BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Mai 2010

In dieser Ausgabe:

• BDP beteiligt sich an aktueller Missbrauchs-Diskussion
• BDP am Runden Tisch der Bundesregierung
• Aktuelle ZPID-Bibliographie zur Psychologie sexueller Gewalt
• Kinderschutz: BDP auch bei Initiative des BMFSFJ weiter aktiv
• BDP-Bericht 2010 widmet sich dem Unternehmertum in Deutschland
• Vorratsdatenspeicherung: BDP unterstützt Offenen Brief gegen Wiedereinführung
• BDP arbeitet mit an S3-Leitlinie Psychoonkologie
• Auftakt der Psychologischen Hochschule im Haus der Psychologie
• Studierendenkongress: Berufliche Orientierung im direkten Kontakt mit Praktikern
• Landratsamt Konstanz bei Titelschutz auf BDP-Linie
• Jungwissenschaftlerpreis geht an Psychologen
• Medizinklimaindex: Psychotherapeuten optimistischer als Ärzte
• Dienstleistungsrichtlinie: Neues Informationsportal
• Mitgliederreisen nach China begeistern die Teilnehmer
• BDP-Servicescheckheft bietet Unterstützung für den Praxisalltag
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

BDP beteiligt sich an aktueller Missbrauchs-Diskussion
Professionelle Nähe muss durch klare Regeln (wie in der Psychotherapie) und durch Transparenz abgesichert werden. Das ist für Professor Siegfried Preiser eine der wesentlichen Erkenntnisse aus den aktuell diskutierten Missbrauchs-Fällen. Für den Vorsitzenden der Sektion Politische Psychologie im BDP und designierten Gründungsrektor der Psychologischen Hochschule Berlin liegt hier offenbar eine Aufgabe für die Pfarrer- und Lehrerausbildung vor. Auch Stefan Drewes, Vorsitzender der Sektion Schulpsychologie im BDP, fordert für pädagogische Abhängigkeitsverhältnisse „emotional starke Erwachsene, die eine professionelle Distanz leben können.“ Denn gerade in solchen Konstellationen werde der Erwachsene als besondere Vertrauensperson wahrgenommen und bewundert. Drewes: „In den aktuell diskutierten Fällen kam es gerade in sehr vertrauten pädagogischen Beziehungen zu Übergriffen, die durch eine große Nähe entstanden sind.“ Das Erkennen der Gefahr wird dadurch erschwert, stellt BDP-Vizepräsident Laszlo Pota fest, denn: „Bis zuletzt wird dem Täter und gleichzeitig womöglich wichtigsten Menschen eine solche Ungeheuerlichkeit nicht zugetraut.“ In einer Diskussionsrunde, die von der BDP-Pressesprecherin und Chefredakteurin von Report Psychologie Christa Schaffmann moderiert wurde, sprechen die drei Psychologen auch mögliche Konsequenzen aus ihren Analysen an. Angesichts dessen, dass für Missbrauchsopfer häufig Freundinnen und Freunde, Mitschüler oder Geschwister Ansprechpartner sind, plädieren sie für niedrigschwellige Angebote nicht nur für Opfer, sondern auch für Mitschüler und Lehrkräfte, z. B. in Form von Anlaufstellen analog den Streitschlichtermodellen (Preiser). Daneben seien präventive Maßnahmen der Personalauswahl und -betreuung - sowohl bei Priestern als auch im Bereich Schule – unabdingbar. Drewes: „Warum ist Supervision für Priester nicht verpflichtend? Oder anders: Warum haben wir als Verband das bisher nur für Lehrer und nicht auch für Priester gefordert?“ Eine begleitende Supervision könne z. B. Berufsanfänger im pädagogisch-seelsorgerischen Bereich in die Lage versetzen, ihre Rolle zu finden und die richtige Nähe und Distanz auszubalancieren. Lesen Sie das Wortlaut-Protokoll des ganzen Gesprächs, in dem die Teilnehmer weitere Aspekte der Problematik thematisieren, unter www.bdp-verband.de/aktuell/2010/100330_missbrauch.html

BDP am Runden Tisch der Bundesregierung
Auf Einladung durch die drei beteiligten Bundesministerinnen (Jugend, Justiz und Bildung) nimmt der BDP, vertreten durch seinen Referenten für Fachpolitik Fredi Lang, am Runden Tisch der Bundesregierung zum Thema Kindesmissbrauch teil. Das erste Treffen ist auf den 23. April 2010 im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend anberaumt. Nach der konstituierenden Sitzung soll die Arbeit in zwei Unterarbeitsgruppen weitergehen. Die eine dieser Gruppen beschäftigt sich mit dem Thema "Prävention, Intervention und Information". Im Fokus der zweiten Unterarbeitsgruppe steht das Thema der "Durchsetzung des staatlichen Strafanspruches, rechtspolitische Folgerungen sowie die Anerkennung des Leidens der Opfer sexuellen Missbrauchs in jeglicher Hinsicht." Der Runde Tisch soll noch in diesem Jahr Ergebnisse erarbeiten, mindestens in Form eines Zwischenberichts. Dazu ist im laufenden Jahr wenigstens ein weiteres Treffen auf höchster Ebene vorgesehen.

Aktuelle ZPID-Bibliographie zur Psychologie sexueller Gewalt
Eine Bibliographie zur Psychologie sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche hat das Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) zusammengestellt. Der Datenbankauszug aus PSYNDEX gibt einen Einblick in Themen und Ergebnisse dieser empirischen Forschung zur Missbrauchsproblematik. Er steht unter folgendem Link kostenlos zur Verfügung: www.zpid.de/pub/info/zpid_news_sexuelle-Gewalt.pdf. ZPID bietet BDP-Mitgliedern übrigens die Nutzung von PSYNDEX zu Vorzugskonditionen an: Die Datenbank ist BDP-Mitgliedern für eine Jahrespauschale von nur 40,- EUR (Studierende 25,- EUR) unbegrenzt zugänglich.

   NACHRICHTEN


Kinderschutz: BDP auch bei Initiative des BMFSFJ weiter aktiv
Der BDP arbeitet an der Gesetzesinitiative der Bundesregierung zur Verbesserung des Kinderschutzes weiter mit. Nach dem ersten Fachgespräch zur Konzeption eines Kinderschutzgesetzes am 27.1.2010, bei dem der BDP bereits vertreten war, beteiligt sich der Verband auf Einladung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) nun daran, die Fachdebatte in einer Unterarbeitsgruppe zu dem Thema „Ausbau vernetzter Strukturen und Stärkung der Wissensbasis“ zu vertiefen, die am 23. April 2010 ihre Arbeit aufnimmt.

BDP-Bericht 2010 widmet sich dem Unternehmertum in Deutschland
Zum vierten Mal gibt der BDP im Mai 2010 einen Bericht zur Thematik „Psychologie – Gesellschaft – Politik“ heraus. In diesem Jahr geht es um „Psychologische Expertise für erfolgreiches Unternehmertum in Deutschland“. Der Öffentlichkeit - Presse und Fachkreisen - wird der Bericht am 14. Mai 2010 beim 8. Kongress für Wirtschaftspsychologie in Potsdam präsentiert. Band-Herausgeber ist diesmal die Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP, der es gelungen ist, kompetente Autoren aus Wissenschaft und Praxis zu gewinnen. Anlass für die Beschäftigung mit Unternehmerinnen und Unternehmern – und damit auch Deutschlands wirtschaftlicher Zukunft – sind nicht zuletzt die veränderten Rahmenbedingungen und Anforderungen der Arbeitswelt. Fazit der Herausgeber: Gebraucht werden mehr Menschen mit unternehmerischen Qualitäten. Die Psychologie als Fach und die Wirtschaftspsychologen als Profession verfügen über die Expertise für ein erfolgreiches Unternehmertum, das die psychischen Dimensionen des Personaleinsatzes und der Unternehmensführung berücksichtigt. Das belegt der Bericht eindrucksvoll. Am Ende stehen – wie schon in den vorangegangenen Bänden – Empfehlungen des BDP an die Politik, die Wirtschaft, Schulen und Weiterbildungsinstitute. Nicht zufällig korrespondiert der Bericht mit dem Thema des 8. Kongresses für Wirtschaftspsychologie in Potsdam „Psychologie für die Wirtschaft. Chancen und Herausforderungen einer Dienstleistung" (s. u. TERMINE). Nach dem Kongress ist der Band über den Deutschen Psychologen Verlag zu beziehen. Eine Version zum Download wird es auf der Webseite des BDP geben.

Vorratsdatenspeicherung: BDP unterstützt Offenen Brief gegen Wiedereinführung
Der BDP lehnt die von einigen Politikern geforderte Wiedereinführung der vom Bundesverfassungsgericht unlängst erst gestoppten Vorratsdatenspeicherung ab. Der Verband hat deshalb gemeinsam mit fast 50 anderen Organisationen einen entsprechenden, vom AK Vorratsdatenspeicherung initiierten Offenen Brief an Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger unterzeichnet. Der Brief wurde heute (20. April) veröffentlicht und ist zu finden unter www.vorratsdatenspeicherung.de

BDP arbeitet mit an S3-Leitlinie Psychoonkologie
Der BDP beteiligt sich erneut an der Erstellung einer interdisziplinären S3-Leitlinie im Rahmen des Förderprogramms medizinische Leitlinien. In dem jetzt gestarteten Projekt geht es um Standards für die psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung von Krebspatienten. Als Mandatsträger, der für den BDP an der Erstellung der Leitlinie mitwirkt, hat der Verbandsvorstand den Diplom-Psychologen Thomas Müller-Staffelstein berufen. Die erste Konsensuskonferenz soll im November dieses Jahres stattfinden. Mehr Info zur geplanten Leitlinie unter www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/032-051-m.htm

Auftakt der Psychologischen Hochschule im Haus der Psychologie
Heterogen sind die Beziehungen zwischen Jugendlichen und Politik und vielfältig sind die Risikofaktoren und Ursachen von Gewalt. Wer politisch motivierte Gewalt eindämmen will, muss sich mit diesem komplexen Bedingungsgeflecht auseinandersetzen. Diese These vertritt der Prof. Dr. Siegfried Preiser. Der designierte Gründungsrektor der Psychologischen Hochschule (PHB) in Gründung hält unter dem Titel „Politisch motivierte Gewalt? - Die Vielfalt der Ursachen und Gegenstrategien“ am 8. Juni 2010 um 19 Uhr einen Vortrag im Haus der Psychologie in Berlin. Der Eintritt zu dieser Auftaktveranstaltung einer öffentlichen Vortragsreihe im Rahmen der Eröffnung der PHB ist frei, Anmeldung und weitere Info unter www.psychologische-hochschule.de/index.php?pg=1. Die PHB startet zum Wintersemester 2010/2011 im Haus der Psychologie des BDP.

Studierendenkongress: Berufliche Orientierung im direkten Kontakt mit Praktikern
400 Teilnehmer/innen aus ganz Deutschland erwartet die Bundesvereinigung der Psychologie-Studierenden im BDP zu ihrem 14. Psychologiestudierenden-Kongress vom 14. bis zum 16. Mai 2010 in Trier. Vorträge und Workshops von rund 70 Referenten aus vielen Berufsfeldern der Psychologie liefern Orientierung für die berufliche Zukunft im direkten Kontakt mit Psychologen/innen aus der Praxis. Motto des Kongresses ist „Psychology [Fast?] Forward! – Du bestimmst die Richtung!“. Damit spielen die Veranstalter auf den schnellen Wandel in der Psychologie an, wie er sich zur Zeit z.B. insbesondere durch die Bachelor-/Master-Umstellung vollzieht. Neben dem inhaltlichen Programm ist auch für einen bunten Rahmen in der ältesten Stadt Deutschlands gesorgt. Die Kongressgebühr beläuft sich auf studentenfreundliche 35 Euro (inkl. Mittag- und Abendessen sowie Party-Eintritte) für 3 Tage. Zur Anmeldung geht es hier: www.bv-kongress.de/index.php?option=com_performs&formid=9&Itemid=92



Landratsamt Konstanz bei Titelschutz auf BDP-Linie
Das Landratsamt Konstanz hat gegenüber einer Anbieterin, die nicht Psychologin ist, die von ihr verwendete Bezeichnung "Praxis für psychologische Beratung“ moniert. Die Behörde teilte der Praxisbetreiberin mit, dass sie mit dieser Bezeichnung u. U. dem Verbraucher suggeriere, sie verfüge über ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Hauptfach Psychologie. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe bereits am 4.7.1985 entschieden, dass ähnliche Bezeichnungen nur von Psychologen - sprich Personen mit abgeschlossenem Hochschulstudium im Hauptfach Psychologie - verwendet werden dürfen. Der BDP begrüßt, dass die Behörde damit ganz auf seiner Linie liegt und die von ihm maßgeblich geprägte Rechtslage durchsetzt.

Jungwissenschaftlerpreis geht an Psychologen
Als einer von sechs jungen Wissenschaftlern kann sich in diesem Jahr der Psychologe Dr. Wilhelm Hofmann, Universität Würzburg, über die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland, den Heinz Maier-Leibnitz-Preis, freuen. Der Preis ist mit je 16 000 Euro dotiert. Wilhelm Hofmann (33), ist laut Deutscher Forschungsgemeinschaft einer der begabtesten und kreativsten Nachwuchswissenschaftler im Bereich der Psychologie in Deutschland. Er untersucht den Zusammenhang zwischen impliziten und expliziten Einstellungen und Persönlichkeitseigenschaften. Zudem betreibt er auf hohem Niveau Forschung zu impulsiven und reflexiven Einflüssen auf selbstregulierendes Verhalten. Mehr Informationen zum Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2010 unter: www.dfg.de

Medizinklimaindex: Psychotherapeuten optimistischer als Ärzte
Ihre aktuelle wirtschaftliche Lage schätzen 22,8 Prozent der niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten positiv ein, 51,4 Prozent als zufriedenstellend und 25,9 Prozent als schlecht. 41 Prozent erwarten, dass sich ihre wirtschaftliche Lage in den kommenden sechs Monaten verschlechtern wird. Lediglich 7,2 Prozent rechnen mit einer Verbesserung. Das ergibt der Medizinklimaindex (MKI) Frühjahr 2010. Deutliche Unterschiede bestehen zwischen den Fachgruppen: Der MKI nur für Ärzte liegt bei -23,4. Die Zahnärzte bewerten die Lage deutlich positiver als zuvor: Statt einen MKI von -12,5 im Herbst liegt er jetzt bei -3,8. Bei den Psychologischen Psychotherapeuten befindet sich der MKI jetzt leicht im negativen Bereich mit -2,3, statt im positiven Bereich wie bei den zwei Erhebungen zuvor (Herbst +2,3 und Frühjahr +13,2). Zur ausführlichen Analyse: www.stiftung-gesundheit.de/forschung/studien.htm

Dienstleistungsrichtlinie: Neues Informationsportal
Um den grenzüberschreitenden Verkehr im Dienstleistungsbereich zu erleichtern, steht dem Bürger neben dem Portal www.dienstleisten-leicht-gemacht.dedes Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie nun ein weiteres Onlineportal zur Verfügung, das Portal 21 (www.portal21.de). Es wurde durch die German Trade & Invest (GTAI) und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) aufgebaut, informiert über die rechtlichen Rahmenbedingungen für Dienstleistungen in anderen europäischen Mitgliedstaaten und gibt Auskunft über die Grundstrukturen mitgliedstaatlicher Rechtsordnungen u. a. im Zivilrecht, Insolvenzrecht, gewerblichen Rechtsschutz. Auch finden sich Hinweise auf rechtliche Besonderheiten im angefragten Mitgliedstaat wie bestehende Register und Pflichtversicherungen sowie Informationen zu Kontaktstellen bei der Suche nach Rechtsschutz und bzgl. des Einheitlichen Ansprechpartners in einem anderen Mitgliedstaat.

   BDP INTERN


Mitgliederreisen nach China begeistern die Teilnehmer
Vor wenigen Tagen kehrten erneut rund 50 Teilnehmer einer Fortbildungsreise des BDP mit vielen neuen Eindrücken und Einblicken aus Peking zurück. Das von einem eindrucksvollen touristischen Programm umrahmte Fachprogramm lieferte durch Vorträge und den Besuch der Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin und des Anding Krankenhauses einen Einblick in die Psychotherapie Chinas und die Verbindung mit der traditionellen Medizin. Die Teilnehmer an der Reise waren insgesamt sehr begeistert und wünschten sich für die kommenden Jahre eine Fortsetzung dieses neuen Angebotes von BDP und Wirtschaftsdienst GmbH mit anderen Reisezielen. Weitere Chinareisen finden noch im Juni 2010 statt – einige Plätze sind noch frei. Umfassende Informationen sind zu finden unter: www.bdp-wirtschaftsdienst.de/weitere/mitgliederreisen.shtml



BDP-Servicescheckheft bietet Unterstützung für den Praxisalltag
Anfang April ist die sechste Ausgabe des vorteilhaften BDP-Servicescheckheftes erschienen. Es enthält erneut zahlreiche attraktive Angebote, bei denen Verbandsmitglieder von besonderen Services und geldwerten Vorteilen profitieren können. Zum Beispiel offeriert der Deutsche Psychologen Verlag (DPV) den BDP-Mitgliedern Bücher und CDs aus dem Verlagsprogramm mit bis zu 25% Rabatt. Wer die Bestellung mit dem Scheckheft-Coupon aufgibt, erhält die Lieferung vom DPV zudem garantiert versandkostenfrei. Wer eine Kleinanzeige in der Zeitschrift „Report Psychologie“ aufgeben möchte, kann mit dem Scheckheft-Coupon einen Preisnachlass von 5,- Euro in Anspruch nehmen. Außerdem wird Ihre Anzeige auf Wunsch zusätzlich einen ganzen Monat lang kostenfrei im BDP-Online-Anzeigenmarkt unter www.bdp-verband.de/service/marktplatz/veröffentlicht. Ebenfalls im Scheckheft enthalten ist ein Anmeldecoupon für die kostenlosen E-Mail-Praxistipps des DPV. Die ersten 50 BDP-Mitglieder, die sich mit dem Scheckheft-Coupon für diesen Gratis-Service anmelden, erhalten vom Verlag ein kleines Dankeschön. Anmelden kann man sich übrigens auch direkt online unter www.bdponline.de/web/angebote/e-mail-praxistipps.html. Daneben enthält das Scheckheft wieder BDP-Vorzugsangebote der Deutschen Psychologen Akademie und der Wirtschaftsdienst GmbH sowie zahlreiche Rabatt-Angebote ausgewählter Kooperationspartner des BDP, darunter Abonnement-Angebote der Zeitschriften Psychologie heute, Emotion, Verhaltenstherapie, die Hogrefe-Buchreihe „Handbuch der Psychologie“ zum Sonderpreis plus Geschenk, Testverfahren der Verlage Hans Huber und PITS zu BDP-Vorzugspreisen, das "Management Handbuch für die psychotherapeutische Praxis" mit Verbandsrabatt, Preisnachlässe für Fort- und Weiterbildungsangebote u.v.m. Alle Scheckheft-Angebote findet man übrigens auch im Mitgliederbereich der BDP-Websitee unter www.bdponline.de/intern/web/angebote/index.shtml



   SERVICE

Report-Tipp des Monats: Psychologie für Kinder und Jugendliche
Nicht mehr nur Bildungs- und Erziehungsfragen beschäftigen Deutschland, sondern aktuell auch wieder Amok und Gewalt an Schulen sowie Missbrauchsfälle. Viele Psychologen befassen sich mit diesen Themen, sei es in ihrer Arbeit als Therapeuten, als Schulpsychologen oder als Berater. Der Tipp des Monats empfiehlt Neuerscheinungen, interessante Links und Studien sowie Fortbildungsmöglichkeiten zu diesen Themen auf www.report-psychologie.de/tipp

Neu: „News“ auf report-psychologie.de
Aktuelle Nachrichten finden Sie ab sofort auch auf der Homepage des Report Psychologie in der neuen Rubrik „News“ unter www.report-psychologie.de/news/

Zusatztermin wegen großer Nachfrage:
Psychologische Tätigkeit im zivilrechtlichen Bereich - Vormundschaft und Betreuung
Am 2.-4. Juli 2010 bietet die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) in Bonn einen Zusatztermin im Rahmen der Föderativen Weiterbildung Rechtspsychologie zum Thema „Psychologische Tätigkeit im zivilrechtlichen Bereich - Teil II Vormundschaft und Betreuung“ an. Neben den Rahmenbedingungen für die Psychologische Sachverständigentätigkeit im Vormundschafts- und Betreuungsrecht behandelt Dipl.-Psych. Grischa Junghans u. a. mögliche Aufgabenstellungen, Psychologische Theorien und Methoden rechtspsychologischer Tätigkeit im Vormundschafts- und Betreuungsrecht. Frühbucherrabatt von 20 Euro bei Buchung bis zum 7.5.2010. Weitere Informationen: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_NW2010-R-24_.html

Noch Plätze verfügbar: Ressourcenorientierte Beratung DPA
Diese Reihe aus sechs Seminaren bietet eine kompakte Fortbildung in Ressourcenorientierter Konstruktivistischer Beratung. Aus den Quellen Systemisches, Lösungsorientiertes und Ericksonsches Vorgehen gespeist, geht es vor allem um das Fokussieren der Perspektive auf die Ressourcen und Möglichkeiten der Klienten/innen sowie um die Aktivierung von günstiger Selbstorganisation. Vermittelt wird eine fundierte Methodik und die Teilnehmer werden in die Lage versetzt,selbst Ressourcenarbeit anzubieten. Start ist am 7. und 8.6.2010 mit Seminar 1 in Bonn. Hier werden die praktischen Vorgehensweisen im Gesamtprozess sowie im Sitzungsprozess vorgestellt, demonstriert und eingeübt. Die Module können auch einzeln gebucht werden. Einzelheiten unter: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_NW2010-B-2_.html

Traumatherapie mit „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“ – EMDR
Die drei Teile umfassende Fortbildung in Berlin vermittelt den angemessenen und wirksamen Einsatz von Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR). Dabei stehen die theoretischen Konzepte und die Beachtung von Maßnahmen zur Klientensicherheit ebenso im Vordergrund, wie der Aufbau von Ressourcen und die Integration in einen Behandlungsplan. Es eröffnen sich dadurch neue praktische therapeutische Erfahrungen mit den Komponenten von EMDR in einer Vielzahl von Anwendungsfeldern. Der erste Teil der Fortbildung (26./27.6.2010) behandelt als Grundkurs zunächst die Phasen der Traumatherapie, Indikation und Kontraindikation für EMDR, eine Checkliste für den Einsatz von EMDR und diskutiert rechtliche und berufsethische Fragen. Die dreiteilige Fortbildung kann nur en bloc gebucht werden. Mehr unter: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_B2010-EMDR-2_.html

Wirtschaftspsychologie aktuell: Erfolgreich sein
Der Sprung an die Spitze ist möglich. Voraussetzung ist die Arbeit am inneren Maßstab. Wie das geht, zeigt Dr. Peter Fischer in der neuen Ausgabe „Wege zum Erfolg“ der Wirtschaftspsychologie aktuell. Weitere Themen darin: Ein Training zur Zielerreichung, Misserfolge verhindern, Arbeiten im kreativen Zeitalter u.v.m. Zur Bestellung des neuen Hefts im praktischen Schnupper-Abo mit Geschenk geht es hier: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/801810abo.php

Lese-Tipp von Wirtschaftspsychologie aktuell: Emotionale Intelligenz
Eine neue Metaanalyse von Dana Joseph und Daniel Newman von der University of Illinois – erschienen in der letzten Ausgabe das Journal of Applied Psychology – widmet sich dem Konzept der emotionalen Intelligenz. Die Autoren überprüften, wie die Wahrnehmung, das Verständnis und die Steuerung von Emotionen zusammenhängen. Zudem geben sie Praxistipps für den Einsatz von entsprechenden Test bei der Personalauswahl. Mehr dazu unter: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/strategie/strategie_20100401-emotionale-intelligenz.html

WD empfiehlt: Beitrag und Service der eigenen Krankenkasse prüfen
Seit Jahresbeginn erheben immer mehr Kassen der gesetzlichen Krankenversicherung über den im vergangenen Jahr festgelegten Beitragssatz von 14,9 Prozent hinaus Zusatzbeiträge. Das Ergebnis dieser Entwicklung ist, dass sich die Beiträge wieder differenzieren und Wechsel zwischen den Kassen zunehmen. Neben Unterschieden in der Beitragshöhe sind aber auch Unterschiede mit Blick auf Leistungen und Service der verschiedenen gesetzlichen Kassen vorhanden. Insofern empfiehlt die Wirtschaftsdienst GmbH des BDP, Leistungen, Beiträge und Service der eigenen Krankenkasse zu prüfen. Die Wirtschaftsdienst GmbH arbeitet seit geraumer Zeit mit zwei gesetzlichen Krankenkassen zusammen, die bei den genannten Parametern positiv bewertet wird. Umfangreiche Informationen unter: www.bdp-wirtschaftsdienst.de/person/ges-kranken.shtml

Berufshaftpflicht-Update: WD-Umstellungsaktion geht in Endphase
Seit Januar 2010 läuft die Berufshaftpflicht-Update-Aktion des BDP- Wirtschaftsdienstes (WD) und viele Kunden der Wirtschaftsdienst GmbH haben das Angebot schon genutzt. Da die Aktion bis zum 30.Juni 2010 befristet ist, hat WD-Geschäftsführer Dr. Michael Marek in der nächsten Ausgabe des Report Psychologie (erscheint am 7. Mai) noch einmal wichtige Gründe für die Umstellung bestehender Verträge dargestellt. Wer die Aktualisierung seines Vertrages nicht vornimmt, läuft Gefahr, im Schadenfall Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Für Psychotherapeuten/innen gibt es in den Berufsordnungen Regelungen, die die Neuordnung nahezu zu einer Verpflichtung werden lassen. Lesen Sie mehr im nächsten Report und auf der Webseite der Wirtschaftsdienst GmbH: www.bdp-wirtschaftsdienst.de/2010/sonderaktion/

„Bericht abgelehnt – was nun?“ Erste Leserstimmen zum neuen DPV-Buch
Seit Jahresbeginn ist der neue Praxis-Ratgeber von Udo Boessmann lieferbar. Gemeinsam mit dem Co-Autor und BDP-Mitglied Dipl.-Psych. Ingo Jungclaussen erklärt Boessmann in seinem neuen Buch die verschiedenen Fallstricke des Gutachterverfahrens und veranschaulicht die häufigsten Ablehnungsgründe anhand zahlreicher konkreter Praxisbeispiele. Inzwischen gibt es erste Leserstimmen zum Buch, die Sie auf der Website unter www.psychologenverlag.de/bericht_abgelehnt/stimmen.htmlabrufen können. Informationen zu allen bisher beim DPV erschienenen Büchern von Udo Boessmann finden Sie im DPV-Shop unter der Adresse www.psychologenverlag.de/advanced_search_result.php?keywords=boessmann. Der DPV weist in diesem Zusammenhang auch auf die Veranstaltung von Udo Boessmann mit dem Titel "Behandlungsplanung und Bericht an den Gutachter" hin, die am 30. Mai in Zusammenarbeit mit dem Bonner Ausbildungsinstitut kbav stattfinden wird. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.kbav.de/kbavhtml/start.php?id=5&vid=225

DPV: Bestellungen am Welttag des Buches (23. April) Versandkostenfrei
Einen besonderen Service für seine Kunden bietet der Deutsche Psychologen Verlag in diesem Jahr wieder anlässlich des Welttages des Buches, der am 23. April auch in ganz Deutschland mit zahlreichen Aktionen gefeiert wird: Bestellen Sie Ihre Bücher aus dem DPV-Verlagsprogramm an diesem Tag ganz bequem über den DPV-Online-Shop www.psychologenverlag.deund Sie zahlen garantiert kein Porto!

Praxis der Rechtspsychologie präsentiert:
Fachtagung "recht fordernde Patienten – Herausforderung für Maßregelvollzug und Justiz?"
Am 27. und 28. Mai findet in Merzig die vierte von der Saarländischen Klinik für Forensische Psychiatrie organisierte Fachtagung statt. Sie trägt den Titel „R/recht fordernde Patienten – Herausforderung für Maßregelvollzug und Justiz?". Medienpartner der Veranstaltung ist die Zeitschrift Praxis der Rechtspsychologie. Weitere Informationen zur Veranstaltung findet man unter der Adresse www.praxisderrechtspsychologie.de/links.html

   TIPPS UND TERMINE


Was muss ich als Zeuge/in im Strafprozess beachten?
BDP-Justiziar Rechtsanwalt Jan Frederichs antwortet auf Fragen von Mitgliedern in der nächsten Ausgabe von Report Psychologie (erscheint am 7. Mai).

Am wenigsten Spam bei Yahoo und Hotmail
Kunden des E-Mail-Dienstes Yahoo bekommen die wenigsten unerwünschten Werbemails. Nur knapp dahinter landete Microsofts Service Hotmail. Das hat das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) in einer Untersuchung kostenloser E-Mail-Dienste festgestellt. Google liegt auf Platz drei, web.de und gmx platzierten sich nur unter „ferner liefen“. Die Studie liefert auch Empfehlungen, wie man nicht zu sehr in das Visier von Spammern gerät. Sie steht kostenfrei zum Download unter www.sit.fraunhofer.de/fhg/Images/FraunhoferSIT-SpamStudie_tcm105-168480.pdf

"BolognaNet" ist online
Unter www.bolognanet.hrk.de hat die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) die wichtigsten Informationen zur Bologna-Reform zusammen gestellt, um einen schnellen Überblick über Fakten und Diskussionen zu schaffen.

"Im Frühling werden wir ein wenig zu Südländern"
Wie steigende Temperaturen die Alltagskultur verändern, hat Dr. Rudolf Günther, Leiter des Fachbereichs Umweltpsychologie im BDP am 18. März in 7:56 Minuten den Hörern von Deutschlandradio Kultur erklärt. Jetzt noch nachzuhören unter www.dradio.de/aod/html/?station=3&day=18&month=03&year=2010&page=2& (Eintrag 14 anklicken).

"Quo Vadis Schulpsychologie 2010?"
„In aller Munde...“ - gute Medien-, Pressearbeit und Öffentlichkeitspräsenz ist nur eines von vielen praxisnahen Themen der Zukunftswerkstatt "Quo Vadis Schulpsychologie 2010?", die sich am 6. Mai in Rendsburg auf Einladung des Landesbeauftragten der BDP-Sektion Schulpsychologie für Schleswig-Holstein, Dipl.-Psych. Gunter Kase, den Entwicklungen und Tendenzen zur Psychologie für die Schulen in Schleswig-Holstein (Inhalte – Strukturen – Organisation – öffentliche Akzeptanz) widmen wird. Mehr Info unter www.bdp-sh.de/aktuell/2010/100326_zukunftswerkstatt.html

Persönlichkeitsvariablen von Fondsmanagern
Wie Erfolg bei der Vermögensverwaltung entsteht ist Thema des nächsten Treffens der Fachgruppe Finanzpsychologie in der Sektion Wirtschaftsapsychologie des BDP am 28. Mai 2010 in Wiesbaden. Mehr zum Was und Wo unter www.bdp-wirtschaftspsychologie.de/die_sektion/fach/finanz.html

kritik macht handlungsfähigkeit
„Psychologie jenseits des quantitativ-experimentellen Mainstreams“ bietet die 7. Ferienuniversität Kritische Psychologie, 24.-28. August 2010 an der FU Berlin. Sie wird veranstaltet von der Fachschaftsinitiative (FSI) Psychologie (FU, Berlin), dem AStA FU (Berlin), der Gesellschaft für subjektwissenschaftliche Forschung und Praxis (GsFP) und der Assoziation Kritische Psychologie. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter www.ferienuni.de

8. Fachtagung für Psychologiedidaktik und Evaluation
Tagung der Sektion Aus-, Fort- und Weiterbildung im BDP, 14./15.Mai 2010 in Frankfurt am Main. Mehr Info unter www.bdp-afw.de/aktuell/2010/fachtagung/termine.html.

12 Fortbildungspunkte für den 8. Kongress für Wirtschaftspsychologie
Der Kongress der Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP, 14./15. Mai 2010 in Potsdam. befasst sich mit aktuellen Chancen und Risiken der Wirtschaftspsychologie: Was ist machbar? Was ist notwendig? Welches sind die Märkte der Zukunft? Welche Dienstleistungen bieten Wirtschaftspsychologen/innen erfolgreich an? Wohin geht die Entwicklung? Die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer hat die Tagung als Fortbildungsveranstaltung akkreditiert und mit 12 Punkten, Kategorie B, bewertet. Alle Informationen zum Programm, den Referenten und dem Veranstaltungshotel unter www.psychologie-in-der-wirtschaft.de

19. Bundeskongress für Schulpsychologie
17.-19. November 2010 in Hameln, Motto: Handy&Computer @ schule.de - Herausforderungen für Schule und Schulpsychologie. Die Vorbereitungen für das Programm laufen noch, fest steht schon jetzt: Die Weserbergland-Halle überzeugt durch hervorragende Räumlichkeiten und die Stadt Hameln mit ihrem historischen Flair bietet ein besonders schönes Ambiente. Kongress-Website: www.bdp-schulpsychologie.de/aktuell/buko/2010/

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten
Im Rahmen des Forschungsprojektes IGF- Nr. 15149 BG wurden an den Hohenstein Instituten in Bönnigheim neue Erkenntnisse bezüglich der Ursachen von Mangelproblemen, deren Vermeidung sowie des Einflusses von Waschbedingungen auf die Mangelgängigkeit von Flachwäsche gewonnen. Dank des von der Gütegemeinschaft sachgemäße Wäschepflege e.V. initiierten Projekts können Hausfrauen/-männer endlich aufatmen: Hässliche Falten und Kniffe in Tisch- und Bettdecken dürften endgültig passé sein: www.hohenstein.de/content/content1.asp?hohenstein=33-0-0-739-2010

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, drewe@bdp-verband.de)