BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Dezember 2016

In dieser Ausgabe:

• BDP-Delegiertenkonferenz bekräftigt Widerstand gegen BMG-Pläne zur Novellierung des PsychThG
• Masterstudium: BDP und PsyFaKo fordern Übergangsquote von 110 % - Erfolgreicher BDP-Protest gegen Kürzung in Chemnitz
• Welt-Aids-Tag: BDP betont Stellenwert von Prävention und Aufklärung
• Wirtschaftspsychologiekongress für Studierende ein voller Erfolg
• Fast drei Viertel der Psychotherapeuten sind weiblich – Anteil nimmt weiter zu
• BMBF-Tagung über neue Forschungsansätze zur Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs
• BDP-Vorstand wiedergewählt – DK-Vorstand wieder komplett
• BDP-Bundesgeschäftsstelle und DPV zwischen den Jahren geschlossen
• Mit den Stellenbörsen des BDP zum neuen Job
• Mit dem DB-Veranstaltungsticket günstig zu BDP-Terminen reisen
• Mitgliederreisen 2016/2017 – erste Gruppe aus Kuba zurück
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


BDP-Delegiertenkonferenz bekräftigt Widerstand gegen BMG-Pläne zur Novellierung des PsychThG
Eindeutig für die Fortsetzung der bisher verfolgten konsequenten Berufspolitik gegen die Pläne des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zur Novellierung des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) hat die Delegiertenkonferenz des BDP auf ihrer Herbsttagung am 26. und 27. November in Hamm votiert. Nach Auffassung der Delegierten bergen die Absichten des BMG nicht nur große Risiken für die Psychologenschaft und die Hochschulen, sondern zudem die Gefahr, die Qualität der Ausbildung zu verringern und sich damit letztlich auch für Klienten und Patienten negativ auszuwirken. Die große Mehrheit der Delegierten brachte diese Haltung auch mit der Wiederwahl des bisherigen Verbandsvorstands (s. BDP INTERN) für die nächste Amtsperiode (2017-2019) zum Ausdruck. Dieser wurde beauftragt, in seinen Bemühungen gegen die fatalen Reformbestrebungen gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Psychologie fortzufahren. Dringend nötig sei eine Reform, die diesen Namen verdient und auf dem Ausbildungsmodell für Psychotherapeuten/innen des BDP basiert (s. Positionspapier des BDP unter www.bdp-verband.de). In diesem Zusammenhang erneuerten die Delegierten ihre Forderung nach einer angemessenen Bezahlung von Diplom- und Master-Psychologen, die sich in der Ausbildung zu Psychologischen Psychotherapeuten befinden. Zudem wird der BDP im Interesse der Sicherung des Berufsstandes und der zukünftigen Gewährleistung nicht nur der psychotherapeutischen sondern aller qualifizierten psychologischen Dienstleistungen z. B. in Schulen, Unternehmen, bei Gericht, in Beratungs-Einrichtungen etc. im kommenden Jahr seine Aufklärungsarbeit in allen Bundesländern fortzusetzen und die Problematik in die Öffentlichkeit tragen. Zunächst aber wünschen Vorstand und Geschäftsführung des BDP sowie die Redaktion des BDP-Newsletters Ihnen allen frohe und erholsame Feiertage, einen entspannten Jahresausklang und beruflich wie privat alles Gute für 2017!

   NACHRICHTEN


Masterstudium: BDP und PsyFaKo fordern Übergangsquote von 110 % - Erfolgreicher BDP-Protest gegen Kürzung in Chemnitz
Für den Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium fordern der BDP und die Psychologie-Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo) bei den Masterplätzen eine Quote von 110 Prozent. Diese Anpassung sei aufgrund der Quoten aus den vergangenen Jahren und der erhöhten Zahlen von Bachelorstudienplätzen im Rahmen des Hochschulpaktes dringend erforderlich, betonen sie in einer gemeinsamen Stellungnahme, die auf der Fachschaftenkonferenz Ende November in Bamberg verabschiedet wurde. Zudem werde der Konkurrenzdruck um Masterstudienplätze durch Bewerbungen aus dem Ausland erhöht. BDP-Pressemitteilung (mit Link zur Stellungnahme) unter www.bdp-verband.de. Erfolgreich war der BDP mit seinem Protest beim sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (veröffentlicht unter www.bdp-verband.de) gegen die von der TU Chemnitz vorgesehene gleichzeitige Reduzierung der Bachelor- und Masterstudienplätze auf 60 statt der bislang vorgehaltenen 90 Plätze. Damit hätte sich für mehrere Absolventenkohorten mit Bachelorabschluss die Übergangsquote abrupt auf nur noch 66,6% verringert. Das Ministerium teilte dazu inzwischen mit Schreiben vom 30. November an BDP-Präsident Professor Dr. Michael Krämer mit, dass die TU "eine temporäre kapazitätswirksame Zufuhr von Ressourcen beabsichtigt, um die Studienplatzzahl im Masterstudiengang Psychologie in der Übergangsphase angemessen erhöhen zu können." Im Ergebnis bedeutet dies die Sicherstellung des Übergangs aller Bachelor-Absolventen in den Masterstudiengang, indem die Masterstudienplätze in den nächsten Jahren nur schrittweise im Einklang mit den sinkenden Absolventenzahlen im Bachelorstudium reduziert werden.

Welt-Aids-Tag: BDP betont Stellenwert von Prävention und Aufklärung
Auch rund 30 Jahre nach dem ersten Auftauchen des HIV-Virus setzt sich der BDP nach wie vor dafür ein, dass HIV-Positive Annahme, Unterstützung und Beistand finden. In einer Pressemitteilung zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember begrüßte der Verband deshalb dessen Motto „Positiv zusammenleben“. Der BDP kündigte an, Kontakt zu Berufsgruppen und Organisationen aufzunehmen, um diese bei der Aids-Aufklärung sowie im Umgang mit Infizierten zu unterstützen. Trotz besserer Behandelbarkeit der HIV-Erkrankung bleibe der hohe Stellenwert der Prävention sowie der psychologischen Bewältigung von Aspekten wie Stigma, Angst, Vorurteilen und Diskriminierung erhalten. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de

Wirtschaftspsychologiekongress für Studierende ein voller Erfolg
Das Interesse war enorm - die Plätze waren innerhalb eines Monats nach offizieller Bekanntgabe vergeben. Die Rede ist vom Kongress für Studierende der Wirtschaftspsychologie, der Ende Oktober in Würzburg stattfand. Nach den Eindrücken, die Christoph Brielmaier und Sebastian Burger von der Fachschaftsinitiative Würzburg in einem Rückblick zusammengefasst haben, erfüllte das Gemeinschaftsprojekt der Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP, der Studierenden im BDP (BDP-S), der Fachschaftsinitiative Psychologie der Universität Würzburg sowie der dortigen Professur für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie nicht nur die Erwartungen – das positive Feedback ging weit darüber hinaus: “Es war spannend für mich zu sehen, wie Theorie und Praxis ineinander übergehen”, so der Kommentar eines Teilnehmers. Und eine Teilnehmerin konstatierte: “Mir hat der Kongress viele Facetten der Wirtschaftspsychologie gezeigt, die ich vorher gar nicht gekannt habe. Das hat mir viele Perspektiven für meinen späteren Beruf gegeben”. Allgemein wurde die Vielfalt der vorgestellten Berufsfelder als sehr positiv empfunden, sie reichten von klassischen wirtschaftspsychologischen Themen der Personalauswahl und Personalentwicklung über die Gesundheitsförderung in Unternehmen bis zur Optimierung von Fahrerassistenzsystemen in großen Automobilfirmen. Mehr unter www.wirtschaftspsychologie-bdp.de

Fast drei Viertel der Psychotherapeuten sind weiblich – Anteil nimmt weiter zu
Nach Angaben der Bundespsychotherapeutenkammer gab es in Deutschland Ende 2015 43.213 Psychotherapeuten/innen. Ihre Zahl ist innerhalb eines Jahres um 4,1 Prozent gestiegen. 76,3 Prozent sind als Psychologische Psychotherapeuten, 18,5 Prozent als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten approbiert und 5,2 Prozent haben beide Approbationen. Fast drei von vier Psychotherapeuten (72 Prozent) sind weiblich. Ihre Zahl ist zwischen 2010 und 2015 um 7.400 gewachsen – das ist ein Plus von 31,2%. Haupttätigkeitsfeld aller 40.490 berufstätigen Psychotherapeuten ist die ambulante Versorgung. 2015 arbeiteten 70,2 Prozent in einer psychotherapeutischen Praxis. 9,6 Prozent waren in Beratungsstellen, sozialpsychiatrischen und psychosozialen Diensten sowie Tagesstätten für psychisch kranke Menschen und Behinderte tätig. 14 Prozent der Psychotherapeuten/innen arbeiteten in einem Krankenhaus und 3,2 Prozent in einer Rehabilitationseinrichtung. Die meisten sind in Vollzeit tätig (65 Prozent), 30,6 Prozent in Teilzeit und 4,4 Prozent sind geringfügig beschäftigt. (Quelle: BPtK-Newsletter 3-2016)

BMBF-Tagung über neue Forschungsansätze zur Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs
Fünf Jahre nach Abschluss der Arbeit des Runden Tisches gegen sexuellen Kindesmissbrauch, an dem der BDP sehr aktiv mitwirkte, veranstaltete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kürzlich eine Tagung zur Diskussion neuer Forschungsansätze. Der BDP war dabei durch seinen Referenten für Fachpolitik Fredi Lang vertreten. Professor David Finkehor (Universität New Hampshire) wies in seinem Eröffnungsvortrag u. a. darauf hin, dass es sich in den USA bei 90 % um Ersttäter mit höherem Bildungsniveau als der Durchschnitt der Bevölkerung handelt und dass etwa ein Drittel der Täter, die Kinder unter 13 Jahren missbrauchen, nicht pädophil seien. Gelegenheiten würden nicht selten zu Missbrauch führen, ohne dass vorher eine Absicht dazu bestünde. Im Hinblick auf die Konzepte und Botschaften in Präventionsprogrammen müsse man vorsichtig sein und dürfe nicht überziehen. Training bzw. Therapie bei Jugendlichen bezeichnete Finkehor als sehr effektiv, besonders relevant sei das Training von Skills unter anderen zu den Themen Empathie, Respekt, Selbstkontrolle und Ärgerkontrolle. Das BMBF unterstützt mit rund 12 Millionen Euro im Rahmen der Förderrichtlinie „Forschung zur Prävention sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in pädagogischen Kontexten“ 22 Forschungsvorhaben aus der Bildungsforschung (Publikation dazu unter www.bmbf.de).

   BDP INTERN


BDP-Vorstand wiedergewählt – DK-Vorstand wieder komplett
Bei der turnusgemäßen Neuwahl des BDP-Vorstands auf der Delegiertenkonferenz (DK) des BDP am 26./27.11.2016 in Hamm wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt und für die nächste Amtsperiode von 2017 bis 2019 wiedergewählt. Der amtierende Präsident Professor Dr. Michael Krämer setzte sich dabei mit 52 Stimmen gegen seinen Mitbewerber Marcus Rautenberg (17 Stimmen) durch. Vizepräsidenten bleiben Annette Schlipphak und Michael Ziegelmayer, für die ohne Gegenkandidaten 69 bzw. 60 Delegierte votierten. Der amtierende Vorstand hatte für seine Wiederwahl u. a. mit der Ankündigung geworben, die Novellierung des Psychotherapeutengesetzes als berufspolitisch wichtigstes Projekt auch in der nächsten Amtszeit weiterhin kritisch zu begleiten. Dabei gelte es, die Psychologie als wesentliche Grundlage einer professionellen psychotherapeutischen Berufstätigkeit zu positionieren. Bei den Nachwahlen in den DK-Vorstand, die aufgrund privat motivierter Rücktritte notwendig geworden waren, rückte Ingo Köhler vom Stellvertreter zum neuen Vorsitzenden der Delegiertenkonferenz auf, als neue Stellvertreter wurden Christian Schulze und Patrick Giemsa gewählt. Ausführlicher Bericht über die DK in der nächsten Ausgabe von "report psychologie" (erscheint am 9. Januar).



BDP-Bundesgeschäftsstelle und DPV zwischen den Jahren geschlossen
Die Teams der Bundesgeschäftsstelle des BDP und des Deutschen Psychologen Verlags (DPV) verabschieden sich am 23. Dezember in die Weihnachtsferien. Im neuen Jahr sind beide wieder ab dem 2. Januar erreichbar. Der DPV-Leserservice ist auch „zwischen den Jahren“ an den Werktagen während der Geschäftszeiten (9-16 Uhr) in Bereitschaft für Bestellungen und Anfragen. Kontakt: www.psychologenverlag.de. Bestellungen über den DPV-Onlineshop www.psychologenverlag.de werden in dieser Zeit ebenfalls bearbeitet.

Mit den Stellenbörsen des BDP zum neuen Job
Neues Jahr, neuer Job? Auch in diesem Monat gibt es wieder zahlreiche neue Stellenangebote für Psychologen unter der Adresse www.report-psychologie.de/stellenmarkt. BDP- Mitglieder können zusätzlich die Angebote im Mitgliederbereich der BDP-Website nutzen. Stellenangebote von Mitgliedern für Mitglieder findet man in der BDP-Stellenbörse (www.bdp-verband.de/stellenboerse). Praktikumsplätze exklusiv für studentische Mitglieder gibt's in der BDP-S-Praktikumsbörse: www.bdp-verband.de/praktikumsboerse

Mit dem DB-Veranstaltungsticket günstig zu BDP-Terminen reisen
Auch im kommenden Jahr können BDP-Mitglieder wieder zu allen Veranstaltungen des BDP und seiner Untergliederungen mit dem DB Veranstaltungsticket zu Festpreisen reisen. In der 2. Klasse gibt es die Fahrt mit Zugbindung bereits ab 99 Euro. Das Angebot ist auch für Besitzer einer Bahncard interessant, denn im Spezialbuchungsportal werden auch Rabatte und Sparpreise berücksichtigt und so die günstigsten Preise ausgewiesen! Mehr Info und Zugang zur Buchung unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de/bahntickets

Mitgliederreisen 2016/2017 – erste Gruppe aus Kuba zurück
Im November weilte eine erste Gruppe von BDP-Mitgliedern auf der Karibikinsel und kehrte mit vielfältigen Eindrücken von Land und Leuten zurück. Während des umfangreichen Fachprogramms erhielten die Teilnehmer auch einen vertieften Einblick in die Arbeitsbedingungen kubanischer Psychologen. Ein Bericht über die Reise erscheint in der Februar-Ausgabe von „report psychologie“. Schon jetzt gibt es Fotoimpressionen auf der Webseite des BDP-Wirtschaftsdienstes unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Die zweite Gruppe reist im Februar nach Kuba. Spannend wird sein, ob nach dem Tod des Máximo Lider bereits Veränderungen spürbar sind.

   SERVICE


Kompakt und übersichtlich - Die neuen Fachbereichsbroschüren der DPA
Die Deutsche Psychologe Akademie hat jetzt neben Ihrem Jahreskatalog auch die neuen Fachbereichsbroschüren veröffentlicht, in denen man gezielt das Fort- und Weiterbildungsprogramm für das eigene Interessengebiet nachschlagen kann. Bestellungen für eine kostenlose Lieferung unter http://www.psychologenakademie.de/bestellformular-programm/



Weisheitstherapie zur Behandlung von Anpassungsstörungen und Kränkungen
Kränkungen und anhaltender Ärger führen häufig zu protrahierten Anpassungsstörungen, die psychotherapeutisch schwer zu behandeln sind. Das Seminar am 24./25.2.2017 in Berlin gewährt grundlegende Einblicke in das Konzept der Posttraumatischen Verbitterungsstörung (PTED) sowie in die psychologische Weisheitstheorie und vermittelt wirksame Behandlungsansätze und Techniken. Weitere Informationen unter www.psychologenakademie.de

Curriculum Psychologische Lerntherapie
Das am 24.2.2017 in Köln startende Curriculum Psychologische Lerntherapie ermöglicht in sechs mehrtägigen Modulen den Erwerb psychologisch fundierter Kenntnisse sowie Kernkompetenzen in Theorie und Praxis der Behandlung der häufigsten Lernstörungen hinsichtlich Diagnostik und praktischer Interventionsmöglichkeiten. Die Fortbildung verbindet die neuesten Forschungsergebnisse mit praxisrelevanten Ansätzen und wird von einem interdisziplinären Dozententeam erfahrener Lerntherapeuten und Wissenschaftler mit psychologischer Expertise gestaltet. Mehr Informationen unter www.psychologenakademie.de

Motivation in der betrieblichen Gesundheitsförderung & Moderation von Gesundheitszirkeln
Unter der Leitung von Dipl.-Psych. Julia Scharnhorst bietet die Deutsche Psychologen Akademie vom 20. bis zum 24.2.2017 in Berlin ein Praxisseminar mit den Themenblöcken „Methoden der Motivation in der betrieblichen Gesundheitsförderung“ und „Moderation von Gesundheitszirkeln“ an. Darin geht es einerseits um Motivation, Arbeitsorganisation sowie Selbst- und Zeitmanagement sowie zum anderen um die zentrale Fähigkeit, Gruppen unterschiedlicher Art zu moderieren und anzuleiten. Mehr Informationen unter www.psychologenakademie.de

DPV verlost Jahreskalender 2017
Der Deutsche Psychologen Verlag (DPV) verlost unter den Lesern des BDP-Newsletters zwei Exemplare des Jahreskalenders „MENSCHEN – mit psychischen Beeinträchtigungen“, der in besonderer Weise Menschen portraitiert, die trotz ihrer ‚psychischen Beeinträchtigung’ Besonderes leisten konnten und dafür anerkannt und sogar weltweit berühmt wurden, etwa Frederic Chopin (schizoide Persönlichkeit), Friedrich Hölderlin (Psychotiker) oder Robert Schumann (bipolare Störung). An der Verlosung nimmt teil, wer bis zum 2. Januar 2017 eine E-Mail an verlag@psychologenverlag.de sendet und darin den Namen des Mathematikers und Nobelpreisträgers nennt, der unter einer Psychose litt und dessen Geschichte durch den Film "A Beautiful Mind" Bekanntheit erlangte. Ein hilfreicher Klick: organic-village.de

Arbeitskraftabsicherung: Abschluss mit vereinfachter Gesundheitsprüfung verlängert
Aufgrund der großen Resonanz, auf die der neue Gruppenvertrag zur Absicherung der Arbeitskraft gestoßen ist, hat der BDP-Wirtschaftsdienst mit der HDI Lebensversicherung AG vereinbart, die Möglichkeit von Abschlüssen mit vereinfachter Gesundheitsprüfung bis zum 30.3.2017 zu verlängern. Mehr Info unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Neu: WD unterstützt bei Kapitalanlage in Immobilien
Die noch immer schwierige Kapitalmarktsituation macht die Immobilie zu einer gefragten Anlage für vorhandenes Kapital. Der BDP-Wirtschaftsdienst (WD) will BDP-Mitglieder dabei unterstützen, attraktive und rentable Anlageobjekte in TOP-Lagen zu finden. Hierzu kooperiert der WD mit einem erfahrenen Partner auf diesem Gebiet. Mehr Info unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

wp aktuell: Neues Themenheft zu gehirngerechter Arbeit
Die neue Themenausgabe „Alles Neuro?“ der Wirtschaftspsychologie aktuell widmet sich den neuropsychologischen Grundlagen der Arbeit. Risikofreude, Coaching oder Kaufimpulse – immer spielt das Gehirn eine wichtige Rolle. Spannend ist z. B., ob neurobiologische Faktoren wirksam werden, wenn jemand Führungskraft wird und welchen Führungsstil sie oder er praktiziert. Marketingexperten wüssten gern, ob man einen „Kaufknopf“ im Gehirn aktivieren kann. Bis zum 31. Dezember 2016 gibt es „Alles Neuro?“ im Paket inklusive Geschenk-Ausgabe „Die Psyche des Chefs“: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de



   TIPPS UND TERMINE


Jetzt auch Masterranking in Psychologie online
Im aktuellen CHE-Online-Ranking der Psychologie finden sich ab sofort auch die Daten der Masterstudiengänge. Die vollständigen Ergebnisse sind verfügbar unter: www.zeit.de

WD-Steuertipp Nr. 18: GKV-Überraschung bei Praxisaufgabe
In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind die Beiträge einkommensabhängig. Da viele Psychologen und Psychotherapeuten freiwillig gesetzlich versichert sind, stellt sich die Frage, wie es sich diesbezüglich mit den Einnahmen aus dem Praxisverkauf verhält. Der Wirtschaftsdienst des BDP gibt Erläuterungen hierzu in seinem Steuertipp Nr. 18 unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Neu auf WP aktuell online: Kreativität ist umgebungsbedingt
Kreativität wird von der Persönlichkeit und der Intelligenz bestimmt. Außerdem geht sie eher auf eine anregende Umgebung als auf erbliche Anlagen zurück. Das fanden Bielefelder Zwillingsforscher heraus. Mehr dazu auf der Webseite der Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Praxis der Rechtspsychologie 2/16 ist ausgeliefert
Themenschwerpunkt der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift "Praxis der Rechtspsychologie" ist das Abstammungsrecht. Leseproben findet man auf der Homepage der Zeitschrift unter www.praxisderrechtspsychologie.de

Im nächsten „report psychologie“: Entwicklungsperspektive der Resilienz
Im ersten „report psychologie“ des Jahres 2017 (erscheint am 9. Januar), beleuchten Prof. Dr. Bernhard Leipold und Barbara Loidl die Resilienz als Konstellation von Risikofaktoren und Bewältigungsprozessen, die zu einer positiven Entwicklung trotz Krise beitragen. Neben Forschungstrends und aktuellen Befunden werden auch einige Präventions- und Interventionsmaßnahmen für psychologische Praxisfelder vorgestellt. In der Rubrik „Psychologie und Recht“ berichtet BDP-Justiziar Jan Frederichs über das neueste Urteil des Landesgerichts München zum Titelschutz.

"Praxis Schulpsychologie" - Ausgabe 8 wieder mit Zusatzdownload für Sektionsmitglieder
Schuldistanz und Hochbegabung sind die Schwerpunktthemen in der neuen Ausgabe des Informationsdienstes „Praxis Schulpsychologie“. Die Mitglieder der BDP-Sektion Schulpsychologie haben wieder Zugriff auf exklusive und kostenfreie Zusatzdownloads. Diesmal stellt der DPV einen Auszug aus dem Manual zu den „trustBildern“ (www.trustandgo.de) mit Anregungen und konkreten Übungen zur Verfügung. „Praxis Schulpsychologie“ kann man kostenfrei abonnieren unter www.praxis-schulpsychologie.de. Alle vorherigen Ausgaben gibt's im Online-Shop des Deutschen Psychologen Verlags (DPV) zum Download: www.psychologenverlag.de

Deutsch-Französischer Arbeitskreis: Termine 2017
Der Deutsch-Französische Arbeitskreis (DFAK) – eine Fachgruppe in der Sektion Wirtschaftspsychologie des BDP – hat für das Jahr 2017 folgende Treffen terminiert: 31.3.-1.4.2017 in Würzburg (Aktuelle Schwerpunktthemen der Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie) und 6.-7.10.2017 in Frankreich (Ort und Inhalte noch offen). Der DFAK ist ein offener Zusammenschluss von Wirtschaftspsychologen/innen aus Frankreich und Deutschland. Mehr Info unter www.wirtschaftspsychologie-bdp.de

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Alles Glück dieser Erde...
liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Wie erst jetzt darüber hinaus bekannt wurde, haben sich allerdings die menschlichen Vorlieben hinsichtlich der Fellfärbung bei Pferden über die Zeit und die Kulturen sehr verändert. Welche Farben die alten Römer bevorzugten und welchen Einfluss die vier apokalyptischen Reiter auf spätere Zeiten ausübten, erfährt man unter www.izw-berlin.de


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)