BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Januar 2012

In dieser Ausgabe:

•  BDP begrüßt Kompetenzzentrum Schulpsychologie
•  Bachelor-Master-Diplom: Berufsprofile in Kooperation und Abgrenzung
•  PT-Versorgung: Trotz Gesetz immer noch unzumutbare Wartezeiten
• Mobilität von Psychologen in Europa: BDP-Chat am 27. Februar
• "Humanistische Psychotherapie" soll Verfahrensbegriff werden
•  Helge Halbensteiner gestorben
•  Erfolgreich selbstständig - 4. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag des BDP
•  Neues BDP-Service-Scheckheft erschienen
•  Am besten jetzt schon für Online-Beitragsrechnung anmelden
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA


BDP begrüßt Kompetenzzentrum Schulpsychologie
Als einen nützlichen Beitrag zur Vernetzung von Wissenschaft und Praxis hat der Vorsitzende der Sektion Schulpsychologie im BDP Stefan Drewes das Kompetenzzentrum Schulpsychologie begrüßt, das am 11. Januar an der Universität Tübingen eröffnet wurde. Es helfe dabei, die Qualität der schulpsychologischen Unterstützung für Schulen und Schüler zu erhalten und weiter zu verbessern. Drewes betonte den Bedarf an Forschung auf diesem Gebiet und bewertet deshalb die Anbindung an die Universität sehr positiv. Das gelte auch für die Entscheidung, Module der Schulpsychologie im Rahmen eines Bachelor- und Masterstudiengangs in Psychologie anzubieten und so der Schulpsychologie in Zukunft weiterhin grundständig ausgebildete Psychologen zur Verfügung zu stellen. Im Übrigen erwartet der BDP von der Einrichtung des Kompetenzzentrums eine Signalwirkung für die Bundesrepublik. Große Resonanz bei den Medien erzeugten die vom BDP anlässlich der Eröffnung publizierten aktuellen Versorgungszahlen für Bund und Länder. Danach liegt Deutschland mit einem Schulpsychologen auf rund 9000 Schüler nach wie vor weit hinter dem internationalen Standard zurück, Schlusslichter sind die Bundesländer Schleswig-Holstein und Niedersachsen, in denen ein Schulpsychologe für 61 bzw. 53 Schulen zuständig ist. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de


   NACHRICHTEN


Bachelor-Master-Diplom: Berufsprofile in Kooperation und Abgrenzung
Der Entwicklungsprozess der neuen universitären Studiengänge mit ihren Auswirkungen auf Arbeitsmarkt und tarifliche Einordnungen ist längst nicht abgeschlossen, er bedarf weiterhin fachlich-kritischer Begleitung. Die Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen im BDP hat dazu jetzt einen Bericht veröffentlicht, der die Ergebnisse des Bachelor-Symposiums der Sektion zusammenfasst. Die Hauptbeiträge von Dipl.-Psych. Fredi Lang, Referent für Fachpolitik des BDP, und Dr. Ursula Worringen, Deutsche Rentenversicherung Bund, widmen sich den Berufsprofilen in der Psychologie hinsichtlich Kooperation und Abgrenzung ihrer Kompetenzen und Aufgaben bzw. den jeweiligen Tätigkeitsmerkmalen am Beispiel der medizinischen Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung. Der Bericht steht BDP-Mitgliedern zum Download zur Verfügung unter www.bdponline.de (Benutzername = Ihre Mitgliedsnummer, Passwort = Ihr Nachname)

PT-Versorgung: Trotz Gesetz immer noch unzumutbare Wartezeiten
Trotz vielfältiger Interventionen von BDP/VPP, Bundespsychotherapeutenkammer (BPTK) und anderen Organisationen bringt das am 1.1.2012 in Kraft getretene Versorgungsstrukturgesetz keine Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung. Die Verhältniszahlen von Psychotherapeuten/innen pro Einwohner wurden im Gesetz nicht stichtagbezogen neu festgelegt. Der Gemeinsame Bundesausschuss soll die Bedarfsplanung „nach sachgerechten Kriterien“ neu entwickeln. (Detaillierte Info des VPP unter www.vpp.org). Die BPTK spricht deshalb unverändert von „unzumutbaren Wartezeiten auch nach dem GKV-Versorgungsstrukturgesetz“. Für die Versorgung der Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung seien auch 2012 zu wenige Psychotherapeuten zugelassen. Wie zuvor BDP/VPP zieht jetzt auch die Kammer das Fazit: Kostenerstattung ist häufig einziger Ausweg für psychisch kranke Menschen. Hinweise, Welche Schritte dazu erforderlich sind, gibt der BDP unter www.bdp-verband.de. Der BDP empfiehlt für die Suche nach geeigneten Psychotherapeuten/innen ohne Kassenzulassung seinen für Patienten kostenlosen Psychotherapieinformationsdienst (www.psychotherapiesuche.de). Aufnahmebedingungen für Psychotherapeuten/innen unter www.psychotherapiesuche.de/eintrag

VPP: KBV diffamiert PT ohne Kassenzulassung und schürt Patientenängste
Die Vorsitzende des Verbandes Psychologischer Psychotherapeuten im BDP, Dipl.-Psych. Eva Schweitzer-Köhn, hat der Unterstellung seitens der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) energisch widersprochen, wonach die Psychotherapeuten ohne Kassenzulassung ungenügend qualifiziert seien. Sie wandte sich damit gegen eine entsprechende „Warnung“ des KBV-Vorsitzenden Dr. Andreas Köhler, die er am 17.1.2012 im Morgenmagazin der ARD gegen die Kostenerstattung als Ausweg aus der Unterversorgung ausgesprochen hatte. Schweitzer-Köhn: „Viele gut ausgebildete approbierte Psychotherapeuten erhalten im Rahmen der derzeitigen unzureichenden Bedarfsplanung keinen Kassensitz und können nicht als Vertragsbehandler über die KVen abrechnen. Das ist der einzige Unterschied.“ Statt Patienten einen Ausweg zu weisen, stifte die KBV Verwirrung und schüre Angst. Pressemitteilung des BDP unter www.bdp-verband.de/bdp/presse/2012/02_patienten.html

Mobilität von Psychologen in Europa: BDP-Chat am 27. Februar
Die europäische Richtlinie zur Anerkennung von Berufsqualifikationen soll novelliert werden. Ein aktueller Vorschlag der EU-Kommission liegt vor, er wird vom Bundesverband der freien Berufe; dem auch der BDP angehört, als ambitionierter Vorschlag mit erheblichen Gefahren kritisiert (www.freie-berufe.de). Der BDP bietet zum Thema am 27. Februar (18.00-19.30 Uhr) einen Chat an, in dem neben allgemeinen Fragen zum Status von Psychologen/innen und Psychotherapeuten/innen die aktuelle Anerkennungspraxis in der EU und die möglichen Folgen von Novellierungszielen besprochen werden.

"Humanistische Psychotherapie" soll Verfahrensbegriff werden
Die Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (www.aghpt.de), der auch der Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP angehört, hat beim Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP) die Anerkennung des Verfahrensbegriffs 'Humanistische Psychotherapie' als Sammelbegriff für alle humanistisch-psychotherapeutischen Vorgehensweisen beantragt. Dies solle analog dem Methodenbegriff des WBP geschehen, wie er für die psychodynamischen und verhaltenstherapeutischen Vorgehensweisen vergeben wurde. Mehr Info unter www.vpp.org

   BDP INTERN


Helge Halbensteiner gestorben
Helge Halbensteiner, seit fast 28 Jahren Mitglied im BDP, ist am 25. Dezember 2011 verstorben. Sein Engagement in wichtigen Funktionen – zuletzt als Vorsitzender der Sektion ABP im BDP - galt insbesondere den angestellten und beamteten Psychologinnen und Psychologen sowie den Psychologischen Psychotherapeuten. Nachruf der Sektion unter www.bdp-abp.de

Erfolgreich selbstständig - 4. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag des BDP
Freiberuflichkeit und Existenzgründung sind die Schwerpunktthemen des 4. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstages, den der BDP in diesem Jahr am 16. Juni in Berlin durchführt. Schirmherrin ist die BDP-Landesgruppe Berlin-Brandenburg, Veranstalterin die Deutsche Psychologen Akademie. Das Programm deckt das Spektrum einschlägiger Fragestellungen ab: Entwicklungen und Trends auf den Berufsfeldern der Psychologie sind ebenso Thema wie Akquise und Marketing, rechtliche Aspekte und Besonderheiten des Aufbaus und der Führung einer psychotherapeutischen Praxis. Bei Anmeldung bis zum 31.4.2012 gibt’s 10% Frühbucherrabatt. Programm unter: www.dpa-bdp.de

Neues BDP-Service-Scheckheft erschienen
Der aktuellen Ausgabe von Report Psychologie liegt das neue BDP-Service-Scheckheft bei. Auch in der 8. Auflage bietet das Couponheft den Verbandsmitgliedern nützliche Wertschecks mit vielfältigen Angeboten, bei denen sie von besonderen Leistungen und attraktiven Rabatten profitieren können. Auch Datenänderungen (Anschrift, Bankverbindung) können dem BDP per Scheckheft-Coupon (S. 3) einfach und bequem mitgeteilt werden. Für verloren gegangene Hefte liefert der Verlag umgehend Ersatz. Anruf beim DPV (030 - 209 166 410) oder E-Mail (verlag@psychologenverlag.de) unter Angabe der Mitgliedsnummer genügt.

Am besten jetzt schon für Online-Beitragsrechnung anmelden
Wer seine Beitragsgrechnung ab 2013 online statt auf dem Postweg erhalten möchte (vgl. BDP-Newsletter 12-2011), sollte sich am besten jetzt schon dafür registrieren lassen, bevor es am Ende vergessen wird. Wer sich bis zum 31.3.2012 anmeldet, nimmt zudem an der Verlosung attraktiver Sachpreise teil. Die Registrierung ist denkbar einfach über eine dafür im Mitgliederbereich der BDP-Website eingerichtete Plattform möglich. Die Adresse lautet: www.bdponline.de

   SERVICE


Neue Stellenangebote im Online-Stellenmarkt
Neue Stellenangebote im Januar auf www.report-psychologie.de. Gesucht werden: Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistenz der Geschäftsleitung (m/ w) für Unternehmensberatung, Dipl.-Psych. für Schulpsychologische Beratungsstelle in NRW; mehrere Dipl.-Psych. für eine Erziehungsberatungsstelle in NRW. Details unter www.report-psychologie.de. BDP-Mitglieder zahlen für die Veröffentlichung einer Stellenanzeige nur 49,- EUR/Monat (statt 179,- EUR; jew. zzgl. MwSt). E-Mail-Kontakt zur Anzeigenabteilung: anzeigen@psychologenverlag.de.

BDP-Wirtschaftsdienst eröffnet Web-Bereich für BDP–Mitglieder – jetzt registrieren!
Ab sofort stehen den BDP-Mitgliedern in einem internen Bereich auf der Website des BDP-Wirtschaftsdienstes weiterführende Informationen – z.B. zu den Sonderkonzepten und – konditionen bei verschiedenen Versicherern – zur Verfügung. Es lohnt sich also, sich zu registrieren unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Wer sich auch für den Newsletter anmeldet, erhält zusätzlich automatisch die neuesten Informationen. Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Neu: Leitfaden „Private Krankenversicherung“ für BDP-Mitglieder
In verschiedenen Medien, aber vor allem im Internet, wird immer wieder suggeriert, dass man für rund 60 Euro im Monat eine leistungsfähige private Krankenversicherung abschließen und so viel Geld sparen könne. Der BDP-Wirtschaftsdienst (WD) macht in seinem neuen Leitfaden (auf der WD-Website im Mitgliederbereich) deutlich, dass beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung vielfältige Fragestellungen und Leistungsparameter von Relevanz sind. Wird lediglich aus der Sicht einer Beitragsersparnis gehandelt, kann dies sehr schnell zu Lücken im Versicherungsschutz führen. Werden dann bestimmte Behandlungen, Medikamente oder Hilfsmittel benötigt, entstehen unter Umständen hohe Kosten, die man dann selbst tragen muss. Dabei kann es zu existenziellen Risiken kommen. Der Leitfaden soll die qualifizierte Beratung durch die Experten des BDP-Wirtschaftsdienstes unterstützen und den BDP-Mitgliedern helfen, eine gute Entscheidung zu treffen. Hier geht es zum Leitfaden: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Wirtschaftsdienst des BDP – der Spezialist für Psychologen
Psychologen sind in vielfältigen Berufsfeldern aktiv, die sich z.T. erheblich voneinander unterscheiden. Deshalb gibt es insbesondere im Bereich der Haftpflicht-Versicherung keine pauschalen Versicherungslösungen. Um passgenaue Konzepte anbieten zu können und bedarfsgerecht zu beraten, ist detailliertes Knowhow erforderlich. Die Wirtschaftsdienst GmbH des BDP ist einer der wenigen Spezialmakler, die darüber verfügen. Die leistungsstarken Angebote des Wirtschaftsdienstes gehören daher zu den vielen Vorteilen einer Mitgliedschaft im BDP. Lesen Sie dazu den Beitrag „Kein Makler unter vielen“ aus der Ausgabe 1-2012 des Report Psychologie unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Auf Wunsch übernimmt der Wirtschaftsdienst auch die Betreuung bereits vorhandener Versicherungsverträge und überprüft diese auf deren Aktualität. Bei Bedarf erfolgt eine bedarfsgerechte Neuordnung bestehender Sach-Versicherungs-Verträge. Hier können Sie sich für eine zukünftige Betreuung anmelden: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Neu: BDP-Zertifikat mit Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement
Die Nachfrage von Unternehmen nach Beratung und Maßnahmen gegen psychische Belastungen und für Gesundheit am Arbeitsplatz steigt. Die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) bietet deshalb ab sofort die Möglichkeit, das Zertifikat Psychologische Gesundheitsförderung (BDP) mit dem Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement zu erwerben. Das Curriculum setzt sich aus vier Blöcken zusammen, die einzeln oder mit Rabatt en bloc gebucht werden können. Da die Kompaktseminare zeitlich nah beieinander liegen, kann das Zertifikat recht schnell erworben werden. Teilnehmer/innen haben außerdem die Möglichkeit, im Laufe des Curriculums ein Netzwerk von Kollegen/innen mit ähnlichen Interessen zu bilden. (www.psychologenakademie.de)

Curriculum Notfallpsychologie startet in eine neue Runde
Das Curriculum Notfallpsychologie startet am 7.6.2012 in Tübingen mit Modul 1 „Einführung in die Notfallpsychologie“ in eine neue Runde. Die insgesamt sieben Module sind einzeln buchbar und mit den Veranstaltungen des im Vorjahr angelaufenen Curriculums kombinierbar. So können z.B. 2012 neben dem ersten Modul 2012 auch die Module 5 („Peer Support Counselling I – Einführung in das Trainingsprogramm“), 6 („Peer Support Counselling II – Krisenmanagement, Umgang mit Medien, Eigenmarketing, Umgang mit Unterstützungssystemen“) aus dem 2011 gestarteten Curriculum Notfallpsychologie besucht werden. Weitere Informationen unter: www.psychologenakademie.de

Neu im DPA-Programm: Das TRUST-Resilienz-Training
Neu im Angebot der DPA ist das „TRUST-Resilienz-Training“ (TRUST-RT ®) – ein psychotherapeutischer Behandlungsansatz in der Arbeit mit traumatisierten Menschen. Die Konzepte Salutogenese, Resilienz und Positive Psychologie bilden das theoretische Fundament von TRUST. Bewährte resilienzstärkende Interventionen und neu entwickelte Tools beinhalten im TRUST-RT ® besonders auch die kreative Arbeit mit Imaginationen, Kognitionen, Symbolen, Ritualen, Metaphern und auch körperbezogenen Techniken. Das Curriculum besteht aus drei Modulen. Das Basismodul findet vom 27. bis zum 31.8.2012 in Berlin statt. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Workshops zur coaching disc im März auch in Berlin
Zur coaching disc, dem Kommunikationstool für die professionelle Beratung (www.coachingdisc.de) finden am 16. bzw. 17. März 2012 in Kooperation mit dem Deutschen Psychologen Verlag im Berliner Haus der Psychologie zwei ganztägige Workshops statt. In den von der Entwicklerin der coaching disc, Elisabeth Wrubel, angebotenen Kursen wird auf die im Buch „Viele bunte Steine“ (www.psychologenverlag.de) beschriebenen Methoden zur Arbeit mit der coaching disc Bezug genommen und die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten des Tools werden ausführlich vorgestellt. Nähere Informationen zu diesem und weiteren Seminarangeboten zur coaching disc können hier abgerufen werden: www.coachingdisc.at. Für BDP-Mitglieder ist die coaching disc mit 10% BDP-Rabatt erhältlich (vgl. BDP-Service-Scheckheft S. 23).

Professionelle Personalauswahl
„Professionelle Personalauswahl“ ist das Thema der neuen Ausgabe der Wirtschaftspsychologie aktuell mit Beiträgen zu folgenden Themen: Bewerberauswahl und Personalmangel (Professor Dr. Martin Kersting), Zulässigkeit von Eignungstests (Professor Dr. Heinrich Wottawa), Selbstdarstellung in der Personalauswahl (Professor Dr. Uwe Kanning), Bewerberzentrierte Personalauswahl (Dr. Achim Preuss), Auswahl von Führungskräften (Professor Dr. Jörg Felfe), Kultur der Achtsamkeit gegen Burnout (Werner Fürstenberg). Die aktuelle Ausgabe ist im Schnupper-Abo zum BDP-Vorteilspreis erhältlich unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Reine Formsache? Design bei der Arbeit
Wir alle sind bei unserer täglichen Arbeit von mehr oder weniger schönen Objekten umgeben. Auf diese wirkt man selbst ein und verändert sie dadurch. Prozesse werden gestaltet, Webseiten designt, Schreibtische aufgeräumt. Daher lohnt ein Blick auf das Design bei der Arbeit. Mehr dazu bei Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Den Chef hat man nicht gern zum Online-Freund
Die Mehrheit aller Arbeitnehmer (56 %) würde eine Freundschaftsanfrage in einem sozialen Netzwerk ablehnen, wenn sie vom Chef kommt. Das ergab eine aktuelle Forsa-Umfrage. Mehr dazu auf der Website von Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

   TIPPS UND TERMINE


Burnout – Modeerscheinung oder psychische Störung?
In der Report-Online-Rubrik "Thema des Monats" geht es diesmal um die aktuelle Burnout-Diskussion in den Medien (www.report-psychologie.de). Report Psychologie befragt dazu Dr. Andreas Genz, Dipl.-Psych. und Geschäftsführer des Instituts für Karriere und Gesundheit (IKAGE), der sich seit Jahren mit dem Thema Gesundheit in Unternehmen beschäftigt. Das Interview findet man unter www.report-psychologie.de. Begleitend dazu verlost der Deutsche Psychologen Verlag in diesem Monat zwei Fachbücher zum Thema Burnout. Nähere Informationen dazu auf der Facebook-Seite des BDP: www.facebook.com

Film-Tipp zum Thema Burnout
Am 2.2.2012 startet das Psychodrama „Die Summe meiner einzelnen Teile“ (www.summemeinerteile.de) in den Kinos. Es ist die Geschichte eines Mathematikers, dessen geordnetes Leben auf dem Weg zur großen Karriere durch einen Burn-Out zerbricht. Regisseur Hans Weingartner („Die fetten Jahre sind Vorbei“ und „Das weiße Rauschen“) wirft mit seinem neuen Film einen Blick in die Psyche eines Ausgebrannten, der sich erst fern von der Gesellschaft wieder neu entdecken kann. Der BDP verlost zum Kinostart 2 x 2 Kinotickets unter allen, die folgende Frage richtig beantworten: Wer spielt den Mathematiker Martin Blunt? Antwort bitte bis zum 27.1.2012 an a.mast@bdp-verband.de

Mit welchem Studium zur PT-Ausbildung?
Infos zu den aktuellen Zugangsvoraussetzungen zur Psychotherapieausbildung und zur Novellierung des Psychotherapeutengesetzes hat die Deutsche Gesellschaft für Psychologie zusammengestellt unter www.dgps.de

Neuester EFPA-Newssheet wieder auf der BDP-Website
Der BDP macht seinen Mitgliedern auch die neueste Ausgabe des EFPA newssheets wieder im Mitgliederbereich seiner Website exklusiv zugänglich: www.bdponline.de

ICP 2012: Deadline für Abstracts bis zum 27. Januar verlängert
Noch bis zum 27.1.2012 können Abstrcts für den XXX International Congress of Psychology eingereicht werden. Der ICP2012 findet vom 22. bis zum 27.7.2012 in Kapstadt, Südafrika, statt. Er steht unter dem Motto: Psychology Serving Humanity. Kongresswebsite: www.icp2012.com/

Fachgruppe Finanzpsychologie trifft sich wieder am 3. Februar
Beim nächsten Treffens der Fachgruppe „Finanzpsychologie“ im BDP am 3.2.2012 in Wiesbaden geht es um die symbolische Bedeutung von Geld. Mehr Info unter www.wirtschaftspsychologie-bdp.de

Tage Neuer Autorität: Haim Omer vom 3. bis 5. Februar in Berlin
BDP-Mitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr, wenn sie den mehrtägigen Workshop von Univ.-Prof. Haim Omer, Tel Aviv, während der Tage Neuer Autorität (Berlin, 3.-5.2.2012) besuchen. Omer stellt Theorie und Praxis seines Interventionsmodells der Non-Violent-Resistance Psychology für die Begegnung mit hochschwierigen und gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen vor. Anmeldung und weitere Informationen unter www.staerkestattmacht.at

Fachtagung „Organisationsentwicklung”
Koblenz-Lahnstein, 3.2.2012, Veranstalter: Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP und Gesellschaft für Organisationsentwicklung. Motto: „Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Wandel: Nutzen und Wertbeitrag der Organisationsentwicklung”. Mehr Info: twinpeak.info

9. Kongress für Wirtschaftspsychologie: Jetzt noch mit Rabatt buchen!
100 Euro spart, wer sich noch bis zum 31. Januar zum diesjährigen Kongress der Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP anmeldet. Der Kongress findet am 18. und 19 Mai in Potsdam statt. Er steht unter dem Motto "Erfolg durch Kompetenz: Best Practice in der Wirtschaftspsychologie". Mehr Info unter www.psychologie-in-der-wirtschaft.de



Internationale Konferenz für Klinische Psychologie
Noch bis zum 31.1.2012 erhalten BDP-Mitglieder einen Frühbucherrabatt (150 statt 180 Euro) bei der Anmeldung zur 5. Internationalen Konferenz für Klinische Psychologie, die vom 26. bis zum 28.4.2012 in Santander (Spanien) stattfindet. Bekannte Referenten sind u.a.: Suzanne Bennet Johnson (President-Elect of the American Psychological Association), Michael Eysenk (Emeritus Professor of Psychology, London) und Geoffrey M. Reed (World Health Organization). Tagungswebsite: www.ispcs.es

13. März: Tag der Psychologie in Hannover
Thema: „Psychologie verbindet Menschen - vom Ich zum Du zum Wir - in Schule, Beitrieb und Gesellschaft“. Neben anderen referiert Prof. Dr. Gerald Hüther über „Das Gehirn als soziales Konstrukt – weshalb es kein einzelnes Gehirn geben kann.“ Veranstalter: Landesgruppe Niedersachsen im BDP. Mehr Info unter www.bdp-niedersachsen.de

Bitte vormerken: BuKo Schulpsychologie 2012:
Die Sektion Schulpsychologie lädt in diesem Jahr zu ihrem 20. Bundeskongresses für Schulpsychologie ein, der vom 26. bis zum 28. September in Münster stattfindet. Die Kongressthemen sind: Wie geht’s weiter mit der inklusiven Schule? Wie lernen Kinder heute? Welche Unterstützung brauchen Lehrerinnen und Lehrer? Mehr Info unter: www.bdp-schulpsychologie.de

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


treppauf – treppab
Ob frei oder eingehaust, ein- oder mehrläufig, gradläufig oder gewendelt - über eine Folge möglichst gleichgeschichteter Stufen dient sie der Überwindung differenter Höhenniveaus im Raum: die Treppe. Jetzt in ihrer Vielfalt zu bewundern im Architekturmuseum der TU Berlin (architekturmuseum.ub.tu-berlin.de)

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)