BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter August 2012

In dieser Ausgabe:

• Inklusion - Integration - Partizipation: Psychologische Beiträge für eine humane Gesellschaft
• Das Fazit des ICP 2012: Psychologie dient der Menschheit
• BDP unterstützt erfolgreich die Novellierung des ICD
• BDP mit DGUV über Notfallpsychologie im Gespräch
• Föderation fordert Masterstudiengang an Katholischer Uni Eichstätt
• BDP-Bericht 2012 befasst sich mit den großen Volkskrankheiten
• BDP gefragter Medienpartner
• Föderative Weiterbildung Rechtspsychologie: Qualitätsstandards werden fortgeschrieben
• BDP ist Themenpartner beim „Gipfeltreffen des Personalwesens“
• Ab 2013: Höherer Mitgliedsbeitrag – mehr Leistungen
• Deutlich mehr Mitgliederservice ab 2013
• Verbandsvorstand gibt Start frei für BDP-Pflegeoffensive 2012
• Großes Interesse an Arbeitsgruppe „Sportpsychologie“
• AK Religionspsychologie startet in das Zeitalter nach dem "Fünfzigsten"
• BDP auf Unitour
• BV Studierende im BDP: Verstärkung für Service und Marketing
• Jetzt noch für Online-Rechnung registrieren
• Haus der Psychologie: Nächster Bauabschnitt kommt 2013"
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

Inklusion - Integration - Partizipation: Psychologische Beiträge für eine humane Gesellschaft
Am 23. November findet im Haus der Psychologie in Berlin unter dem Motto »Inklusion – Integration – Partizipation« der Tag der Psychologie 2012 statt. An drei Impulsreferate schließen sich sechs parallel laufende Workshops an, die Chancen zur Diskussion bieten. Warum gerade Psychologinnen und Psychologen sich mit diesen Themen intensiv beschäftigen sollten, erläutert BDP-Vizepräsident Professor Dr. Michael Krämer eingehend in der nächsten Ausgabe von Report Psychologie (erscheint am 4.9.2012). Programminfo für den Tag der Psychologie unter www.bdp-verband.de

   NACHRICHTEN


Das Fazit des ICP 2012: Psychologie dient der Menschheit
Psychologie kann die Welt verbessern. Dies ist eine zentrale Aussage des International Congress of Psychology (ICP), der mit 6000 Teilnehmern vom 22. bis zum 27. Juli 2012 in Kapstadt/Südafrika stattfand. Auf neue psychologische Ansätze zur Verhaltensänderung, die sich im Hinblick auf Bildung, Soziales und Finanzen auszahlen und somit Verbesserungen für die gesamte Gesellschaft erreichen, wies der scheidende Präsident der International Union of Psychological Science (IUPsyS), Prof. Rainer K. Silbereisen, zum Abschluss des Kongresses hin. Geteilt wurde diese Einschätzung von Albert Bandura, der auf dem ICP 2012 für sein Lebenswerk geehrt wurde. Sein Credo: „Der Erwerb von Wissen und Fertigkeiten durch Lernen am Modell („social modeling“) ist zum wesentlichen Antrieb für die großen sozialen und politischen Änderungen unserer Zeit geworden.“ Es sei die Grundlage dafür gewesen, dass der zivile Widerstand der Massen die autokratischen Führer und ihr Regime der Unterdrückung sowohl in Osteuropa und als auch im arabischen Frühling rasch stürzen konnten. Allerdings gebe es viel utopisches Reden über den Beitrag von sozialen Netzwerken zur Demokratisierung von Gesellschaften. „Was fehlt, sind Modelle des sozialen Miteinanders, die zeigen, wie die verschiedenen eigenen Interessen zu einem gemeinsamen Anliegen verbunden werden können – im Sinne eines menschlichen, repräsentativen Regierens,“ so Bandura weiter. Als Nährstoff und Katalysator für eine an den Erfordernissen unserer Gesellschaften orientierte internationale Forschung sowie Übersetzung in Praxis bezeichnete Rainer Silbereisen die Vorträge und Diskussionen in Kapstadt. "Und es gab wichtige Impulse für professionelle Anwendungen der Psychologie – alles mit dem Ziel, das Gemeinwesen zu verbessern, zu entwickeln und zu bereichern – und zwar für jeden Einzelnen“, sagte er in seinem Schlusswort. „Psychologie dient der Menschheit.“



BDP unterstützt erfolgreich die Novellierung des ICD
Als Mitglied der International Union of Psychological Science (IUPsyS) hat die Föderation deutscher Psychologenvereinigungen auf Anfrage der WHO im letzten Jahr eine Online-Befragung unter Psychologen/innen in Deutschland (BDP- und DGPs-Mitglieder) durchgeführt (170 Teilnehmer, Rücklauf 34,8 %). Unzufrieden mit einer oder mehreren ICD-Kategorien sind 68 Prozent der Teilnehmer (international 50 Prozent) und die Hälfte spricht sich für eine Ergänzung des ICD durch mindestens eine spezifische Diagnose aus. Im Unterschied zu den internationalen Ergebnissen liegt in Deutschland die Verantwortung für die individuelle Diagnostik häufiger bei Psychologen als bei Psychiatern. Entsprechend ist der Anteil von Psychologen, die selbstständig diagnostizieren sehr hoch. Zudem liegt bei deutschen Psychotherapeuten/innen aufgrund des hohen Ausbildungsstandards und beruflichen Status eine intensivere Berufspraxis vor. Die vollständigen Ergebnisse sind im Mitgliederbereich der BDP-Website zugänglich unter der Rubrik "Aktuell": www.bdponline.de

BDP mit DGUV über Notfallpsychologie im Gespräch
Die im Mai dieses Jahres vom BDP abgegebene Stellungnahme zur Novellierung des Modellverfahrens der Gesetzlichen Unfallversicherung bei psychischen Gesundheitsschäden (www.bdp-verband.de) war Anlass für ein Gespräch zwischen Vertretern der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherungen (DGUV) und des BDP, das am 3. August in Berlin stattfand. Für den BDP nahmen Präsidentin Sabine Siegl, Dr. Gerd Reimann, Fachgruppe Notfallpsychologie im BDP, und der Referent für Fachpolitik des BDP Fredi Lang teil. Seitens der DGUV wurde betont, dass die vom BDP angemahnte psychologische Notfallversorgung in den letzten zehn Jahren auch bei ihr an Aufmerksamkeit und Bedeutung gewonnen habe. Beide Seiten halten es für erforderlich, die Notfallpsychologie im System der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften zu etablieren. Seitens der DGUV geht man allerdings von einem längeren Zeithorizont bis zur Erreichung dieses Ziels aus. Infolge des Gesprächs wurden der Austausch von Dokumenten (Gutachten/Vertragsentwürfe), die Veröffentlichung eines Artikels zur Notfallpsychologie im DGUV-Forum, die Mitwirkung des BDP an internen Fortbildungsveranstaltungen der DGVU und die Fortsetzung des gemeinsamen Austauschs vereinbart.

Föderation fordert Masterstudiengang an Katholischer Uni Eichstätt
Die Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen (BDP und Deutsche Gesellschaft für Psychologie) hat sich gegen die Absicht der Katholischen Universität Eichstätt ausgesprochen, dem angebotenen Bachelor-Studiengang in Psychologie keinen Masterstudiengang hinzuzugesellen. Als amtierende Vorsitzende der Föderation weist BDP-Präsidentin Sabine Siegl in einem Schreiben an den Präsidenten der Universität Eichstätt Prof. Dr. Richard Schenk darauf hin, dass der Abschluss Bachelor in Psychologie nicht für alle Absolventen eine hinreichende Qualifikation für den Psychologen-Beruf darstellt. Zudem bedeute ein Verzicht auf Master-Programme letztlich die Aufgabe der Disziplin Psychologie in Forschung und Wissenschaft. Die Föderation fordert den Präsidenten der Uni Eichstätt deshalb ausdrücklich auf, seinen Einfluss geltend zu machen, dass an der Hochschule eine ausreichende Zahl an Master-Studienplätzen bereitgestellt werden. Auslöser für die Intervention waren Eichstätter Psychologie-Studenten/innen, die sich mit der Bitte um Unterstützung ihrer Forderung nach einem Master-Studiengang an ihrer Hochschule an die Föderation gewandt hatten.

BDP-Bericht 2012 befasst sich mit den großen Volkskrankheiten
Dem Thema „Die großen Volkskrankheiten - Beiträge der Psychologie zu Prävention, Gesundheitsförderung und Behandlung“ hat der BDP seinen diesjährigen Bericht zum Themenkreis „Psychologie – Gesellschaft – Politik“ gewidmet. Er wird am 21. September auf einer Pressekonferenz im Haus der Psychologie in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. Danach steht er für BDP-Mitglieder auf der BDP-Webseite zum kostenfreien Download zur Verfügung. An diesem fünften BDP-Bericht haben wieder ausgewiesene Experten mitgewirkt.

BDP gefragter Medienpartner
Die Argumente des BDP zum "Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz" aus der Pressekonferenz des Verbandes am 5. Juli (s. BDP-Newsletter 7-2012) sind in einem ganzseitigen Artikel auf der "Beruf und Chance"-Seite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 19.07.2012 aufgegriffen worden. Dabei wurde der BDP dreimal namentlich genannt. Zudem ist der BDP nun verstärkt Ansprechpartner für das Thema "Burnout". Beispielsweise stellte die AOK auf einer Pressekonferenz (16.8.2012) ihre "Fehlzeiten"-Studie vor, in der vermehrt "Burnout"-Erkangungen bei Pendlern festgestellt wurden. Die deutsche Presseagentur (dpa) fragte ergänzend dazu beim BDP ein Interview über psychische Belastungen von Berufspendlern an. Das Interview mit BDP-Präsidentin Sabine Siegl kann man unter folgendem Link nachlesen: www.focus.de

Föderative Weiterbildung Rechtspsychologie: Qualitätsstandards werden fortgeschrieben
Im Rahmen der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen haben sich BDP und Deutsche Gesellschaft für Psychologie auf ein weiteres gemeinsames Vorgehen in Bezug auf die Föderative Weiterbildung in Rechtspsychologie geeinigt. Die hohen Qualitätsstandards, die von der akademischem Psychologie einerseits und der praktisch tätigen Psychologie andererseits getragen sind, werden für dieses Curriculum derzeit zeitgemäß fortgeschrieben. Einigkeit wurde sowohl zu inhaltlichen Fragen als auch in der personellen Besetzung der entsprechenden Gremien erzielt. Veranstaltungen innerhalb der Föderativen Weiterbildung Rechtspsychologie werden bei der Deutschen Psychologen Akademie angeboten. Das nächste Seminar (Schwerpunkt D: Psychologische Begutachtung im Strafverfahren) findet vom 31.8. bis zum 2.9.12 in Bonn statt :www.psychologenakademie.del

BDP ist Themenpartner beim „Gipfeltreffen des Personalwesens“
Noch bis zum 31. August zum Vorzugspreis: Wegweisende Vorträge, Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis, umfassende Networking-Möglichkeiten sowie eine exklusive Abendveranstaltung. Der Personalkongress 2012 am 28./29. November in Göttingen ist mit rund 80 Top-Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft ein starker Magnet für alle Personalmanager. Themenpartner des Kongresses ist dieses Jahr u. a. der BDP, weshalb BDP-Mitglieder bei Anmeldung bis zum 31.8.2012 zum Sonderpreis von 640 € teilnehmen können (zum Vergleich: Normalpreis 790 € / Frühbucherpreis bis 31.8.12 = 690 €). Der dazu notwendige Buchungscode lautet T7 und ist in der Anmeldemaske der Kongress-Homepage www.der-personalkongress.de einzugeben. Als Moderatoren des Themenforums sind BDP-Präsidentin Sabine Siegl und Ulrich F. Schübel vom Vorstand der Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP beteiligt. Ihr Beitrag: „Alle sprechen von Burnout – wir von Prävention".

   BDP INTERN


Ab 2013: Höherer Mitgliedsbeitrag – mehr Leistungen
Nach zehn Jahren Beitragsstabilität hebt der BDP ab 2013 auf Beschluss der Delegiertenkonferenz seine Mitgliedsbeiträge an. Der Regelsatz steigt um 39 Euro auf 249 Euro jährlich, in den ermäßigten Beitragsklassen verändern sich die Beitragssätze prozentual entsprechend. Mit der Beitragserhöhung sollen gestiegene Kosten aufgefangen und Investitionen in verbesserte bzw. neue Leistungen für BDP-Mitglieder ermöglicht werden. In Report Psychologie (Heft 7+8/2012) erläutern BDP-Präsidentin Sabine Siegl und Vizepräsident Professor Michael Krämer ausführlich, warum und wofür die Beitraganpassung erforderlich wurde. Beispiel: Der nicht mehr zeitgemäße Internetauftritt, dessen Relaunch seit Jahren aufgrund von Ressourcenmangel zurückgestellt wurde. Dazu Präsidentin Siegl: „Aber der Stillstand ist ein Rückschritt. Wenn wir als Verband zeitgemäß attraktiv bleiben wollen, müssen wir investieren und nicht an der falschen Stelle sparen.“ Hinzukommen werden weitere Veränderungen bzw. Erweiterungen des Leistungskatalogs (vgl. nächsten Beitrag in diesem BDP-Newsletter). Eine Gegenüberstellung der bisherigen und künftigen Beiträge ist zu finden unter www.bdp-verband.de (s. § 3 Beitragsklassen).

Deutlich mehr Mitgliederservice ab 2013
Eine bedarfsgerechte Veränderung bzw. Erweiterung des Leistungskatalogs verspricht Prof. Dr. Michael Krämer, Vizepräsident des BDP, den Mitgliedern für 2013. Zum Beispiel: „Ein Vorteil ... ist der Rabatt beim Fort- und Weiterbildungsprogramm der Deutschen Psychologen Akademie (DPA). Bisher konnten Mitglieder pro Veranstaltung lediglich 50 Euro sparen. In Zukunft ist für sie ein Rabatt von bis zu zehn Prozent des regulären Preises möglich.“ Bei einer Kursgebühr von 880 Euro zahlen BDP-Mitglieder statt 50 Euro dann 88 Euro weniger, rechnet Krämer vor. BDP-Präsidentin Sabine Siegl kündigt weitere Leistungsverbesserungen an: „Geplant ist der Aufbau eines zentralen Psychologenregisters, in dem unsere bisherigen Expertenlisten zentral für Unternehmen, Patienten und Auftraggeber online gut zu finden sind. Wir erwarten davon eine erhebliche Marktwirkung für unsere Mitglieder zu erzielen und wollen es für Verbraucher und Kunden als feste Größe etablieren.“ Daneben soll es ein internes webbasiertes Medium für den beruflichen und privaten Austausch unter BDP-Mitgliedern geben. Außerdem steht die Wiedereinführung des BDP-Kongresses für angewandte Psychologie auf dem Programm. Für die Psychotherapeuten/innen im Verband wird die Aufnahme in die Datei des Psychotherapie Informationsdienstes (PID) ab 2013 kostenfrei, die bisherige Aufnahmegebühr von 35 Euro entfällt. Diese und weitere Verbesserungen im Überblick unter www.bdp-verband.de.

Verbandsvorstand gibt Start frei für BDP-Pflegeoffensive 2012
Die Angst, zum Pflegefall zu werden, ist in Deutschland sehr ausgeprägt. Noch unzureichend ist demgegenüber die Bereitschaft, sich für den Ernstfall abzusichern. Der BDP-Vorstand begrüßt deshalb die Initiative des BDP-Wirtschaftsdienstes, mit der "BDP-Pflegeoffensive 2012" den Mitgliedern ein exclusives Angebot zu unterbreiten: Die BDP-PflegeRente, die mit der IDEAL Lebensversicherung (Berlin) entwickelt wurde. Durch einen Rahmenvertrag erhalten BDP-Mitglieder darüber hinaus einen Beitragsvorteil. Über die Details wird der Wirtschaftsdienst im nächsten BDP-Newsletter informieren. Wer nicht bis dahin warten will, da die Zeit wegen der Einführung der Unisextarife auch drängt, findet detaillierte Informationen auf der Webseite des Wirtschaftsdienstes und kann sich dort auch für den Newsletter des WD anmelden: www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Für eine individuelle Beratung stehen ab sofort die Experten der Wirtschaftsdienst GmbH des BDP zur Verfügung. Die Beratung kann angefordert werden unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de Produktinformationen gibt es außerdem im Mitgliederbereich auf der Webseite des Wirtschaftsdienstes: www.bdp-wirtschaftsdienst.de.

Großes Interesse an Arbeitsgruppe „Sportpsychologie“
Der Aufruf zur Gründung einer BDP-Arbeitsgruppe „Sportpsychologie“ zu Beginn des Jahres hatte einen unerwartet großen Erfolg: 26 Interessenten meldeten sich. Bei der konstituierenden Sitzung, die kürzlich in Berlin stattfand, waren 15 Kollegen/innen zugegen, darunter der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sportpsychologie (asp), Prof. Dr. Manfred Wegner. BDP-Hauptgeschäftsführerin Dr. Eileen Mertens und der Geschäftsführer der Deutschen Psychologen-Akademie, Dr. Günter Koch, nahmen ebenfalls an der Sitzung teil. Schnell wurde klar, dass Gegenstand dieser AG die Berufspolitik sein wird mit Themen wie Standards für die Aus- und Weiterbildung in Sportpsychologie, Qualitätssicherung und schließlich PR-Arbeit für die sportpsychologisch tätigen Kollegen/innen. Auf der nächsten Sitzung am 7.9.2012 in Berlin wird über eine gemeinsame Definition „der/des Sportpsychologin/en" diskutiert, die Grundlage der weiteren Arbeit sein soll. Wer noch in der AG „Sportpsychologie“ mitarbeiten möchte, wende sich an geschaeftsstelle@bdp-mitteldeutschland.de

AK Religionspsychologie startet in das Zeitalter nach dem "Fünfzigsten"
Unter dem Titel "Interdisziplinär und undogmatisch" berichtete Werner Gross, Leiter des BDP-AK "Religionspsychologie, Spiritualität und Psychomarkt", anlässlich der 50. Sitzung in Ausgabe 4/2012 von Report Psychologie über über die langjährige Arbeit des Arbeitskreises und gewann damit neue Interessenten an einer Mitarbeit. Die steht auch weiteren Kollegen/innen offen. Anmeldung bei Werner Gross per E-Mail an pfo-mail@t-online.de. Die nächste Sitzung findet am 6.9.2012 statt mit einem Vortrag von Dr. Michael Blume zum Thema "Gott, Gene und Gehirn - Religionspsychologie aus der Perspektive der Evolutionsforschung". Nähere Informationen zum AK unter www.bdp-gus.de.

BDP auf Unitour
Mit Informationen zum Thema Bachelor/Master geht Ulrike Hess, Mitglied im Vorstand der Delegiertenkonferenz des BDP, immer wieder auf „Uni-Tour“. Ihr Vortrag vor Psychologiestudenten/innen umfasst Darstellungen der aktuellen Situation und des Rechtsrahmens der Umstellung vom Diplom auf Bachelor/Master, der Berufsaussichten sowie der Sicht der Arbeitgeber und beantwortet zum Schluss die Frage: „Was bietet der BDP?“. BDP-Mitgliedern, die es ihr gleichtun wollen, stellt Ulrike Hess ihre Powerpointpräsentation inklusive detailliertem Leitfaden gerne zur Verfügung. Interessenten wenden sich an: hess@bdp-bayern.de

BV Studierende im BDP: Verstärkung für Service und Marketing
Zwei Neue verstärken seit Kurzem den Vorstand der Bundesvereinigung Psychologiestudierende im BDP: Ariane Breitkreutz (Universität Bamberg, Master) ist zuständig für den Mitgliederservice, Leonhard Purfürst (FernUniversität in Hagen, Bachelor) für das Mitgliedermarketing. Mailadresse: kontakt@bv-studenten-bdp.de

Jetzt noch für Online-Rechnung registrieren
Wer sich bis zum 31. Oktober dafür entscheidet, dass er/sie künftig eine Online-Rechnung über den BDP-Mitgliedsbeitrag erhält, kann zwei Freikarten zur Teilnahme am Tag der Psychologie 2012 gewinnen. Die Tagung ist dem aktuellen Thema „Inklusion – Integration – Partizipation“ gewidmet und findet am 23. November in Berlin statt. Die Wahl der vorteilhaften Online-Rechnung ist schnell und einfach über eine dafür im Mitgliederbereich der BDP-Website eingerichtete Plattform möglich. Die Adresse lautet: www.bdponline.de (Zugang: Benutzername = Mitgliedsnummer, Passwort/Kennwort = Nachname)

Haus der Psychologie: Nächster Bauabschnitt kommt 2013
Nach mehr als vier Jahren Bearbeitungszeit hat der Wirtschaftssenat Berlin den Förderantrag der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) für den zweiten Bauabschnitt im Haus der Psychologie (HDP) vorläufig bewilligt. Voraussichtlich können 2013 der neue große Vortragssaal sowie weitere Seminarräume errichtet, das Dach neu gebaut und für einen Ausbau als fünftes Stockwerk vorbereitet werden. Während der Baumaßnahmen wird es zwangsläufig Einschränkungen und Belästigungen für die Nutzer, darunter der BDP, geben. Am Ende wird das Haus der Psychologie jedoch deutlich attraktiver sein. Unter anderem soll das HDP dann eine der beiden jährlichen Delegiertenkonferenzen des BDP beherbergen.



   SERVICE

Online-Stellenmarkt
Auch im August enthält der Online-Stellenmarkt von Report Psychologie wieder neue Job-Angebote. Abrufbar sind diese unter www.report-psychologie.de/stellenmarkt/

Unisex-Countdown – nur noch 121 Tage
Ab dem 21. Dezember 2012 zahlen Frauen und Männer in allen Versicherungsbereichen gleiche Beiträge. Was sich zunächst gut anhört, ist aber gleichzeitig mit nicht unerheblichen Nachteilen verbunden. In vielen Bereichen wird der Versicherungsschutz erheblich teurer. Teurer werden z.B. für Frauen: Risiko-Lebensversicherung, Unfall-Versicherung, Kapital-Lebensversicherung. Teurer werden z.B. für Männer: Private Krankenversicherung, Renten-Versicherung (auch Basis-/Rürup-Rente), Berufsunfähigkeits-/Erwerbsunfähigkeits-Versicherungen, Pflege-Renten-Versicherungen. Der Wirtschaftsdienst (WD) des BDP rät deshalb allen BDP-Mitgliedern, jetzt einen persönlichen Unisex-Check zu machen: www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt der WD unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Diese Informationen stehen exklusiv Mitgliedern des BDP zur Verfügung. Wer sich für den Mitgliederbereich des WD noch nicht registriert hat, kann dies jetzt nachholen unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de.

Private Krankenversicherung: Jetzt handeln!
Wer langfristig noch von den bisherigen günstigeren Beiträgen für Männer bei der privaten Krankenversicherung profitieren will, muss jetzt schnell sein. Die mögliche Beitragsersparnis bei einem Abschluss vor dem Stichtag ist, wie eine Beitragssimulation des BDP-Wirtschaftsdienstes (WD) ergibt, beträchtlich: Der Monatsbeitrag für einen 40 Jahre alten Mann kann um ca. 40 Euro steigen! Daraus ergäbe sich eine Beitragsersparnis bei Abschluss vor Einführung der Unisex-Beiträge in 30 Jahren in Höhe von rund 16.500 Euro. Wer diese Ersparnis z.B. in eine private Altersvorsorge investiert, optimiert seine Vorsorge ohne Mehrbeitrag. Jetzt handeln sollten vor allem Männer, die einen Wechsel in die private Krankenversicherung beabsichtigen (Kündigung der gesetzlichen Krankenversicherung bis zum 30.9.2012 erforderlich), den Abschluss einer Zusatzversicherung (z.B. Krankentagegeld- Versicherung) planen oder den Wechsel von einem zu einem anderen privaten Versichungsunternehmen beabsichtigen (Kündigungsfristen beachten!). Die Experten der Wirtschaftsdienst GmbH des BDP geben Rat für die richtige Entscheidung: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Nicht vergessen: Unfall-Versicherungsaktion für Psychologen
Noch läuft die Unfallversicherungsaktion für Psychologen/innen. Das Sonderkonzept des BDP-Wirtschaftsdienstes für BDP- Mitglieder bietet ausgezeichneten Versicherungsschutz zu günstigen Konditionen. Mehr Informationen unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Spätsommerrabatt auf Anzeige in Report Psychologie
Report Psychologie ist die auflagenstärkste und meistgelesene psychologische Fachzeitschrift im deutschsprachigen Raum (Mediadaten unter www.report-psychologie.de). BDP-Mitgliedern macht Report jetzt ein „Spätsommer-Angebot“: 5% Rabatt auf jede neue Anzeigenschaltung bei Buchung bis zum Anzeigenschlusstermin der Oktober- Ausgabe am 7.9.2012. Einfach Auftrag unter Angabe der BDP-Mitgliedsnummer senden an anzeigen@psychologenverlag.de

WP aktuell: Themenheft Burnout
Wie Führungskräfte den Wiedereinstieg von Mitarbeitern nach längerer Fehlzeit wegen Burnouts erleichtern können, erläutert Diplom-Psychologin Julia Scharnhorst in der neuen Ausgabe „Strategien gegen Burnout“ der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell. Die Burnout-Ausgabe gibt es auch in einem neuen Anti-Stress-Paket zum BDP-Vorteilspreis zusammen mit der Ausgabe „Motiviert und glücklich“ und der Geschenkausgabe „Coaching im Aufwind“ unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Trends in der Arbeitswelt: Zukunft Personal 2012
Welche Trends sich aktuell in der Arbeitswelt abzeichnen, zeigt die Personalfachmesse Zukunft Personal vom 25. bis zum 27.9.2012 in Köln. Die Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell organisiert dort eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion unter dem Titel „Burnout-Prävention: Nur Anti-Stress-Kosmetik und Alibi-Veranstaltung?“. Der Verlag verlost an Interessenten, die an der Podiumsdiskussion verbindlich teilnehmen wollen, einige Freikarten. Dazu genügt eine E-Mail an wp@psychologenverlag.de mit folgenden Angaben: Betreff "Burnout-Diskussion", Postadresse, Grund für Interesse an Burnout-Prävention. Weitere Infos unter: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Praxis der Rechtspsychologie: Neues Themenheft erscheint Ende August
Eine neue Ausgabe der BDP-Zeitschrift "Praxis der Rechtspsychologie" wird Ende August mit dem Themenschwerpunkt "Devianz und Zwangsmaßnahmen bei jungen Menschen" erscheinen. Das Thema wird darin aus verschiedenen Blickwinkeln in Theorie und Praxis durchleuchtet. Inhaltsverzeichnis und Leseprobe unter www.praxis-der-rechtspsychologie.de. Das Themenheft wird in Kürze an die Mitglieder der Sektion Rechtspsychologie im BDP ausgeliefert. Bestellen kann man die Ausgabe als Einzelheft für 16,- Euro oder im Abonnement für 14,50 Euro ( jeweils zzgl. Porto) unter der Adresse www.psychologenverlag.de

Sommerzeit - Coachingzeit! Neue Aktionen rund um die coaching disc®
Noch bis zum 31. August läuft die Sommeraktion zur coaching disc®, bei der man bei Bestellung eines Basis-Sets, auf das BDP- Mitglieder generell 10% Rabatt erhalten, zusätzlich 2 Paar Herzsteine sowie 4 Magnetsteine im Wert von 18,- Euro gratis erhält. Bestellmöglichkeit unter: www.coachingdisc.de. Zusätzlich verlost der Verlag bis Ende August einen Seminarplatz für den Workshop zur coaching disc®, der am 24. September in Köln stattfindet. Mehr dazu unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de. Alle wichtigen Informationen zur coaching disc® sind jetzt auch in einem Video zusammengefasst, abrufbar unter www.youtube.com

DPV beim 20. Bundeskongress für Schulpsychologie in Münster
Im September ist der Deutsche Psychologen Verlag ( DPV) wieder mit einem Büchertisch unterwegs: Beim Bundeskongress der Schulpsychologen, der vom 26. bis 28. September in Münster stattfindet, wird der Verlag seine Produkte präsentieren und für die Kongressteilnehmer auch ein attraktives Geschenk im Gepäck haben: Den im September erscheinenden neuen Titel aus der von Dr. Astrid Schreyögg herausgegebenen Schulpsychologie-Reihe im DPV (www.psychologenverlag.de) erhalten die Kongressteilnehmer am Stand des DPV als E-Book gratis. Ein Besuch lohnt sich also!

Vorabveröffentlichung: Programm 2013 der Deutschen Psychologen Akademie
Die Deutsche Psychologen Akademie hat eine Vorabveröffentlichung zum Jahresprogramm 2013 herausgegeben. Sie enthält einen Ausschnitt des kompletten Veranstaltungsprogramms 2013, das Ende 2012 erscheint. Erstmals im Programm ist beispielsweise die Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie als Forum für eine schulenübergreifende psychotherapeutische Weiterbildung (26.- 31.8.2013 im Haus der Psychologie, Berlin) oder das Curriculum Stressreduktion und Entspannung (Start am 23.2.2013 in München). Neu ist auch die Einführung in Focusing (5.-8.9.2013 in Berlin). Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Neue Fortbildung: Gesundheitsförderung im Alter
Mit neuen Fortbildungen reagiert die Deutsche Psychologen Akademie auf den demographischen Wandel: Im Curriculum Gesundheitsförderung im Alter stellen Dr. Simon Forstmeier, Rudolf Bähler, Prof. Dr. Sabine Engel, Prof. Dr. Sonia Lippke und Mag. Reinhard Drobetz vom 17. bis zum 21.9.2012 in Berlin neben den relevanten Modellen besonders Präventions- und Interventionsstrategien vor. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Curriculum Verkehrspsychologie – Neustart Ende 2012
Im November startet das Curriculum Verkehrspsychologie in eine neue Runde. Das erste Modul (12.-16.11.2012 in Berlin) gibt einen Überblick über die Themen- und Arbeitsfelder der Verkehrspsychologie. Insgesamt umfasst das Curriculum fünf Module, die als Kompaktwochen mit insgesamt 200 Unterrichteinheiten stattfinden. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, alle Module sind einzeln buchbar. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de. Für die Anerkennung als Fachpsychologe für Verkehrspsychologie ist die Teilnahme an allen Modulen erforderlich sowie die selbstständige Durchführung eines Praxisprojekts, von Hospitationen und Fachteamarbeit (Fortbildungsordnung unter: www.psychologenakademie.de).

   TIPPS UND TERMINE


Ärger des Monats: Psychologe oder Psychiater – alles egal?!
Spiegel online hat ein neues Ressort Gesundheit. Das ist zunächst einmal prima. Auch dass sich das neue Ressort mit psychischer Gesundheit beschäftigt, ist zu begrüßen. Doch schon kurz nach dem Start wurde es ärgerlich. Mehr dazu in der neuen Kolumne „Ärger des Monats“ auf der Website der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Report Psychologie im September: Führung im demografischen Wandel
Der demografische Wandel erfordert ein Umdenken und Neulernen, auch bei Führungskräften. Die Autoren Prof. Dr. Jürgen Wegge und Prof. Dr. Klaus-Helmut Schmidt stellen in der nächsten Ausgabe von Report Psychologie (erscheint am 4. September) ein speziell für altersgemischte Teams entwickeltes Führungskräftetraining vor. Außerdem berichtet Cilvia Langer von der Fachgruppe Notfallpsychologie in der Sektion Klinische Psychologie des BDP im Interview mit Report Psychologie über die Notfallversorgung in Deutschland. Sie rückt den Fokus auf die professionellen Helfer, die traumatisierte Menschen begleiten, beraten und behandeln.

ZPID: Aktualisierte Auflage des Testverzeichnisses verfügbar
Das Zentrum für psychologische Information und Dokumentation (ZPID) hat die 19., aktualisierte Auflage des Verzeichnisses der Testverfahren mit jetzt genau 6500 Testnachweisen ins Netz gestellt. Unter www.zpid.de gibt es kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkungen einen schnellen Überblick über die dokumentierten Verfahren sowie erschienene Testrezensionen.

10 goldene Regeln zum Arbeitsvertrag
Was man in jedem Fall beachten sollte, wenn man sich vertraglich zur Arbeit verpflichtet, hat die Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen im BDP zusammengestellt. Nachzulesen sind die 10 Regeln in der nächsten Ausgabe von Report Psychologie (erscheint am 4.9.) in der Rubrik report intern / Sektion ABP.

Studienfinanzierung leicht gemacht
Als Wegweiser durch den „Stipendien-Dschungel“ versteht sich das kostenlose Onlineportal mystipendium.de. Es basiert auf einer Datenbank mit mehr als 1.200 Förderangeboten, die systematisch nach den unterschiedlichen Bewerbungsverfahren erfasst wurden: www.mystipendium.de

Ausstellung zu Wahrnehmungsphänomenen eröffnet
Im Museum der Universität Tübingen gibt es eine neue Dauerausstellung des Fachbereichs Psychologie mit dem Titel „Mind|Things – Kopf|Sache“. Gezeigt werden Instrumente, Apparate und Anschauungsobjekte aus den letzten 100 Jahren, die Kuriositäten von Wahrnehmung, Sprache, Handlungsplanung, Zahlenverarbeitung sowie Zeitkognition veranschaulichen. Näheres unter www.uni-tuebingen.de



Conference Psychology for Health - Contributions to Policy Making
Die erste europäische Konferenz für Gesundheitspsychologie der European Federation of Psychologists’ Associations (EFPA) findet vom 20.-21. September in Brüssel statt. Weitere Informationen: www.efpa.eu

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
Unter dem Motto „Faszination Forschung“ präsentiert der Kongress der DGPs an der Universität Bielefeld vom 23. bis zum 27.9. 2012 Spitzenforschung aus allen Feldern der Psychologie und angrenzenden Disziplinen. Er verdeutlicht Entwicklungslinien, die in einigen Jahren die psychologische Praxis bereichern werden. Der Kongress der DGPs ist das deutschsprachige Event für psychologische Forschung schlechthin. Näheres zum Programm und zur Anmeldung im Internet unter www.dgpskongress.de.

3. Fachtagung Notfallpsychologie
Die Abstracts zur Tagung, die unter dem Motto: "Nicht (mehr) im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit" vom 1. bis zum 3.11.2012 in Mannheim stattfindet, sind jetzt online unter www.bdp-klinische-psychologie.de

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Die Steinlaus bekommt Gesellschaft
Von einer Ameisen-Sackspinne. Diese hört - natürlich - auf den Namen Loriot: www.senckenberg.de

   INFOS/IMPRESSUM

Mit freundlichen Grüßen
Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
Ihre Newsletter-Redaktion: Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, drewe@bdp-verband.de)

Besuchen Sie den BDP unter www.bdp-verband.de

BDP-Newsletter Archiv

Report Psychologie Archiv

Newsletter abbestellen

Impressum

Zum BDP Zum BDP Zum BDP Zum BDP
Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)