BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Dezember 2009

In dieser Ausgabe:

•  BDP zum Bildungsstreik: Spezifische Reform-Anforderungen im Fach Psychologie
•  Menschenrechtsbeauftragte des BDP verurteilt deutsche Abschottungspolitik
•  Erfolgreich selbstständig - 3. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag des BDP
•  Bildungsbarometer: Knappe Mehrheit für Bologna-Prozess
•  Zwei Psychologen unter Leibniz-Preisträgern 2010
•  Psychotherapeutenausbildung aus Sicht der Absolventen
•  Psychologie in Deutschland neunmal exzellent
•  Tag der Psychologie am 22.1.2010 im Haus der Psychologie Berlin
•  Mitgliederbefragung des BDP abgeschlossen
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

BDP zum Bildungsstreik: Spezifische Reform-Anforderungen im Fach Psychologie
Der BDP unterstützt die Forderungen der Studierenden, die Studienbedingungen an den Hochschulen zu verbessern, die Qualität der Ausbildung zu erhalten und die Studierbarkeit der neuen Studiengänge Bachelor und Master zu gewährleisen. Die Einführung international vergleichbarer Studiengänge könne nur bei vergleichbaren Studienbedingungen zu der gewünschten international gleichwertigen Ausbildungsqualität führen, meint der BDP. Dabei müssten die spezifischen Anforderungen des Fachs Psychologie erfüllt werden. „Die verantwortungsvolle Anwendung der Erkenntnisse der wissenschaftlichen Psychologie in allen gesellschaftlichen Aufgabenfeldern setzt voraus, dass die Studiengänge weiterhin die erforderliche Breite und Tiefe des Wissens und der Methodenkompetenz vermitteln“, heißt es in einer von der Delegiertenkonferenz des BDP am 21./22.11.2009 in Hamm/Westf. verabschiedeten Resolution (www.bdp-verband.de/bdp/presse/2009/12_ausbildung.html). Eine "Verschlankung" des Studiums sei für das Fach Psychologie aus Sicht der Berufspraktiker/innen und der Studierenden bedrohlich. Für unverzichtbar hält die BDP-Delegiertenversammlung auch die Forderung nach einer ausreichenden Zahl von Studienplätzen in Master-Programmen. International sei eine mindestens fünfjährige Hochschulausbildung Voraussetzung für die eigenverantwortliche Berufsausübung als Psychologin/Psychologe und für eine wissenschaftsgeleitete Fortentwicklung der Berufspraxis. Folgerichtig hat der BDP-Vorstand u. a. die neuen Studienabschlüsse als Schwerpunktthema im verbandspolitischen Kalender für 2010 besonders markiert. Sie sind - so BDP-Präsidentin Carola Brücher-Albers in ihrem Mitgliederrundbrief zum Neuen Jahr - in vielen Fällen und mancherlei Hinsicht immer noch Experimente der Kultusministerien mit ungewissem Ausgang. Brücher-Albers: „Wir werden uns auseinandersetzen müssen mit den Forderungen und Wünschen der Bachelors an die Hochschulen und an die Berufspraxis.“ Doch zunächst wünschen Vorstand und Geschäftsführung des BDP sowie die Redaktion des BDP-Newsletters Ihnen allen frohe und erholsame Feiertage, einen entspannten Jahresausklang und beruflich wie privat alles Gute fürs nächste Jahr!

   NACHRICHTEN


Menschenrechtsbeauftragte des BDP verurteilt deutsche Abschottungspolitik
Anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte am 10. Dezember hat die Menschenrechtsbeauftragte des BDP, Dipl.-Psych. Eva van Keuk, Deutschland und anderen EU-Ländern am Beispiel der unterdrückten muslimischen Minderheit der Uiguren eine Abschottungspolitik nach außen vorgeworfen, die sowohl gegen die Genfer Flüchtlingskonvention als auch gegen die europäische Menschenrechtskonvention verstoße. Eva van Keuk: "Bei Anfragen, einzelne ehemalige Guantanamo-Häftlinge zu übernehmen, hält sich Deutschland bedeckt. Selbst dann, wenn es sich erwiesenermaßen nicht um Terroristen handelt." Im Übrigen seien geltende EU-Richtlinien in Deutschland nach wie vor nicht umgesetzt: Folterüberlebende und Angehörige vulnerabler Gruppen (Minderjährige, Alleinerziehende etc.) sollten bei der Einreise erfasst werden, um ihnen psychologische und Hilfe und andere Unterstützung zukommen zu lassen. Lesen Sie die Presseerklärung des BDP zum Internationalen Tag der Menschenrechte unter www.bdp-verband.de/bdp/presse/2009/13_menschenrechte.html

Erfolgreich selbstständig - 3. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag des BDP
Veranstaltet von der Deutschen Psychologen Akademie unter der Schirmherrschaft der BDP-Landesgruppe Baden-Württemberg findet am 13.3.2010 in Stuttgart der 3. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag statt. Möchten Sie sich als Psychologe selbstständig machen? Neben dem Anwendungsfeld Klinische Psychologie/Psychotherapie bieten Existenzgründungen in Zukunftsmärkten wie Wirtschafts- und Gesundheitspsychologie, Rechts- und Verkehrspsychologie viele Möglichkeiten, erfordern neben Fachkenntnissen auch betriebswirtschaftliches Wissen. Haben Sie den Schritt in die Selbstständigkeit bereits gemacht? Arbeiten Sie bereits freiberuflich und suchen ein geeignetes zweites Standbein? Möchten Sie Ihre Praxis einem „Check-up“ unterziehen? Oder wollen Sie erst einmal wissen, ob Selbstständigkeit überhaupt eine mögliche Option für Sie ist? Wenn Sie sich diese Fragen gerade stellen, dann kommen Sie zum 3. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag des BDP in Stuttgart. Anmeldung direkt über: BBM-Office, Beate Bertelsbeck-Moll, Tel. 02241-1699 388, E-Mail: bbm@dpa-bdp.de

Bildungsbarometer: Knappe Mehrheit für Bologna-Prozess
Die Bildungsproteste in den deutschen Hochschulen gehen weiter. Das Bildungsbarometer hat diese Thematik im September 2009 untersucht, nunmehr liegen die Ergebnisse vor. Das Hauptergebnis ist: 51% der Befragten sind der Meinung, dass eine Rückführung des Bologna-Prozesses nicht als Problemlösung ansteht, 43% der Befragten würden gerne Zustände wie »vor Bologna« wieder herstellen. Deutlich ist der Unterschied in den Einschätzungen zwischen den gut und den weniger gut Informierten: Die Gutinformierten sehen die Ziele der Bologna-Reform allesamt noch wesentlich kritischer als die weniger gut Informierten: Die Verbesserung der Betreuung der Studierenden durch den Lehrkörper wird nicht besser, die Abbrecherquoten werden nicht reduziert, das Leitbild der Studierendenzentriertheit wird nicht erreicht und weder wird die Mobilität der Studierenden verbessert, noch schaffen sie ihr Studienziel innerhalb der Regelstudienzeit. Werden die gleichen Personen danach befragt, was sich durch den Bologna-Prozess verändert, stehen ernüchternde Antworten im Raum: Die Studierbarkeit wird geringer eingeschätzt, Workloads werden höher und die Belastung der Studierenden und der Lehrenden durch Bürokratisierung wird größer. Was müsste vorrangig angegangen werden, damit die Umsetzung in bessere Bahnen gelenkt wird? Wo liegen die Prioritäten? Mit 27% aller Nennungen steht der Wunsch nach einer höheren Flexibilität beim Übergang von Bachelor zum Master im Vordergrund, gefolgt von der Notwendigkeit der Klärung des Bachelors für den Berufseinstieg (24%), und der höheren Flexibilität der Länge des Bachelorstudiums (19%). Die vollständige Auswertung des Bildungsbarometers steht auf der Website www.vep-landau.de/Bildungsbarometer.htm als download zur Verfügung.

Zwei Psychologen unter Leibniz-Preisträgern 2010
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat erneut Spitzenleistungen in der Forschung mit dem „Förderpreis im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm" ausgezeichnet. Unter den Preisträgern 2010 sind auch zwei Psychologen: Prof. Dr. Jan Born (Uni Lübeck) und Prof. Dr. Ulman Lindenberger (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin). Prof. Born wird für seine richtungsweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der Schlafforschung geehrt. So konnte er u.a. die kausalen Zusammenhänge zwischen Schlafen und Lernen belegen. Zu seinen international beachteten Forschungsergebnissen gehört u.a. die Widerlegung der Annahme, dass die Rapid Eye Movement-Phase (REM) im Schlaf positive Auswirkungen auf das prozedurale Gedächtnis habe. Im Übrigen sind seine Arbeiten auch gesundheitspolitisch von großem Interesse. Der Entwicklungspsychologe Prof. Dr. Ulman Lindenberger wird für seine herausragenden Verdienste in der kognitiven Alternsforschung ausgezeichnet. Es gelang ihm nachzuweisen, dass das geistige Leistungsniveau älterer Menschen in hohem Ausmaß durch eigenes Handeln verändert und damit auch verbessert werden kann. Diese Erkenntnisse wurden bereits von Interventionsprogrammen aufgegriffen. Die Verleihung der Leibniz-Preise findet am 15. März 2010 in Berlin statt. Die Preisträger erhalten jeweils 2,5 Millionen Euro, die sie für ihre wissenschaftliche Arbeit ausgeben können. Weitere Info unter www.dfg.de/aktuelles_presse/pressemitteilungen/2009/presse_2009_65.html

Psychotherapeutenausbildung aus Sicht der Absolventen

Zehn Jahre nach Inkrafttreten des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) wurden alle seit 2002 approbierten nichtärztlichen Psychotherapeuten zu einer Befragung eingeladen. Es nahmen 863 Personen teil, die Angaben von 666 Teilnehmern konnten ausgewertet werden (Rücklaufquote von etwa 20%). 57,6% der Befragten hatten eine Vollzeitausbildung absolviert; knapp 50% konnten ihre Ausbildung in der vorgesehenen Zeit abschließen. Evaluation findet zu einem großen Teil nur in den Theorieveranstaltungen statt. Die praktische Tätigkeit (PT) I wurde bei 36,8% der Absolventen nicht vergütet. 82% der Befragten hatten in der PT I eigene Arbeitsbereiche, 38% davon betreuten diese ohne fachliche Anleitung. Die Ausbildung dauert häufig länger als vorgesehen, die finanzielle Situation in der PT I ist ausgesprochen kritisch und steht in deutlichem Kontrast zu den Arbeitsbereichen in diesem Ausbildungsabschnitt. Weitere Detailergebnisse unter www.springerlink.com/content/300347637pn44417

Psychologie in Deutschland neunmal exzellent
Im akteuellen CHE ExcellenceRanking für Volkswirtschaftslehre, Psychologie und Politikwissenschaft zeichnen sich insgesamt neun deutsche Universitäten im Fach Psychologie durch herausragende Forschungsstärke und Internationalität aus: LMU München, HU Berlin, Freiburg, Jena, Konstanz. Leipzig, Marburg, Trier und Würzburg. Weitere Info unter www.che-ranking.de/cms/?getObject=2&getNewsID=1032&getCB=212&getLang=de

   BDP INTERN


Tag der Psychologie am 22.1.2010 im Haus der Psychologie Berlin
Am 22. Januar 2010 präsentiert sich das Haus der Psychologie zentral in Berlin Mitte mit einem Tag der Psychologie. Über den Nachmittag verteilt finden diverse Vorträge statt, zu denen alle BDP-Mitglieder, Studierende, Vertreter aus Politik, Kooperationspartner und die an psychologischen Themen interessierte Öffentlichkeit eingeladen sind. Der Kreis der Referenten reicht von Prof. Dr. Wolfgang Tress zu zeitlich begrenzten psychodynamischen Therapien über Dipl.-Psych. Ulrich F. Schübel zu Diversity Management als Aspekt der Unternehmensführung bis zu Dipl.-Psych. Gabriele Bringer zu Stressmanagement. Prof. Dr. Siegfried Preiser, designierter Gründungsrektor der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB), wird zusammen mit dem Leiter der Berliner Akademie für Psychotherapie Dr. Günter Koch über die im Oktober 2010 startende Weiterbildung in Masterstudiengängen informieren. Parallel ist ein Fachgespräch mit Experten zum BDP-Bericht 2009 „Entwicklungspsychologische Frühhilfen und Kinderschutz“ vorgesehen. Die Einrichtungen des BDP im Haus der Psychologie - Akademie, Verlag, Wirtschaftsdienst, Sektion VPP und Landesgruppe Berlin - präsentieren sich mit ihren Aktivitäten. Der Tag der Psychologie soll Fachöffentlichkeit, Berufspraktiker, Studierende und interessierte Öffentlichkeit aus Berlin/Brandenburg zusammenbringen. Und zeigt damit den Weg, den das Haus der Psychologie beschreiten möchte: Der angewandten Psychologie in Berlin einen neuen wichtigen öffentlichen Raum zu geben. Am Abend findet eine festliche Einweihungsveranstaltung für geladene Gäste aus Politik, Wissenschaft, Gesellschaft und Medien statt. Für die Teilnahme an einem der Fachvorträge ist eine Voranmeldung bis zum 15. Januar 2010 erforderlich: Tel: 030-2091660. www.haus-der-psychologie.de, E-Mail: anmeldung@haus-der-psychologie.de.



Mitgliederbefragung des BDP abgeschlossen
Mitte November wurde die Mitgliederbefragung des BDP abgeschlossen. Von den per Zufallsziehung ausgewählten Mitgliedern haben sich rund 25 % beteiligt. An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei allen Teilnehmern. Wir nehmen Ihre Bewertungen und Anregungen sehr ernst und werden die Ergebnisse im Laufe des ersten Quartals 2010 in Report Psychologie veröffentlichen. Das Wichtigste in Kürze finden Sie demnächst natürlich auch im BDP-Newsletter.

   SERVICE

Noch wenige Restplätze verfügbar: „Coach the Coach“
Das Programm „Coach the Coach - Ein Fortbildungsprogramm für die Managementberatung“ mit Frau Dr. Astrid Schreyögg startet den nächsten Durchgang am 15.1.2010 in Berlin. Das Programm umfasst neun Wochenend-Seminare über 14 Monate zu den unterschiedlichen Aspekten des Coachings. Das einführende Seminar „Coaching als Managementberatung“ zielt dabei zunächst auf ein vertieftes Verständnis von Themen rund um das Management. Mit Themen wie Coaching in Organisationen, Konfliktcoaching und Gruppendynamische Fragestellungen im Coaching werden die verschiedenen Ansätze und ihre Anwendungen des Coachings anhand von Fallbeispielen, vorbereiteten Fallstudien und Rollenspielen eingeübt. Weitere Informationen: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_B2010-C-1_.html

Achtung: Frühbucherrabatt bis 1.1.2010: Kursleiterschulung „Stressbewältigungstrainings für Kinder und Jugendliche“
Diese Veranstaltung beinhaltet eine Qualifizierung zum/r Kursleiter/in für die Programme „Bleib locker - Stressbewältigung für Kinder“ und "SNAKE - Stressbewältigung für Jugendliche". Ziel des zweitägigen Seminars am 26./27.2.2010 in Münster ist es, Ursachen, Erscheinungsbild und Folgen von Stress bei Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, Stressproblematiken zu erkennen und mit geeigneten psychologischen Maßnahmen zu begegnen. Weitere Informationen: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_NW2010-GF-3_.html.

Kompaktfortbildung Notfallpsychologie
Die DPA bietet eine fundierte und praxisorientierte Kompaktfortbildung für eine eigenständige Tätigkeit im Bereich Notfallpsychologie an. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, die Kurse der Kompaktfortbildung sind einzeln buchbar. Modul 6: Peer Support Counselling II: Krisenmanagement, Umgang mit Medien, Eigenmarketing, Umgang mit Unterstützungssystemen“ findet am 22.-24.1.2010 in Berlin statt. Am 11.-13.3.2010 schliesst sich in Köln Modul 7: Einführung in die Strukturen und Verfahrensabläufe des Katastrophenschutzes an. Für Modul 6 und 7 sind jeweils noch wenige Restplätze verfügbar. Die neue Reihe im nächsten Jahr startet am 19.6.2010 in Berlin. Weitere Informationen zu allen Modulen: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_B2010-NOT-2_.html. Mit der Teilnahme an dieser Kompaktfortbildung werden innerhalb der „Qualifizierung in Notfallpsychologie“ der Fachgruppe Notfallpsychologie in der Sektion Klinische Psychologie des BDP die Theorienachweise sowie die Kenntnisse in den Bereichen Psychotraumatherapie und Psychopathologie abgedeckt.

Wirtschaftspsychologie aktuell: Ihr Unternehmer-Vorteilspaket
Gerade ist die neue Themenausgabe „Unternehmertum“ der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell erschienen. Michael Kofluk von der renommierten Unternehmensberatung Boston Consulting Group berichtet darin von den unterschiedlichen Formen des Social Entrepreneurship. Weitere Themen: Management in Familienunternehmen, warum Frauen anders gründen, Testverfahren für Existenzgründer, Leaderhip-Trainings der Zukunft. Bestellen Sie gleich Ihr Unternehmer-Vorteilspaket. Es umfasst die Ausgabe „Unternehmertum“ und die nachfolgende Ausgabe „Wege zum Erfolg“. Sie sparen damit mehr als 30 Prozent! Wenn Sie bis zum 31. Dezember 2009 bestellen, schenken wir Ihnen dazu die Schwerpunkt-Ausgabe „Weiterbildung“. Bestellen Sie hier mit einem Klick: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/893101abo.php.

Schenken Sie Substanz - mit dem Geschenk-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell!
Schenken Sie einem Freund, Kollegen, Mitarbeiter oder Kunden das Jahresabo 2010 der Wirtschaftspsychologie aktuell. Damit bleiben Sie das ganze Jahr über in Erinnerung. Ihr Vorteil: Wenn Sie bis zum 31. Dezember 2009 bestellen, erhält der Beschenkte gratis dazu die Themenausgabe "Karriere". Zudem erhalten BDP-Mitglieder einen attraktiven Rabatt. Bestellen Sie hier mit einem Klick: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/893201abo.php.

Wirtschaftspsychologie: Ihre Meinung ist uns wichtig!
Wir freuen uns, wenn Sie sich aktiv an der Gestaltung des Programmbereichs „Wirtschaftspsychologie“ des Deutschen Psychologen Verlags beteiligen. Dazu haben wir eine kleine Umfrage vorbereitet, die nur ein paar Minuten dauert. Nennen Sie darin die Themengebiete, die Sie im beruflichen Kontext besonders interessieren und zu denen Sie sich Fachliteratur im Programm des Verlags wünschen. Unter allen Antworten, die bis zum 15. Januar 2010 eingehen, verlosen wir einen Apple iPod shuffle im Wert von € 75,- mit bis zu 1.000 speicherbaren Songs. Hier geht's zur Umfrage: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/umfrage_wirtschaftspsychologie.php.

DPV: Weihnachtsferien und Bestellhotline zwischen den Feiertagen
Das Team des Deutschen Psychologen Verlags verabschiedet sich ab dem 23. Dezember in die Weihnachtsferien. Im neuen Jahr ist der DPV ab dem 4. Januar wieder im Haus der Psychologie erreichbar. Wenn Sie zwischen den Feiertagen eine Bestellung aufgeben möchten oder eine Frage zu einer Rechnung oder Lieferung haben, können Sie sich gerne an den DPV-Leserservice in Bonn wenden. Die Bonner Kollegen sind für Sie auch zwischen den Feiertagen während der Geschäftszeiten (9-16 Uhr) erreichbar. Kontakt: Bestellhotline 0228 - 95 50 210 (Tel.) bzw. 0228 - 36 96 210 (Fax). E-Mail: leserservice@psychologenverlag.de. Das Team des DPV wünscht Ihnen besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

www.berichtabgelehnt.de - die Webseite zum Buch
Endlich ist der bereits mehrfach im BDP-Newsletter angekündigte neue Praxis-Ratgeber von Udo Boessmann lieferbar: Im neuen Handbuch für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie „Bericht abgelehnt - was nun?“ erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Kassenantrag nicht vom Gutachter befürwortet wird. Gemeinsam mit dem Co-Autor und BDP-Mitglied Dipl.-Psych. Ingo Jungclaussen erklärt Udo Boessmann die verschiedenen Fallstricke des Gutachterverfahrens und veranschaulicht die häufigsten Ablehnungsgründe anhand zahlreicher konkreter Praxisbeispiele. Das Buch bietet eine ideale Hilfestellung für die sachliche und fachliche Auseinandersetzung mit Gutachtern und Obergutachtern. Auf der neuen Homepage zum Buch finden Sie ausführliche Informationen, Leseproben und exklusive Gratis-Downloads: www.berichtabgelehnt.de. Unser Tipp: bestellen Sie den neuen Praxisratgeber von Udo Boessmann bequem über den DPV-Online-Shop: www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p256.

DPV: Patientenflyer zum Download
Anläßlich des diesjährigen Internationalen Tages der Seelischen Gesundheit hatte der Deutsche Psychologen Verlag exklusiv für die Bezieher des BDP-Newsletters kostenlose Flyer zum Patientenratgeber "Mut zur Veränderung“ zur Verfügung gestellt, die sich zur Weitergabe an Patienten anbieten. Auf der Homepage des DPV finden Sie diesen Patientenflyer ab sofort auch als praktische PDF-Datei zum kostenfreien Download: www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p223. Dort können Sie bzw. Ihre Patienten das Buch zum Preis von 17,95 Euro zzgl. Versand auch direkt bestellen. Der ekz-Informationsdienst urteilt über den 240 Seiten starken Therapieführer der Diplom-Psychologin Rosemarie Piontek: „Als Ratgeber für Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen, eine ambulante Psychotherapie zu machen, 1. Wahl!“

Report Psychologie: Termine 2010 & Wandkalender als Gratis-Download
Auch in diesem Jahr hat der DPV wieder einen praktischen Wandkalender produziert, auf dem Sie alle im kommenden Jahr anstehenden Termine rund um die Verbandszeitschriften des BDP und den BDP-Newsletter finden. So haben Sie alle Anzeigenschlusstermine, Redaktionsschlüsse und Erscheinungstermine auf einen Blick! Den Wandkalender gibt’s ab sofort als PDF-Datei zum kostenfreien Download auf der Homepage von „Report Psychologie: www.report-psychologie.de/hinweise/. Sie möchten der Redaktion von „Report Psychologie“ einen Beitrag senden? Alle Redaktionsschlusstermine für 2010 finden Sie hier: www.report-psychologie.de/hinweise/redaktionsschluss.html. Die Redaktion erreichen Sie unter der E-Mail-Adresse c.schaffmann@bdp-verband.de. Sie möchten eine Anzeige in „Report Psychologie“ aufgeben? Die neuen Mediadaten 2010 stehen unter: www.report-psychologie.de/hinweise/mediadaten.html. Ihre Kleinanzeige können Sie ganz bequem und mit 25% BDP-Rabatt über das praktische Online-Formular im Mitgliederbereich der BDP-Website aufgeben: www.bdponline.de/intern/web/marktplatz/. Die Anzeigenberatung erreichen Sie unter der E-Mail-Adresse anzeigen@psychologenverlag.de. Bitte beachten Sie: Die Februar-Ausgabe von Report Psychologie erscheint am 8.2.2010. Ihre Anzeigenaufträge können noch bis zum 8. Januar angenommen werden. Und wenn Sie sich schon jetzt einen Vorgeschmack auf das Januar-Heft holen möchten, empfehlen wir Ihnen die Themenvorschau auf der Website von Report Psychologie: www.report-psychologie.de/hinweise/schwerpunktthemen.html.

BDP-Servicescheckheft 2009: Coupons noch bis zum 31.12. einlösbar!
Im Juli haben die Verbandsmitglieder des BDP wieder das beliebte BDP-Servicescheckheft erhalten. Das Couponheft wurde damit schon zum fünften Mal aufgelegt. Es enthält auf 31 Wertschecks viele attraktive Angebote, bei denen die Mitglieder von besonderen Services und geldwerten Vorteilen profitieren können. Die Vorteilscoupons aus dem Scheckheft 2009 sind noch bis zum 31.12.09 gültig. Anfang 2010 erscheint dann eine Neuauflage des Scheckheftes mit vielen neuen Angeboten - lassen Sie sich überraschen! Nutzen Sie daher noch in diesem Monat die Gelegenheit zum Einlösen der Vorteilscoupons aus 2009. Die Vorzugsangebote finden Sie auch online im Mitgliederbereich auf der BDP-Website: www.bdponline.de/intern/web/angebote/.

   TIPPS UND TERMINE


Jahresregister Report Psychologie
Jetzt online zum kostenlosen Download unter www.report-psychologie.de.

Fürs Stipendium bewerben
Anders als bisher können sich ab Februar 2010 Studierende bei der Studienstiftung des deutschen Volkes auch selbst für ein Stipendium bewerben. Die Bewerber/innen absolvieren dabei einen Studierfähigkeitstest. Die Testbesten werden von der Stiftung zu einem Auswahlseminar eingeladen. Mehr Info: www.studienstiftung.de.

Über 400 kostenfreie Online-Zeitschriften
Einen alphabetisch und nach psychologischen Themenbereichen geordneten, leichten Zugang zu mehr als 400 kostenfrei online verfügbaren Zeitschiften bietet jetzt der PsychLinker des Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) unter www.zpid.de/redact/category.php?cat=1.

Kindich oder Kind-Ich - wie schreibe ich es richtig?
Mihrican Özdem, Fachlektorin für Psychologie, hat aus ihrem täglichen Frust über die vielen uneinheitlich und auch falsch geschriebenen Begriffe in der Psychologie eine Tugend gemacht und eine Schreibweisenliste erarbeitet, die Autorinnen und Autoren eine Hilfe sein soll. Das Dokument besteht aus einem Erklärungsteil und einer Wörterliste. Die Psychologin stellt sie unter Downloads kostenfrei zur Verfügung auf ihrer Internetseite www.lektorat-oezdem.de.

Alles rund ums "Money" beim Auslandsstudium
Das länderübergreifende Rechercheportal "MONETOS" bietet Studierenden, die sich für ein Studium im europäischen Ausland interessieren, Informationen und Hinweise zu vielen Themen rund ums Auslandsstudium innerhalb der EU. Antworten auf Fragen zu Studienfinanzierung, Wohnungssuche, Krankenversicherung, Geldmanagement und Finanzierungshilfen beantwortet der "Europa-Ratgeber" auf dem kostenlosen und werbefreien Portal www.monetos.de.

8. Fachtagung für Psychologiedidaktik und Evaluation
Jetzt wird es höchste Zeit: Einsendeschluss für Beiträge ist der 31.12.2009. Die Tagung der Sektion Aus-, Fort- und Weiterbildung im BDP findet statt am 14./15.Mai 2010 in Frankfurt am Main. Mehr Info unter www.bdp-afw.de/aktuell/2010/fachtagung/termine.html.

8. Kongress für Wirtschaftspsychologie
Die Veranstaltung der Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP steht unter dem Motto "Psychologie in der Wirtschaft: Chancen und Herausforderungen" und findet am 14./15. Mai 2010 in Potsdam statt. Achtung: 100 Euro Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis zum 31.1.2010! Mehr Info unter www.psychologie-in-der-wirtschaft.de.

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Eine Erfindung zur rechten Zeit
In Zeiten der Schweinegrippe haben sich Elena Bodnar, Raphael Lee und Sandra Marijan aus Chicago den Ig-Nobelpreis (hierzu mehr unter de.wikipedia.org/wiki/Ig-Nobelpreis) 2009 wahrlich verdient. Denn sie wurden ausgezeichnet für die Erfindung eines BH, der im Notfall nichts mehr fest- sondern etwas fernhält: www.theregister.co.uk/2009/10/02/ig_nobel_awards/.

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, drewe@bdp-verband.de)