BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter November 2006

  • BDP: Sanktionen als Präventionsanreiz ungeeignet
  • BDP: Vorfälle in Afghanistan nicht herunterspielen
  • BDP-Fachgruppe erfolgreich: Klinische Psychologie wieder in Reha-Klassifikation
  • BDP für großzügige Regelung beim Bleiberecht
  • 55-Jahre-Altergrenze für Zulassung fällt weg
  • Alternsforscher Paul B. Baltes gestorben
  • Neues Web-Portal zu Bildungsreformen
  • Neu: Profiling-Werkzeug für Psychologen und Psychiater
  • Georg-Gottlob-Stiftung finanziert Stiftungsprofessur
  • Neue Buchreihe Politische Psychologie greift aktuelle Gesellschaftsthemen auf Existenzgründungstag kam gut an
  • Suche nach frischen Ideen: BDP-Projekt Nachwuchsmarketing
  • Akademie aktuell: Rund um's Coaching
  • DPV-Weihnachtsaktion: Wirtschaftspsychologie aktuell + coaching·disc® und viele weitere Tipps und Termine

AKTUELLES THEMA

BDP: Sanktionen als Präventionsanreiz ungeeignet
In einer Stellungnahme zum aktuellen Gesetzentwurf zur Reform des Gesundheitswesens hat der BDP sich kritisch zu einigen Regelungen geäußert. Problematisch sei insbesondere das Vorhaben, mittels einer Sanktionsdrohung zu versuchen, die Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen zu steigern. Weitere Punkte in der Stellungnahme betreffen die Unterversorgung im Bereich Psychotherapie, die Forderung nach einem bezahlbaren Basistarif in der PKV, die weitere finanzielle Belastung der Krankenhäuser und Auswirkungen auf die Versorgung. Die vollständige Stellungnahme. Die Stellungnahme des VPP zum Gesetz.

NACHRICHTEN

BDP: Vorfälle in Afghanistan nicht herunterspielen
Krieg und bereits die Vorbereitung auf entsprechende Einsätze führen zur Veränderung von Gruppenwerten und Normen. Das Verhalten von Bundeswehrsoldaten in Afghanistan zu Einzelfällen herunterzuspielen, ignoriert deshalb aus Sicht des BDP die Erfahrungen aus allen Kriegen der vergangenen Jahrhunderte und einer ganzen Reihe von Untersuchungen zu diesem Thema. Allzu bereitwillig würden derzeit Politiker und Bundeswehrführung von "Dummen-Jungen-Streichen" und Einzelfällen reden. Selbst die angekündigte Überprüfung der Ausbildung gehe am Kern des Problems vorbei, so der BDP. Die Soldaten sind in Krisengebieten durch die latente Gefahr einem enormen psychischen Stress ausgesetzt, betont Hauptgeschäftsführer Armin Traute. Dies rechtfertige die jetzt bekannt gewordenen Fälle von Leichenschändung nicht, erkläre aber, wie es dazu kommen kann. Je makabrer und tabuverletzender Menschen sich in solchen Situationen verhielten, umso mehr psychischen Druck könnten sie dadurch abladen. Lesen Sie die Pressemitteilung des BDP im vollen Wortlaut.

BDP-Fachgruppe erfolgreich: Klinische Psychologie wieder in Reha-Klassifikation
Die "Klassifikation therapeutischer Leistungen in der medizinischen Rehabilitation" (KTL) ist soeben in vollständig überarbeiteter 5. Auflage (KTL 2007) veröffentlicht worden. Darin wurden Mängel der bisherigen Fassung, die die BDP-Sektions-Fachgruppe Klinische Psychologie in der Rehabilitation kritisiert hatte, weitgehend behoben. So gibt es nun auch wieder ein Kapitel "Klinische Psychologie, Neuropsychologie", teilt die Fachgruppe mit. Die KTL 2007 steht zum Dowdload bereit.

BDP für großzügige Regelung beim Bleiberecht
Im Vorfeld der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern hat BDP-Präsidentin Dipl.-Psych. Carola Brücher-Albers an die Minister appelliert, sich auf ein dauerhaftes Bleiberecht für Flüchtlinge zu verständigen, eine großzügige Regelung für die "Altfälle" zu treffen und die Praxis der "Kettenduldung" zu ändern. Lesen Sie die Stellungnahme.

55-Jahre-Altergrenze für Zulassung fällt weg
Bislang war es Psychotherapeuten mit Arztregistereintragung, die älter als 55 Jahre sind, fast unmöglich, eine Zulassung zu erhalten bzw. eine Kassenpraxis zu kaufen. Das Bundesverfassungsgericht hatte diese Regelung für verfassungsgemäß gehalten. Nun hat der Gesetzgeber selbst mit dem Vertragsarztrechtsänderungsgesetz diese Altersgrenze in § 25 Zulassungsverordnung abgeschafft. Das Gesetzgebungsverfahren ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber Änderungen sind kaum noch zu erwarten. Für ältere Psychotherapeuten, die möglicherweise trotz langer Berufstätigkeit angesichts des allgemeinen Kostendrucks betriebsbedingt gekündigt werden, bietet sich daher plötzlich eine neue Alternative. Für den Nachwuchs bedeutet der Fall der Altersgrenze neue Konkurrenz. Die "neuen Alten" können z.B. im Wettbewerb um den Kauf einer Kassenpraxis mit langjähriger Berufserfahrung punkten.

Alternsforscher Paul B. Baltes gestorben
Im Alter von 67 Jahren ist der renommierte Entwicklungspsychologe Professor Paul B. Baltes am 7. November 2006 in Berlin verstorben. Zu seinen wichtigsten Forschungsthemen gehörten die geistige Entwicklung über die Lebensspanne, die Erforschung der Weisheit sowie methodologische Innovationen. Seit 1980 war er Direktor am Max-Planck-Institut (MPI) für Bildungsforschung in Berlin. Neben vielen anderen Ehrungen wurde er 1994 mit dem von BDP, Deutscher Geselschaft für Psychologie und Christoph-Dornier-Stiftung vergebenen Deutschen Psychologie Preis ausgezeichnet. BDP-Präsidentin Carola Brücher-Albers hat der Familie im Namen des Verbandes kondoliert. Das MPI veröffentlicht einen Nachruf.

Neues Web-Portal zu Bildungsreformen
Einen schnellen Zugriff auf Informationen zu Reformmaßnahmen im Bereich des Bildungswesens bietet das neue "Innovationsportal" http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/ . Herausgegeben und redaktionell betreut wird es vom Informationszentrum Bildung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).

Profiling-Werkzeug für Psychologen und Psychiater
Halten die Methoden des "Profiling", ursprünglich von Polizeibehörden wie FBI und BKA entwickelt, demnächst auch in die gerichtliche Psychologie und Psychiatrie Einzug? Eindeutig ja, wenn es nach den Psychologen Dr. Jens Hoffmann von der Arbeitsstelle für Forensische Psychologie der TU Darmstadt und Cornelia Musolff vom psychologischen Dienst der Justizvollzugsanstalt Uelzen geht. Sie haben das "Kriminalpsychologische Einschätzungsmodell für Täterverhalten" (KET) entwickelt. Der Leitfaden unterstützt Gutachter und Therapeuten von Straftätern darin, zunächst Ermittlungsakten, Tatortfotos und rechtsmedizinische Ergebnisse eines Falls strukturiert auszuwerten. Auf dieser Basis wird das Tatgeschehen genau analysiert hinsichtlich der psychologischen Dynamik des Geschehens, der Interaktion zwischen Täter und Opfer und weiterer Aspekte. Am Ende steht ein so genanntes Tatprofil, welches psychologische bzw. psychiatrische Hypothesen über den Täter beinhaltet. Damit lassen sich beispielsweise Aussagen von inhaftierten Gewalttätern mit objektiven Daten aus den Fallakten vergleichen. Das KET versteht sich als ein zusätzliches Handwerkszeug für Psychologen und Psychiater zu ihren etablierten Methoden im forensischen Bereich. Die Psychologen Musolff und Hoffmann stellen ihr Verfahren am 29./30. November 2006 in Frankfurt der Fachwelt vor. Kontakt per E-Mail.

Georg-Gottlob-Stiftung finanziert Stiftungsprofessur
Für eine Stiftungsprofessur auf dem Gebiet der Psychosozialen Interventionen in Handlungsfeldern der Prävention und Rehabilitation erhält die Hochschule Niederrhein von der Georg-Gottlob-Stiftung jährlich 100.000 Euro für die Dauer von mindestens fünf Jahren. Die Stiftungsprofessur soll bis zum Wintersemester 2007/2008 besetzt sein und bildet nach Angaben der Hochschule einen wichtigen Eckpfeiler ihres dann startenden Masterstudiengangs Psychosoziale Beratung und Mediation. BDP und Georg-Gottlob-Stiftung kooperieren bei der Vergabe des Georg-Gottlob-Studienpreises und des Großen Georg-Gottlob-Preises. Beide Auszeichnungen sind mit 10.000 Euro dotiert.

Neue Buchreihe Politische Psychologie greift aktuelle
Gesellschaftsthemen auf "Verführerische Leichen - verbotener Verfall. 'Körperwelten' als gesellschaftliches Schlüsselereignis" - lautet der Titel des ersten Bandes einer neuen Buchreiche Perspektiven Politischer Psychologie (PPP), die der Verlag Pabst Science Publishers soeben gestartet hat. Als Erscheinungstermin wurde die Eröffnung des neuen "Plastinariums" in Guben am 17.11.2006 gewählt, da das Buch eine Sammlung von Analysen und Kurzgutachten enthält, um die langfristigen psychosozialen Veränderungen im Gefolge der sogenannten "Plastination" zu erhellen. Der von der Sektion Politische Psychologie initiierte Band enthält 18 interdisziplinäre Beiträge von anerkannten internationalen Forscher/-innen, darunter auch psychodynamische Analysen und Beiträge von Amtsträgern aus Museen und Bildungseinrichtungen. Das Buch kostet 30 EUR. BDP-Mitglieder können Remissionsexemplare ggf. um 25% verbilligt beziehen (anfragen!) bei Bestellung über den BDP-Mitgliederbereich.

BDP INTERN

Existenzgründungstag kam gut an
Erschöpft aber zufrieden verließen die 125 Teilnehmer/innen am Abend des 1. Existenzgründungstages des BDP das Domizil der BDP-Bundesgeschäftsstelle in der Berliner Glinkastr. Denn was ihnen die Referenten - allen voran der Offenbacher Diplom-Psychologe Werner Gross - am 11.11.06 im Laufe des Tages an Themen,Thesen und Tipps rund um die Selbstständigkeit präsentierten, war hochdosiert und (an)spannend. Außerdem nutzten viele die zusätzlichen Beratungsangebote im Info-Forum, wo BDP-Justiziar RA Jan Frederichs besonders begehrt und zeitweise entsprechend umlagert war. Angesichts des Erfolgs ist sich das Veranstalterteam aus BDP-Servicezentrum und BDP-GmbHs, darunter federführend die Deutsche Psychologen Akademie, schon jetzt einig, dass es auch 2007 einen Existenzgründungstag geben wird. Wann, wo, etc. erfahren Sie rechtzeitig in diesem Newsletter.

Suche nach frischen Ideen: BDP-Projekt Nachwuchsmarketing
Im neuen Jahr startet der BDP mit Erscheinen des Report Psychologie 1/2007 das Projekt Nachwuchsmarketing, so der Arbeitstitel. Ziel ist es, ein bedarfsorientiertes Marketingkonzept für Studierende und junge Absolventen zu entwickeln und in konkrete attraktive Angebote des Verbands und seiner Untergliederungen umzusetzen. Der Leitgedanke dabei ist, dass der BDP junge Mitglieder braucht, die sich entsprechend ihren Bedürfnissen engagieren, mithilfe des Verbands ihre beruflichen Interessen verfolgen und neue Wege in die Zukunft gehen. Gesucht sind also frische Ideen für die Gewinnung des eigenen Nachwuchses. Gelenkt wird das vom Verbandsvorstand beschlossene Projekt von einem Steuerungsgremium aus Haupt- und Ehrenamtlern. Zur Zeit laufen die letzten Vorarbeiten für den Projektstart. Wie Sie sich aktiv für das Projekt engagieren können, erfahren Sie im nächsten Newsletter. Ansprechpartner ist Dipl.-Psych. Jens Hendrik Maier.

Akademie aktuell: "Neue Fortbildungsreihe zum Coaching"
Die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) startet am 6./7. Jnauar 2007 mit der Fortbildungsreihe "Coaching-Space: Fortbildung in Beratung von Führung, Entwicklung und Management". Sie soll die Teilnehmer/innen in insgesamt zehn Modulen dazu befähigen, in unterschiedlichen organisatorischen Zusammenhängen für unterschiedliche Personalentwicklungsfragen angemessene Coaching-Settings anbieten und durchführen, die eigene Arbeit kritisch und zielführend begründen und evaluieren zu können. Wissenschaftliche Leitung: Dipl.-Psych. Uschi Gersch und Prof. Dr. phil. Jörg Fengler. Die Seminare finden im Raum Köln statt. Nähere Informationen.

Neuer Durchgang: "Coach the Coach"
Am 27./28. April 2007 startet wieder das "Fortbildungsprogramm für die Managementberatung" von Dr. Astrid Schreyögg in Berlin. Näheres erfahren Sie unter http://www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_B2007-C-1_.html . Die ursprünglich 7 Kurse umfassende Reihe wurde um weitere 2 Kurse ergänzt, so dass nun ein Kontingent von insgesamt 150 Zeitstunden zur Verfügung steht. Damit reagiert die DPA auf Ansätze im BDP, ein Konzept für eine Fortbildungsqualifizierung im Bereich Coaching zu entwickeln. Wer über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich bei der DPA registrieren lassen.

Weihnachtsaktion: Wirtschaftspsychologie aktuell + coaching·disc®
Die bereits beim Kongress für Wirtschaftspsychologie 2006 erfolgreich vorgestellte coaching·disc® samt Jahresabonnement "Wirtschaftspsychologie aktuell" können Sie ab sofort beim Deutschen Psychologen Verlag (DPV) zum Vorzugspreis bestellen. Das Angebot besteht aus einem kompletten Set coaching·disc®, 1 Notizblock, 5 zusätzlichen Sondersteinen sowie einem Jahresabo (4 Ausgaben) der Zeitschrift zum Vorteilspreis von 250 Euro (statt 337 Euro /Ersparnis 87 Euro!). Die Sonderaktion läuft bis Jahresende. Schnellentschlossene erhalten das innovative Coaching-Tool und ihre erste Ausgabe der Zeitschrift noch vor Weihnachten. Weitere Informationen zu coaching·disc® unter coachingdisc.com und zur Zeitschrift unter wirtschaftspsychologie-aktuell.de. Für Ihre Bestellung senden Sie eine E-Mail mit dem Betreff "Coaching Disc" und der Liefer- und Rechnungsadresse an wp@psychologenverlag.de.

Weihnachtsaktion - die zweite:
ArteViva, der Kunstpartner des Deutschen Psychologen Verlags, informiert ab sofort in loser Folge über interessante Kunstangebote - fürs Büro, die Praxis oder für zuhause. Ideal auch als Weihnachtsgeschenk. Den Anfang machen Lithographien von Armin Mueller-Stahl und Skulpturen von Rodin. Mehr hier.

Neu auf www.report-psychologie.de - Buchtipp des Monats!
Ab sofort bietet die Website zur BDP-Fachzeitschrift monatlich einen interessanten Buchtipp. Den Anfang macht der Ratgeber "Wirksam behandeln" von Udo Boessmann, der gerade als unveränderter Nachdruck erschienen ist. Ausführliche Infos zum Buch.

TIPPS UND TERMINE

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz: Was ändert sich für Personalauswahl und Beförderungspraxis?
Zu diesem und zu weiteren Themen der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Wirtschaftspsychologie aktuell" sind ab sofort Rezensionen abrufbar unter MWonline. Die Originalartikel sind dort gegen Gebühr ebenfalls erhältlich. Wer die komplette Zeitschrift im Probeabo zum Vorzugspreis testen möchte, findet unter wirtschaftspsychologie-aktuell.de ein Vorteilsangebot. Noch bis zum 30.11. können Sie sich zusätzlich eine attraktive Prämie sichern.

Geldquellen für's Studieren
Zum Thema Studienfinanzierung haben wir im Newsletter bereits eine Reihe von Infoschriften und -quellen vorgestellt. Unter dem Motto "Clever studieren" zieht jetzt die Verbraucherzentrale NRW mit einem weiteren Ratgeber nach (192 Seiten, 9,90 Euro). Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestellformular.

Version 2007 der Alpha-ID beim DIMDI veröffentlicht
Das DIMDI hat die Version 2007 der Alpha-ID auf seinen Internetseiten veröffentlicht. Die fortlaufenden Identifikationsnummern ergänzen die alphabetischen Einträge der ICD-10-GM und ermöglichen eine wesentlich höhere Detailgenauigkeit bei der therapeutischen Dokumentation (dimdi.de). Außerdem hat das DIMDI kürzlich die endgültige Fassung der Internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, German Modification (ICD-10-GM), Version 2007, auf seine Internetseiten gestellt.

Im Ernstfall miteinander: Fachtagung Notfallpsychologie interdisziplinär besetzt
Die am Wochenende in der Nähe von Stuttgart stattfindende Fachtagung Notfallpsychologie wird ihrem Anspruch gerecht werden, die im Feld arbeitenden Gruppen zusammen zu führen. Angemeldet haben sich Teilnehmer aus allen Bereichen: Rettungsdiensten und Hilfsorganisationen, Polizei und Feuerwehr, Notfallseelsorger und selbstverständlich Psychologen und Notfallpsychologen. Kurzentschlossene Mitglieder des BDP können auch Tageskarten erhalten (Freitag 95 EUR, Samstag 75 EUR einschließlich Verpflegung) und sich die letzten Plätze sichern. Das ganze Programm.

Endspurt um die letzten Plätze
Nur noch wenige Workshops sind belegbar bei der Fachtagung Rehapsychologie, die vom 24. bis zum 26.11.2006 in Erkner stattfindet. Schnell anklicken und anmelden. Die Beiträge vergangener Tagungen sind nachzulesen in der Buch-Reihe des Arbeitskreises, die unter reha-psychologie.net erhältlich ist. Aktueller Newsletter Rehapsychologie.

Fachgruppe Teilleistungsstörungen und Lerntherapie wieder aktiv
Auf Initiative eines dreiköpfigen Leitungsteams mit Dipl.-Psych. Helmut Wexler als primus inter pares hat die Fachgruppe Teilleistungsstörungen und Lerntherapie in der Sektion Klinische Psychologie ihre Arbeit wieder aufgenommen. Interessenten sind sehr willkommen. Infos zum Programm der FG und Kontaktaufnahme.

2007 wieder Supervisionstagung
Nach dem großen Erfolg der Tagung 2004 in Montabaur veranstaltet das Verbändeforum Supervision am 2. und 3. März 2007 in Berlin die 2. Supervisionstagung unter dem Titel: "Supervision in sich verändernden Organisationen - zwischen Anbieterkompetenz und Nutzererwartung". Nähere Informationen.

ZU GUTER LETZT

Vom Himmel hoch 2
Die Mathematik ist wie die Gottseligkeit zu allen Dingen nütze, aber wie diese nicht jedermanns Sache (Jakob Kraus 1753 - 1807). Wenn Sie aber für das Eine wie für das Andere etwas übrig haben, können Sie sich auf den diesmal von uns ausgewählten Adventskalender freuen .

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick.



Newsletter-Redaktion:
Hans-Werner Drewe (Tel. 0228-987 31-16, drewe@bdp-verband.org)
Beate Sund (Tel. 0228-987 31-43, b.sund@bdp-verband.org