BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter September 2011

In dieser Ausgabe:

• Jugendgewalt: Härtere Strafen lösen Probleme nicht
• 2. Protesttag: PiA haben die Nase voll
• 50.000 unterschreiben gegen Vorratsdatenspeicherung
• Vielfach belegt: Psychotherapie hilft und spart Kosten
• Kurzfristig kaum Aussicht auf Besserung - BDP-Workshop zur Situation von BScPsych
• Was tun bei Kritik im Internet?
• Haim Omer kommt nach Berlin – Tage Neuer Autorität im Februar 2012
• BDP-Werbeaktion Herbst 2011: Neumitglieder beitragsfrei - jetzt werben!
• 20 Jahre Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen/innen im BDP
• Neu: BDP-ZukunftsRente und BDP-Pflegekonto
• Reaktivierung der Fachgruppe »Alte Menschen« angestrebt
• Neue interessante Mitgliederreise 2012 – Südafrika ruft
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

Jugendgewalt: Härtere Strafen lösen Probleme nicht
Nach den Unruhen in London und anderen Städten reagierte die britische Regierung mit Härte. Politik und Justiz setzen auf die abschreckende Wirkung rasch verhängter unverhältnismäßig langer Haftstrafen. Der BDP warnt jedoch vor der durchaus nicht auf britische Bürger beschränkten Illusion, der Jugendgewalt durch härtere Bestrafungen Herr zu werden. Denn frühe Strafmündigkeit und harte Strafen haben dort, wo sie seit Jahren praktiziert werden, zu keinem Erfolg geführt. Sicher sei dagegen, dass präventive Maßnahmen wirken, die bereits im Vorschulalter einsetzen sollten, erklärt Dr. Anja Kannegießer, Vorstandsmitglied der Sektion Rechtspsychologie im BDP. Sicher sei auch die positive Wirkung evaluierter sozialer Trainingsprogramme und Antiaggressivitätskurse. Zudem müsse, so Kannegießer, im Jugendstrafvollzug durch sozialtherapeutische Konzepte stärker auf eine künftige Sozial- und Legalbewährung hingearbeitet werden. Der Gesellschaft hilft das auf lange Sicht mehr. BDP-Pressemitteilung unter www.bdp-verband.de

   NACHRICHTEN


2. Protesttag: PiA haben die Nase voll
Auf dem zweiten Protesttag der Berliner Psychotherapeuten/innen in Ausbildung (PiA) machten diese ihrem wachsenden Unmut über die unhaltbaren Ausbeutungszustände in den Kliniken Luft. Nach einer Anfangskundgebung vor der Charite Mitte, die nach PiA-Bewertungen (vgl. www.pt-ausbildungscheck.de) Null (!) Euro für ihre PiA vergütet, ging es in einem lautstarken Protestzug mit ca. 200 PiA zum Gesundheitsministerium. Die PiA fordern eine angemessene Vergütung und eine entsprechende Reform der Ausbildung. Immerhin zeitigte der Protest einen ersten kleinen Erfolg: Das Berliner Vivantes Klinikum am Urban setzte die Vergütung von 200,- €/Monat auf 400,- € hoch. Mehr zum 2. Protesttag unter www.vpp.org



50.000 unterschreiben gegen Vorratsdatenspeicherung
Etappenziel erreicht: Über 50.000 Menschen unterzeichneten mittlerweile die auch vom BDP unterstützte Petition gegen die anlasslose Erfassung von Internet- und Telekommunikationsdaten. Damit ist die Voraussetzung dafür erfüllt, dass der Petitionsausschuss den Petenten persönlich und öffentlich anhört. Digital unterzeichnet werden kann die Online-Petition weiterhin noch bis zum 6. Oktober 2011 unter epetitionen.bundestag.de.

Vielfach belegt: Psychotherapie hilft und spart Kosten
Aufgrund aktueller politischer Debatten zur Wirksamkeit der Psychotherapie hat der Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP überblicksartig einige Studienergebnisse zusammengestellt. Fazit: Die Wirkung von Psychotherapie zeigt sich an ihren Behandlungserfolgen in Form von Gesundung und mehr Lebensqualität, aber es gibt auch wirtschaftliche Kennzahlen: Im Durchschnitt spart jeder in die Psychotherapie investierte Euro an anderer Stelle im Gesundheitswesen und der Volkswirtschaft bis zu vier Euro ein. Die Übersicht ist zu finden unter: www.vpp.org

Kurzfristig kaum Aussicht auf Besserung - BDP-Workshop zur Situation von BScPsych
Im Vergleich mit den Studierenden in Diplom-Studiengängen zeigen sich Bachelor-Studierende (BScPsych) in stärkerem Maße verunsichert, ob sie ihr gewünschtes Studienziel erreichen können. Bei einem BDP-Workshop in Frankfurt/Main berichteten sie zudem über eine Verschlechterung des Studienklimas und eine Erhöhung des Zeit- und Leistungsdrucks bei gleichzeitigem Verlust von Freiheitsgraden bei der Studiengestaltung (z.B. Auslandssemester, Praktika). Kritisch hinterfragt wurden die Berufsaussichten. Der BSc wird vom Gesetzgeber zwar als berufsqualifizierend definiert, konkrete Berufsbilder fehlen jedoch noch weitgehend. Der BDP hat Vorschläge erarbeitet, bei Arbeitgebern sind BScPsych - soweit sie überhaupt bekannt sind - aber noch nicht in Stellenplänen verankert. Weiter kompliziert wird die Situation auf dem Arbeitsmarkt durch eine zunehmende Zahl von Kombinationsstudiengängen mit unterschiedlich hohem Psychologie-Anteil sowie durch nicht-konsekutive interdisziplinäre Masterprogramme. Die Teilnehmer des von den BDP-Sektionen Aus-, Fort- und Weiterbildung (AFW) und Angestellte und beamtete Psychologen (ABP) initiierten Workshops stimmten am Ende darin überein, dass der BDP zu einer Verbesserung der objektiven Situation von BscPsych nur langfristig und in Kooperation mit anderen Verbänden und Institutionen beitragen kann. Kurzfristig sollen zunächst Angebote des BDP erarbeitet werden, die zu einer besseren Information und Vernetzung von BScPsych beitragen. Ein ausführlicher Bericht über den Workshop erscheint in der Ausgabe 10-2011 von Report Psychologie.

Was tun bei Kritik im Internet?
Auch Psychologen und Psychotherapeuten sind Bewertungen ihrer Person in entsprechenden Internetportalen ausgesetzt. Die rechtlichen Möglichkeiten, dagegen vorzugehen, wenn sie als unfair oder als unrechtmäßig empfunden werden, sind eher gering. „Man muss sich viel Kritik gefallen lassen, auch an unsachlicher oder gar unfairer Kritik“, erklärt BDP-Justiziar Rechtsanwalt Jan Frederichs. Das Informationsinteresse der Allgemeinheit an Bewertungen von Freiberuflern werde prinzipiell als höherwertig erachtet. Frederichs: „Eine Art allgemeines Sachlichkeits- oder Objektivitätsgebot gibt es dabei grundsätzlich nicht. Aber natürlich gibt es auch Grenzen.“ Allerdings zeige sich oft - insbesondere wenn der Kritiker anonym bleibt - der Unterschied zwischen „Recht haben“ und „Recht bekommen“. Aber nicht nur dann stelle sich die Frage, ob es sich lohnt, sich rechtlich gegen Bewertungen zu wehren. Möglicherweise helfe ab und an auch ein höflicher Appell an die Fairness. Lesen Sie in Kürze zum Thema den ausführlichen Beitrag von Jan Frederichs in Report Psychologie, Ausgabe 10-2011. BDP-Mitglieder berät RA Jan Frederichs in allen beruflichen Rechtsfragen kostenlos. Infos hierzu unter www.bdp-verband.de

Haim Omer kommt nach Berlin – Tage Neuer Autorität im Februar 2012
Wenn Eltern und Lehrer vor jugendlicher Gewalt, Sucht und Selbstzerstörung in Ohnmacht erstarren, ist guter Rat teuer. Univ.-Prof. Haim Omer, Tel Aviv, Begründer des Modells der Non-Violent-Resistance Psychology für die Begegnung mit hochschwierigen und gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen in Familie und Schule, gibt während der Tage Neuer Autorität (Berlin, 3.-5.2.2012) Einblicke in die Theorie und Praxis dieses Interventionsmodells. Es zeichnet sich durch praktikable und teils unkonventionelle Techniken aus, die nicht der Therapeut von außen, sondern die Betroffenen selbst umsetzen können: Ankündigungen, Telefonrunden, Sit-Ins und nicht zuletzt die gewaltlose aber beharrliche Präsenz lösen verhärtete Fronten auf und erreichen so die Unerreichbaren. Neben Haim Omers zentralem mehrtägigen Workshop stellen weitere Referenten die Bestandteile des Modells vertiefend vor und beschreiben praktische Erfahrungen damit in Schule und stationärer Heimerziehung. Anmeldung und weitere Informationen unter www.staerkestattmacht.at. BDP-Mitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr.



   BDP INTERN


BDP-Werbeaktion Herbst 2011: Neumitglieder beitragsfrei - jetzt werben!
Bitte weitersagen: Wer jetzt BDP-Mitglied wird, zahlt bis zum Jahresende keinen Mitgliedsbeitrag! Eine gute Gelegenheit, Ihre/n Kollegin/en jetzt für den BDP zu gewinnen. Denn dass es sich lohnt, im BDP zu sein, wissen Sie ja ohnehin: Der BDP steht für eine engagierte Interessenvertretung gegenüber der Politik, gezielte Medien- und PR-Arbeit für Presse und Öffentlichkeit und eine Menge Service für das einzelne Mitglied. Alles zur Mitgliedschaft und zum Weitersagen finden Sie und potentielle Kandidaten/innen unter www.bdp-verband.de

20 Jahre Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen/innen im BDP
Anlässlich des 20. Jubiläums ihrer Gründung im Jahr 1991 feiert die BDP-Sektion Angestellte und Beamtete Psychologen/innen am 7. Oktober 2011 am Ort der Gründungsversammlung in der TU Dresden ein Fest. Den Festvortrag hält Lothar J. Hellfritsch, BDP-Präsident in der Gründungsphase der Sektion, zum Thema „Psychologische Tätigkeit in der Anstellung und im Beamtenstatus - Rückblick und Ausblick nach 20 Jahren berufspolitischer Organisation im BDP.“ Danach spricht Fredi Lang, BDP-Referent für Fachpolitik, über „Chancen und Entwicklung der Psychologieanwendung – Auswirkungen des Bologna-Prozesses auf den Psychologenberuf“. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Mehr Info unter www.bdp-abp.de

Neu: BDP-ZukunftsRente und BDP-Pflegekonto – die attraktive Vorsorgelösung für BDP-Mitglieder
Der BDP macht sich stark für die Altersvorsorge seiner Mitglieder. Ab sofort stehen zwei Varianten eines höchst flexiblen und leistungsfähigen Altersvorsorge-Produktes mit „Pflegefall-Airbag“ zur Verfügung. Hierüber werden alle Mitglieder zwischen 40 und 60 Jahren in einem Mailing des Verbandsvorstandes in der 2. Septemberhälfte informiert. Dem Schreiben beigefügt sind eine Produktbeschreibung und ein personalisierter Antrag zum einfachen und direkten Einstieg in diese attraktive Vorsorgelösung. Für Fragen zum Produkt oder zur Modifizierung der angebotenen individualisierten Vorschläge ist eine spezielle BDP-VorsorgeHotline angegeben. Weiterführende Informationen bietet auch ein separater Bereich auf der Webseite der BDP-Tochtergesellschaft Wirtschaftsdienst GmbH unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de. Bitte beachten: Da das Produkt ausschließlich BDP-Mitgliedern zur Verfügung steht, ist für den Zugang ein Passwort erforderlich. Dieses lautet: BDPINFO. Noch ein Tipp: Nur wer noch bis zum 31.12.2011 einsteigt, sichert sich eine Garantieverzinsung von 2,25 Prozent und die Möglichkeit steuerlicher Vorteile bei Inanspruchnahme der Kapitalabfindung ab dem 60. Lebensjahr.

Reaktivierung der Fachgruppe »Alte Menschen« angestrebt
Beratung und Therapie sowie das politische Engagement für »Alte Menschen« ist – insbesondere unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung in Deutschland - ein eminent wichtiges psychologisches Thema. Der Vorstand der BDP-Sektion Klinische Psychologie sucht deshalb engagierte Kollegen/innen zur Reaktivierung der Fachgruppe »Alte Menschen«. Interessenten melden sich per E-Mail an :info@bdp-klinische-psychologie.de

Neue interessante Mitgliederreise 2012 – Südafrika ruft
Nach Peking 2010 und Indien 2011 führt die Mitgliederreise 2012 nach Südafrika. Wie in den vergangenen Jahren steht neben touristischen Höhepunkten des Landes (Kapstadt, Johannesburg und Krüger Nationalpark) auch wieder ein in Zusammenarbeit mit der Deutschen Psychologen Akademie zertifiziertes eintägiges Fachprogramm auf dem Reiseprogramm. Somit können mitreisende Psychotherapeuten/innen wiederum Fortbildungspunkte erwerben. Weiterführende Informationen und das Anmeldeformular stehen auf der Webseite der Wirtschaftsdienst GmbH des BDP zur Verfügung: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

   SERVICE

Kartenlesegeräte: Die letzte Chance – Zuschuss muss bis zum 30.9.2011 beantragt sein
Wer sich als niedergelassene/r Psychotherapeut/in den attraktiven Zuschuss der KV für die Anschaffung eines Kartenlesegerätes sichern will, muss ein zuschussfähiges Gerät bis zum 30.9.2011 bestellt und den Antrag bei der zuständigen KV abgegeben haben. Die Auslieferung des Gerätes kann auch nach dem 30.09.2011 erfolgen. BDP-Mitglieder erhalten Sonderkonditionen der Wirtschaftsdienst GmbH bei einem der führenden Anbieter der neuen Generation von Kartenlesegeräten. Mehr Informationen und Bestellformular unter www.bdp-wirtschaftsdienst.de

BDP-Service-Scheckheft 2011: Als Mitglied bei Fortbildungsangeboten sparen
Das BDP-Service-Scheckheft enthält zahlreiche Angebote von Fortbildungseinrichtungen, bei denen BDP-Mitglieder von ermäßigten Teilnehmergebühren profitieren. So gewährt die Deutsche Psychologen Akademie BDP-Mitgliedern i.d.R. eine Ermäßigung von 50 Euro bei den Veranstaltungsgebühren. Das aktuelle Programm der DPA ist unter www.psychologenakademie.de abrufbar. Aber auch externe Kooperationspartner bieten BDP-Mitgliedern Sonderkonditionen. Das AML Institut Systeme gibt BDP-Rabatt auf zertifizierte Weiterbildungen in Kooperation mit der DPA (Coupon auf S. 57 im BDP-Scheckheft), beim IFT-Gesundheitsförderung zahlen BDP-Mitglieder bei Kursleiterschulungen für die Präventionsprogramme 10% weniger (Coupon auf S. 59) und auch bei den Verhaltenstherapiewochen (www.vtwoche.de) gelten ermäßigte Teilnehmergebühren (Coupon auf S. 61). Diese und weitere Angebote gibt’s übrigens auch online im Mitgliederbereich der BDP-Website unter www.bdponline.de

DPV-Neuerscheinung: Praxishandbuch der Exploration
Die bereits im letzten BDP-Newsletter angekündigte Buch-Neuerscheinung "Praxishandbuch der Exploration" des DPV ist ab dem 26.9.2011 lieferbar. Das Handbuch für Fahreignungsbegutachtung gewährt Einblicke in die gutachterliche Tätigkeit bei der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU). Den Schwerpunkt des von der Sektion Verkehrspsychologie im BDP herausgegebenen Buches bildet die Darstellung geeigneter psychologischer Arbeitstechniken, um die gesetzlichen und fachlichen Vorgaben für ein nachvollziehbares medizinisch-psychologisches Gutachten zu erfüllen. Ausführliche Informationen, Leseproben und eine Bestellmöglichkeit findet man im Online-Shop des DPV: www.psychologenverlag.de . BDP-Mitglieder erhalten das Buch zum Vorzugspreis von 22,80 EUR (statt 26,80 EUR).



DPV-Bücher bei zwei Herbst-Tagungen in Dresden erhältlich
Auf der 13. Jahrestagung der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik, die am 30.9. und 1.10.2011 in Dresden stattfindet, und auch auf der 4. Fachtagung des Traumanetzes Seelische Gesundheit (7.10.2011 in Dresden) sind die Fachbücher des DPV bei der Kongressbuchhandlung Lehmanns erhältlich. Nähere Informationen zu beiden Veranstaltungen findet man hier: www.psychologenverlag.de

Neue Fortbildungsangebote zur Erziehungs- und Familienberatung bei der DPA
Mit der zweithäufigsten Todesursache von Jugendlichen befasst sich das Seminar „Schülersuizid – Was Schulpsychologen, Lehrer und andere Helfer wissen sollten“ am 26.11.2011 in Gütersloh. In zehn Unterrichtseinheiten erläutert Dr. Heidrun Bründel Hintergründe, Psychodynamik, Warnsignale sowie Interventions-, Postventions- und Präventionsmaßnahmen und stellt zwei Präventionsprogramme vor. Weitere Infos: www.psychologenakademie.de. „Hochbegabung – Mythen, Chancen und Probleme“ behandeln Dr. Kerstin Zebiri und Lisa Große-Rohde in ihrem Seminar am 26. /27.1.2012 in Berlin. Vermittelt werden die Definitionen und Modellvorstellungen von Hochbegabung sowie das Stellen zuverlässiger Diagnosen. Als Interventionsmöglichkeiten werden Elternberatung, schulische und außerschulische Fördermöglichkeiten vorgestellt. Weitere Infos: www.psychologenakademie.de. Allgemeines notfallpsychologisches Wissen zur speziellen Situation von Kindern und Jugendlichen in Notfallsituationen sowie die damit verbundenen besonderen Handlungsnotwendigkeiten präsentiert das Seminar „Wenn das Unfassbare geschieht. Hilfe für die Kleinen und Kleinsten - Krisenintervention und frühe Hilfsmöglichkeiten nach belastenden Ereignissen“, das im Februar 2012 in München stattfindet. Weitere Infos: www.psychologenakademie.de. Das Curriculum: „Eskalierte Elternkonflikte - Personzentrierte Beratung bei hoch strittigen Trennungen im Interesse des Kindes“ stellt mithilfe des personenzentrierten Ansatzes mögliche Konfliktfelder streitender Eltern sowie zwischen Eltern, Jugendämtern und Gerichten dar und gibt verschiedene Lösungsansätze, um das betroffene Kind wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit zu holen. Weitere Infos: www.psychologenakademie.de

Curriculum Betriebswirtschaft für Humanwissenschaftler/innen
Ebenfalls neu im Programm der Deutschen Psychologen Akademie ist das Curriculum „Grundlagen der Betriebswirtschaft für HumanwissenschaftlerInnen“. In drei Modulen werden von Januar bis Juni 2012 grundlegende Kenntnisse aus den Bereichen Management, Marketing und Rechnungswesen, vermittelt. Die Fortbildungsreihe richtet sich an alle Humanwissenschaftler/innen – ob sie vor dem Schritt in die Selbständigkeit stehen, Manager coachen möchten oder selbst im Management tätig sind oder sein wollen. Weitere Informationen www.psychologenakademie.de

Noch freie Plätze: Seminar Verkehrsrecht in Freiburg
Am 18. /19.11.2011 findet in Freiburg das DPA-Seminar Verkehrsrecht statt. Anhand verschiedener Fallbeispiele erläutert Rechtsanwalt und Diplom-Psychologe Wolfgang Schneider das Straßenverkehrsgesetz mit Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht, die neuen Führerscheinklassen und die Maßnahmen der Fahrerlaubnisbehörde sowie die rechtlichen Grundlagen verkehrspsychologischer Beratung und deren Ziele und Inhalte. Die Veranstaltung gilt als Einführungsseminar über „Verkehrsrecht“ gem. § 71 FeV i. R der Anerkennung zum Verkehrspsychologischen Berater. Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Fortbildung zur coaching disc: Neue Workshoptermine für Berlin
Zur coaching disc, dem Kommunikationstool für die professionelle Beratung (www.coachingdisc.de) finden am 17. bzw. 18. Oktober wieder zwei Workshops in Berlin statt. In den von der Entwicklerin der coaching disc, Elisabeth Wrubel, angebotenen Kursen wird auf die im Buch „Viele bunte Steine“ (www.psychologenverlag.de) beschriebenen Methoden zur Arbeit mit der coaching disc Bezug genommen und die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten des Tools werden ausführlich vorgestellt. Nähere Informationen unter www.coachingdisc.at

Die neue Coaching-Ausgabe erscheint
Nächste Woche erscheint die Ausgabe „Coaching im Aufwind“ der Wirtschaftspsychologie aktuell. Führende Experten informieren über neue Entwicklungen: Dr. Wolfgang Looss nimmt die Coaching-Szene unter die Lupe. Prof. Dr. Heidi Möller und ihre Kollegen arbeiten heraus, was eine gute Coaching-Ausbildung ausmacht. Dipl.-Psych. Petra Bannier zeigt, wie Motive und Persönlichkeit beim Coaching angemessen berücksichtigt werden. Prof. Dr. Harald Geißler beschreibt eine neue Plattform für virtuelles Coaching. Und Dipl.-Psych. Cornelia Eybisch-Klimpel erörtert, wie Meditation für Manager aussehen kann. Wer diese Ausgabe bis zum 30.9.2011 zusammen mit der nachfolgenden gleich im Schnupper-Abo zum BDP-Vorteilspreis bestellt, erhält zusätzlich das Special „Projekte managen“. Hier geht’s zur Bestellseite: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Aufblühen – bei der Arbeit und im Alltag
Barbara Fredrickson und Lahnna Catalino haben herausgefunden, wie Beschäftigte durch positive Aktivitäten an einem ganz normalen Tag aufblühten. Mehr darüber auf der Website von Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de. Untersuchungen einer Forschergruppe um Joseph Mikels belegen, dass bei komplexen Entscheidungen das Urteil „aus dem Bauch heraus“ dem rationalen Abwägen von Vor- und Nachteilen überlegen ist. Auch hierzu mehr auf Wirtschaftspsychologie aktuell: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de

   TIPPS UND TERMINE


Wundts wissenschaftlicher Briefwechsel jetzt online einsehbar
Wissenschaftler des Instituts für Psychologie der Uni Leipzig haben eine Edition des wissenschaftlichen Briefwechsels von Wilhelm Maximilian Wundt (1832 bis 1920) erstellt. Mehr Info unter www.zv.uni-leipzig.de

Report online: Politische Kommunikation und Selbstdarstellung
Kommunikation und Selbstdarstellung von Politikern in der Öffentlichkeit sind im September Thema des Monats auf Report online. Der Soziologe Prof. Dr. Michael Hartmann erläutert im Interview, warum Carl Theodor zu Guttenberg auch nach den Plagiatsvorwürfen eine nahezu ungebrochene Popularität genießt, wie die Ökonomisierung der Wissenschaft voranschreitet und welchen Einfluss die Medien auf die Wahrnehmung der Politik ausüben. Passend dazu gibt’s Literaturtipps zur Bedeutung der Persönlichkeit von Politikern, zur Sprache der Politik und zum Einfluss von Massenmedien auf politische Kommunikation. Außerdem interessante Links und Downloads. Zu finden sind die Beiträge unter www.report-psychologie.de/thema

Bei den Studis Fernweh wecken auf allen Kanälen
Vom Quiz über Facebook bis Youtube wirbt die "go out"-Kampagne des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für Auslandserfahrungen. Wer die Website www.go-out.de besucht, stößt neben umfassenden Informationen über studienbezogene Auslandsaufenthalte auf neue, multimediale Inhalte, die Neugierde wecken und Spaß machen sollen.

International Congress of Psychology – Call for papers
Für den XXX International Congress of Psychology können Abstracts noch bis zum 1.12.2011 eingereicht werden. Der ICP2012 findet vom 22. bis zum 27.7.2012 in Kapstadt, Südafrika, statt. Er steht unter dem Motto: Psychology Serving Humanity. Kongresswebsite: www.icp2012.com

Nach der Krise ist vor der Krise
Studienkonferenz "Vernetzte Intervention für Opfer, Angehörige und Einsatzkräfte nach
Unglücksfällen und Gewalttaten an Schulen", 4.-6.10.2011, Bensberg. Mehr Info: www.tma-bensberg.de

Fachgruppe Entspannungsverfahren lädt ein
»Die Psychologie im Yoga - Bedarf an psychologisch fundierter Yogalehrerausbildung« ist Thema einer Veranstaltung der FG Entspannungsverfahren in der BDP-Sektion Klinische Psychologie am 8.10.2011 in Frankfurt/M (im Anschluss an die Mitgliederversammlung der FG). Mehr Info: www.bdp-klinische-psychologie.de

Jubiläumstagung der Reha-Psychologen
Vom 13. bis zum 16.10.2011 findet in Erkner (bei Berlin) die 30. Jahrestagung der BDP-Fachgruppe Klinische Psychologie in der Rehabilitation statt - erstmals gemeinsam mit der BDP-Fachgruppe Allgemeinkrankenhaus. Das Thema lautet »Psychologische Behandlung im Krankheitsverlauf. Akutversorgung – Rehabilitation - Nachsorge«. Mehr Info unter www.psychologie-aktuell.info. Der Deutsche Psychologen Verlag ist mit einem Büchertisch vertreten. Der Verlag gibt auch den Tagungsband heraus, der pünktlich zum Tagungsbeginn erscheint und ab dann auch im Online-Shop des DPV erhältlich sein wird: www.psychologenverlag.de

Fachgruppe Finanzpsychologie: Nächstes Treffen im November
Das Rollenverständnis von Berater und Kunde ist Thema des nächsten Treffens der Fachgruppe „Finanzpsychologie“ im BDP am 25.11.2011 in Wiesbaden. Die Frage „Wo hört Beratung auf und wo beginnt der Verkauf?“ soll u. a. mittels Rollenspielen geklärt werden. Mehr Info unter www.bdp-wirtschaftspsychologie.de

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Mit der schwäb'schen Eisenbahne...
fing der Eisenbahnverkehr nicht an, sondern bekanntlich zwischen Nürnberg und Fürth. Wie's dann (rasant) weiterging, erfahren (nicht nur) "Eisenbahnromantiker" hier: www.dhm.de (von dort klicken auf HGIS-Germany - Die Entwicklung des deutschen Eisenbahnnetzes 1835-1885)

Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, E-Mail)