BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
  Datenschutz
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Januar 2005

  • Wie gefällt Ihnen eigentlich unser Newsletter?
  • Flutkatastrophe: BDP reagierte schnell
  • Notfallpsychologie: Was die Katastrophe lehrt
  • PPiA wenden sich an Petitionsausschuss
  • BDP führt Gespräche in Brüssel über geplante EU-Richtlinien
  • BDP und verdi vereinbaren Kooperation
  • Erfolg der psychoanalytisch orientierten Psychotherapie belegt
  • Studieren mit Kind
  • Rundfunkgebühren für Büro-Computer?
  • 1. Call for Papers für den Deutschen Psychologentag 2005
  • Unsere Online-Umfrage im Januar: Ihre Wünsche für 2005
  • Mitglieder werben Mitglieder-Aktion 2005
  • Buchtipp: Als BDP-Mitglied sparen: 25% bei den Neuerscheinungen aus dem DPV
  • Neuer Newsletter für Studierende
  • Veranstaltungshinweise / Frühbucher-Spartipps

IN EIGENER SACHE

Mehr als 300 Newsletter-Neuabonnenten
Wir wünschen unseren Abonnenten alles Gute für 2005 und begrüßen mit dieser Ausgabe ganz herzlich über 300 neue Empfänger unseres Newsletters. Die weitaus meisten Neuabonnenten sind über das BDP-Servicescheckheft auf den Infodienst aufmerksam geworden. An sie wie an alle anderen Leser richtet sich auch in diesem Jahr unsere Bitte: Geben Sie uns Rückmeldung zu unserer Arbeit, sei es durch sachliche Hinweise (ggf. auch zur Veröffentlichung), Anregungen oder Kritik!

Ihre Newsletter-Redaktion

AKTUELLES THEMA

Flutkatastrophe: BDP reagierte schnell
Bereits wenige Tage nach dem Unglück "stand" die kostenlose Telefon-Hotline Notfallpsychologie, die der BDP für Betroffene und Angehörige geschaltet hatte. Mitglieder der BDP-Fachgruppe Notfallpsychologie unterstützten spontan die Initiative und gewährleisteten kompetente Hilfestellung. Seit Anfang Januar hilft der BDP außerdem durch Hinweise und Ratschläge im Internet:
www.bdp-verband.org/bdp/presse/2005/50106_flutkatastrophe.shtml

Notfallpsychologie: Was die Katastrophe lehrt
Dass auch Psychologinnen und Psychologen mitmenschlich auf die Flutkatastrophe reagieren versteht sich von selbst. Zugleich sind sie fachlich gefordert. Gut drei Wochen nach dem Hereinbrechen des Unglücks ist es sicher nicht mehr verfrüht, danach zu fragen, wie es um diese fachliche Seite steht. Lesen Sie dazu unseren Kommentar unter
www.bdponline.de/intern/2005/50120_flutkatastrophe.shtml

NACHRICHTEN

PPiA wenden sich an Petitionsausschuss
Mindestens 68 Psychologische Psychotherapeuten/innen in Ausbildung (PPiA) hatten bei Redaktionsschluss bereits ihre Unterschrift unter eine Eingabe an den Petitionsausschuss des Bundestages für eine verbindliche Regelung zur angemessenen Vergütung von PPiAs gesetzt. Der Ausschuss PPiA im BDP ruft zu weiterer Unterstützung der Petition auf. Den Wortlaut finden Sie unter
www.bdp-ppia.de/info/aktuelles/petition.html

BDP führt Gespräche in Brüssel über geplante EU-Richtlinien
Mit der Berichterstatterin der geplanten EU-Richtlinie zur Freizügigkeit von Dienstleistungen, Frau Evelyn Gephardt von der sozialistischen Fraktion, sprachen am 6.1. BDP-Präsidentin Carola Brücher-Albers und der Referent für Fachpolitik des BDP Fredi Lang. Beide Seiten waren sich einig darin, dass das bislang geplante Herkunftsland-Prinzip, nach dem Dienstleister auch im Gesundheitsbereich eine Tätigkeit in einem anderen EU-Land nur ihrem Herkunftsland gegenüber bekannt geben müssen, erhebliche Gefahren für die Verbraucher und Patienten in sich birgt. Mit dieser Kritik war Frau Gephardt Anfang des Jahres auch in die Medien gekommen, weil sie sich gegen Minister Clement gestellt hatte, der die geplante Richtlinie in der bisherigen Form beschlossen sehen möchte. Am 19.1. und 20.1. führten bzw. führen Fredi Lang, der Europa-Beauftragte des BDP für Psychologische Psychotherapie Heinrich Bertram und der Beauftragte der Bundespsychotherapeutenkammer Prof. Dr. Rainer Richter weitere Gespräche zum Thema mit dem EU-Abgeordneten Dr. Joachim Wuermeling (Europäische Volkspartei), einem starken Befürworter der geplanten Richtlinie, sowie mit Heidi Rühle von den Grünen, die auch Psychologin ist.

BDP und verdi vereinbaren Kooperation
Als Nachfolgeabkommen zum ehemaligen Kooperationsvertrag zwischen der Deutschen Angestellten Gewerkschaft (DAG) und dem BDP haben die Dienstleistungsgewerkschaft verdi (Zusammenschluss von DAG u. a. Gewerkschaften) und der BDP kürzlich eine gemeinsame Erklärung zur künftigen Zusammenarbeit unterzeichnet. Diese Erklärung sieht vor, dass beide Partner sich über alle den anderen betreffenden Aktivitäten - Initiativen, Stellungnahmen, Öffentlichkeitsarbeit usw. - informieren, sich gegenseitig konsultieren und gegenseitig die Mitgliedschaft empfehlen.
Inhaltlich soll es in gemeinsamen Initiativen vor allem um Tariffragen (zugunsten der Psychologischen Psychotherapeuten in Ausbildung, der Einstufung Psychologischer Psychotherapeuten nach BAT I u. ä.) sowie um Arbeitsplatzsicherung gehen.

Erfolg der psychoanalytisch orientierten Psychotherapie belegt
Die psychoanalytisch orientierte Therapie wirkt bei der Behandlung einer Vielzahl psychischer Krankheiten und ist ebenso wirksam wie Verhaltenstherapie. Zu diesen Ergebnissen kommen Göttinger Forscher um Prof. Dr. Falk Leichsenring und PD Dr. Eric Leibing mittels einer kürzlich abgeschlossenen Meta-Analyse methodisch hochwertiger Studien über die Wirksamkeit psychoanalytisch orientierter Therapien. Der Studie zufolge helfen solche Therapien bei Patienten mit Angststörungen, depressiven Störungen, post-traumatischen Belastungsstörungen, Essstörungen (Anorexie und Bulimie), Suchterkrankungen (wie Opiat-Abhängigkeiten), Persönlichkeitsstörungen (wie der Borderline-Persönlichkeitsstörung) sowie bei somatoformen Störungen. Die Ergebnisse wurden in der Dezember-Ausgabe der renommierten Zeitschrift "Archives of General Psychiatry" veröffentlicht:
http://archpsyc.ama-assn.org/cgi/content/abstract/61/12/1208

Studieren mit Kind
Einen kompletten Überblick über alle Kinderbetreuungsangebote an den nordrhein-westfälischen Hochschulen finden Studierende und Personal jetzt unter
www.kinderbetreuung-hochschulen.nrw.de

Rundfunkgebühren für Büro-Computer?
Freiberufler, die mit ihrem Büro/ihrer Praxis bislang noch keine Rundfunkgebühren bezahlen müssen, könnten ab 2007 für ihre Computer mit Internetzugang gebührenpflichtig werden. Dann droht das Moratorium für Multimedia-Computer auszulaufen. Es kommt dann nicht darauf an, ob und wie der Computer mit Internetzugang für Multimediazwecke genutzt wird. Nur wer ohnehin schon für ein Empfangsgerät und/oder im Geschäftsauto Rundfunkgebühren bezahlt, soll wegen des Computers nicht zusätzlich zur Kasse gebeten werden. Der Bundesverband der freien Berufe (BFB) ist politisch aktiv geworden und hat auch auf die Ungleichbehandlung hingewiesen, dass größere Unternehmen trotz vieler Internet-Computer nicht mehr zahlen müssen, als ein Freiberufler. Die Reaktionen aus der Politik waren jedoch fast durchgängig ausweichend.

BDP INTERN

1. Call for Papers für den Deutschen Psychologentag 2005
Zur Beteiligung am diesjährigen Deutschen Psychologentag (10.-12.11.2005 in Potsdam) hat das Präsidium des BDP aufgerufen. Themenschwerpunkte sind "Psychologie im Alter" und "Kindergesundheit" Die Anmeldefrist für Beiträge läuft bis zum 15. März. Info:
www.bdp-verband.org/aktuell/2004/41217_psychologenkongress2005.shtml

Unsere Online-Umfrage im Januar: Ihre Wünsche für 2005
Mehr Öffentlichkeitsarbeit oder intensivere Berufspolitik? Auf welchen Feldern? Sagen Sie dem Vorstand, was Sie sich in diesem Jahr vom BDP am meisten wünschen! Klicken Sie hier:
http://www.bdponline.de/intern/index.shtml

Mitglieder werben Mitglieder-Aktion 2005
Beitragsgutschriften und Preise winken allen, die im ersten Halbjahr 2005 erfolgreich neue Mitglieder für ihren Berufsverband, den BDP, werben. Beitrittsformulare und Werbeinfos (Anzahl angeben!) bitte beim BDP-Servicezentrum anfordern:
drewe@bdp-verband.org (oder Postkarte aus Servicescheckheft benutzen!). Alle Infos und Materialien auch zum Ausdrucken unter
http://www.bdp-verband.org/service/mitglieder_werben.shtml

Jetzt auch LG Rheinland-Pfalz im Netz
Unter der Adresse www.bdp-rlp.org ist jetzt auch die BDP-Landesgruppe Rheinland-Pfalz mit Informationen im Internet vertreten.
U.a. sind derzeit aktuelle Hinweise auf die Mitgliederversammlung der LG am 26.2.2005 in Trier eingestellt.

BUCHTIPP

Soeben erschienen - die beiden Praxishandbücher "Berichte an den Gutachter schnell und sicher schreiben" (9. Auflage) und "Psychodynamische Therapie bei Kindern und Jugendlichen" von Dr. Udo Boessmann. Jetzt zum Vorteilspreis exklusiv für BDP-Mitglieder bestellen unter
www.bdponline.de/intern/web/angebote/dpv.shtml

TIPPS UND TERMINE

Neuer Newsletter für Studierende
Monatlich Neuigkeiten über Studium und Beruf zur Orientierung im diesbezüglichen "Fragen-Dschungel" verspricht ein neuer Newsletter der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung. Bestellen unter:
www.studienwahl.de

Ab 22.1.2005: "Spielen". Neue Sonderausstellung des Deutschen Hygiene-Museums, Dresden, zu Geschichte und Gegenwart des Spiels.
Unterhaltsam, informativ und anschaulich. Mit Computergames, Videos und Installationen, mit Kunstwerken und wertvollen historischen Objekten. Natürlich ist der Besucher selbst als Spieler gefragt, indem er Altes und Neues ausprobiert und seine eigenen Spielträume in der Ausstellung verwirklicht. Mehr Info:
www.dhmd.de/neu/index.php?id=273

27.1.2005, Berlin: Deutsche, Juden, Palästinenser.
Über die komplizierten Dreiecksbeziehungen dieser drei Völker spricht der israelische Psychologe Professor Dan Bar-On in der Europäischen Akademie Berlin. Anschl. Podiumsgespräch über sein Buch "Erzähl dein Leben!" Weitere Info unter
www.eab-berlin.de
Um Anmeldung wird gebeten: eab@eab-berlin.de

Bis zum 14. Februar können Abstracts eingereicht werden für Vorträge
(für Posterpräsentationen bis 30.4.05) auf der 19th Annual Conference of the European Health Psychology Society, die vom 31.8. bis zum 3.9.05 an der National University of Ireland, Galway, stattfindet. Thema: 'Enhancing individual, family and community health.' Weitere Kongress-Info:
www.ehps2005.com

20 Euro Frühbuchervorteil bis zum 15.2.2005
beim 4. Workshopkongress für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 5.-7. Mai, TU Dresden, Info und Anmeldung:
www.psychologie.tu-dresden.de/workshopkongress2005

Alle BDP-Termine bis April 2005 auf einen Blick:
www.bdp-verband.org/aktiv/veranstaltungen/index.shtml
Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP:
www.bdp-verband.org/aktiv/kongresse/index.shtml

ZU GUTER LETZT

Wer (so) suchet der findet (leichter): www.suchfibel.de


Newsletter-Redaktion: Hans-Werner Drewe (Tel. 0228-987 31-16, drewe@bdp-verband.org), Angelika Wisniewski (Tel. 0228-987 31-43, a.wisniewski@bdp-verband.org)