BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter September 2017

In dieser Ausgabe:

• Neue PiA-Befragung: PsychThG-Reform muss vordringlich Existenzfrage während der Ausbildung lösen
• BDP: BVerwG-Urteil zur fachlichen Entkernung der Psychotherapeutenausbildung gefährdet Versorgungssicherheit
• „Psychologie in der digitalisierten Welt“: Programm des TdP 2017 jetzt online
• Integration als Lackmustest für unsere Werte - BDP fordert politisches Konzept
• Positionspapier zur Rolle des ÖGD in der Psychosozialen Notfallversorgung von BDP mitverfasst
• 6. Zürcher Diagnostik-Kongress am 28./29. Juni 2018
• Auch 2017 wieder „Herbstvorteil“: Erfolgreiche Werbeaktion startet im Oktober
• Save the date: Herbst-DK am 25./26. November in Berlin
• Mitglieder-Reise 2017 nach Äthiopien bei PTK akkreditiert
• Stellenmarkt: Neue Ausschreibungen online
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


Neue PiA-Befragung: PsychThG-Reform muss vordringlich Existenzfrage während der Ausbildung lösen
Psychotherapeuten/innen in Ausbildung (PiA) sind durch die Ausbildungsvergütung in der Regel nicht in der Lage, ihren Lebensunterhalt und die Ausbildungskosten zu bestreiten. Dieser bekannte Missstand ist nun erneut eindringlich durch die Ergebnisse einer groß angelegten Umfrage bestätigt worden, die Maria Klein-Schmeink, Mitglied im Bundestag und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, zum Thema „Was beschäftigt PiA?“ durchgeführt hat. Die mehr als 3500 PiA, die an der Befragung teilgenommen haben, kritisieren insbesondere die Zustände im Psychiatriejahr. Obwohl sie aktiv an der Patientenversorgung mitwirken, erhält die Hälfte der Befragten nur eine monatliche Vergütung von 500 Euro oder weniger. Der BDP fordert deshalb seit Jahren eine Reform der Psychotherapeutenausbildung, die vorrangig die bisherige Ausbeutung der PiA beendet und zu klaren Regelungen für ihre angemessene Vergütung führt. In diesem Sinne plädiert der BDP nach wie vor unter dem Motto „Effiziente Lösung statt teurer Experimente!“ für eine schnell realisierbare Weiterentwicklung der Psychotherapeutenausbildung (s. BDP-Positionspapier unter www.bdp-verband.de) anstelle einer Abkehr vom bisherigen Ausbildungsweg zu Gunsten einer sogenannten „Direktausbildung“, wie sie der Arbeitsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums vorsieht (vgl. BDP-Newsletter 8-2017).

   NACHRICHTEN


BDP: BVerwG-Urteil zur fachlichen Entkernung der Psychotherapeutenausbildung gefährdet Versorgungssicherheit
Das Bundesverwaltungsgericht hat kürzlich entgegen den beiden Vorinstanzen entschieden (Aktenzeichen 3 C 12.16), dass es für die Zulassung zur Psychotherapeutenausbildung genüge, einen Master in Psychologie zu haben. Ein fehlender Bachelor in Psychologie sei nicht beachtlich. Für BDP-Präsident Professor Dr. Michael Krämer ist das Urteil nicht nachvollziehbar. „Allein auf die Masterurkunde für die Zulassung zur Psychotherapeutenausbildung abzustellen würde bedeuten, dass es auf die Inhalte im Bachelor-Studium nicht ankomme. Derart über fehlende, aber zwingend notwendige Grundkenntnisse hinwegzugehen, gefährdet die Versorgungsqualität in Deutschland und führt zu nicht kalkulierbaren Schäden bei Patienten und Verbrauchern“, so Krämer. Immerhin dürfte das aktuelle Urteil des BVerwG nach Einschätzung des BDP den Zeitdruck auf den Bundesgesetzgeber bezüglich der Novellierung des Psychotherapeutengesetzes erhöhen, denn es bestätigt die Bundesländer bzw. die Landesbehörden in ihrer schon 2015 erhobenen Forderung nach einer Neuregelung des Zugangs zur Psychotherapeutenausbildung in einer dem früheren Diplom-Abschluss adäquaten Weise. Für eine entsprechend schnell realisierbare Lösung plädiert auch der BDP, zumal diese in Verbindung mit einer klaren Regelung für eine angemessene Vergütung der PiA die entscheidenden Schwächen des Psychotherapeutengesetzes kurzfristig und bündig beseitigen würde. Mehr zum Thema in der BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de und einem Kommentar von BDP-Justiziar Jan Frederichs unter www.vpp.org.

„Psychologie in der digitalisierten Welt“: Programm des TdP 2017 jetzt online
Facebook, YouTube, Instagram & Co. – haben soziale Netzwerke als (Werbe-)Plattform für Psychologen/innen Potenzial? So lautet eines der spannenden Themen beim diesjährigen Tag der Psychologie des BDP am 11. November im Haus der Psychologie in Berlin. Unter dem Obertitel „Psychologie in der digitalisierten Welt“ geht es in Vorträgen und Panels zudem um Fragen wie „Künstliche Intelligenz für Training und Eignungsdiagnostik – wohin geht die Reise?“ und „Brauchen wir einen ‚digitalen Arbeitsschutz‘?“ usw. Von der Psychotherapeutenkammer Berlin wird die Teilnahme mit sechs Fortbildungspunkten honoriert, BDP-Mitglieder erhalten eine Gebührenermäßigung. Mehr Info auf der Tagungswebseite unter www.psychologenkongress.de



Integration als Lackmustest für unsere Werte - BDP fordert politisches Konzept
Im Rahmen des Expertengesprächs „Herausforderungen der Integration – die Perspektive der Psychologie“, das der Arbeitskreis Inklusion/Integration im BDP kürzlich in Frankfurt/Main veranstaltete, hat der BDP eine breite psychologische Unterstützung für Geflüchtete und Helfer gefordert. „Die Bedeutung unserer gesellschaftlichen Werte zeigt sich besonders in krisenhaften Situationen. Die Integration sehr vieler geflüchteter Menschen seit 2015 ist dafür ein Lackmustest“, betonte BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer. „Wir haben es in der Vergangenheit versäumt, ein politisches Konzept für Integration zu entwickeln. Dies müssen wir umgehend nachholen, um gesellschaftliche Entwicklungen aktiv gestalten zu können, die uns alle betreffen.“ Der Berufsstand sei bereit, seinen Teil hierzu beizutragen. Dabei spiele psychologische Unterstützung nicht nur für Geflüchtete eine essentielle Rolle. Auch die Berufsgruppen, die unter erschwerten Bedingungen in der Aufsicht, Betreuung und Administration beschäftigt sind, brauchen Unterstützung. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de

Positionspapier zur Rolle des ÖGD in der Psychosozialen Notfallversorgung von BDP mitverfasst
Die Deutsche Gesellschaft für Katastrophenmedizin DGKM, der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) und der BDP haben ein gemeinsames „Positionspapier zur Rolle des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) in der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) bei Terrorlagen und weiteren komplexen Gefahren- und Schadenslagen“ verfasst. Darin wird u. a. festgehalten, dass „entsprechend der somatischen Versorgung … Hilfestrukturen auch bezogen auf die psychologischen und sozialen Folgen von komplexen Gefahren- und Schadenslagen, wie zum Beispiel Terrorlagen vorzuhalten (sind). Diese bedürfen eines gut abgestimmten Zusammenspiels verschiedenster AkteurInnen und Fachdisziplinen.“ Ziel des Positionspapieres ist es, die Rolle des ÖGD in der PSNV bei komplexen Gefahren- und Schadenslagen zu stärken und zielgerichtet umzusetzen.

6. Zürcher Diagnostik-Kongress am 28./29. Juni 2018
Der Kongress steht unter dem Motto „Diagnostik – zwischen Ganzheitlichkeit und Reduktion“ und befasst sich mit der Frage: Inwiefern soll nach Reduktion wieder Ganzheitlichkeit hergestellt werden und umgekehrt. Was muss reduziert betrachtet werden, und was ganzheitlich? Wie soll die psychologische Diagnostik als empirische Wissenschaft mit der Individualität umgehen? In einem auf Interaktion ausgerichteten didaktischen Rahmen aus Keynote-Beiträgen, Überblicksreferaten, Praxisbeispielen und Podiumsdiskussionen haben die Kongressteilnehmer Gelegenheit zu vielfältigem Austausch. Mehr Info, Early-Bird-Angebot und Anmeldung unter www.zhaw.ch

   BDP INTERN


Auch 2017 wieder „Herbstvorteil“: Erfolgreiche Werbeaktion startet im Oktober
Bereits ab Oktober BDP-Mitglied werden und bis zum Jahresende keinen Mitgliedsbeitrag zahlen - diesen „Herbstvorteil“ bietet der BDP auch in diesem Jahr wieder an, um Beitrittsinteressenten zu motivieren, schon jetzt ihren Aufnahmeantrag zu stellen und nicht bis zum nächsten Jahr damit zu warten. Außerdem bietet die Aktion eine gute Gelegenheit für alle, die schon Mitglied sind, Kollegen/innen für den BDP zu gewinnen. Zumal es ja auch an weiteren Argumenten für die Mitgliedschaft durchaus nicht mangelt: Der BDP steht für eine engagierte Interessenvertretung gegenüber der Politik, gezielte Medien- und PR-Arbeit und jede Menge Service für das einzelne Mitglied. Alles zur Mitgliedschaft und zum Weitersagen unter www.bdp-verband.de



Save the date: Herbst-DK am 25./26. November in Berlin
Die diesjährige Herbst-Delegiertenkonferenz findet am 4. Novemberwochenende in Berlin statt. Die Tagung ist wie immer verbandsöffentlich. Die Tagesordnung wird Mitte Oktober vorliegen. Turnusgemäß stehen die Haushaltsberatungen für das kommende Jahr an. Interessierte BDP-Mitglieder erhalten weitere Informationen auf Anfrage an veranstaltungen@bdp-verband.de

Mitglieder-Reise 2017 nach Äthiopien bei PTK akkreditiert
In wenigen Tagen startet die erste Mitglieder-Reise nach Äthiopien. Wie immer ist ein wichtiger Bestandteil das Fachprogramm, in dessen Rahmen die Teilnehmer einen Einblick in das Leben und die Arbeit der Berufskollegen im Gastland erhalten. Dafür vergibt die Psychotherapeutenkammer NRW in diesem Fall 15 Fortbildungspunkte, die Ausdruck der Qualität des von Dipl.-Psych. Inken Schütt geleiteten Fachprogramms sind. Infos zu den Äthiopienreisen unter www.psychologen-reisen.de

Stellenmarkt: Neue Ausschreibungen online
Mitgliedern auf Jobsuche bietet der BDP umfangreiche Unterstützung an. Stellenangebote von Mitgliedern für Mitglieder findet man in der BDP-Stellenbörse (www.bdp-verband.de/stellenboerse/). Praktikumsplätze exklusiv für studentische Mitglieder gibt's in der BDP-S-Praktikumsbörse: www.bdp-verband.de/praktikumsboerse. Unter der Adresse www.report-psychologie.de/stellenmarkt/ sind neben den Stellenanzeigen aus "report psychologie" viele weitere aktuelle Ausschreibungen zu finden, u.a. der LWL-Klinik Dortmund, der Paul-Ehrlich-Klinik in Bad Homburg, des Instituts für Erziehungshilfe in Wiesbaden, des TÜV Nord in Hamburg und der Dekra-Akademie in Berlin.

   SERVICE


Schon BDP-Bonus von 50,- Euro eingelöst?
Mit dem „BDP-Mitglieder-Bonus“ gibt es von der Deutschen Psychologen Akademie eine einmalige Vergünstigung im Wert von 50,- Euro auf eine Seminarteilnahme in 2017. In Kombination mit dem BDP-Rabatt bedeutet das eine doppelte Ersparnis. Ein Blick in das aktuelle Seminarprogramm lohnt sich also. Mehr Info unter www.psychologenakademie.de



Rechtzeitig buchen: Berliner Fortbildungswoche Perspektive Personal
Die Berliner Fortbildungswoche (6.-10.11.2017) richtet sich an Fach- und Führungskräften aus dem HR-Bereich sowie an Wirtschaftspsychologen und Coaches. Das Programm behandelt Themen rund um die Zukunft der Personalentwicklung: Gezielte Personalauswahl, systematische Mitarbeiterintegration, effektive Führungskonzepte sowie erfolgreiche Coachauswahl. Durch die spannende Woche führen Prof. Dr. Uwe Kanning, Dr. Astrid Schreyögg, Prof. Dr. Heidi Möller, Prof. Dr. Carsten Schermuly u. a. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Alte Liebe rostet nicht - oder doch?" Therapie mit älteren Menschen bei Problemen in Ehe oder Partnerschaft
Mittlerweile sind die über 60-Jährigen die am stärksten wachsende Klientengruppe mit vielfältigem Bedarf an Beratung und Therapie – nicht selten bei Ehe- oder Partnerschaftsproblemen. Das Seminar der Deutschen Psychologen Akademie (17.11.2017 in Berlin) setzt sich mit typischen Beziehungsproblemen älterer Menschen auseinander. Die unterschiedlichen Sichtweisen von Frauen und Männern werden beleuchtet und bewährte Interventionen in der Einzel- und Paarberatung mit Älteren vorgestellt. Konkrete Praxisbeispiele, Rollenspiele und Übungen bilden den Kern dieser Fortbildung. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

(Mit-)Behandlung von Suchtproblemen in beratenden, psychotherapeutischen und ärztlichen Arbeitsfeldern
Bei der Behandlung von Suchtproblemen kann reduzierter, selbstkontrollierter Substanzkonsum in vielen Fällen der Schlüssel für eine erfolgreiche Suchtarbeit sein. Das Seminar der Deutschen Psychologen Akademie (23.-24.11.2017 in Nürnberg) ist darauf angelegt, die Behandlung zieloffen in Richtung Abstinenz oder Konsumreduktion zu gestalten. Die Teilnehmer lernen die Änderungsmotivation zu fördern, Rückfälle zu bearbeiten, die Kooperationsmöglichkeiten mit dem Suchthilfesystem zu nutzen und das soziale Umfeld in die Behandlung miteinzubeziehen. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Er ist wieder da: Postkartenkalender 2018
Auch für 2018 gibt es den beliebten Postkartenkalender „Cartoons von der Couch“ von Peter Gaymann wieder. Mit seinen humorvollen Zeichnungen ist er ein schönes Geschenk und sollte auf keinem Psychotherapeuten-Schreibtisch fehlen. Bezug für BDP-Mitglieder über den BDP-Wirtschaftsdienst unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de



Warteliste für Seminare „Praxisgründung und Niederlassung“
Die vom BDP-Wirtschaftsdienst für Psychotherapeuten/innen im Oktober und November d. J. angebotenen Existenzgründungs-Seminare in Köln und Berlin sind inzwischen ausgebucht. Interessenten können sich auf eine Warteliste setzen lassen für den Fall, dass Seminarplätze durch Absagen frei werden. Anmeldung für die Warteliste unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Betriebskosten- und Gewinnabsicherung zu Sonderkonditionen für BDP-Mitglieder
In den typischen Ein-Mann-/Frau-Unternehmen von Psychologen hat ein längerer Ausfall besonders gravierende Folgen. Mit der Praxis-Unterbrechungs- bzw. Geschäfts-Ausfall-Versicherung des BDP-Wirtschaftsdienstes können sich BDP-Mitglieder dagegen absichern. Sie erhalten zudem einen dauerhaften Prämiennachlass und bei Abschlüssen bis Ende 2017 ist außerdem der erste Monat prämienfrei. Anforderungsformular für ein Angebot unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Altersvorsorge-Förderung für 2017 jetzt noch nutzen
Ob Rürup- oder Riester-Rente: Der Staat fördert die Altersvorsorge auf verschiedenen Wegen. Der BDP-Wirtschaftsdienst bietet dazu BDP-Mitgliedern individuelle Beratungen an. Wer die staatliche Förderung noch für das laufende Jahr „mitnehmen“ will, sollte alsbald einen Beratungstermin vereinbaren: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

DPV-Leserumfrage zu Nutzererwartungen an Online-Portal
Der Deutsche Psychologen Verlag plant derzeit ein neuartiges Online-Angebot zu den Themen Psychotherapie, Beratung und Coaching. Alle Psychotherapeuten/innen, PiA und Coaches können sich aktiv an der Gestaltung beteiligen, indem sie bis zum 30. September an der Leserumfrage teilnehmen. Unter allen Einsendungen werden 10 attraktive Preise verlost. Fragebogen unter www.psychologenverlag.de/umfrage

Neue Ausgabe von „VPP aktuell“ zur Stimme in der Psychotherapie
Vor wenigen Tagen ist eine neue Ausgabe der Zeitschrift „VPP aktuell“ erschienen. Im Schwerpunkt beschreibt Prof. Dr. Christiane Kiese-Himmel in ihrem Beitrag die psychologische Wirkung der Stimme. Die österreichische Psychologin Dr. Barbara Widhalm gibt Praxistipps für Psychotherapeuten. VPP-Mitglieder erhalten das Heft automatisch, Bestellung ansonsten unter www.psychologenverlag.de. Gratis-Leseproben und weitere Info unter www.vpp-aktuell.de/leseproben.html



"Praxis Schulpsychologie" mit Schwerpunktthema Humor in der Beratung
Am 4. Oktober erscheint wieder eine neue Ausgabe des E-Mail-Informationsdienstes „Praxis Schulpsychologie“ der BDP-Sektion Schulpsychologie. Sie bietet Schwerpunktbeiträge zu "Humor in angespannten Beratungssituationen" und zur Bedeutung von Körpersprache und Körperkontakt im schulischen Kontext. BDP-Mitglieder haben zusätzlich Zugriff auf exklusive Zusatzdownloads. Das kostenfreie Abo gibt es unter www.praxis-schulpsychologie.de

DPV ab September wieder auf Messen und Kongressen
Ab Herbst findet man das Team des Deutschen Psychologen Verlags (DPV) bundesweit wieder auf zahlreichen Fachtagungen, Messen und Kongressen. Aktuell ist es mit der Zeitschrift "Wirtschaftspsychologie aktuell" in Köln auf der Personalmanagement-Fachmesse "Zukunft Personal" vertreten (www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de). Bei der Fachmesse „A+A“ für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (ab 17. Oktober in Düsseldorf) präsentiert der DPV die Zeitschrift zusammen mit weiteren Angeboten des BDP zum Thema „Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz“ am BDP-Stand F 38 in Halle 10. Weitere Termine bis Ende 2018 unter www.psychologenverlag.de.

   TIPPS UND TERMINE


Deutscher Bildungsserver mit neuem Webauftritt
Übersichtlicher und nutzerfreundlicher präsentiert der Deutsche Bildungsserver jetzt seine bildungsbezogenen Inhalte für alle Endgeräte unter www.bildungsserver.de

Aufruf zur Teilnahme an Studie zur Qualitätssicherung im Coaching
Ein Forschungsteam der Uni Kassel führt derzeit eine Studie zum Thema Qualitätssicherung im Coaching durch, die sich an alle Coaches im deutschsprachigen Raum richtet. Die Online-Befragung (Bearbeitungsdauer 10 -15 Minuten) mit dem Titel "Wie reflektieren Coaches ihre Arbeit? - Strategien zur Qualitätssicherung im Coaching" ist über folgenden Link erreichbar: www.soscisurvey.de

WD-Steuertipp Nr. 27: Scheidungskosten abziehbar?
Im Rahmen von Steuererklärungen spielen "außergewöhnliche Belastungen" immer wieder eine wichtige Rolle. Ob bzw. inwieweit als solche nach der aktuellen Rechtslage auch Kosten einer Scheidung geltend gemacht werden können, erläutert der Wirtschaftsdienst des BDP in seinem Steuertipp Nr. 27 unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Im nächsten „report psychologie“: Qualitätsaspekte für die Nutzung von Forschungsergebnissen
Die Rezeption und Nutzung aktueller Forschungsergebnisse ist für die verschiedensten Anwendungsbereiche der Psychologie wichtig und notwendig. Der Fachartikel des neuen „report psychologie“ (erscheint am 10.10.2017) beschreibt wichtige Qualitätsmerkmale für die Konzeption und Nutzung psychologischer Studien. Außerdem im Heft: Psychische Belastungen am Arbeitsplatz und ein Kommentar von BDP-Präsident Michael Krämer zu dem vom Bundesministerium für Gesundheit vorgelegten Entwurf zur Novellierung des Psychotherapeutengesetzes.

Neu auf report-psychologie.de: Motivation für das Ehrenamt
In Deutschland engagieren sich über 40 Prozent der Menschen in ihrer Freizeit ehrenamtlich - was motiviert sie dazu? Welche psychologischen Vorteile entstehen dadurch? Und welche Unterschiede bestehen zur klassischen Erwerbstätigkeit? Auf diese und weitere Fragen antwortet der Arbeits- und Organisationspsychologe Prof. Dr. Theo Wehner von der ETH Zürich im Interview zum Thema des Monats. Dazu gibt’s wie immer passende Literaturtipps, Downloads, Links und Veranstaltungshinweise unter www.report-psychologie.de/thema-des-monats

Fachgruppe Finanzpsychologie
„Geld und Leben - wie unsere Biografie den Umgang mit Geld prägt“. Diesem Thema widmet sich die BDP-Fachgruppe Finanzpsychologie bei ihrem nächsten Treffen am 13. Oktober 2017 in Wiesbaden. Mehr Info unter www.wirtschaftspsychologie-bdp.de

SystemikerInnen mischen sich ein?!
Vom 12. bis zum 14. Oktober 2017 findet in München die wissenschaftliche Tagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie statt. Sie steht unter dem Motto "Von der Neutralität zu Parteilichkeit - SystemikerInnen mischen sich ein". Fachleute aus Soziologie und Gesellschaftspolitik, Systemische Coaches und Therapeuten/innen werden referieren. Mehr Info unter www.dgsf-tagung-2017.de

Landespsychologentag NRW: Psychologie in digitalen Zeiten
»Psychologie in digitalen Zeiten« lautet das Motto beim Landespsychologentag NRW am 18.11.2017 in Köln. Veranstalter sind die Landesgruppe NRW im BDP und die BDP-Sektion Gesundheits-, Umwelt- und Schriftpsychologie. Themen sind u. a. die Entgrenzung der Arbeit und das geplante BDP-Gütesiegel für psychologische Online-Angebote. Mehr Info in Kürze unter www.bdp-nrw.de

8th International Conference on Health, Psychology, PsychHealth 2017
30. Oktober – 03. November 2017 in Havanna (Kuba), Thema: Healthcare, Mehr Info: www.psicosaludcuba.com

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Gewogen und für zu leicht gefunden
Seit 1889 wiegt ein Kilogramm genau ein Kilogramm oder genauer: so viel wie das Urkilogramm, das bei Paris in einem Tresor aufbewahrt wird. Nur wenige Menschen haben Zugang zum Urkilo, z. B. um es zu reinigen. Offenbar haben diese Leute zu viel daran herumgeschrubbt, denn eines Tages wog es beim Nachwiegen kein Kilogramm mehr. Wissenschaftler/innen basteln nun an einem neuen Eichmaß, das auch ohne menschliches Zutun sauber bliebt, und an einer passenden Waage, die es sauber wiegt: www.bmbf.de


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)