BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter September 2010

In dieser Ausgabe:

• Psychologen distanzieren sich von Sarrazins Thesen
• Viel positive Resonanz auf Start der Coach-Zertifizierung
• BDP hat weitere Bachelor- und Master-Studiengänge geprüft
• Bewerbungsfrist für den Georg-Gottlob-Studienpreis 2011 läuft Ende Oktober ab
• Psychologische Hochschule Berlin festlich eröffnet
• Kuratorium der Psychologischen Hochschule Berlin tritt erstmals zusammen
• Qualitätsmanagement erhöht Patientensicherheit
• 20 Jahre deutsche Einheit - neue sozialpsychologische Erkenntnisse
• Narzisstische Führungskräfte erneut durchleuchtet
• SERVICE,TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

Psychologen distanzieren sich von Sarrazins Thesen
Kaum einer weiß besser als Psychologen/innen in Deutschland, wie wichtig Fortschritte in der Integration und eine konstruktive Integrationsdebatte sind. Wenn jedoch Thilo Sarrazin migrationspolitische Problemlagen, einkommensbedingte Schichtzugehörigkeit und Transferleistungsabhängigkeit zusammen mit kulturspezifischen Attributen und vermeintlich individuellen (genetischen) Veranlagungen zusammenbringt, entsteht ein Argumentationsgefüge, welches eine vermutete gesellschaftliche Destruktion auf ein dafür verantwortliches Individuum bzw. dessen Stereotyp zurückführt. Indem er nicht die Kontext- und Umweltfaktoren gesellschaftlicher Integration berücksichtigt, kommt er zu völlig falschen Schlüssen. Integration darf in Deutschlands Demokratie aber nicht nur Anpassungsleistung seitens der migrierenden Menschen heißen sondern benötigt auch ein Angebot der Partizipation auf Mikro-, Meso- und Makroebene. Eine kritische Debatte, so wie sie Thilo Sarrazin in populistischer Weise anfachte, sollte anders gestaltet werden. Sie muss partizipativ mit betroffenen Menschen und nicht über diese geschehen. Die Psychologie als empirische Wissenschaft in ihren eigenen ethischen Überzeugungen und ihrer Verpflichtung dem Menschen gegenüber wird sich nicht in einer solch simplifizierenden Denkweise, wie sie Thilo Sarrazin gebraucht, einfinden. In „Report Psychologie“ Heft 11/12 werden Psychologen ihre Meinung zum Thema veröffentlichen.

   NACHRICHTEN


Viel positive Resonanz auf Start der Coach-Zertifizierung
Am 1. September hat die Zertifizierung zum "Coach BDP" und "Senior Coach BDP" begonnen. Viele Fragen ergeben sich für die Kolleginnen und Kollegen hinsichtlich Anrechenbarkeit von Berufserfahrung und Fort- bzw. Weiterbildungen. Diese Fragen werden nach und nach als "Frequently asked questions" mit den dazugehörigen Antworten auf der Website www.coachingportal.de/ veröffentlicht. Aktuell freut sich der Verbandsvorstand über die zahlreichen positiven Rückmeldungen zum Zertifizierungsbeginn - hier einige Zitate: "... besten Dank für die Informationen zum Coach Zertifikat des BDP. Dazu kann ich den BDP nur beglückwünschen; es war dringend notwendig, den Primat der Psychologie im Coaching einmal klar herauszustellen. Das gibt den Profis endlich die Möglichkeit, sich von allen möglichen selbsternannten „Coaches“ zu unterscheiden", "es freut mich sehr zu lesen, dass der Verband dieses für unseren Berufsstand so wichtige und ebenso (sehr!) dringende Thema nun doch noch auf den Weg bringen kann.", "Außerdem finde ich es sehr gut, das Coachingportal des BDP aufzuwerten. Ich halte es für sinnvoll und wichtig eine qualitativ hochwertige Marktpräsenz als Diplompsychologen zu zeigen ... Vielen Dank an die Arbeitsgruppe!" und "Herzlichen Glückwunsch nach Berlin - oder: was lange währt, wird selbst für Coaches gut..." Informationen und Anmeldeunterlagen gibt es auf dem neu gestalteten Coachingportal (www.coachingportal.de) der Deutschen Psychologen Akademie, die mit der Zertifizierung beauftragt wurde.

BDP hat weitere Bachelor- und Master-Studiengänge geprüft
Der BDP hat die Listen der durch den Verband geprüften Bachelor- und Masterstudiengänge aktualisiert. Die meisten der seit der Erstveröffentlichung im Jahr 2008 neu etablierten Studiengänge wurden vom BDP im Hinbick auf eine Mitgliedschaft im BDP anerkannt; mit ihr ist auch ein spätere Anerkennung als Euro-Psychologe möglich. Bei der Beurteilung orientiert sich der Verband an den Kriterien des European Psychology Certificate (EuroPsy - www.europsy.de), die von der Europäischen Vereinigung der Psychologenverbände getragen werden. Die aktualisierten Listen sowie Erläuterungen zum besseren Verständnis der Bewertung sind im Internet veröffentlicht unter: www.bdp-verband.de/beruf/ba-ma/

Bewerbungsfrist für den Georg-Gottlob-Studienpreis 2011 läuft Ende Oktober ab
Noch bis zum 31. Oktober können Absolventen einer deutschen Hochschule ihre Abschlussarbeit beim BDP einreichen, wenn sie sich um den Georg-Gottlob-Studienpreis bewerben möchten. Mit dem Preis werden junge Akademiker für herausragende Diplom- und Master-Arbeiten der Psychologie geehrt, die einen hohen Anwendungsbezug haben und sich mit positiven Aspekten menschlichen Verhaltens und Erlebens befassen. Neben der Anwendungsnähe wird auch die Originalität der Arbeiten bewertet. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert, pro Preisträger ist die Preissumme auf maximal 2.500 Euro begrenzt. In den vergangenen Jahren wurden zum Beispiel die folgenden Themen prämiert: „Der ‚Messerstecher im inneren Team‘— Beratung von jugendlichen Straftätern“; „Internet: Chance für die Entwicklung sozialer Kompetenzen. Ein Vergleich von Real- und Onlinefreundschaften.“ „Ist Bereitschaftszeit Arbeitszeit? Psychologische Argumente für ein Umdenken in der Arbeitszeitgestaltung für Krankenhausärzte“. Die Ausschreibung ist auf der Website des BDP eingestellt unter www.bdp-verband.de/aktiv/preise/gottlob/index.shtml

Psychologische Hochschule Berlin festlich eröffnet
Die Psychologische Hochschule Berlin (PHB), die zum Wintersemester 2010/2011 ihren Lehrbetrieb mit den zwei Weiterbildungs-Studiengängen Psychotherapie in den Vertiefungsrichtungen Verhaltenstherapie (VT) und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP) startet, feierte am 3.9.2010 mit Mitgliedern der Gründungskommission, zukünftigen Professoren, Kuratoriumsmitgliedern, Vertretern des BDP und weiteren Gästen ihre festliche Eröffnung. Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der nicht persönlich anwesend sein konnte, formulierte in seinem Grußwort, „von der Psychologischen Hochschule Berlin verspreche“ (er sich) (…) „eine erweiterte Sichtbarkeit auf die vorhandene Vielfalt von wissenschaftlichen Methoden und Ansätzen“. Die Vorsitzende des Kuratoriums der PHB und Präsidentin des BDP, Dipl.-Psych. Carola Brücher-Albers, betonte insbesondere die Wichtigkeit von Fort- und Weiterbildung für die Berufspraxis und wünschte der Hochschule Erfolg auf ihrem Weg. Festvorträge hielten PD Dr. Kirsten von Sydow und Dr. Frank Jacobi. Dr. Frank Jacobi hat einen Ruf als Professor für Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (VT) der Psychologischen Hochschule Berlin erhalten. PD Dr. Kirsten von Sydow sowie Prof. Dr. Michael B. Buchholz, der am Eröffnungstag verhindert war, erhielten jeweils einen Ruf auf die Professur für Psychotherapie mit Schwerpunkt Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Weitere Informationen zur Psychologischen Hochschule Berlin unter www.psychologische-hochschule.de. Bewerbungen sind laufend möglich.

Kuratorium der Psychologischen Hochschule Berlin tritt erstmals zusammen
Die Psychologische Hochschule Berlin (PHB), eine private wissenschaftliche Hochschule auf Universitätsniveau, wird ab September 2010 von einem Kuratorium beraten. Vorsitzende des Kuratoriums ist BDP-Präsidentin Dipl.-Psych. Carola Brücher-Albers. Weitere Mitglieder sind Dr. Steffen Dauer, Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, Prof. Dr. Michael Krämer und Prof. Dr. Walter Schneider. Das Kuratorium als zentrales Organ der Hochschule setzt sich entsprechend der Gründungssatzung der Psychologischen Hochschule zusammen. Die konstituierende Sitzung fand unter Vorsitz von Carola Brücher-Albers am 3.9.2010 statt. Die Mitglieder des Kuratoriums werden für jeweils zwei Jahre berufen und unterstützen die PHB in allen wichtigen Angelegenheiten. Mehr Info über die PHB unter www.psychologische-hochschule.de

Qualitätsmanagement erhöht Patientensicherheit
Qualitätsmanagement (QM) in der Praxis stärkt die Sicherheit der Patienten. Einer Studie der Stiftung Gesundheit zufolge nehmen 46 Prozent der Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten einen positiven Effekt auf die Patientensicherheit wahr, nachdem in ihrer Praxis ein QM-System eingeführt wurde. Rund ein Drittel (36 Prozent) meint, QM habe keinen Einfluss. 17 Prozent geben an, dass QM eher negative Effekte habe, weil es Arbeitsabläufe verkompliziere. Die Studie ist zu finden unter www.stiftung-gesundheit.de/forschung/studien.htm

20 Jahre deutsche Einheit - neue sozialpsychologische Erkenntnisse
Für den durchschnittlichen Ostdeutschen spielt das Thema Neid eine größere Rolle als für seinen Mitbürger im Westen und nach wie vor ist der Umzug aus dem Osten in den Westen oder umgedreht eine Belastung für den Menschen. Dies und anderes hat eine Forschergruppe aus Leipzig und Berlin auf der Suche nach der inneren Einheit der Deutschen herausgefunden. Die Studien der Wissenschaftler belegen, dass es offenbar immer noch deutliche Unterschiede im Denken und Fühlen, im Leben und Lieben gibt zwischen Ost und West. Dazu zählt auch, dass im Westen bis zu 40 Prozent aller Einwohner einem Sportverein angehören, die Vereine im Osten jedoch nur höchstens 16 Prozent der Bevölkerung erreichen. Immerhin, so die Forscher, hat der politische Wandel in den Familien nur ganz selten zu einem Riss zwischen den Generationen geführt. Mehr Info unter www.zv.uni-leipzig.de/service/presse/pressemeldungen.html?ifab_modus=detail&ifab_id=3867

Narzisstische Führungskräfte erneut durchleuchtet
Eine Arbeitsgruppe um David Waldman hat die narzisstische Führungspersönlichkeit jetzt erneut durchleuchtet – abgedruckt in der aktuellen Ausgabe von Personnel Psychology. In der Studie befragten Waldman und sein Team 55 Führungskräfte zu ihrem Narzissmus. Zugleich beurteilten ihre Kollegen das Charisma, das sie ausstrahlten. Narzisstische Führungskräfte glauben, sie seien Hauptdarsteller der Szene, fühlen sich ausgesprochen intelligent, einzigartig, anderen überlegen und haben ein starkes Bedürfnis nach Macht und Ruhm. Mehr zur Studie unter: bit.ly/aPanC6

   SERVICE

Wegen großer Nachfrage: DPA-Zusatztermin in Rechtspsychologie
Das Seminar Psychologische Tätigkeit im sozialrechtlichen Bereich (19.-20.11.2010 in Berlin) vermittelt als Schwerpunkt G im Rahmen der Föderativen Weiterbildung in Rechtspsychologie fundierte Kenntnisse der relevanten sozialmedizinischen bzw. versicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen der gutachterlichen Beurteilung. Aus dem Sozial- und Zivilrecht ergeben sich in Abhängigkeit von möglichen Fragestellungen und Auftraggebern Faktoren, die die gutachterliche Entscheidung beeinflussen. Dazu werden im ersten Teil des Seminars die rechtlichen Zusammenhänge vermittelt. Im zweiten Teil stehen begutachtungsrelevante neurologische und neuropsychologische Störungen im Mittelpunkt. Bis zum 24.9.2010 kann die Veranstaltung noch zum Frühbucherrabatt belegt werden. Mehr Info unter www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_B2010-R-770_.html

DPA hebt "Therapeutische Schätze"
Im „normalen Therapiegeschäft“ findet sich ein auf Krankheitsentstehung, -beseitigung und -verhinderung gerichteter Fokus. Im Mittelpunkt des schulübergreifenden Impulsseminars "Therapeutische Schätze" - Praktische Übungen zur Ressourcenaktivierung und Salutogenese für Therapie und Gesundheitsförderung steht jedoch die Frage: "Welche Faktoren begünstigen die Entstehung und Erhaltung von Gesundheit?" Theoretische Eckpunkte sind dabei das Salutogenese-Konzept von Aron Antonovsky (von „salus“= Unverletzlichkeit, Heilung, Glück und „genos“ = Entstehung) sowie Erkenntnisse der neueren Therapieforschung bzgl. Ressourcenaktivierung. Das Seminar findet am 30.10.2010 in Bremen statt. Mehr Info: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_HB2010-KPP-28_.html

Verhaltenstherapie kompakt
In der DPA-Fortbildungswoche Verhaltenstherapie (4.-10.11.2010 in Berlin) werden aktuelle Themen in kompakter Form von erfahrenen PsychotherapeutInnen angeboten. Die Fortbildungswoche ist auch als Nachqualifikation für Psychologische PsychotherapeutInnen geeignet, die als Voraussetzung für den Erwerb der endgültigen Kassenzulassung (Fachkundenachweis/Eintrag ins Arztregister) noch Theoriestunden nachweisen müssen. Mehr Info: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_B2010-NQ-1_.html. Die DPA bietet im Übrigen auch Fortbildungswochen in Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und Tiefenpsychologisch fundierter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an.

DPA-Curriculum Supervision startet am 1.10.2010 in Köln
Das Fortbildungskonzept des Curriculums ist schulenübergreifend, interdisziplinär und methodenplural angelegt und besteht aus 10 Wochenend- und 2 Kompaktseminaren. Beratungsrelevantes Wissen der Psychologie steht neben solchem aus der Soziologie und der Managementlehre. Vervollständigt wird das Supervisionscurriculum durch eine Abschlussarbeit sowie ein Kolloquium. Die Supervisionsfortbildung der DPA will PsychologInnen befähigen, auf der Basis ihrer bislang erworbenen Berufspraxis z. B. als Klinische(r), Schul- oder ABO-PsychologIn und vor dem Hintergrund ihrer spezifischen Fortbildung eine qualifizierte Supervisionspraxis zu leisten. Mehr Info unter www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_NW2010-SU-1_.html

Bestellen, gewinnen, bewerten auf www.psychologenverlag.de
Fachliteratur einfach und bequem online bestellen - mit dem Online-Bestellshop des Deutschen Psychologen Verlags (DPV) www.psychologenverlag.de: Neuerscheinungen, sämtliche Buchtitel des DPV und alle lieferbaren Ausgaben der BDP-Zeitschriften sind dort erhältlich. Zudem werden vergriffene Bücher- oder Zeitschriftenausgaben als preisgünstige E-Books angeboten. Und für BDP-Mitglieder gibt es zahlreiche Titel zum Vorzugspreis. Wer demnächst eine Bestellung aufgibt, kann mit etwas Glück sogar etwas gewinnen: Der Kunde oder die Kundin mit der Bestellnummer 4.500, die in Kürze erwartet wird, erhält vom Verlag ein kleines Dankeschön. Außerdem interessiert sich der DPV für Ihre Meinung zu seinen Angeboten: Im DPV-Shop kann man deshalb über den Button "Bewertungen" seine Meinung zu einem Artikel veröffentlichen und so Kollegen bei der Literatursuche und dem Verlag bei der Weiterentwicklung seines Angebotes helfen. Also: Bestellen, gewinnen und bewerten auf http://www.psychologenverlag.de

Deutscher Psychologen Verlag unterwegs
Im September ist der DPV wieder auf mehreren Tagungen und Kongressen vertreten. Beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (www.dgps-bremen.de), der vom 26. bis 30. September in Bremen stattfindet, präsentiert der Verlag eine Auswahl seines Programms am Stand des BDP. Am 25. September gibt es in Bonn gleich bei zwei Veranstaltungen die Möglichkeit, die Verlagsangebote in Augenschein zu nehmen: DPV-Büchertische sind für den 2. Tag der Rechtspsychologie (www.bdp-rechtspsychologie.de/aktuell/2010/100616_programm.php) sowie für den Workshop „Trauma – Geld?“ der Landesgruppe NRW (Infos unter www.bdp-nrw.de/aktuell/index.html) in Vorbereitung. Keine Zeit für einen Veranstaltungsbesuch? Das gesamte Verlagsprogramm des DPV ist steht rund um die Uhr im Internet unter www.psychologenverlag.de

Fortbildung zur coaching disc: Seminartermine in Berlin
Die coaching disc, das Kommunikationstool für die professionelle Beratung, ist seit Juli über den Deutschen Psychologen Verlag erhältlich. Informationen zum Produkt und eine Bestellmöglichkeit findet man im DPV-Shop unter der Adresse www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p270. In den von der Entwicklerin der coaching disc, Elisabeth Wrubel, angebotenen Kursen werden die im neuen Buch „Viele bunte Steine“ (mehr dazu unter: www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p266) beschriebenen zahlreichen Einsatzmöglichkeiten der coaching disc ausführlich vorgestellt. Am 8. bzw. 9. November bietet Elisabeth Wrubel die ganztägigen Fortbildungen „coaching discurs I – Basic“ und „coaching discurs II – Selbstcoaching“ in Berlin im Haus der Psychologie an. Nähere Informationen hierzu sind auf der Webseite www.ewconsulting.at/index.php?option=com_content&task=view&id=22&Itemid=40 abrufbar. Zur Anmeldung geht es hier: www.ewconsulting.at/index.php?option=com_events&Itemid=46



Beratung im Bereich Arbeit, Organisation, Beruf
In diesen Tagen erscheint der Schwerpunkt „Besser durch Beratung“ der Wirtschaftspsychologie aktuell. Inhalte des Hefts sind u.a.: Wie Unternehmen Berater auswählen, wie Beratung wirkt, Beratung im Personalmanagement und neue Beratungsansätze: Arbeiten mit einer Core Story und Presencing. Im Schnupper-Abo gibt es das neue Themenheft zum BDP-Vorteilspreis und obendrein als Geschenk die Ausgabe „Herausforderung Stress“. Bestellklick: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/803801abo.php

Personalfachmesse „Zukunft Personal“ vom 12. bis 14. Oktober in Köln
Auf Europas größter Personalfachmesse „Zukunft Personal“ 2010 veranstaltet die Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell am 12. Oktober um 12 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Burnout“. (Details unter www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/veranstaltungen.html#burnout). Wer die Diskussion miterleben möchte und sich rasch entscheidet, kann noch eine der letzten Freikarten von wp aktuell ergattern, wenn er/sie eine E-Mail mit dem Betreff „Podiumsdiskussion“ an wp@psychologenverlag.de schickt. Gleich gegenüber vom Diskussionsforum 4 in Halle 2.1 freut sich das Team der Wirtschaftspsychologie aktuell auf Besucher am Stand L.07.

Zeitschrift "Verhaltenstherapie": Mitglieder-Abopreis stabil
Anders als die regulären Abonnenten, für die sich ab 2011 die Zeitschrift "Verhaltenstherapie" verteuert, zahlen BDP-Mitglieder weiterhin die günstigen Sonderpreise für das Abonnement mit 4 Heften/Jahr: Print oder Online € 83,00 (statt 144,00) bzw. Print und Online € 101,00 (statt 190,00). Bestellmöglichkeit im Mitgliederbereich der BDP-Website unter www.bdponline.de/intern/web/angebote/clips/ZeitschriftVTSonderaboBDP.pdf

   TIPPS UND TERMINE


20 x 2 Freikarten für beeindruckenden Dokumentarfilm
Am 7.10.2010 startet der Dokumentarfilm Schattenzeit in ausgewählten Kinos. Der Film erzählt mit großer Nähe und Einfühlungsvermögen und dennoch schonungslos von der tabuisierten Volkskrankheit Depression. Für die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW), die das Prädikat besonders wertvoll verlieh, “bleibt der Film durchgehend sachlich und trifft auch musikalisch immer den richtigen Ton, ohne kitschig zu wirken oder Mitleid einzufordern.“ Über zwei Jahre begleitet der Filmemacher Gregor Theus seine drei Protagonisten in der Berliner Charité-Klinik für Psychiatrie. Mit einer grandiosen Kamera schafft Theus Einblicke, die man so aus einem Dokumentarfilm noch nicht kennt. Der BDP-Newsletter verlost 20 x 2 Eintrittskarten für den Film in einem Kino Ihrer Wahl. An der Verlosung nimmt teil, wer eine E-Mail mit dem Betreff „Schattenzeit“ bis zum 28.9.2010, 24.00 Uhr schreibt an hw.drewe@bdp-verband.de. Mehr Info zum Film unter www.schattenzeit-derfilm.de

Mit Report Psychologie zur Frankfurter Buchmesse
Der Besuch der Frankfurter Buchmesse ist für Report-Abonnenten in diesem Jahr erstmalig auch an den Fachbesuchertagen von Mittwoch bis Freitag möglich. BDP-Mitglieder können somit an allen fünf Tagen vom 6. bis zum 10. Oktober in Frankfurt schmökern. Weitere Informationen zu dieser Aktion auf: www.report-psychologie.de

Studieren auf Pump – günstige Studienkredite
Studienkredite sind jetzt ziemlich günstig, fand die Stiftung Warentest heraus. So liegt beispielsweise der Effektivzins für die Finanzierung eines dreijährigen Bachelorstudiums mit monatlich 300 Euro zwischen 3,72 Prozent und 7,73 Prozent. Mit anderen Worten: Nach sieben Jahren sind zwischen 13.400 und 16.700 Euro zurückzubezahlen. (www.test.de/themen/geldanlage-banken/test/Studienkredite-Guenstige-Darlehen-4122805-4122807).

4th Symposium on Professional Ethics
Vom 1. bis zum 3.10.2010 veranstaltet das EFPA Standing Committee on Ethics in Prag sein 4. Symposium über Berufsethik. Das Thema lautet diesmal "Teaching professional ethics and training in ethical problem solving". Ein Ziel des Symposiums ist, an berufsethischen Fragestellungen Interessierte in Europa zwecks Wissens- und Erfahrungsaustausch miteinander zu vernetzen. Mehr Info unter www.efpa.eu/news/4th-efpa-symposium-on-professional-ethics-prague-october-1-3-2010

Wa(h)re Psychotherapie!?
Die Ware Psychotherapie und die Wahrheit des Patienten – mit diesem Thema befassen sich die 16. Rheinischen Allgemeinen Psychotherapietage vom 21. bis zum 23.10.2010 in Königswinter (bei Bonn). Klärt oder verschleiert die zunehmende Betonung des Warencharakters der Psychotherapie deren Wert, führt er gar zu ihrer Abwertung? Inwieweit verbessert die Konkurrenz der Schulen und Berufsgruppen die Behandlungserfolge für die Patienten? Welche Verfahren werden quasi unter der Ladentheke angeboten oder als IGEL-Leistung angepriesen? Antworten auf diese und andere Fragen sollen im Diskurs gesucht werden. Achtung: Frühbucherrabatt exklusiv für BDP-Mitglieder verlängert bis zum 30. September! Mehr Info und Anmeldung auf www.raptage.de/index2.html

Sektion KP: MV mit Fortbildung
Über Body Integrity Identity Disorder (BIID) referiert Prof. Dr. Erich Kasten, Uni Lübeck, im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung der Sektion Klinische Psychologie am 23.10.2010 in Rostock. Details unter www.bdp-klinische-psychologie.de/fachgruppen/Mitgliederversammlung.shtml

Jahrestagung des BDP-AK Reha
Der AK Klinische Psychologie in der Rehabilitation (Fachgruppe der Sektion Klinische Psychologie im BDP) führt seine Jahrestagung vom 29. bis zum 31.10.2010 wieder im Bildungszentrum Erkner bei Berlin durch. Das Programm ist online unter www.psychologie-aktuell.info/reha/ak-reha/jahrestagung/

BuKo Schulpsychologie: Zusätzliche Workshops
Um zusätzliche Workshops und Vorträge wurde mittlerweile das umfangreiche Programm des 19. Bundeskongress der Sektion Schulpsychologie im BDP (17.-19.11.2010 in Hameln) nochmals ergänzt. Das vollständige Kongress-Programm ist zu finden unter www.bdp-schulpsychologie.de/aktuell/buko/2010. Parallel zum Buko findet zum 2. Mal der Junge Buko statt. Diesmal unter dem Titel „Was können wir für Sie tun…? Kommunikative Strategien schulpsychologischer Auftragsklärung im Spannungsfeld von eigener Person, Institution und Klientel“.

Politisches Engagement heute
Den Voraussetzungen, Formen und Förderungsmöglichkeiten politischen Engagements aus interdisziplinärer Perspektive widmet sich die Sektion Politische Psychologie des BDP auf einer Fachtagung am 11. und 12. Februar 2011 in Mannheim. Näheres unter: www.bdp-politische.de/aktuell/tagung_engagement.html

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Was macht Orange so sympathisch?
Vielleicht, dass Orange als einzige Farbe überhaupt einen eigenen, unverwechselbaren Geschmack besitzt? Egal ob Alltagsgegenstand oder Kultobjekt, Hauptsache Orange, dann freut sich die FH Dortmund über jede Leihgabe für "Orange im U": www.orange-im-u.de.



Zum BDP


BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, drewe@bdp-verband.de)