BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter April 2011

Ausgabe 4-2011 vom 20. April 2011

In dieser Ausgabe:

• Bedrohung und Beschwichtigung – Politische Psychologen analysieren Reaktionen auf Fukushima
• Einigkeit bei Spitzentreffen: Regelabschluss in der Psychologie ist der Master
• Online-Befragung deutscher Psychologen/innen zur Revision des ICD-10 angelaufen
• PT-Verbände einigen sich auf Essentials zur Vertragsgestaltung bei Neuen Versorgungsformen
• Psychologiestudierendenkongress mit Mammutprogramm
• Kandidaten für Georg-Gottlob-Studienpreis präsentieren ihre Arbeiten auf Studierendenkongress
• Infoabend zum Studiengang Psychotherapie an der PHB am 10. Mai
• Anschub.de: Bildung und Gesundheit sind untrennbar
• Eva Jaeggi hält Gastvortrag bei Frühjahrs-DK des BDP in Göttingen
• Report Psychologie: Wissenschaftlicher Beirat geht in die nächste Amtszeit
•Report Psychologie: Online-Ausgabe ergänzt die Printversion
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

Bedrohung und Beschwichtigung – Politische Psychologen analysieren Reaktionen auf Fukushima
Nach Einschätzung des Vorstandes der Sektion Politische Psychologie im BDP reagieren viele Menschen auf Fukushima heute nicht anders als 1986 auf Tschernobyl: Ihre Kontrollüberzeugungen schwanken zwischen erlebter Unkontrollierbarkeit und deren Überwindung im aktiven politischen Protest, wie zahlreiche Anti-Atom-Demonstrationen oder –Mahnwachen zeigten. Angesichts der Ereignisse in Japan sehen sich Menschen (erneut) einer existenzgefährdenden Bedrohung gegenüber, die man nicht sehen, hören, fühlen, riechen oder schmecken kann. Weil die Handlungsoptionen zur Problembewältigung für den Einzelnen extrem begrenzt sind, erscheinen emotionszentrierte Bewältigungsformen hilfreicher als problemorientierte, schreiben die Mitglieder des Sektionsvorstandes Constanze Beierlein, Siegfried Preiser und Katharina Oerder in einer Analyse der Situation. Ihren Beobachtungen zufolge reagierten nur wenige Menschen mit Gleichgültigkeit oder bagatellisierender Hoffnung. Damals wie heute war und ist das Informationsbedürfnis sehr hoch, aber nach Tschernobyl war die überwiegende Mehrheit einer Studie Politischer Psychologen im BDP von 1987 zufolge unzufrieden mit der offiziellen Informationspolitik. Das Vertrauen in Politik sei auch heute gering, meinen die Autoren der aktuellen Analyse. Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz verdeutlichen für sie einen ähnlichen Vertrauensverlust der Politik. Gleichzeitig spreche die gestiegene Wahlbeteiligung bei diesen Wahlen für den starken Wunsch der Bürgerinnen und Bürger, politisch mitbestimmen zu können. Parteien wie die Grünen, die ihrem Kurs treu blieben, konnten Prozentpunkte gut machen. Vertrauen aufzubauen und Glaubwürdigkeit wieder zu erlangen scheinen deshalb die Hauptaufgaben der Politik in diesem Jahr zu sein, urteilen Beierlein, Preiser und Oerder. Die Analyse ist im Wortlaut veröffentlicht unter www.bdp-politische.de/aktuell/beitrag_japan_14april2011.html

   NACHRICHTEN


Einigkeit bei Spitzentreffen: Regelabschluss in der Psychologie ist der Master
Im Hinblick auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes ist und bleibt der Master im Bereich der Psychologie der Regelabschluss. Diesbezüglich besteht Einvernehmen zwischen den Spitzen der beiden deutschen Psychologenverbände BDP und Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) sowie der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Einig ist man auch dahingehend, dass für die Psychotherapieausbildung dieses Niveau ebenfalls gefordert ist und Quotierungen ein Nadelöhr darstellen, welches dann auch im Bereich der Klinischen Psychologie/Psychotherapie die Bildung eines ausreichenden Nachwuchses gefährdet. Dieses sind Ergebnisse eines Gespräches, zu dem HRK-Präsidentin Margret Wintermantel die Präsidentin des BDP, Sabine Siegl, und den Präsidenten des DGPs, Prof. Dr. Peter Frensch, für Anfang April zum Sitz der HRK nach Bonn eingeladen hatte. Die Anregung des BDP, zur besseren Steuerung der Kapazitäten und inhaltlichen Ausrichtung von Masterstudiengängen eine Studie zu Berufswünschen und geplanten Wegen durchzuführen, wurde seitens der HRK aufgegriffen. Auch darüber hinaus wird der BDP seine im Herbst 2010 gestartete Initiative gegen die Quotierung der Plätze im Psychologie-Masterstudium weiterverfolgen. Damals hatte sich der BDP in einer Stellungnahme an die Hochschulrektorenkonferenz (nachzulesen unter www.bdp-verband.de/bdp/politik/2010/101117_quotierung.html) gegen die Quotierung gewandt.

Verkehrspsychologischer Berater - Zusammenarbeit des BDP mit Behörden intensiviert
Am 5. April trafen sich der Vorsitzende der Sektion Verkehrspsychologie Prof. Dr. Schneider und Herr Frederichs als kommissarischer BDP-Hauptgeschäftsführer mit Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und einem Vertreter einer Landesverkehrsbehörde im Bonner Ministerium zu einer offenen Diskussion über verschiedene Punkte zum Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) der Sektion. An dem Treffen nahmen wegen ihrer Expertise zum Qualitätsmanagement auch Vertreter der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) teil. Die Behördenvertreter begrüßten die Aktivitäten des BDP zur Optimierung des QMH, mahnten allerdings an, enger eingebunden zu werden. Da dies auch ganz im Interesse des BDP und seiner Sektion Verkehrspsychologie liegt, kam man sogar überein, den Informationsaustausch zu institutionalisieren. Prof. Schneider dankte für die offenen Worte und konstruktiven Hinweise seitens der Behörden und der BASt. Die weitere Bearbeitung des QMH wird nun enger mit den Landesbehörden abgestimmt werden.

Online-Befragung deutscher Psychologen/innen zur Revision des ICD-10 angelaufen
Per Zufallsstichprobe ausgewählte Mitglieder des Verbandes Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP sind in den letzten Tagen vom BDP um Mitwirkung an einer Online-Umfrage gebeten worden, mit der die Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen (BDP und Dt. Ges. für Psychologie) zusammen mit der International Union of Psychological Science (IUPsyS) und der World Health Organization (WHO) einen von mehreren Beiträgen für die Revision der Internationalen Classification of Diseases and Related Health Problems, 10. Revision (ICD-10) leisten will. Sie ist Teil einer internationalen Befragung, um die Ansichten und Einstellungen von Psychologen aus allen Erdteilen hinsichtlich eventueller Probleme und einer Verbesserung der klinischen Nützlichkeit der gegenwärtigen Klassifikationssysteme herauszufinden. Die WHO plant die Veröffentlichung von ICD-11 im Jahre 2014. Die Online-Befragung ist nur der erste Teil entsprechender Maßnahmen, weitere systematische Befragungen und Feldstudien werden hinzukommen. Die WHO und die IUPsyS nutzen dabei Technologien, die bei der ICD-10-Entwicklung noch nicht zur Verfügung standen und die jetzt bereit gestellt werden, um die Psychologen weltweit zu beteiligen.

PT-Verbände einigen sich auf Essentials zur Vertragsgestaltung bei Neuen Versorgungsformen
Angesichts dessen, dass sich Entwicklung und Abschluss von Selektivverträgen auf die gesamte Berufsgruppe der Psychotherapeuten auswirken, haben sich in der aktuellen Diskussion über Vertragsformen innerhalb der Neuen Versorgungsformen die im GK II zusammengeschlossenen Psychotherapeuten-Verbände, unter ihnen der Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP, über Grundsätze der Vertragsgestaltung geeinigt. Der VPP hat die Vereinbarung und die Liste der GK II-Verbände publiziert unter www.vpp.org/meldungen/11/110325_essentials.html

Psychologiestudierendenkongress mit Mammutprogramm
Mit 94 Vorträgen und 7 Workshops (Stand bei Redaktionsschluss) macht der 15. Psychologiestudierendenkongress seinem Anspruch als der größte Kongress seiner Art in Deutschland auch in diesem Jahr wieder alle Ehre. "Spot on Psychology – Entdecke deine Perspektiven" lautet das Motto, unter dem sich am letzten Aprilwochenende (29.4.-1.5.2011) voraussichtlich 500 Teilnehmer/innen an der Uni Bonn treffen, um Informationen aufzunehmen, Kontakte zu Praktikern und anderen Teilnehmern, zum BDP, zu Therapieausbildungsinstituten und vielen anderen Einrichtungen zu knüpfen und sicherlich auch eine Menge Spaß bei Science Slam, Psycho-Kino, Party-Abend und anderen sozialen Events miteinander zu haben. Kongress-Website: www.bv-kongress.de/



Kandidaten für Georg-Gottlob-Studienpreis präsentieren ihre Arbeiten auf Studierendenkongress
Im Rahmen des 15. Deutschen Psychologiestudierendenkongresses wird am 30. April in Bonn unter der Schirmherrschaft des BDP der Georg–Gottlob–Studienpreis für angewandte Psychologie 2011 verliehen. Aus den insgesamt 72 Bewerbern hat die Jury acht Kandidaten nominiert, die den Inhalt ihrer Diplomarbeiten der Jury und einem interessierten Publikum präsentieren werden und damit in den Wettbewerb um insgesamt 10.000 Euro Preisgeld treten. Thematisch beschäftigen sich die ausgewählten Arbeiten u.a. mit Bewegung als Mittel gegen Depression unter Jugendlichen, Training von gewaltfreiem Problemlösen, neuen Wegen in der Schmerzbewältigung, Kinderrechten, jugendlichem Alkoholmissbrauch sowie unter dem Titel „Man soll den Tag vor dem Abend loben“ mit der Frage. wie die Bewertung des Tages die Erholung am Feierabend beeinflusst. Alle Vortragsthemen im vollen Wortlaut sowie mehr Informationen zum Georg-Gottlob-Studienpreis sind zu finden unter www.bv-kongress.de/index.php?option=com_content&task=view&id=49&Itemid=95

Infoabend zum Studiengang Psychotherapie an der PHB am 10. Mai
Am 10. Mai findet ein Informationsabend über den Studiengang Psychotherapie statt, den die Psychologische Hochschule Berlin (PHB - www.psychologische-hochschule.de/) anbietet. Die Ausbildung an der PHB mit den Vertiefungsrichtungen Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie weist die Besonderheit auf, dass sie sowohl die Berufspraxis als auch deren wissenschaftliche Fundierung beinhaltet. Bei der Infoveranstaltung werden zudem die Möglichkeiten für PHB-Absolventen und die Studienbedingungen vorgestellt. Der postgraduale Studiengang Psychotherapie führt zu einem Master of Science in Psychotherapy und zugleich zur Approbation als Psychologischer Psychotherapeut. Bewerbungen für einen Studienplatz - Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Psychologiestudium (Diplom oder Master) - sind laufend möglich. Mehr Info unter www.psychologische-hochschule.de/news-archiv/1306-1005-informationsabend-fuer-studieninteressenten.html

Anschub.de: Bildung und Gesundheit sind untrennbar
Als Mitglied im Verein "Anschub.de - Programm für die gute gesunde Schule" hat der BDP dessen so genannte „Berliner Erklärung zu Schule, Gesundheit und Bildung“ mitunterzeichnet. Darin wird an alle Verantwortlichen in Deutschland, die für Bildung und Gesundheit Sorge tragen, appelliert, das Konzept der guten gesunden Schule weiter zu entwickeln und flächendeckend zu verbreiten. Die Erklärung ist veröffentlicht unter www.anschub.de/berliner-erklaerung/index.html. Mehr Info über den Verein ist zu finden unter www.anschub.de

   BDP INTERN


Eva Jaeggi hält Gastvortrag bei Frühjahrs-DK des BDP in Göttingen
Wenn sich die 80 Delegierten von Landesgruppen und Sektionen des BDP am 21./22. Mai 2011 in Göttingen zur diesjährigen Frühjahrs-Delegiertenkonferenz treffen, erwartet sie neben Arbeit auch ein außergewöhnliches Vortrags-Highlight. Am Abend des ersten Sitzungstages ist Prof. Dr. Eva Jaeggi, langjährig Lehrende an der TU Berlin und bekannte Autorin in Sachen Psychotherapie, zu Gast. In einem öffentlichen Vortrag (21. Mai, 20.00 Uhr, Hotel Freizeit-Inn in Göttingen) wird sie ihre Sichtweise der Ausbildung für Psychotherapeuten/innen vorstellen. Hierzu eingeladen sind auch die Kollegen/innen aus der Region, insbesondere die Studenten/innen der Universität Göttingen. Die zweitägige Delegiertenkonferenz ist verbandsöffentlich. Anmeldung bei Annika Petersenn im Haus der Psychologie: a.petersenn@bdp-verband.de

Report Psychologie: Wissenschaftlicher Beirat geht in die nächste Amtszeit
Mit der Amtszeit des neuen Verbandsvorstands ist auch die Benennung des Wissenschaftlichen Beirats der Verbandszeitschrift Report Psychologie für die Amtsperiode 2011 bis 2013 verbunden. Der Verbandsvorstand freut sich, dass alle bisherigen Beiratsmitglieder ihre Tätigkeit fortsetzen werden. Neben dem Schriftleiter Prof. Dr. Karl Westhoff, Dresden, gehören dem Beirat an: Prof. Dr. Frank Baumgärtel, Bremen; PD Dr. Rudolf Günther, Reutlingen; Prof. Dr. Jürgen Hoyer, Dresden; Prof. Dr. Siegfried Preiser, Frankfurt/M.; Prof. Dr. Heinz Schuler, Stuttgart; Prof. Dr. Heinrich Wottawa, Bochum. Der Beirat zeichnet für den Fachwissenschaftlichen Teil des Report Psychologie verantwortlich. Weitere Informationen dazu unter: www.report-psychologie.de/hinweise/fachautoren.html

Report Psychologie: Online-Ausgabe ergänzt die Printversion
Entsprechend dem Themenschwerpunkt von Report Psychologie im April, der unter dem Titel "Engagiert oder verdrossen" dem politischen Engagement in Deutschland gewidmet ist, nimmt sich die Online-Ausgabe der BDP-Zeitschrift unter www.report-psychologie.de/thema/index.html#Fragen in diesem Monat vertiefend dieses Themas an. Gesprächspartner für das „Thema des Monats“ ist Prof. Dr. Siegfried Preiser, Rektor der Psychologischen Hochschule Berlin. In der gleichen Rubrik findet man unter „Archiv“ auch Veröffentlichungen aus den zurückliegenden Monaten, so z.B. in Anlehnung an den Schwerpunkt der Print-Ausgabe im März interessante Informationen über die psychotherapeutische Versorgung von Behinderten. Im Übrigen sind inzwischen ausgewählte Beiträge jeder Printausgabe als Leseproben über www.report-psychologie.de auch öffentlich zugänglich.

   SERVICE

Neu beim DPV: BERICHT ONLINE - Das Magazin
Zu den Lindauer Psychotherapiewochen 2011 erscheint beim Deutschen Psychologen Verlag (DPV) erstmalig ein Magazin zum Thema "Bericht an den Gutachter". Auf 24 Seiten liefert „BERICHT ONLINE – Das Magazin“ Hintergrundinformationen zu einem neuen Internetportal, das der Buchautor und Psychotherapeut Dr. Udo Boessmann gemeinsam mit einem Softwarespezialisten realisiert hat. BERICHT ONLINE ist eine lernfähige interaktive Software, die zu einer systematischen und ökonomischen Vorgehensweise bei der analytisch und tiefenpsychologisch fundierten Berichterstellung anleitet. Unter der Adresse www.bericht-online.de kann man sich für eine sechswöchige kostenlose Testphase registrieren. Das Magazin zum Programm steht im DPV-Onlineshop kostenlos zum Download bereit: www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p293. Die kostenlose gedruckte Version kann angefordert werden per E-Mail an verlag@psychologenverlag.de. Zu den Büchern von Udo Boessmann, die beim DPV erschienen sind, geht es hier: www.psychologenverlag.de/advanced_search_result.php?keywords=boessmann

Buch-Neuerscheinungen beim DPV: "Das Erstinterview" und "Praxisbuch VT-Bericht"
Gleich zwei neue Bücher sind Mitte April beim Deutschen Psychologen Verlag erschienen: Endlich ist nun auch für Verhaltenstherapeuten ein Praxisratgeber zum Thema "Bericht an den Gutachter" im Programm. Das "Praxisbuch VT-Bericht" von BDP-Mitglied Dunja Hergenröther führt Schritt für Schritt zum Antragsbericht. Weitere Informationen findet man im DPV-Shop unter der Adresse www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p289. Das Buch ist zum BDP-Vorteilspreis erhältlich - BDP-Mitglieder zahlen statt 21,80 EUR nur 19,80 EUR. Mit dem zweiten neuen Titel "Das Erstinterview" liefern Udo Boessmann und Arno Remmers eine strukturierte Anleitung zur psychodynamischen Anamneseerhebung, Diagnostik, Indikationsstellung und Therapieplanung. Das Buch ist für BDP-Mitglieder zum Vorteilspreis von 16,80 EUR (statt 19,80 EUR) erhältlich. Bestellung über www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p290 (bitte Mitgliedsnr. bei der Bestellung angeben).

coaching disc®: Gewinnspiel und Package-Angebot zum BDP-Vorteilspreis
Fallbeispiele für den Einsatz der coaching disc® sammelt der Deutsche Psychologen Verlag und veröffentlicht eine Auswahl davon auf seiner Homepage. Unter allen Einsendungen werden fünf attraktive Gewinne verlost. Weitere Informationen unter der Adresse www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/leseraktion.html. Neu im Programm des DPV ist ein Package-Angebot zur coaching disc®, bestehend aus dem Basis-Set und einem eintägigen Kompaktseminar. BDP-Mitglieder zahlen für dieses Package nur 495,- EUR statt 570,- EUR. Wer bereits mit der Disc arbeitet, kann das Kompaktseminar auch einzeln mit 10% BDP-Rabatt buchen. Weiterhin im Angebot ist das Basis-Set der coaching disc®, auf das BDP-Mitglieder ebenfalls einen Preisnachlass von 10% erhalten (vgl. S. 19 im BDP-Servicescheckheft). Alle genannten Angebote findet man im Mitgliederbereich der BDP-Homepage unter der Adresse www.bdponline.de/intern/web/angebote/dpv.shtml

DPV: Keine Versandkosten am Welttag des Buches
Der Welttag des Buches steht an (23. April) und fällt diesmal auf Ostersamstag. Der Deutsche Psychologen Verlag bietet seinen Kunden an diesem Tag garantiert portofreie Lieferung für alle Buchbestellungen aus dem Online-Shop www.psychologenverlag.de. Extra-Tipp: Wer als BDP-Mitglied den Coupon aus dem BDP-Service-Scheckheft 2011 (S. 21) nutzt, kann auch an allen anderen Tagen seine Bücher versandkostenfrei beim DPV bestellen!



DPV-Bücher beim Heiligenfeld-Kongress 2011 erhältlich
Vom 19. bis zum 22. Mai findet in Bad Kissingen der Kongress Seelen-Heil-Kunst der Akademie Heiligenfeld statt. Der Deutsche Psychologen Verlag ist Kooperationspartner. Ausgewählte Bücher aus dem Verlagsprogramm werden vor Ort am Stand der Buchhandlung Oase angeboten. Nähere Informationen zur Veranstaltung erhält man auf der Kongress-Website: www.kongress.heiligenfeld.de/

Inter-Kulturelle Aspekte in der PT oder wie gehen wir mit Andersartigkeit um?
Das zweitätige Seminar (14.-15.5.2011 in Berlin) soll für den inter-kulturellen psychotherapeutischen Raum sensibilisieren und zeigen, wie wir mit inter-kulturellen Missverständnissen und Befremdungsgefühlen umgehen und sie sogar als Chance für eine authentische inter-kulturelle Begegnung nutzen können. Die Dozentin Dipl.-Psych. Julianne Appel-Opper hat 12 Jahre lang in verschiedenen Ländern gelebt und als Psychotherapeutin gearbeitet. Sie hat erfahren, als Fremde in der Fremde zu sein, und möchte mit anderen Berufskollegen/innen einen Dialog eröffnen. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_B2011-KPP-12_.html

Weiterbildung Rechtspsychologie: Schwerpunkt F im Juni jetzt buchen!
Die Veranstaltung „Psychologische Tätigkeit im zivilrechtlichen Bereich - Teil III: Haftung und Verantwortung“ (17.-18.6.2011 in Bonn) des Schwerpunktes F vermittelt fundierte Kenntnisse zur zivilrechtlichen Haftung Minderjähriger sowie zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit von Jugendlichen und Heranwachsenden. Derzeit stehen noch wenige freie Plätze zur Verfügung. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_NW2011-R-23_.html

Nächste Kompaktfortbildung Notfallpsychologie startet im Mai
Mit dem Modul „Einführung in die Notfallpsychologie“ startet am 21.5.2011 in Berlin ein neuer Durchlauf der Kompaktfortbildung Notfallpsychologie. Modul 2 „Spezielle Psychodiagnostik“ schließt sich vom 16. bis 17.9.2011 in Tübingen an. Bis Mitte 2012 folgen dann die weiteren Module, die jeweils auch einzeln buchbar sind. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Deutsche Psychologen Akademie bietet damit eine fundierte und praxisorientierte Kompaktfortbildung für eine eigenständige Tätigkeit im Bereich Notfallpsychologie an. Mit der Teilnahme werden innerhalb der „Qualifizierung in Notfallpsychologie“ der Fachgruppe Notfallpsychologie in der Sektion Klinische Psychologie des BDP die Theorienachweise abgedeckt. Nähere Informationen zu allen Modulen: www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_B2011-NOT-2_.html

Gesundheitspsychologie: Noch freie Plätze in verschiedenen Seminaren
Beim „Curriculum Tabakabhängigkeit und Entwöhnung“, das die Deutsche Psychologen Akademie vom 4. bis zum 6.5.2011 erstmals in Berlin anbietet, vermitteln Peter Lindinger, Martina Schröter und Prof. Dr. Anil Batra theoretische Grundlagen, Kenntnisse und Fertigkeiten in der Motivation und Behandlung von Rauchern. Teilnehmer/innen werden ausführlich in die Techniken der Motivierenden Gesprächsführung und in die verhaltenstherapeutische Behandlung von Rauchern mit dem gemäß § 20 SGB V anerkannten Programm „Nichtraucher in 6 Wochen“ eingeführt. Zertifiziert wird das Curriculum durch den Wissenschaftlichen Aktionskreis Tabakentwöhnung (WAT) e.V. Mehr Info unter www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_B2011-GF-5_.html. Nur noch sehr wenige Plätze sind für das Seminar „Psychosomatisches Entspannungstraining (PSE)“ am 21. und 22.5.2011 in München buchbar. Das Seminar befähigt die Teilnehmer/innen dazu, das Psychosomatische Entspannungstraining mit seinen Übungen im Rahmen eines Kurssettings der Primärprävention zu vermitteln und zu erläutern und ebenso im therapeutischen Setting gezielt einsetzen zu können. Mehr Infos unter: www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_BY2011-GF-15_.html

Literatur-Tipp: Erfolgreich führen
Der neue Themenschwerpunkt „Erfolgreich führen“ des Fachmagazins Wirtschaftspsychologie aktuell geht der Frage nach, wie gute Führung und Führungskräfteentwicklung aussieht. BDP-Mitglieder können die Ausgabe im neuen Vorteilspaket bestellen – zusammen mit der Geschenk-Ausgabe „Besser durch Beratung“: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/810808abo.php

Gute Beziehungen im Büro machen kreativ
Mehr Kreativität durch gute Freunde am Arbeitsplatz? Eine von der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell auf ihrer Website zitierte neue Studie einer israelischen Forscherin legt dies nahe. Qualitativ hochwertige Beziehungen zu Kollegen und Mitarbeitern sind danach so etwas wie ein Energiehebel für allgemeines Engagement. Mehr unter:
www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lernen/lernen-20110406-lernen-von-hedva-vinarski-peretz-gute-beziehungen-im-buero-machen-kreativ.html

Gesundheitsbefragungen durchführen
Ausgangspunkt für das betriebliche Gesundheitsmanagement kann eine Mitarbeiterbefragung zur Gesundheit sein. Wie man dabei vorgeht, „wie man ‚richtig‘ fragt und die Antworten sinnvoll auswertet“, zeigt die neue Info-Broschüre „Gute Fragen für mehr Gesundheit“, die „Wirtschaftspsychologie aktuell“ auf ihrer Website vorstellt: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/strategie/strategie-20110330-gesundheitsbefragungen-durchfuehren.html

   TIPPS UND TERMINE


Gründungsförderung neu geregelt
Die KfW Bankengruppe, die Förderbank des Bundes, hat ihre Förderung für Gründungen und mittelständische Unternehmen neu geregelt. Anstelle des bisherigen Förderangebotes gibt es seit dem 1. April 2011 den KfWGründerkredit für Gründerinnen und Gründer sowie den KfWUnternehmerkredit für etablierte Unternehmen. Über die Neuerungen informiert ein Infoblatt des Bundesverbandes der Freien Berufe, das zum Download bereitsteht unter www.freie-berufe.de/fileadmin/freie-berufe.de/pdf/Gruendungsinformationen/ Infoblatt_zur_Neuregelung_der_Gruendungsfoerderung_110216.pdf

DRadio-Reihe zum Psychologiestudium: BDP-Experte interviewt
Der Psychologie widmete DRadio Wissen Anfang April mehrere Beiträge in der Reihe „Mein Studium“. In einem Interview, das am 7.4.2011 ausgestrahlt wurde, kam Fredi Lang, Referent für Fachpolitik des BDP, ausführlich zu der Frage zu Wort, wie sich Studenten am besten auf den Berufsalltag vorbereiten. Das Interview und die übrigen Beiträge über das Studium der Psychologie hält Dradio zum Nachhören bereit unter www.wissen.dradio.de/mein-studium-psychologie.40.de.html?dram:article_id=9365

Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP sucht noch Daten
Im Rahmen der so gen. BIP-Generationenstudie sammelt das Projektteam Testentwicklung der Uni Bochum noch bis zum 30. Juni 2011 Daten zum BIP-Fragebogen. Zusammenhänge zwischen Geburtsjahrgang, Alter und berufsbezogenen Persönlichkeitsmerkmalen stehen im Fokus der Forschung. Wer BIP-Ergebnisdaten zur Verfügung stellen kann, erhält eine Sonderauswertung der eigenen Daten sowie einen Ergebnisbericht zur Generationenstudie. Genauere Infos unter: www.testentwicklung.de/Flyer-BIP-Studie.pdf

Internationale Tagung zur Psychotraumatologie in Medizin und Psychologie
Gießen, 1.–3. September 2011. Neueste Erkenntnisse der Traumaforschung, Konzepte und Forschungsperspektiven sollen auf der internationalen Tagung zu den Folgen der interpersonellen Gewalt mit führenden Experten vorgestellt und diskutiert werden: Auf welches Trauma-Konzept können wir uns heute bei dem Thema extreme interpersonelle Gewalt verständigen? Welche Ergebnisse haben die neuesten Forschungen in der Neurobiologie und Neuroendokrinologie erbracht? Was ist „state of the art“ bei den Studien zu Traumafolgeerkrankungen? Gibt es neue Entwicklungen in der Diagnostik und Traumatherapie, die der Komplexität der Aufgabe gerecht werden? Kongress-Website: www.traumakongress-giessen.de

„Fehlverhalten als Unfallfaktor – Kriterien und Methoden der Risikobeurteilung“
Das 7. Gemeinsame Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM) findet am 9./10. September 2011 in Potsdam statt. Frühbucher-Rabatt bis zum 30.6.2011, Kongresshomepage: www.conventus.de/verkehr2011

International Conference of Applied Psychology EUPSIRO 2011
12-15. Mai 2011, Timisoara, Rumänien, Thema: „Applied Psychology and The World of Professions”, Kongress-Website: www.eupsiro2011.apsib.ro/en

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Internetzugang installieren, Wäsche waschen und feiern...
Ein dreisprachiges und illustriertes Wohnheimwörterbuch hilft deutschen und ausländischen Studenten/innen, typische Situationen aus dem Wohnheimalltag zu enträtseln: www.studentenwerkbielefeld.de/index.php?id=262



Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)