BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Dezember 2010

Ausgabe 12-2010 vom 21. Dezember 2010

In dieser Ausgabe:

• Bedeutsame Statusverbesserungen für Psychologische Psychotherapeuten
• Goldene Ehrennadel des BDP für Eva Jaeggi
• BDP: Erhebung von Beschäftigtendaten nur Psychologen anvertrauen
• Gesellschaftliche Trends und Zukunftsperspektiven der Psychologie
• BDP-Vize Pota: Rösler sieht im Gesundheitswesen die alte Hierarchie
• Deutscher Psychologie-Preis: Jury hochkarätig ergänzt
• Förderverein für Psychologische Hochschule Berlin
• Umfrage zur Masterausbildung ausgewertet
• Wissenschaftliche Umfrage zur Trauerintervention gestartet
• Nur die Liebe zählt: Audi überholt SAAB
• Erfolgreich selbstständig - 3. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag des BDP
• Neues BDP-Service-Scheckheft erscheint am 10. Januar
• BDP-Artikel in FAZ-Beilage erschienen
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

Bedeutsame Statusverbesserungen für Psychologische Psychotherapeuten
Das zum 1.1.2011 in Kraft tretende Landeskrankenhausgesetz Rheinland Pfalz bringt für Psychologische Psychotherapeuten/innen (PPT) berufspolitisch außerordentlich bedeutende Modernisierungen mit sich: Psychotherapeuten werden explizit den Ärzten/innen gleich gestellt, an der Liquidation bei Privatbehandlung beteiligt und dürfen sogar Abteilungen leiten. Als weiteres Novum erhält die Landespsychotherapeutenkammer einen Sitz im Ausschuss für Krankenhausplanung. Der Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP hat dazu einen Kommentar von VPP-Vorstandsmitglied Hans-Werner Stecker veröffentlicht unter www.vpp.org/meldungen/10/101207_heilberuf.html. Er trägt den Titel „Und es bewegt sich doch...“ In diesem Sinne wünschen der Vorstand und des BDP sowie die Redaktion des BDP-Newsletters Ihnen beruflich wie privat alles Gute fürs nächste Jahr. Genießen Sie zuvor frohe und erholsame Feiertage sowie einen entspannten Jahresausklang!

   NACHRICHTEN


Goldene Ehrennadel des BDP für Eva Jaeggi
Für herausragende Verdienste um den Berufsstand der Psychologen/innen hat der Vorstand des BDP die bekannte Psychologin und Psychotherapeutin Prof. Dr. Eva Jaeggi mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. BDP-Präsidentin Carola Brücher-Albers nahm die Ehrung in Anwesenheit von Vertretern der Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP), der Psychologischen Hochschule Berlin und der Bundesgeschäftsstelle des BDP am 15. Dezember im Haus der Psychologie vor. Eva Jaeggi habe wesentlich zur Weiterentwicklung psychologischer, insbesondere tiefenpsychologischer Ansätze beigetragen und diese dank ihrer teils populären Publikationen auch außerhalb der Fachöffentlichkeit bekannt gemacht, erklärte Brücher-Albers zur Begründung für die Auszeichnung. Zudem habe Jaeggi maßgeblich an der Entwicklung einer eigenständigen tiefenpsychologisch fundierten Ausbildung für Psychotherapeuten/innen mitgewirkt und die Deutsche Psychologen Akademie beim Aufbau der Berliner Akademie für Psychotherapie und der Psychologischen Hochschule Berlin in nachhaltiger Weise unterstützt.



BDP: Erhebung von Beschäftigtendaten nur Psychologen anvertrauen
In einer allen Fraktionen des Deutschen Bundestages zugeleiteten Stellungnahme hat der BDP begrüßt, dass der Gesetzgeber den Schutz von Beschäftigtendaten, insbesondere auch in Bezug auf Eignungstests, konkretisieren will (Gesetzentwurf zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes Drs-Nr. 535/10). Für bedenklich erklärt der BDP allerdings die in dem Gesetzentwurf vorgesehene Regelung, die Mitteilung des Ergebnisses von Eignungstests an den Arbeitgeber explizit nur für den Fall auf Eignung bzw. Nichteignung zu beschränken, dass die Tests „ganz oder teilweise durch Personen durchzuführen (sind), die einer beruflichen Schweigepflicht unterliegen“. Dazu der BDP: Diese Formulierung „unterstellt unzutreffend, dass nur bei psychologischen Eignungstests, die von Angehörigen schweigeverpflichteter Berufe durchgeführt werden, sensible Daten bei den Beschäftigten/Bewerbern erhoben werden, die in Hinblick auf die Weitergabe an den Arbeitgeber eingeschränkt werden sollen.“ Die Schutzbedürftigkeit der Daten sei grundsätzlich unabhängig davon zu betrachten, ob der Durchführende der Erhebung der strafbewehrten Schweigepflicht unterliegt. Nach derzeitigem Entwurfsstand drohe die Regelung sogar zu einem Verdrängungswettbewerb zu führen, bei dem Dienstleister in den Vordergrund treten, deren Qualifikation für die psychologische Eignungsdiagnostik gerade fraglich ist, befürchtet der BDP. Denn die Arbeitgeberseite werde typischerweise ihr Interesse nach mehr Informationen befriedigen wollen. Der BDP schlägt deshalb vor, die Datenerhebung in Form psychologischer Untersuchungen ausschließlich Psychologen vorzubehalten. Der BDP hat die Stellungnahme auf seiner Website veröffentlicht unter www.bdp-verband.de/bdp/politik/2010/101130_datenschutz.html. Bislang hat nur die SPD-Fraktion reagiert und deren Berücksichtigung bei den weiteren Beratungen ihrerseits in Aussicht gestellt.

Gesellschaftliche Trends und Zukunftsperspektiven der Psychologie
Am 10. Dezember ging es im Haus der Psychologie in Berlin um die Zukunftsperspektiven der Disziplin. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung der BDP-Landesgruppe Berlin-Brandenburg und der Psychologischen Hochschule Berlin gab es Impulsreferate zu gesellschaftlichen Trends allgemeiner Art wie Globalisierung, demographischer Wandel, Ressourcenknappheit u.a. sowie zu Trends innerhalb der Psychologie und in deren einzelnen Arbeitsfeldern. Darüber hinaus widmeten sich vier Referate den Arbeitsbereichen Schule, Wirtschaft, psychotherapeutische Versorgung und Polizei (Programm: www.bdp-bb.de/forum2010.shtml). Die zahlreich erschienenen Teilnehmer waren eingeladen, in den Pausen an einem „Brainwalking“ teilzunehmen und ihre Gedanken und Anregungen auf den nach Themen gegliederten Postern zu formulieren. Während die Zukunftsaussichten für Psychologie als positiv eingeschätzt wurden, musste auch auf negative Entwicklungen, wie die bestehende Unterversorgung in den Bereichen Psychotherapie und Schulpsychologie deutlich hingewiesen werden. Da nach der Föderalismusreform die Ausgestaltung der Bildungsförderung ausschließlich Sache der Bundesländer ist, kam die Diskussion zu dem Ergebnis, bei den Landtagswahlen im nächsten Jahr eine deutliche Erhöhung der Anzahl von Schulpsychologen zu fordern. Detaillierte Informationen zu der im europäischen und internationalen Vergleich sehr schlechten Lage der Schulpsychologie in Deutschland insgesamt und in den Bundesländern hat die Sektion Schulpsychologie dokumentiert unter: www.bdp-schulpsychologie.de/backstage2/sps/documentpool/2010/2010_versorgungszahlen_schulpsychologie.pdf

BDP-Vize Pota: Rösler sieht im Gesundheitswesen die alte Hierarchie
Im Gesundheitswesen haben Berufsgruppen wie Psychologen oder Psychologische Psychotherapeuten für Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler im Vergleich zur Ärzteschaft nur nachrangige Bedeutung, da letztere seiner Meinung nach eine besondere Verantwortung für eine bessere Versorgung tragen. Diesen Eindruck gewann BDP-Vizepräsident Laszlo Pota, als er kürzlich beim Herbstempfang der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, ein Gespräch mit Minister Rösler führen konnte. Dessen Neigung zur „Vermedizinalisierung“ spricht für Pota auch aus seiner Antwort auf die Frage nach der Novellierung des Psychotherapeutengesetzes: Man sei noch in der Forschungs- und Erhebungsphase, wenn alle Daten und Vorschläge ausgewertet sind, werde es sicherlich angemessene Lösungen nach modernstem medizinischen Wissen geben. Zu Beginn ihres Empfangs hob Frau Dykmans hervor, dass die von Sucht betroffenen Kinder und Jugendlichen immer jünger werden und sie sich von den Erwachsenen deutlich mehr Vorbildfunktion wünscht. Eine bessere Finanzierung forderte sie insbesondere für Präventions-Projekte, in denen selbst betroffene Jugendliche in Schulen und Freizeitheimen andere abhalten und warnen sollen.

Deutscher Psychologie-Preis: Jury hochkarätig ergänzt
Wie im BDP-Newsletter bereits mehrfach berichtet, haben die ausrichtenden Verbände für den Deutschen Psychologie Preis eine Reihe von Neuerungen vorgenommen, die zu einer besseren Wahrnehmung der Auszeichnung in der Öffentlichkeit führen sollen. So wurde das Preisgeld auf 20 000 Euro erhöht, die Preisverleihung wird zukünftig in einen wissenschaftlichen und einen öffentlichen Teil unterteilt und als fester Veranstaltungsort konnte der Leibnitzsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) in Berlin gewonnen werden. Überdies ist es nun gelungen, die Jury aus den Präsidenten der ausrichtenden Verbände - Dipl.-Psych. Sabine Siegl (BDP), Prof. Dr. Rainer Richter (Bundespsychotherapeutenkammer), Prof. Dr. Wolfgang Fiegenbaum (Chistoph-Dornier-Stiftung) und Prof. Dr. Peter A. Frensch (Deutsche Gesellschaft für Psychologie) - um zwei renommierte externe Mitglieder zu erweitern. Es handelt sich um Gert Scobel, den Leiter des Programmbereichs Wissen sowie der Redaktion „scobel“ beim Fernsehsender 3sat (Kurzbiographie unter www.3sat.de/page/?source=/scobel/120498/index.html) sowie um Prof. Dr. Dr. Günter Stock, den Präsidenten der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (www.bbaw.de/die-akademie/mitglieder/alphabetische-sortierung/1433). Sie wirken bereits an der Auswahl des Preisträgers für 2011 mit, dem der Deutsche Psychologie Preis erstmals unter den neuen Rahmenbedingungen am 25. Oktober 2011 überreicht werden wird.

Förderverein für Psychologische Hochschule Berlin
Mit dem Ziel, die Psychologische Hochschule Berlin (PHB) in ihrer praxisbezogenen Lehre, Forschung und Weiterbildung zu fördern, wurde am 10.12.2010 im Haus der Psychologie in Berlin die Gründung des Vereins der „Freunde und Förderer der Psychologischen Hochschule Berlin e.V.“ beschlossen. Der Verein will sich zur Aufgabe machen, die Ausbildung kompetenten Nachwuchses zu unterstützen, die Beziehungen zwischen Praxis und Hochschule zu vertiefen und der PHB bei der Wahrnehmung ihrer Interessen in der Öffentlichkeit behilflich zu sein. Den Vorsitz des zukünftigen Vereins übernimmt Dr. Ulrich Winterfeld, Stellvertreter wird Dr. Steffen Dauer. Weitere Vorstandsmitglieder sind Dr. Günter Koch und Dr. Günter Gödde. Mitglied des Vereins kann dann jede natürliche und juristische Person werden, Interessenten wenden sich per E-Mail an foerderverein@psychologische-hochschule.de

Umfrage zur Masterausbildung ausgewertet
Mit dem Wintersemester 2010/2011 startete an den deutschen Unis eine Welle von insgesamt 17 psychologischen Master-of-Science-Studiengängen. Ab dem WS 2011/2012 werden 34 von 46 Instituten den Master eingeführt haben. Dies ergab eine Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) zur Master- und Doktorandenausbildung. Ein weiteres Ergebnis: Es wird voraussichtlich relativ wenige Bachelor-of-Sience-Absolventen geben, die auf den Arbeitsmarkt streben. Alle Ergebnisse sind zu finden unter www.dgps.de/_download/2010/Bericht_Masterumfrage_Web.pdf

W issenschaftliche Umfrage zur Trauerintervention gestartet
Trauerintervention ist in Deutschland ein relativ junges und schwer überschaubares Tätigkeitsfeld. Um mehr über die Praxis und die aktuelle Situation zu erfahren, sucht Professor Dr. Joachim Wittkowski (Würzburg) für eine wissenschaftliche Umfrage Personen, die auf dem Gebiet zum Beispiel in Form der Trauerbegleitung oder -therapie tätig sind. Im Fokus der Umfrage steht die Arbeit mit Menschen, die eine Bezugsperson durch den Tod verloren haben und trauern. Der Zeitaufwand für die Beantwortung der Fragen beträgt ca. 10 Minuten. Die Teilnahme ist anonym. Unter folgendem Link geht es zur Umfrage. Als Zugangsschlüssel dient der Code 2442. www.research-forum.de/limesurvey/index.php?sid=85799&lang=de

Nur die Liebe zählt: Audi überholt SAAB
Nach Jahren auf dem zweiten Rang hat Audi jetzt die schwedische Automarke SAAB überholt – zumindest in den Herzen der Fahrer. Das hat eine Analyse des Images als wichtigstem Pfund der Automarken durch Psychologen der Uni Bochum um Dr. Rüdiger Hossiep ergeben. Um die Leidenschaft zu untersuchen, mit der Autofahrer ihr Fahrzeug lieben, analysierten die Psychologen die Beiträge im Online-Forum „Motor-Talk“. Die Stichprobe der Untersuchung ist mit mehr als 1,7 Millionen „Probanden“ enorm. Anhand der Analyse und der Daten des Kraftfahrtbundesamtes über die Anzahl der jeweils zugelassenen Fahrzeuge jeder Marke berechnet das Projektteam Testentwicklung dann einen so genannten Involvement-Index, der das Engagement der Nutzer in den Foren in Relation zu der Zulassungsstärke der Marken in Deutschland setzt. Erstmals überholte Audi im Jahr 2010 die Marke SAAB, die jetzt den zweiten Rang belegt. Volvo befindet sich unverändert auf Rang drei. „Diese Spitzenplätze in den Herzen der Fahrer sind mit Grund dafür, dass es diese beiden krisengeschüttelten Marken überhaupt noch gibt“, meint Hossiep. „Die treue Liebe der Autofahrer macht den Wert der Marken aus.“ Daihatsu, Nissan und Seat bilden die Schlusslichter der Tabelle. Mehr Info unter aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2010/pm00406.html.de



   BDP INTERN


Erfolgreich selbstständig - 3. Existenzgründungs- und Existenzsicherungstag des BDP
Zu Beginn des Tages unter der Schirmherrschaft der BDP-Landesgruppe Baden-Württemberg informiert Dipl.-Psych. Werner Gross am 12. März 2011 in Stuttgart über Freiberuflichkeit und Existenzgründung. Dem schließen sich über den Tag verteilt verschiedene Schwerpunktveranstaltungen an, z. B. zu den Berufsfeldern Wirtschaftspsychologie, Gesundheitspsychologie und natürlich Psychotherapie. Zum Themenpool, aus dem die Teilnehmer das passende für sich auswählen können, gehören auch steuerliche Aspekte, Gründungsfinanzierung und Versicherungen für Selbstständige. Bei Anmeldung bis zum 31.1.2011 gibt’s 10% Frühbucherrabatt. Programm unter: www.dpa-bdp.de/existenzgruendungstag

Neues BDP-Service-Scheckheft erscheint am 10. Januar
Am 10. Januar erscheint die 7. Ausgabe des nützlichen BDP-Service-Scheckheftes. Alle Mitglieder des BDP erhalten das Couponheft automatisch als Beilage zur Ausgabe 1/2011 der Verbandszeitschrift Report Psychologie. Das Couponheft enthält 34 neue Wertschecks mit attraktiven Angeboten, bei denen BDP-Mitglieder von besonderen Leistungen und Preisnachlässen profitieren können. Neben bereits bewährten Wertschecks erwarten Sie auch diesmal wieder zahlreiche neue Angebote. Erstmals dabei ist z.B. das "copy team cologne" mit Druck- und Versanddienstleistungen zu Vorteilskonditionen. Ein neuer Partner auf dem Gebiet Fortbildung ist das Institut "IFT Gesundheitsförderung". Hier erhalten BDP-Mitglieder Gebührenermäßigungen für die Verhaltenstherapiewochen 2011 und die Kursleiterschulungen. Lohnend ist auch ein Besuch des Mitgliederbereichs der BDP-Homepage! Unter www.bdponline.de/intern/web/angebote/index.shtml gibt es noch mehr exklusive Angebote.

BDP-Artikel in FAZ-Beilage erschienen
Wie im letzten BDP-Newsletter angekündigt, ist in der FAZ-Beilage „Gesundheit und Arbeit“ vom 30. November der von der FAZ-Redaktion bei der Pressestelle des BDP erbetene Beitrag erschienen. Die FAZ hatte sich bei ihrer Anfrage auf den BDP-Bericht 2008 zur psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz bezogen. Zwei der Autoren von damals – Julia Scharnhorst von der BDP-Sektion GUS und BDP-Mitglied Dr. Thomas Rigotti von der Universität Leipzig – unterstützten die jetzige Publikation unter der Überschrift „Höhere Produktivität nicht um jeden Preis“. Der Artikel ist nachzulesen unter www.bdp-verband.de/aktuell/2010/clips/101202_arbeitswelt.pdf

   SERVICE

Wandkalender 2011 zum Download
Alle Anzeigenschluss-, Redaktionsschluss- und Erscheinungstermine der Verbandszeitschriften des BDP und des BDP-Newsletters auf einen Blick bietet der praktische Wandkalender des Deutschen Psychologen Verlages (DPV) für 2011, den es als PDF-Datei zum kostenfreien Download gibt auf www.report-psychologie.de/hinweise/clips/kalender_2011.pdf. Anzeigenschluss für die Februar-Ausgabe ist übrigens der 11. Januar. Kleinanzeigen können unter www.report-psychologie.de/hinweise/anzeige_heft.html aufgegeben werden oder per E-Mail an anzeigen@psychologenverlag.de

Jahresregister 2010 im Januar in Report Psychologie
Die Januar-Ausgabe von Report Psychologie enthält auch das Jahresregister 2010. Leser des BDP-Newsletters haben schon jetzt zugriff darauf unter www.report-psychologie.de

Für 2011 Substanz schenken
Ein Geschenk, mit dem Sie das ganze Jahr über in Erinnerung bleiben, ist ein Jahresabo der Wirtschaftspsychologie aktuell zum BDP-Vorteilspreis. Wird bis zum 31. Dezember 2010 bestellt, erhält der Beschenkte gratis zum Jahresabo 2011 die Themenausgabe „Besser durch Beratung“. Hier geht’s zum Geschenkabo: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/805105abo.php

Neu: Curriculum Schulpsychologie auch in Baden-Württemberg
Die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) bietet in Zusammenarbeit mit der Sektion Schulpsychologie des BDP das Curriculum Schulpsychologie an. 2011 stehen die insgesamt sieben Module jeweils in Nordrhein-Westfalen (Start 11.2.2011) und Baden-Württemberg (Start 29.1.2011)auf dem Programm. Das Curriculum vermittelt eine Grundqualifikation für das gesamte schulpsychologische Arbeitsfeld. Alle Module sind einzeln buchbar, ein Einstieg ist bei jedem Modul möglich. Nähere Informationen: Für Baden-Württemberg unter www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_BW2011-SCH-1_.html, für NRW unter: www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_NW2011-SCH-1_.html

Noch einzelne Plätze frei: Kompaktfortbildung Notfallpsychologie
Die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) bietet eine fundierte und praxisorientierte Kompaktfortbildung für eine eigenständige Tätigkeit im Bereich Notfallpsychologie an. Alle Module sind einzeln buchbar, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Einzelne freie Plätze sind derzeit verfügbar für Modul 3: Psychopathologie und Psychotrauma am 21.-22.1.2011 (Kurs 1) und 18.-19.2.2011 (Kurs 2) in Bad Homburg (Dozentin: Dr. phil. Bettina Gorißen), Modul 4: Krisenintervention und Gruppeninterventionen am 5.-6.3.2011 in München (Dozentin: Dr. phil. Bettina Gorißen) und Modul 5: Peer Support Counselling I: Einführung in das Trainingsprogramm am 8.-9.4.2011 in Berlin (Dozentin: Dipl. - Psych. Gabriele Bringer). Nähere Informationen zu allen Modulen: www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_B2010-NOT-2_.html. Im Mai 2011 startet die Kompaktfortbildung Notfallpsychologie erneut: www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_B2011-NOT-2_.html

Trend Projektmanagement
Immer mehr Arbeit wird in Projekten erledigt. Die neue Ausgabe „Projekte managen“ der Wirtschaftspsychologie aktuell schaut dabei auf die psychologischen Aspekte des Trendthemas: Wovon hängt der Projekterfolg ab? Welche Kompetenzen müssen Projektleiter haben? Ist psychologisches Projektcoaching das Tätigkeitsfeld der Zukunft? Die neue Ausgabe gibt es auch im Schnupper-Abo zum BDP-Vorteilspreis – zusammen mit der nächsten Ausgabe „Erfolgreich führen“: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/805203abo.php

eDossier: Gesundheit und Stress
Das neue eDossier „Gesundheit und Stress“ des Fachmagazins Wirtschaftspsychologie aktuell fasst wichtige Fakten zur Gesundheit in Unternehmen zusammen. Darin werden Erfolgsfaktoren des Gesundheitsmanagements benannt, Depression und Burnout beschrieben, Resilienz und Widerstand bei Belastungen erklärt und die Vorteile einer wertschätzenden Unternehmensführung aufgezeigt. Kostenloser Download unter www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p274

Strategie: Kluge Wünsche
Ein frommer Wunsch reicht nicht. Man muss auch die Hürden auf dem Weg zur Wunscherfüllung und Zielerreichung kennen. Das geht mit mentalem Kontrastieren. Eine neue Studie zeigt, wie damit Personalmanager ihre Alltagsprobleme besser in den Griff bekommen. Lesen Sie auf Wirtschaftspsychologie-aktuell.de mehr dazu: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/strategie/strategie-20101203-kluge-wuensche.html

DPV: Fachbücher sind steuerlich absetzbar
Mit dem Deutschen Psychologen Verlag (DPV) dreifach sparen: Aufwendungen für die Anschaffung von Fachliteratur können von der Steuer abgesetzt werden. Zahlreiche Fachbücher aus dem Verlagsprogramm des DPV sind darüber hinaus für BDP-Mitglieder zu Vorteilspreisen erhältlich und gegenüber dem Ladenpreis um bis zu 25% ermäßigt (aktuelle Übersicht im Mitgliederbereich der BDP-Website unter www.bdponline.de/intern/web/angebote/dpv.shtml). Ersparnis Nr. 3: Wer für die Bestellung den Coupon aus dem neuen BDP-Service-Scheckheft 2011 (erscheint im Januar) nutzt, erhält die Lieferung garantiert versandkostenfrei!

   TIPPS UND TERMINE


Neuer ZPID-Blog "Neuzugänge Tests und Testdiagnostik"
Neuerscheinungen von Tests und Büchern aus dem Bereich der Testdiagnostik stellt das Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) in einem neuen Blog vor, der sich an Wissenschaftler, Praktiker und Studenten wendet. Neuzugänge von publizierten Testverfahren oder Büchern/Monographien aus dem Testbereich werden auf einer eigenen Internetseite aufgelistet. Mit jedem Testtitel ist eine Linkadresse verbunden, über die bis zur späteren Dokumentation in PSYNDEX Tests Informationen zu dem Verfahren online abgerufen werden können. Hier geht’s per Klick zum Blog: newtests.zpid.de

Kostenloses Online-Wörterbuch zur Erwachsenenbildung freigeschaltet
Das gegenwärtige Wissen über Erwachsenenbildung ist ab sofort online unter www.wb-erwachsenenbildung.de kostenlos zugänglich. Das Wörterbuch wird vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) herausgegeben. Die Online-Version bietet den kompletten Buchtext mit Volltextsuche und Druckfunktion sowie ein kostenloses Widget zur Einbindung auf die eigene Website.

www.go-out.de macht Lust auf Studienaufenthalte im Ausland
Der Internetauftritt der Kampagne "go out! studieren weltweit" präsentiert Studierenden wichtige Tipps rund um Auslandsaufenthalte in neuem Gewand: Inhalte und Layout wurden an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst. In Blogs von Barcelona bis Peking erzählen Stipendiaten/innen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) von ihren persönlichen Erfahrungen. Mehr unter www.go-out.de



Tätigkeitsfeldbeschreibung Klinische Psychologie in der somatischen Reha aktualisiert
Der zuständige Arbeitkreis der Sektion Klinische Psychologie im BDP hat die Tätigkeitsfeldbeschreibung für den Arbeitsbereich Psychologie in der somatischen Rehabilitation aktualisiert. Die neue Version steht zum Download zur Verfügung unter www.bdp-klinische-psychologie.de/service/downloads/FG2%20TFB%20T%E4tigkeitsfeldbeschreibung %20Rehapsychologie%20BDP%20Sektion%20Klinische%202010.pdf

Fachtagung über politisches Engagement nimmt Gestalt an
Am 11. und 12. Februar 2011 findet die interdisziplinäre Fachtagung der BDP-Sektion Politische Psychologie zum Thema "Politisches Engagement" am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) statt. Auf dem Programm stehen u.a. ein Einführungsvortrag von Prof. Dr. Stefan Stürmer von der FernUniversität Hagen, mehrere Beiträge über methodische Zugänge zur Analyse politischen Engagements, die Bedeutung persönlicher Ressourcen, über Ängste, Vertrauen und Misstrauen als Einflussfaktoren sowie über Politisches Engagement von Migranten und Jugendlichen. Auch dem Thema "Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung" ist eine Session gewidmet. Weiter Info unter www.bdp-politische.de/aktuell/tagungsplan_pp_engagement.html

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Weißt du, wieviel Sternlein stehen...?
Helfen Sie der Wissenschaft beim Zählen und Sortieren - vielleicht entdecken Sie dabei sogar "Ihren" Stern, den noch kein menschliches Auge vor Ihnen gesehen hat: www.galaxyzoo.org/?lang=de

Zum BDP