenden Gesellschaft. Die DK beauftragte die Sektionen Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie, hierzu Handlungsoptionen zu erarbeiten mit dem Ziel, unter Nutzung psychologischer Facherkenntnisse die körperliche, psychische und soziale Gesundheit in den höheren Altersabschnitten zu fördern.

Dietmar Lucas ist neuer DK-Vorsitzender
Die Delegiertenkonferenz (DK) des BDP hat am 25.11.2012 in Berlin ihren Vorstand turnusgemäß neu gewählt. Vorsitzender der DK für die Amtszeit 2013-2015 wurde Dietmar Lucas (bisher Beisitzer im DK-Vorstand). Als Beisitzerin im Amt bestätigt wurde Ulrike Hess, als weiterer Beisitzer komplettiert künftig Ingo Köhler das Leitungsgremium. Der bisherige und noch bis zum Jahresende amtierende DK-Vorsitzende Michael Ziegelmayer hatte nicht wieder kandidiert.



Mitglieder-Vorzugsabo: 50% Rabatt auf „Psychotherapeut“ und "Forum der Psychoanalyse"
Je 50 Prozent sparen BDP-Mitglieder im kommenden Jahr bei einem Abonnement der Zeitschriften „Psychotherapeut“ und/oder "Forum der Psychoanalyse" aus dem Springer-Verlag. Sie erhalten das Jahresabo „Psychotherapeut“ für 88,50 Euro (statt 177 Euro) und zahlen für das „Forum“ nur 90,50 Euro (statt 181 Euro) zzgl. Versandkosten. Bestellformulare gibt’s auf der BDP-Website im Mitgliederbereich (Zugang: Benutzername=Ihre Mitgliedsnummer, Passwort/Kennwort=Ihr Nachname) unter www.bdponline.de bzw. unter www.bdponline.de. Insgesamt finden BDP-Mitglieder derzeit unter www.bdponline.de mehr als 30 Anbieter mit Vorzugsangeboten u.a. aus den Bereichen Bücher, Zeitschriften, Fort- und Weiterbildung und Praxisführung/Büroorganisation.

BDP-Service-Scheckheft: Neunte Auflage erscheint am 7. Januar
Am 7. Januar verschickt der BDP die 9. Ausgabe des BDP-Service-Scheckheftes zusammen mit dem Januar-Heft des Report Psychologie an seine Mitglieder. Auf 34 Wertschecks gibt’s dann wieder zahlreiche Vorteilsangebote des Verbandes, seiner Tochtergesellschaften und ausgewählter Kooperationspartner. Neben bereits bewährten Coupons enthält das Scheckheft auch diesmal wieder attraktive neue Angebote, darunter z.B. Sonderkonditionen für Fachzeitschriften oder Testverfahren der Verlage Asanger, Beltz, DPV, Hogrefe, Karger, PITS und Spektrum. Die Coupons aus dem Service-Scheckheft 2012 können übrigens noch bis zum 31.12. eingelöst werden.

   SERVICE


DPA: Veranstaltungsprogramm 2013 jetzt online
Das neue Veranstaltungsprogramm der Deutschen Psychologen Akademie für 2013 steht ab sofort unter www.psychologenakademie.de zur Verfügung. Neben bewährten Fort- und Weiterbildungen, wie dem Curriculum zur Psychoonkologie, Repetitorien für Psychotherpeuten/innen in Ausbildung oder auch den Intensivtrainings zur DIN 33430 sind zahlreiche neue Angebote hinzugekommen wie die Berliner Psychotherapiewoche, eine Fortbildungsreise nach Marokko oder auch das Tagesseminar Management trifft Leistungssport - Erfolgskonzepte aus dem Spitzensport effektiv nutzen.

Start im März: Curriculum Mediation
Speziell an den Vorkenntnissen aus dem Psychologiestudium knüpft das Curriculum zur Qualifizierung zum/zur Mediator/in an, das bei der Deutschen Psychologen Akademie am 8.3.2013 startet. Es umfasst sämtliche relevanten Themengebiete und entspricht damit auch den Standards der Bundesverbände der Mediation. Mit der Teilnahme am Curriculum werden die Theorienachweise für das Zertifikat Psychologische/r Mediator/in BDP abgedeckt. Die Zertifizierung kann über die DPA beantragt werden. Mehr Info unter www.psychologenakademie.de

Neu im DPA-Programm: Curriculum Mitarbeiterbindung
Das von der Deutschen Psychologen Akademie neu ins Programm aufgenommene Curriculum Mitarbeiterbindung (6.9.-30.11.2013 in Berlin) bietet in fünf einzeln buchbaren Modulen einen fundierten und praxisnahen Einblick in wichtige Facetten des psychologischen Bindungsmanagements und gibt vielfältige Anregungen für die konkrete Führungs- und Personalarbeit in den Organisationen. Die Vielfalt und Aktualität der Ansatzpunkte und Perspektiven wird dabei durch ein interdisziplinäres Team von ausgewiesenen Experten gewährleistet. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Anzeige in Report: Erfolg durch hohe Auflage und passgenaues Anzeigenumfeld
Ob Stellenanzeige, Weiterbildungsangebot oder Kleinanzeige: Zehnmal im Jahr bietet Report Psychologie mit aktuellen Informationen aus angewandter Forschung und beruflicher Praxis ein passgenaues Umfeld für Anzeigen von BDP-Mitgliedern. Eine Übersicht über mögliche Anzeigenformate und Preise gibt es unter www.report-psychologie.de/service/mediadaten/. Anzeigenschluss für die Februar-Ausgabe ist der 10.1.2013!

WP aktuell: So arbeiten wir in Zukunft
Der Frage nach der Arbeit in der Zukunft geht Zukunftsforscher Professor Horst Opaschowski in der druckfrischen Ausgabe „Personalmanagement der Zukunft“ der Wirtschaftspsychologie aktuell nach. Das Heft gibt’s zusammen mit den Ausgaben „Besser managen“ und „Erfolg durch Kompetenz“ im neuen Erfolgspaket zum BDP-Vorteilspreis. Bestellung unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Substanz schenken mit WP aktuell
Etwas Substanzielles schenken und damit ein ganzes Jahr lang beim Beschenkten in Erinnerung bleiben: Das gelingt mit dem Jahres-Abo 2013 der Wirtschaftspsychologie aktuell, das es zudem für BDP-Mitglieder zum Vorzugspreis gibt. Zusätzlicher Vorteil: Bei Bestellung bis zum 31. Dezember erhält der Beschenkte gratis zum Jahresabo 2013 den großformatigen Wandkalender „StilleSpüren 2013“ im Wert von 34,80 Euro. Geschenk-Abo deshalb rechtzeitig bestellen unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

WD-Weihnachtsgeschenk für BDP-Mitglieder: Hotelzimmer zu Vorzugskonditionen
Die Wirtschaftsdienst GmbH des BDP hat mit der HRS HotelReservationService GmbH eine Rahmenvereinbarung geschlossen, die Mitgliedern des BDP über das exklusive nur Ihnen zugängliche Buchungsportal einen Zugriff auf weltweit rund 250.000 Hotels für private und geschäftliche Reisen erlaubt. In derzeit rund 25.000 Hotels aus dem Gesamtkontingent können sie Zimmer mit einem Preisvorteil von bis zu 30 Prozent buchen. Auch sonst werden über das HRS-Portal die zum Zeitpunkt der Buchung günstigsten Raten und vielfach weitere Extras zur Verfügung gestellt. Zugang zum Buchungsportal erhält, wer sich für den Mitgliederbereich auf der Wirtschaftsdienst-Webseite registriert unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

coaching disc®: Weihnachts-Aktion noch bis zum 31.12.
Noch bis zum 31.12. läuft beim Deutschen Psychologen Verlag eine Sonderaktion für die coaching disc®: Bei Bestellung eines Basis-Sets gibt's zusätzlich 2 Paar Herzsteine sowie 4 Magnetsteine im Wert von 18,- EUR gratis. BDP-Mitglieder erhalten außerdem weiterhin 10% Rabatt auf den Preis des Basis-Sets. Als Mitglied spart man bei dieser Aktion also insgesamt mehr als 45,- EUR. Mehr Informationen zur coaching disc® und eine Bestellmöglichkeit findet man hier: www.coachingdisc.de

DPV-Onlineshop: Geschenkideen in letzter Minute
Wer noch auf der Suche nach einem Geschenk ist, sollte dem DPV-Shop (www.psychologenverlag.de) jetzt schnell einen Besuch abstatten. Das Reinschreibbuch "Kein Jahr wie das andere" oder den Wandkalender "Stillespüren 2013" (www.psychologenverlag.de) empfiehlt der Verlag allen, die sich Zeit für einen Jahresrückblick nehmen oder das kommende Jahr bewusster angehen möchten. Anregungen zur Selbstreflexion bieten auch die beliebten trustKarten und trustBilder (www.trustandgo.de). Und für Freunde von erschwinglichen Kunst- und Designobjekten mit Substanz und Charisma hat der Verlag nun ausgewählte Produkte des Anbieters invocem im Angebot: www.psychologenverlag.de. Im Rahmen einer Einführungsaktion erhalten alle BDP-Mitglieder bei Bestellung eines invocem-Objektes aus dem DPV-Shop noch bis zum 31.12. ein Exemplar des Kalenders "Stillespüren 2013" (www.stillespueren.de) gratis dazu!

DPV: Manual zu den trustBildern jetzt auch als E-Book erhältlich
Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Deutsche Psychologen Verlag das 64-seitige Manual zu den trustBildern mit Impulsen zur Anwendung und für eigene Notizen ab sofort auch separat als E-Book an. Es eignet sich gut als Einführung in das TRUST-Konzept und ist als Download (PDF) zum Preis von 7,80 EUR im Onlineshop des DPV erhältlich: www.psychologenverlag.de

DPV-Bestellhotline zwischen den Feiertagen
Vom 21. Dezember bis zum 2. Januar übernimmt der DPV-Leserservice in Bonn den Kundenservice für den Deutschen Psychologen Verlag. Die Bonner Kollegen sind auch zwischen Weihnachten und Silvester während der Geschäftszeiten (9-16 Uhr) erreichbar. Kontakt: Bestellhotline 0228 - 9550210 (Tel.) bzw. 0228 - 3696210 (Fax). E-Mail: leserservice@psychologenverlag.de. Bestellungen über den DPV-Onlineshop www.psychologenverlag.de werden ebenfalls zwischen den Feiertagen bearbeitet.

   TIPPS UND TERMINE


Im nächsten Heft Report: Wie man Meetings erfolgreich vorbereitet
Meetings sind heute fester Bestandteil des beruflichen Alltags. Doch was macht Meetings erfolgreich? Eine Forschergruppe des Psychologischen Instituts der Universität Zürich stellt dazu im nächsten Report Psychologie (erscheint am 7. Januar) eigene Studienergebnisse und eine Checkliste vor, mit der sich Meetings gut vorbereiten lassen. Außerdem spricht die Redaktion mit dem Vizepräsidenten des BDP Professor Dr. Michael Krämer im Nachgang zum Tag der Psychologie 2012 darüber, wie soziale Teilhabe in der Gesellschaft gelingen kann.

Ärger des Monats: Auf Brautschau beim Employer-Branding
Beratungsfirmen und PR-Agenturen haben im Employer Branding ein lukratives Geschäftsfeld entdeckt. Zwar deuten die zahlreichen Ranglisten der beliebtesten Arbeitgeber darauf hin, dass es hier eher um das Produktimage geht, aber die Sache funktioniert. Denen, die nicht so tolle Produkte haben, versprechen unzählige Dienstleister, ihnen beim Aufhübschen ihres Arbeitgeber-Images für die „Brautschau“ zu helfen. Für Wirtschaftspsychologie aktuell-Chefredakteurin Bärbel Schwertfeger der Ärger des Monats: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Ausstellung: Helmholtz als Wegbereiter der Psychologie
Das Adolf-Würth-Zentrum für Geschichte der Psychologie der Universität Würzburg zeigt derzeit die Ausstellung „Hermann von Helmholtz 1821-1894 – ein Wegbereiter der Psychologie“. Mehr Info unter www.awz.uni-wuerzburg.de

Religious turn in der Psychotherapie?
Die Frage "Gibt es einen 'religious turn' in der Psychotherapie?" ist Thema des Vortrags von Prof. Dr. Henning Freund bei der 52. Sitzung des BDP-Arbeitskreises "Religionspsychologie, Spiritualität und Psychomarkt" am 24.1.2013 in Offenbach. Mehr Info unter www.bdp-gus.de

Fachtagung "Soziale Gerechtigkeit"
Am 1./2. März 2013 findet in Frankfurt/M die nächste interdisziplinäre Fachtagung der Sektion Politische Psychologie im BDP statt. Mehr Info - auch zu anderen aktuellen Themen aus der Sektion - unter www.bdp-politische.de

Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie
7.-10. März 2013 in Berlin, Thema: Machtwirkung und Glücksversprechen. Gewalt und Rationalität in Sozialisation und Bildungsprozessen. Mehr Info unter www.ngfp.de

Internationale Konferenz für Klinische Psychologie
Santiago de Compostela in Spanien ist vom 6. bis zum 8.6.2013 Schauplatz der 6. Internationalen Konferenz für Klinische Psychologie. Ein umfangreiches und mit hochkarätigen Referenten besetztes Programm spiegelt the State of the Art des Faches wider. BDP-Mitglieder erhalten bei Anmeldung bis zum 5.3.2013 einen Frühbucherrabatt von 30 Euro. Tagungswebsite: www.ispcs.es

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Visite im Depot
Das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité hat seine Depots geöffnet und belustigende, verwirrende oder „belehrende“ Objekte und Archivalien zutage gefördert. Folgen Sie der Einladung zur Visite: www.charite.de

   INFOS/IMPRESSUM


Mit freundlichen Grüßen
Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
Ihre Newsletter-Redaktion: Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, drewe@bdp-verband.de)

Besuchen Sie den BDP unter www.bdp-verband.de

BDP-Newsletter Archiv

Report Psychologie Archiv

Newsletter abbestellen

Impressum

Zum BDP Zum BDP Zum BDP Zum BDP

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)