BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter August 2015

In dieser Ausgabe:

• Schulpsychologen fordern mehr Stellen für Integration von Flüchtlingskindern
• BDP-Präsident Krämer: Die Einheit der Psychologie erhalten
• Föderation: Berufsfeld Sachverständigengutachten gezielt fördern!
• Tag der Psychologie 2015: Frühbucher sparen 20 Prozent!
• Stellenmarkt Psychologie: Kaum Angebote für Bachelor-Absolventen
• Heilberufekammern protestieren gegen geplante Vorratsdatenspeicherung
• Neue Umfrage zur wirtschaftlichen Situation von Psychotherapeuten
• Neues Logo „Mitglied im BDP“
• Auf Job-Suche? Praktikumsplatz zu vergeben? Der BDP hilft!
• Vorteilscoupons für BDP-Mitglieder im Septemberheft von "report psychologie"
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


Schulpsychologen fordern mehr Stellen für Integration von Flüchtlingskindern
Angesichts einer stetig zunehmenden Zahl von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen, die in die Schulen zu integrieren sind, halten die Sektion Schulpsychologie im BDP, der Landesverband Schulpsychologie NRW sowie der Arbeitskreis kommunale Schulpsychologie beim Städtetag NRW entsprechende schulpsychologische Unterstützungsangebote für Lehrkräfte für dringend erforderlich. Konkret seien „die schulpsychologischen Personalressourcen in jeder Kommune um eine Stelle zu erweitern, um mit spezialisierten schulpsychologischen Kompetenzen Lehrkräfte und Schulen bei den aktuellen Herausforderungen zu unterstützen“, fordern die Vereinigungen in einem gemeinsamen Brief an NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. „Lehrkräfte engagieren sich … in bewundernswertem Ausmaß und mit hoher pädagogischer Kompetenz“, erklären die Schulpsychologen. Sie benötigten jedoch schulpsychologische Begleitung, Fortbildung und Supervision zur Bewältigung der Anforderungen. „Diese Konzepte sind nicht nur zur Qualitätssteigerung der pädagogischen Arbeit, sondern auch zur Gesunderhaltung der Lehrkräfte unverzichtbar.“

   NACHRICHTEN


BDP-Präsident Krämer: Die Einheit der Psychologie erhalten
Die Novellierung des Psychotherapeutengesetzes darf nicht zu einer Trennung von Psychotherapeuten und Psychologen – mit anderen beruflichen Schwerpunkten – führen. Dieses Fazit zieht BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer in einem Beitrag zur aktuellen Diskussion über die Psychotherapeutenausbildung in der nächsten Ausgabe von „report psychologie“ (erscheint am 4. September). „Die Einheit der Psychologie mit ihren vielfältigen Anwendungsfeldern hat zur Verbreitung und Wertschätzung der psychologischen Profession in der Gesellschaft beigetragen. Sie infrage zu stellen schadet nicht nur unserem Berufsstand, sondern der Gesellschaft insgesamt“, schreibt Krämer. Er plädiert für das BDP-Modell einer zukünftigen Ausbildung von Psychologischen Psychotherapeuten, das aus Sicht des BDP zukunftsweisend ist: Erstens verwirklicht es die notwendigen Verbesserungen am status quo ohne ein Auseinanderdriften von Psychologie und Psychotherapie, indem es die zentralen Forderungen des BDP nach einer bundeseinheitlichen Zugangsregelung zur Weiterqualifizierung zum/r Psychologischen Psychotherapeuten/in und nach einer angemessenen Vergütung der nach dem Abschluss des Studiums in der Weiterbildungsphase erbrachten Leistungen aufgreift. Und zweitens hat es allen anderen Überlegungen voraus, dass es ohne großen Aufwand umgesetzt werden kann.

Föderation: Berufsfeld Sachverständigengutachten gezielt fördern!
Der BDP und die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) haben als Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen in einer Stellungnahme an das Bundesjustizministerium die Absicht der Bundesregierung begrüßt, die Qualität der Sachverständigengutachten zu verbessern. Das Sachverständigenwesen habe in der Rechtsprechung eine besondere Bedeutung und besonders im Familienrecht berate der Sachverständige das Gericht in einem hochsensiblen und wichtigen Bereich, betonen die Verbände. Deshalb sei die Verankerung eines Anhörungsrechts der Parteien ebenso wie die ausdrückliche Aufnahme einer Prüf- und Mitteilungspflicht bei etwaiger Interessenkollision im Gesetz sinnvoll. Grundsätzlich befürwortet die Föderation auch eine obligatorische Fristsetzung zur schriftlichen Gutachtenerstattung, da sie durch das Recht auf ein faires Verfahren und das Beschleunigungsgebot geboten sei. Allerdings mache eine gesetzliche Fristvorgabe nur Sinn, wenn gleichzeitig auch Anstrengungen unternommen werden, den vorhandenen Mangel an gut qualifizierten Sachverständigen im Kindschaftsrecht zu beheben. Für die notwendige gezielte Förderung dieses Berufsfeldes bieten BDP und DGPs ihre umfassend Unterstützung an. Die Qualifikation von Gutachtern habe sich an den zu fordernden Kompetenzen des Sachverständigen mitsamt spezifischer Kenntnisse und Erfahrungen in diesem Kontext zu orientieren, hebt die Föderation hervor. Die Föderation weist in diesem Zusammenhang auf die curriculare Weiterbildung "zur Fachpsychologin/zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie (BDP/DGPs)" hin, die auf der Grundlage eines universitären Psychologiestudiums (Diplom/Master in Psychologie) nachweislich eine wissenschaftlich fundierte berufliche Zusatzqualifikation für psychologische Tätigkeiten im Rechtswesen vermittle. Der BDP hat die Stellungnahme auf seiner Website veröffentlicht unter www.bdp-verband.de

Tag der Psychologie 2015: Frühbucher sparen 20 Prozent!
Ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen und Diskussion sowie einer Mischung aus wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und anwendungsorientierten Maßnahmen verspricht der diesjährige Tag der Psychologie, den der BDP unter dem Motto „Altern und Gesundheit“ am 26. November in Berlin veranstaltet. Gesundheitspsychologische Erkenntnisse, die aufzeigen, wie man den Prozess des Älterwerdens aktiv gestalten und die körperliche und psychische Fitness und das Wohlbefinden fördern kann, werden einen Schwerpunkt der Tagung bilden. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Jule Specht, Junior-Professorin an der FU Berlin und Bloggerin, über den Einfluss der Gesundheit auf Persönlichkeitsveränderungen im hohen Alter. Für BDP-Mitglieder beträgt die ermäßigte Teilnahmegebühr 79 Euro (Nichtmitglieder 119 Euro). Wer sich bis zum 25. September anmeldet, erhält automatisch einen Frühbucherrabatt von 20 Prozent. Mehr Info unter www.psychologenkongress.de



Stellenmarkt Psychologie: Kaum Angebote für Bachelor-Absolventen
Einer Recherche der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) zu Stellenausschreibungen für Psychologen/innen zufolge gab es 2014 kaum Stellenangebote, die sich ausdrücklich an Bachelorabsolventen/innen der Fachrichtung Psychologie richteten. Dieses Ergebnis untermauert die Forderung von BDP und DGPs nach einer Übergangsquote von 100% vom Bachelor zum Master. Von den 3298 ausgewerteten Stellenangeboten entfielen 30 % auf die AOW-Psychologie, 27 % auf therapeutische Tätigkeiten, 24% auf wissenschaftliche Stellen, 9% auf Beratung, 4 % auf Tätigkeiten in der Verkehrspsychologie, 2 % auf den forensischen Bereich (einschließlich Justizvollzugsanstalten JVA) und 3 % auf sonstige klinische Tätigkeiten (u.a. Neuropsychologie, klinische Rehabilitation und Psychoonkologie) sowie 1 % auf den Bereich der Gesundheitspsychologie. 60 % der angebotenen Stellen waren in Vollzeit, 32 % in Teilzeit und 8 % in Voll- oder Teilzeit ausgeschrieben, wobei in der AOW-Psychologie die meisten (94 %) Stellen in Vollzeit verzeichnet wurden, im therapeutischen Bereich mehr Vollzeit- (57 %) als Teilzeitstellen (27 %) und einige Stellen in Voll- oder Teilzeit (16 %). 41 % der angebotenen Stellen waren befristet und 39 % unbefristet. 9 % der Stellen wurden in freier Mitarbeit angeboten (die Hälfte davon aus der Verkehrspsychologie). Mehr dazu in den "Aktuellen Mitteilungen" der DGPs unter www.dgps.de

Heilberufekammern protestieren gegen geplante Vorratsdatenspeicherung
In einer gemeinsamen Initiative haben die Heilberufekammern, darunter die Bundespsychotherapeutenkammer, gegen die von der Bundesregierung geplante Vorratsdatenspeicherung protestiert. Nach Ansicht der Kammern sollten Verkehrsdaten von Berufsgeheimnisträgern generell nicht von der Vorratsdatenspeicherung erfasst werden. Der Gesetzentwurf nimmt aber lediglich Verkehrsdaten von Personen, Behörden und Organisationen in sozialen oder kirchlichen Bereichen, die grundsätzlich anonym bleibenden Anrufern telefonische Beratung in seelischen oder sozialen Notlagen anbieten, von der Speicherpflicht aus. In diese Ausnahmeregelungen nicht einbezogen sind Berufsgeheimnisträger wie Ärzte und Psychotherapeuten. Für sie soll lediglich ein Verwertungsverbot der Verkehrsdaten durch die Strafverfolgungsbehörden gelten. Mehr Info unter www.bptk.de

Neue Umfrage zur wirtschaftlichen Situation von Psychotherapeuten
Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) ruft erneut tausende niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten auf, Auskunft zur wirtschaftlichen Situation ihrer Praxis zu geben. Der Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP unterstützt die Umfrage. Die erhobenen Daten liefern eine wichtige Grundlage für die Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen sowie für die Weiterentwicklung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM). Mehr Info unter www.vpp.org

   BDP INTERN


Neues Logo „Mitglied im BDP“
Bei der Auswahl von Anbietern psychologischer Leistungen wird die Mitgliedschaft im BDP häufig als zusätzliches Qualitätsmerkmal gewertet. Das erfahren die Mitarbeiter/innen der Bundesgeschäftsstelle immer wieder sowohl von Klienten/innen, die sich ratsuchend an den BDP wenden, als auch von Mitgliedern, die den Hinweis auf ihre BDP-Mitgliedschaft im Rahmen ihres Marketings aktiv einsetzen. Der BDP hat deshalb mit dem Logo „Mitglied im BDP“ eine einheitliche und optisch attraktive Marke geschaffen, die jedes Mitglied für die Eigenwerbung auf der Webseite bzw. auf Printmaterialien wie z. B. Visitenkarten, Briefpapier oder Flyern nutzen kann. Neu ist, dass dieser Service nun auch für graduierte Mitglieder angeboten wird. Das neue BDP-Mitgliedslogo kann angefordert werden per E-Mail an E service@bdp-verband.de



Auf Job-Suche? Praktikumsplatz zu vergeben? Der BDP hilft!
Täglich in rund 300 Job- und Praktikumsangeboten aus den Bereichen Psychologie, Psychotherapie und Human Resources schnell, einfach und kostenlos recherchieren - das bietet der Online-Stellenmarkt der BDP-Verbandszeitschrift "report psychologie". Mehr dazu unter www.report-psychologie.de/stellenmarkt/. Noch mehr Angebote - speziell für BDP-Mitglieder - findet man in der BDP-Stellenbörse (www.bdp-verband.de/stellenboerse) und der BDP-S-Praktikumsbörse (www.bdp-verband.de/praktikumsboerse/), die neuerdings mit Deutschlands führender Online-Stellenbörse StepStone kooperiert. Wer Psychologie-Studierende als Praktikanten/innen für sein Unternehmen bzw. seine Organisation sucht, spricht Interessenten/innen durch ein kostenfreies Inserat in der Online-Praktikumsbörse des BDP schnell, unkompliziert und zielgerichtet an.

Vorteilscoupons für BDP-Mitglieder im Septemberheft von "report psychologie"
Die "Sommerpause" von „report psychologie“ ist vorbei - am 4.9. erscheint eine neue Ausgabe. Wieder mit zwölf exklusiven Vorteilscoupons für BDP-Mitglieder: Mitglieder-Vorzugspreis und Frühbucherrabatt für den "Tag der Psychologie 2015" • bis zu 95,- € Mitgliederrabatt auf Seminare der DPA • keine Aufnahmegebühr und bis zum Jahresende kostenfreier Eintrag beim PID • hotel.de - 10 € geschenkt • 10 € Rabatt für das Abo der Zeitschrift "Praxis Kommunikation" • u.v.m. Alle neuen Coupon-Angebote sind ab 4.9. auch online abrufbar unter: www.bdponline.de/intern/web/angebote/

   SERVICE


Jetzt Gutschein für Vorsorge-Check sichern!
Einen kostenlosen Vorsorge-Check bietet der BDP-Wirtschaftsdienst (WD) den Verbandsmitgliedern an. „Eine solide Alters- und Berufsunfähigkeitsvorsorge braucht ein systematisches Herangehen“, erklärt WD-Geschäftsführer Dr. Michael Marek. „Die oft über einen längeren Zeitraum getroffenen Einzelmaßnahmen sollten auf Angemessenheit und Eignung für die vorgesehen Verwendungen geprüft werden.“ Einen Gutschein für die Beratung gibt es auf der WD-Website unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de sowie demnächst in der September-Ausgabe von „report psychologie“, in der auch ein Beitrag zum Thema Vorsorge erscheint. Außerdem stehen interessante Broschüren mit Hintergrundinformationen zur Verfügung. Anforderungsformular unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

BDP-Mitgliedervorteil: Attraktive Sonderkonditionen für private Sachversicherungen
Eine hohe Produktqualität zu einem hoch attraktiven Preis bietet der BDP-Wirtschaftsdienst in Zusammenarbeit mit der Gothaer Versicherung den Mitgliedern des BDP jetzt bei Hausrat-, Privathaftpflicht- und Unfall-Versicherungen. Auch wer schon eine Versicherung hat, sollte die aktuelle Police jetzt daraufhin überprüfen lassen, ob und wie der Versicherungsschutz optimiert werden muss. Kontaktformular unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Individuelle Angebote können angefordert werden für die Hausrat-/Privat-Haftpflicht-Versicherung unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de und für die Unfall-Versicherung unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

HOTEL DE – Übernachtungen zu Vorzugspreisen für BDP-Mitglieder
Ab sofort ist HOTEL DE der neue Partner des BDP-Wirtschaftsdienstes für die Buchung von Hotelübernachtungen zu Vorzugskonditionen. BDP–Mitglieder erhalten bis zu 30% Nachlass auf die jeweiligen tagesaktuellen Konditionen. Zum Start der Zusammenarbeit erhalten BDP-Mitglieder bis zum 30.9.2015 zusätzlich 10 EUR Nachlass auf Ihre Buchung (Mindestbuchungswert 99 EUR). Dazu den Vorteilscode HOTELDE_BDP bei der Buchung eingeben unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Werben in „report psychologie“ - Auflagenhöhe und Anzeigenumfeld sprechen für sich!
Ob Stellenanzeige, Weiterbildungsangebot oder Kleinanzeige: Zehnmal im Jahr bietet „report psychologie“ mit aktuellen Informationen aus angewandter Forschung und beruflicher Praxis ein passgenaues Anzeigenumfeld für Psychologen/innen. Eine Übersicht über mögliche Anzeigenformate und Preise liefern die Mediadaten unter: www.report-psychologie.de/service/mediadaten. Anzeigenschluss für die Oktoberausgabe: 8. September 2015

Wieder im DPA-Programm: Curriculum Mediation
Das Interesse an Formen des außergerichtlichen Konfliktmanagements wächst.
Konsensuale, außergerichtliche Verfahren wie Mediationen sind moderne Dienstleistungen für Parteien in unterschiedlichen Kontexten, um eine deren Interessen am ehesten entsprechende Einigung zu finden. Die Deutsche Psychologen Akademie vermittelt vom 23.10.2015 – 31.5.2016 in einem Curriculum zur Qualifizierung zum/zur Mediator/in praxisorientiert fundierte Kenntnisse und Kernkompetenzen für eine eigenständige Tätigkeit. Das Curriculum besteht aus 3 Basismodulen, 4 wählbaren Spezialisierungskursen und einem Supervisionskurs. Die Module sind auch einzeln buchbar. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Achtsamkeit - Neue Perspektiven in Beratung und Coaching
Die gelebte Achtsamkeitspraxis von Beratern/innen und Coaches etabliert sich zunehmend als einflussreiche Variable für den Beratungserfolg. Das Seminar „Achtsamkeit – Neue Perspektiven in Beratung und Coaching“ der Deutschen Psychologen Akademie vermittelt am 12.9.2015 in Berlin die theoretischen und praktischen Aspekte des Achtsamkeitskonzeptes und dessen Integration in den beruflichen Alltag. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Gefährdungsbeurteilung und psychische Belastung
Moderner Arbeitsschutz mindert die Zahl der Arbeitsunfälle und berufsbedingten Erkrankungen, fördert gesunde Arbeitsplätze und steigert die Produktivität des Unternehmens. Ein wesentlicher Baustein im Rahmen des Arbeitsschutzgesetzes ist die Gefährdungsbeurteilung. In dem 4-tägigen Weiterbildungsseminar der Deutschen Psychologen Akademie vom 9.10. bis 24.10.2015 in Berlin richtet sich der Fokus auf die Gefährdung durch arbeitsbedingte psychische Belastung. Sehr praxisnah werden deren Ursachen und konkrete Vorgehensweisen bei der Einführung der Gefährdungsbeurteilung thematisiert. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

"Achtsamkeit" (mindfulness) in Therapie, Beratung, Supervision und Coaching
Das Seminar vermittelt Kenntnisse über die Wirkungsweisen und wichtigsten Methoden achtsamkeitsbasierten Vorgehens im Rahmen der Verhaltenstherapie sowie ergänzend in der Acceptance & Commitment Therapie (ACT): Gewahrsein des gegenwärtigen Augenblicks; Body-Scan; Meditationsformen; Erlernen einer einfachen Bewegungsform des medizinisch-therapeutischen Qigong und des Hatha-Yogas. Exemplarisch bezogen auf Angst-, depressive Störungen und Burnout werden einzelne Methoden-Sequenzen als Einheiten enaktiver Symbolisierungen im Rahmen kognitiver Umstrukturierung und deren Anwendungen dargestellt. Mehr Infos unter www.psychologenakademie.de

Update zum neuen Online-Shop des DPV
Unter der bekannten Adresse www.psychologenverlag.de erwartet die Besucher des Deutschen Psychologen Verlags in Kürze eine frisch renovierte Website mit einem ansprechenden Design und vielen hilfreichen Funktionen, die die Orientierung erleichtern und schneller zum Ziel führen. Erste Infos zum neuen Shop gibt's jetzt unter www.psychologenverlag.de

Auf einen Blick: Alle Online-Angebote des DPV
Themen-Websites und Social-Media – der Deutsche Psychologen Verlag (DPV) zeigt sich im Web von vielen Seiten. Eine Übersicht über alle Online-Angebote des BDP-Tochterverlags gibt’s unter www.psychologenverlag.de

"Die Krebsreise" - bis Mitte September Gratis-CD sichern!
In dieser Woche erscheint beim Deutschen Psychologen Verlag (DPV) ein (unveränderter) Nachdruck des Büchleins "Die Krebsreise - Ein kleiner Reisebegleiter für krebskranke Menschen" von Moses G. Steinvorth (www.psychologenverlag.de). Aus diesem Anlass gibt der DPV bis Mitte September (bzw. solange der Vorrat reicht) zu jeder Bestellung des Buches die vom selben Autor veröffentlichte CD "Krebs - eine Reise ins Unbekannte" (www.psychologenverlag.de) im Wert von 7,90 Euro gratis dazu. Bestelladresse: www.psychologenverlag.de. Die Lieferung an BDP-Mitglieder ist versandkostenfrei (Mitgliedsnummer angeben!).

DPV im Herbst wieder auf "Büchertisch-Tour"
Der Deutsche Psychologen Verlag ist ab September wieder auf verschiedenen BDP-Veranstaltungen mit Büchertischen präsent. Los geht's mit der Jahrestagung der Fachgruppe Klinische Psychologie in der Rehabilitation (25.-27.9.) in Erkner bei Berlin. Im Oktober ist der DPV dann als Aussteller bei der 4. Fachtagung Notfallpsychologie in Magdeburg (15.-17.10.) mit dabei. Im November ist der DPV in Berlin zuerst bei der Herbst-Delegiertenkonferenz (7./8.11.) und am 26.11. beim "Tag der Psychologie" vertreten. Eine Übersicht über alle Termine gibt's unter www.psychologenverlag.de.

In der neuen WP aktuell: Frauen sind anders gestresst als Männer
Bei psychischen Belastungen und möglichen Gegenmaßnahmen reagieren Männer und Frauen durchaus anders, sei es bei den Auslösern von Belastungen oder beim Umgang mit Stress. Diplom-Psychologin Julia Scharnhorst stellt diese geschlechtsspezifischen Unterschiede im neuen Themenschwerpunkt „Mobil, flexibel und gestresst“ der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell vor. Die neue Ausgabe gibt’s wieder im Paket unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

   TIPPS UND TERMINE


Zur Kommentierung im Netz: S3-Leitlinie und NVL Unipolare Depression
Noch bis zum 31. August 2015 steht die komplett überarbeitete „S3-Leitlinie und Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Unipolare Depression“ zur Kommentierung im Internet bereit: www.leitlinien.de

WD-Steuertipp Nr. 2: Honorarverzicht – Steuerliche Folgen?
Der Verzicht auf ein Honorar kann aus verschiedenen Gründen in Erwägung gezogen werden. Doch welche steuerlichen Folgen hat dies? Antworten auf diese Frage gibt der BDP-Wirtschaftsdienst mit seinem 2. Steuertipp unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Neu auf report-psychologie.de: Präsentismus
Wenn Arbeitnehmer ihren Dienst versehen, obwohl sie sich eigentlich auskurieren sollten, bezeichnen Arbeitspsychologen dieses Verhalten als „Präsentismus“. Doch aus welchen Gründen kommt ein solches Verhalten zustande und welche Folgen kann es für die Person und für das Unternehmen haben? Und wie kann Präsentismus vorgebeugt werden? Auf diese und weitere Fragen antwortet Prof. Dr. Carmen Binnewies, Professorin für Arbeitspsychologie an der Uni Münster, im Interview zum „Thema des Monats“. Dazu gibt’s wie immer passende Literaturtipps, Downloads, Links und Veranstaltungshinweise unter www.report-psychologie.de/thema-des-monats

„report psychologie“ im September: Hochbegabung
Hochbegabung ist Themenschwerpunkt der nächsten Ausgabe von „report psychologie“, die am 4. September erscheint. In der Rubrik Fokus stellt Dr. Isabel Trenk-Hinterberger Möglichkeiten der Begabtenförderung in der Schule vor. In einem Interview mit Dr. André Jacob geht es um die Arbeitsstelle Hochbegabung Berlin (AHBB) der Psychologischen Hochschule Berlin in Kooperation mit der Karg-Stiftung. Dr. Dietrich Arnold und Iris Großgasteiger geben im Fachartikel unter der Frage „Viel hilft viel?“ eine Auswahl sinnvoller Ansätze schulischer Förderungen von hochbegabten Kindern und Jugendlichen und diskutieren Eckpunkte einer möglichen Umsetzung. Thema im Heft ist außerdem die Psychotherapeutenausbildung: BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer plädiert in seinem Beitrag für die Erhaltung der Einheit der Psychologie und stellt das BDP-Modell für eine zukünftige Ausbildung von Psychologische Psychotherapeuten vor (s. a. Beitrag unter NACHRICHTEN).

Diskussion: Neue Arbeit, mehr Kontrolle?
Um „Neue Arbeit, mehr Kontrolle“ geht es am 15.9.2015 in Köln auf der Personalfachmesse „Zukunft Personal“ bei einer Podiumsdiskussion der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell. Unter der Moderation von Chefredakteurin Bärbel Schwertfeger gehen Dr. Wolfgang Brnjak, Dr. Thomas Moldzio, Professor Dr. Christian Montag und Professor Dr. Christian Scholz der Frage nach, welchen organisationalen und psychologischen Wandel die digitale Revolution erfordert. Der Verlag vergibt einige Freikarten - wer die Podiumsdiskussion besuchen möchte, schreibe eine E-Mail an wp@psychologenverlag.de mit dem Betreff „Eintrittskarte ZP“ und einer Ein-Satz-Idee, wie zukünftige Arbeit aussehen sollte. Mehr Info unter: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

PHB bietet tiefenpsychologisch fundierte PT zum Anfassen
Wie findet ein angehender Psychotherapeut das richtige Psychotherapieverfahren für sich? Hilfe zur Beantwortung dieser Frage bietet ein Kurzseminar an der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) des BDP am 15. September, bei dem das Richtlinienverfahren Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP) vorgestellt wird. Mehr Info unter www.psychologische-hochschule.de

Landespsychologentag in Hessen
Unter dem Motto „Willkommen!? - Wie gelingt die Integration des Fremden“ veranstaltet die Landesgruppe Hessen im BDP am 26.9.2015 in Frankfurt den diesjährigen Landespsychologentag. Mehr Info unter www.bdp-hessen.de

Call for paper: Migration und Rassismus
Für den Kongress “Migration und Rassismus. Politik der Menschenfeindlichkeit gegen Flüchtlinge”, den die Neue Gesellschaft für Psychologie (NGfP) vom 3. bis zum 6. März 2016 in Berlin veranstaltet, können noch bis zum 15.9. Beiträge eingereicht werden. Mehr Info unter www.ngfp.de

2. Biologicum Almtal zum Thema "Denken" - BDP-Mitgliederrabatt auf die Tagungsgebühr
Um die "Biopsychologie des Verstandes“ oder kurz gesagt das "Denken" geht es beim 2. Biologicum Almtal vom 8. bis 11. Oktober 2015 im österreichischen Grünau. Das Thema wird von unterschiedlichen Seiten beleuchtet: Von der Neuro-Psychologie (Wie stellt das Gehirn es an, seine vielen Funktionen zum Denken zu integrierten?), der vergleichenden Verhaltens- und Kognitionsbiologie (Wie entwickelte sich das Denken über hunderte Millionen Jahre Stammesgeschichte?) bis zur Diskussion, wie die spezifische, biologisch verankerte Denk- und Reflexionsfähigkeit den Bezug zur Welt in der wissenschaftlichen Theorieentwicklung, in Gesellschaft und Religionen prägt. Es referieren renommierte Vertreter der internationalen Spitzenforschung. BDP-Mitglieder erhalten 10% Rabatt auf die Tagungsgebühr (im Anmeldeformularfeld unter Zusatzinfo „BDP-Mitglied“ eintragen!). Mehr Info unter www.biologicum-almtal.at

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Aus der Ver"senckung" geholt
Bislang verborgene Schätze, wie die fossile Schlange, die eine Eidechse fraß, die einen Käfer verschlang oder die Hundeschädel eines Frankfurter Giftmörders, der 1914 hingerichtet wurde, sind jetzt im Senckenberg-Museum in Frankfurt zu sehen. Einen Vorgeschmack gibt's unter www.senckenberg.de

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)