BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter März 2005

  • Präventionsgesetz: Stelzengang mit Krücken
  • PiA-Petition: Inzwischen 881 Unterschriften
  • Eignungs-DIN weiter im Aufwind
  • BDP lässt gegen irreführende Werbung nicht locker
  • Fachtag Notfallpsychologie war erfolgreich
  • BDP und Bundespsychotherapeutenkammer im Dialog
  • Arbeitsagentur: Bedarf an psychologischen Dienstleistungen wächst
  • Wirtschaft auf alternde Belegschaften nicht eingestellt
  • Internet nach Psychologie-Infos durchfischt
  • Psychologen fragen: Examen, und dann?
  • WHO-Report Deutschland beleuchtet Reformprozess
  • CHE legt Forschungsranking 2004 für Psychologie vor
  • Der BDP trauert um Rudolf Raber
  • BDP-ONLINE-UMFRAGE: Antidiskriminierung: so weit - so gut?
  • Neu im DPA-Programm: "Psychologie des Stalking"
  • BDP-Studenten: Volles Programm für 2005
  • Fremdsprachige Psychologen/innen gesucht
  • CoachingKongress05 mit vielen Highlights
  • Psychologentag 2005 nimmt Kontur an

AKTUELLES THEMA

Präventionsgesetz: Stelzengang mit Krücken
Trotz diverser Mängel wird mit dem Präventionsgesetz, sollte es in der jetzt vorliegenden Fassung verabschiedet werden, nach Ansicht des BDP ein Meilenstein in der Prävention und Gesundheitsförderung gesetzt. Zudem wird es für Psychologen/innen zusätzliche Arbeitsfelder eröffnen. Dank frühzeitiger Intervention des BDP in der Entwurfsphase wird im Gesetz nun neben dem "ärztlichen Sachverstand" immerhin auch "anderer fachspezifischer Sachverstand" benannt, ohne dass allerdings gesundheitspsychologisches Know-how explizit erwähnt wird. Verhindern konnten weder BDP noch Bundespsychotherapeutenkammer oder die Verbände German Network for Mental Health, GGFP, DGVT und DGSP die nach wie vor bestehende Medizinlastigkeitdes Gesetzentwurfs. Anders als die WHO-Charta, die nach körperlicher, seelischer und sozialer Gesundheit differenziert, ist im deutschen Präventionsgesetz stets nur von Gesundheit bzw. der Verhinderung von Erkrankungen die Rede; als Maßnahmen werden meist medizinisch-therapeutische aufgeführt. Weitere Info: www.bdp-verband.org/bdp/politik/2005/50310_anhoerung.shtml

NACHRICHTEN

PiA-Petition: Inzwischen 919 Unterschriften
Der Eingabe für eine verbindliche Regelung zur angemessenen Vergütung der Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA), die im Januar 2005 auf Initiative des BDP-Mitglieds Anna Konstantina Richter von 14 Erstunterzeichnern beim Petitionsausschuss des Bundestages eingereicht wurde, haben sich mittlerweile weitere 919 Unterzeichner angeschlossen. Wer das Anliegen der PiA ebenfalls noch unterstützen will, findet den Petitionstext mit Erläuterungen zum Vorgehen unter www.bdp-ppia.de/info/aktuelles/petition.html
Ihre Heimat im BDP haben die PiA jetzt wohl endgültig als "Ausschuss PiA" im VPP gefunden. Sprecher der Gruppe bezeichneten diese jetzt vollzogene Integration in den VPP als das Gebot der Stunde zur Erhöhung der Effektivität der Arbeit. Auch der Zugriff auf die PiA-Seite im Internet www.bdp-ppia.de wird in Zukunft von der VPP-Seite aus erfolgen.

Eignungs-DIN weiter im Aufwind
Die DIN 33430 wird zunehmend von großen Organisationen wie z.B. Krankenkassen und Bundesbehörden in ihren internen Verordnungen als Standard zur Personalauswahl benannt. Auch die Industrie- und Handelskammern (IHK) zeigen vermehrt Interesse. Das bestätigte sich kürzlich wieder beim Weiterbildungskongress der IHK Saar, an dem die BDP Landesgruppe mit einem Info-Stand und Vortrag zur DIN teilnahm. Das Programm des Kongresses kann eingesehen werden unter www.bildungsraum.de/programm.html.
Der BDP-Vortrag zur DIN ist hier erhältlich: www.saarland.ihk.de/ihk/ueberuns/vortrag/maerz05_lang.pdf

BDP lässt gegen irreführende Werbung nicht locker
Nach der erfolgreichen Abmahnung der sogenannten "Zertifizierer" Q-Pool 100 und VfZ hat nun auch Frank M. Scheelen als rechtlich Verantwortlicher der Firma Insights eine Unterlassungserklärung unterschrieben. Zum Text der Unterlassungserklärung, die sich auf die irreführende Werbung mit der DIN 33430 für ein Testverfahren bezieht, gelangen Sie über folgenden Link: www.bdponline.de/intern/2005/50317_abmahnung.shtml.
Ebendort finden Sie außerdem eine vom BDP veranlasste Stellungnahme von Prof. Lutz F. Hornke und Dr. Martin Kersting zu einem von Insights in Auftrag gegebenen "Gutachten". Scheelen hatte seine Werbeaussagen mit ausgewählten Passagen daraus zu untermauern versucht.

Fachtag Notfallpsychologie war erfolgreich
Sehr gut besucht und von den Teilnehmern sehr positiv bewertet verlief der vom BDP organisierte Fachtag Notfallpsychologie Ende Februar in Berlin. Report Psychologie wird in seiner April-Ausgabe ausführlich darüber berichten. Vorab können Sie hier eine Kurzauswertung der BDP-Hotline zum Tsunami lesen: www.bdponline.de/intern/2005/50317_fachtagung.shtml

BDP und Bundespsychotherapeutenkammer im Dialog
Zu einem Meinungsaustausch in offener und konstruktiver Atmosphäre trafen sich die Spitzen von Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) und BDP am 23. Februar in Berlin. Themen waren u.a. die künftigen Bildungsabschlüsse in Psychologie und Psychotherapie, europäische Entwicklungen und Einsatzgebiete beider Berufe z.B. in der Notfallpsychologie. Deutlich wurden gemeinsame Sichtweisen, aber auch Differenzen. Beide Seiten wollen miteinander im Gespräch bleiben und sich dazu jährlich einmal treffen. Verabredet wurde außerdem ein gegenseitiger Infoaustausch über jeweilige politische Initiativen, z.B. zu Gesetzesvorhaben.

Arbeitsagentur: Bedarf an psychologischen Dienstleistungen wächst
Nach einer neuen Arbeitsmarktanalyse der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) ist die Nachfrage nach psychologischer Kompetenz in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen gestiegen, z.B. bei der Inanspruchnahme von Beratungsdienstleistungen durch Führungskräfte der Wirtschaft. So setzen Unternehmer und Führungskräfte lt. ZAV verstärkt auf Coaches als Sparringspartner für schwierige Lebenslagen. Bei Großunternehmen und großen Mittelständlern wird Coaching inzwischen bis in die mittlere Managementebene hinunter eingesetzt. Es hat in den Konzernen teilweise die standardisierte Weiterbildung für Führungskräfte abgelöst.
Insgesamt besteht nach Auffassung von Manfred Bausch, dem Autor der ZAV-Studie, ein großer Bedarf an Psychologen/innen aller Fachrichtungen, der - insbesondere aus Gründen der gesamtgesellschaftlichen Kostenersparnis nicht nur im Gesundheitswesen - mittelfristig auch realisiert werden müsse. Die Analyse ist abrufbar als PDF-Dokument unter www.ba-bestellservice.de (dort unter Stichwortsuche Psychologe eingeben).

Wirtschaft auf alternde Belegschaften nicht eingestellt
Die meisten Betriebe in Deutschland sind bislang weder bereit noch in der Lage, sich auf das Altern der Gesellschaft und ihrer Belegschaften einzustellen. Personalpolitische Strategien für Ältere sind überwiegend nicht existent, Aufklärung tut not. Dabei sollten Psychologen nicht hintan stehen, sich in dem breiten Wirkungsfeld von altersgerechter Gestaltung der Arbeitsplätze und -abläufe bis zur Weiterbildung frühzeitig angemessen zu positionieren. Zustandsbeschreibung im neuen Altersübergangs-Report unter www.iatge.de/auem-report/2005/auem2005-02.html

Internet nach Psychologie-Infos durchfischt
Manche Informations-Perle des Faches Psychologie im Internet ist laut einer Mitteilung von ZPID in einer an der FH Köln entstandenen Publikation aufgereiht unter www.fbi.fh-koeln.de/institut/personen/roesch/Material_Roesch/seminararbeiten/Informationsressourcen_Psychologie.pdf
Auch der Web-Auftritt des BDP ist mit eingeschnürt.

Psychologen fragen: Examen, und dann?
Mit einer Online-Studie wollen Psychologen der Universität Jena die verschiedenen beruflichen und privaten Entwicklungswege von Hochschulabsolventen untersuchen. Als Teilnehmer/innen gefragt sind u. a. Psychologen/innen, die zwischen September 2004 und Juni 2005 ihr Studium an einer deutschen Universität beenden bzw. beendet haben. Wer den kurzen Fragebogen unter www.azur-studie.de ausfüllt, nimmt an der Verlosung von Amazon-Gutscheinen im Wert von 500 Euro teil.

WHO-Report Deutschland beleuchtet Reformprozess
Der zurzeit aktuellste Überblick über das deutsche Gesundheitswesen mit Schwerpunkt auf dem Reformprozess stammt vom WHO-Regionalbüro Europa. Der Bericht (in englischer Sprache) ist zu finden via www.aok-bv.de/politik/index.html

CHE legt Forschungsranking 2004 für Psychologie vor
Jedes Jahr untersucht das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) verschiedene Forschungsaspekte deutscher Fakultäten. Es macht die Forschungsaktivitäten bundesweit transparent und zeigt besonders forschungsstarke Fakultäten auf. Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse zum Fach Psychologie steht als pdf zum kostenfreien Herunterladen zur Verfügung unter www.che.de/downloads/che_forschungsranking_psychologie_2004.pdf

BDP INTERN

Der BDP trauert um Rudolf Raber
Der ehemalige Präsident des BDP verstarb am 10.3.2005 plötzlich im Alter von noch nicht ganz 65 Jahren. Raber hatte das Amt des Präsidenten von 1984 bis 1986 inne, nachdem er vorher drei Jahre lang die seit 1980 bestehende Delegiertenkonferenz als ihr Vorsitzender geleitet hatte. Sein weiteres innerverbandliches Engagement galt der Landesgruppe NRW und der Sektion ABO-Psychologie. Ein Nachruf auf den Verstorbenen durch seinen langjährigen berufspolitischen Weggefährten Professor Egon Stephan wird demnächst in Report Psychologie erscheinen.

Aktuelle BDP-ONLINE-UMFRAGE: Antidiskriminierung: so weit - so gut?
Oder geht Ihnen der deutsche Gesetzentwurf eher entschieden zu weit? Sagen Sie uns Ihre Meinung unter www.bdponline.de/intern/index.shtml

Neu im DPA-Programm: "Psychologie des Stalking"
In diesem Seminar der Deutschen Psychologen Akademie werden das Phänomen Stalking mit den zugrunde liegenden Motiven und die psychologische Struktur verschiedener Stalker-Typen vorgestellt. Risikofaktoren für gewaltsame Eskalationen und entsprechende Gegenstrategien sind ebenso Schwerpunktthema wie der Umgang mit den Betroffenen. Fast jedes zweite Stalkingopfer sucht professionelle Behandlung und Beratung. Neben der Aufklärung der Opfer gehört eine individuelle Risikoanalyse der Gefährlichkeit und darauf aufbauende spezifische Verhaltensstrategien für den Umgang mit dem Stalker zur "psychologischen Grundversorgung". Das Seminar findet unter der Leitung von Dipl.-Psych. Jens Hoffmann am 10./11.06.05 im Raum Darmstatt statt. Weitere Informationen unter: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_BW2005-KPP-15_.html oder telefonisch unter 0228-9873128

BDP-Studenten: Volles Programm für 2005
Die Annäherung der Psychologie-Fachschaften an den BDP, die Vertretung der BDP-Studenten auf dem Europäischen Studentenkongress im April 2005 in Madrid, die künftige Betreuung der Praktikumsbörse und die Vortragsveranstaltungen des BDP an den Unis waren neben weiteren Themen Gegenstand eines Gesprächs zwischen dem neuen Vorstand der Bundesvereinigung Psychologie-Studierender im BDP und dem Vorstand des Gesamtverbandes Anfang Februar in Bonn. Der BDP-Vorstand zeigte sich beeindruckt vom großen Engagement der Studierenden und sagte dem BV-Vorstand seine Unterstützung bei der Umsetzung der vielen Vorhaben zu.

Neuer Internet-Auftritt der Studenten im BDP
Die BV Psychologie-Studierender im BDP hat ihre Website an das allgemeine BDP-Layout für Internetauftritte angepasst und zum Teil mit neuen Informationen ausgestattet. Unverändert geblieben ist die Adresse: www.bv-studenten-bdp.de
Ganz einfach zu finden ist die Website der Bundesvereinigung seit Neuem auch über einen eigenen Navigationspunkt auf der Startseite des BDP.

Fremdsprachige Psychologen/innen gesucht
Für einen kollegialen Austausch über ihre Arbeit sucht BDP-Mitglied Elena Schädlich - sie kommt aus Rom und hat in Hamburg studiert - andere fremdsprachige/ausländische Kollegen/innen in Deutschland. Interessenten finden Themenvorschläge und Kontaktdaten unter www.bdp-verband.org/aktuell/2005/50317_austausch.shtml

TIPPS UND TERMINE

Unfallschutz im Ehrenamt verbessert
Über die seit Jahresanfang veränderte Rechtslage informiert eine Broschüre des BMGS. Bestelladresse: info@bmgs.bund.de

Spar-Tipp
Als BDP-Mitglied erhalten Sie bei einer Buchbestellung aus dem Programm des Deutschen Psychologen Verlages einen Exklusiv-Rabatt in Höhe von 5,00 Euro! Nutzen Sie hierzu den Rabattcoupon in Ihrem BDP-Service-Scheckheft 2005 auf Seite 25! Einfach ausfüllen, einsenden und sparen. Das aktuelle DPV-Verlagsprogramm finden Sie unter www.psychologenverlag.de

CoachingKongress05 mit vielen Highlights
Jetzt buchen - 100 Euro sparen!
Top-Coaches wie Prof. Dr. Hans Eberspächer und Louis Lewitan, außerdem der Psychoanalytiker Dr. Rainer Funk, Assistent und Übersetzer von Erich Fromm, sowie Unternehmen wie DaimlerChrysler, E-ON, Siemens, Vattenfall und Deutsche Telekom sind am Programm des 5. Kongresses für Supervision und Coaching beteiligt, der am 10. und 11. Juni 2005 in Wiesbaden stattfindet. Unter dem Motto "Kompetenzen nutzen - Synergien fördern" will die Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP den fachlichen Austausch zwischen Praktikern und wirtschaftspsychologischen Experten unterstützen. Bis zum 12. April 2005 gelten die verbilligten Gebühren: Mitglieder des BDP zahlen 395,- EUR statt 495,- EUR. Alles Nähere unter: www.coachingkongress05.de

Psychologentag 2005 nimmt Kontur an
"Zur Konsistenztheorie der Psychotherapie" lautet das Thema des Psychotherapie-Specials, das der diesjährige Preisträger des Großen Georg-Gottlob-Preises, der Berner Psychotherapieforscher Professor Dr. Klaus Grawe, auf dem Deutschen Psychologentag 2005 (10.-12.11.2005 in Potsdam) zusammen mit anderen prominenten Fachvertretern veranstaltet. Thematisch eröffnet wird der Kongress voraussichtlich durch Prof. Dr. Dr. Ursula Lehr als Rednerin über Psychologie der Lebenspanne. Für den Thementag "Alt werden" ist u.a. ein Special geplant, das durch die kürzlich abgegebene Stellungnahme des BDP zum Betreuungsgesetz angeregt wurde. Unterschiedliche Auffassungen gibt es anscheinend besonders zur Frage der Formvorschriften von Patientenverfügungen, zum Umgang mit Verfügungen bei psychischer Erkrankung, zur Dauer der Wirksamkeit und zum Beratungskonsil. Das Special soll diese Diskussion in Form eines mulidisziplinären Austauschs vertiefen. Weitere Beiträge können noch bis zum 15. April 2005 angemeldet werden. Nähere Info unter www.bdp-verband.org/kongress/index.shtml

"Nicht die Kinder sind anders, sondern die Kindheiten"
Unter diesem Thema soll auf der 3. interdisziplinären Fachtagung des Deutschen Kinderschutzbundes am 15./16. April 2005 in Würzburg dem Spannungsverhältnis zwischen althergebrachten Werten und neuen Herausforderungen unserer modernen Gesellschaft im Hinblick auf das Aufwachsen von Kindern Rechnung getragen und nach neuen Wegen gesucht werden. Nähere Infos unter www.kinderschutzbund-bayern.de

Die Sinne im Dienste von Sprache und Stimme
Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sprach- und Stimmheilkunde in Berlin vom 22.-24. April 2005. Info und Anmeldung bei Dipl.-Päd. Kurt Bielfeld, dgs-bgs@t-online.de

Internationaler Kongress
Die Generation der Kriegskinder und ihre Botschaft für Europa 60 Jahre nach Kriegsende, 14.-16. April 2005 an der Universität Frankfurt, Info: www.uni-frankfurt.de/jubufo/kriegskindheit05

24.-30. April 2005, Madrid
19th European Congress of Psychology Students, Thema: Next Future of Psychology in Europe Info: www.efpsa19c.org

25 Jahre Delegiertenkonferenz des BDP
Die Jubiläums-DK findet - wie immer verbandsöffentlich - am 16./17. April 2005 in Frankfurt am Flughafen statt, wo 1980 "alles begann", d.h. die erste Sitzung des Parlaments des BDP stattfand. Klar, dass diesmal nicht nur gearbeitet sondern auch geehrt und gefeiert wird. Info und Anmeldung bei Sabine Bouhs im BDP-Servicezentrum per s.bouhs@bdp-verband.org

Alle BDP-Termine bis Juni 2005 auf einen Blick:
www.bdp-verband.org/aktiv/veranstaltungen/index.shtml

Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP:
www.bdp-verband.org/aktiv/kongresse/index.shtml

ZU GUTER LETZT

Man bekämpft ihn, bestaunt sein diffuses Flirren im Gegenlicht und schätzt seinen nostalgischen Charme auf vergessenen Trophäen: Staub ist überall zu Hause, vermehrt sich in häuslichen Ecken oder Ritzen und tanzt im unendlichen Weltall in Ringen um den Saturn. Folgen Sie unserer Einladung zum Schwelgen und Staubwischen: www.echtzeit02.de/index.php?heft=3&rubrik=1



Newsletter-Redaktion: Hans-Werner Drewe (Tel. 0228-987 31-16, drewe@bdp-verband.org), Angelika Wisniewski (Tel. 0228-987 31-43, a.wisniewski@bdp-verband.org)