BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter August 2009

In dieser Ausgabe:

• Wahlprüfsteine des BDP jetzt online
• Im neuen Gewand: Die Website der Föderation www.psychologie.de
• BDP: Mehr Schulpsychologen in NRW leider kein Bundestrend
• Wieder Demo gegen den Überwachungswahn
• Umsatzsteuer für Berichtshilfe?
• Ver.di veröffentlicht Handlungshilfe für PiA
• VPP legt Konzept zur künftigen Psychotherapeuten-Ausbildung vor
• PiA NRW kritisieren Gutachter-Empfehlungen zur PT-Ausbildung
• Neue Studi-Plattform für fachliche Zusammenarbeit
• DFG-Millionenförderung für Psychologen Prof. Dr. Karl Gegenfurtner
• BDP-Servicescheckheft 2009: Jetzt die attraktiven Vorteilsangebote nutzen!
• Call for Papers: 8. Kongress für Wirtschaftspsychologie
• SERVICE, TIPPS und TERMINE

   AKTUELLES THEMA

Wahlprüfsteine des BDP jetzt online
Die mit Unterstützung der BDP-Sektionen, BDP-Landesgruppen und einzelner BDP-Mitglieder erarbeiteten Vorschläge für Wahlprüfsteine hat der Vorstand des BDP in einem Katalog zusammengestellt und nun im Internet veröffentlicht. Auf ihrer Basis organisiert der BDP eine konzertierte Aktion, mit der Kandidaten für die Bundestagswahl und einzelne Landtagswahlen abgestimmt angesprochen werden sollen.. Die Zielsetzung der Aktion geht über die unmittelbare Beeinflussung von Politik-Programmen und Politiker-Handeln hinaus, denn sie soll dazu führen, nach den Wahlen einen kontinuierlichen Kontakt in den Wahlkreisen zu den Abgeordneten zu pflegen, die geantwortet haben. Die Wahlprüfsteine 2009 sind in vier Bereiche gegliedert: Gesundheit, Schule und Bildung, Wirtschaft und Arbeit, Gesellschaft und Institutionen. Die Vorstände der Landesgruppen im BDP werden - in enger Zusammenarbeit mit den Sektionen des BDP - einzelne Kandidaten in ihrem Bundesland befragen. Mitglieder, die ebenfalls mit Fragen aus den BDP-Wahlprüfsteinen auf Kandidaten ihrer Wahl zugehen möchten, lassen dies bitte ihren Landesgruppen-Vorstand wissen, damit das Vorgehen abgestimmt werden kann. Dafür steht ein Muster-Anschreiben zur Verfügung. Antworten der Kandidaten sollten an die Landesgruppen weitergeleitet werden, die eine Übersicht erstellen werden. Die Wahlprüfsteine sind abrufbar unter www.bdp-verband.de/aktuell/2009/wahlpruefsteine.

   NACHRICHTEN


Im neuen Gewand: Die Website der Föderation www.psychologie.de
Nachdem die Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen schon seit 2007 im Besitz der Domain www.psychologie.de ist, hat die Website in dieser Woche einen umfassenden Relaunch erfahren. Unter der Federführung von BDP-Vizepräsidentin Thordis Bethlehem entstand in enger Zusammenarbeit mit Prof. Christoph Steinebach, Schriftführer der DGPs, eine neue Zusammenstellung an Inhalten in einem gänzlich anderen Layout. Langfristig soll die Website als Einstiegsportal dienen, das den Zugang zu wesentlichen Informationen im Fachgebiet Psychologie eröffnet. Aktuell bietet psychologie.de einen Überblick über die Aktivitäten der Föderation auf nationaler und internationaler Ebene. Verantwortlich für die Inhalte ist die Föderation, bestehend aus BDP und DGPS, die technische Betreuung liegt bei dem ZPID, das diesen Dienst für die Föderation unentgeltlich anbietet.

BDP: Mehr Schulpsychologen in NRW leider kein Bundestrend
Der BDP begrüßt die Entscheidung des Landes Nordrhein-Westfalen, im kommenden Jahr 25 weitere Stellen für Schulpsychologen zu schaffen. Der Ausbau der schulpsychologischen Versorgung werde damit in NRW systematisch fortgesetzt, denn seit 2007 ist die Stellenzahl um 110 aufgestockt worden. "Leider kann man auch nach der Entscheidung in NRW bundesweit noch nicht von einem Trend sprechen", klagt BDP-Präsidentin Carola Brücher-Albers. An vielen Stellen werde noch immer nicht erkannt, dass eine Investition in die Schulpsychologie zur Lösung vieler Probleme an Schulen beitragen, persönliches Leid mindern und letzten Endes sogar Geld sparen kann. Nach der dieser Tage bekannt gewordenen alarmierenden Nachricht, dass für 40.838 Auszubildende an Münchens berufsbildenden Schulen nur ein Psychologe zur Verfügung steht, hat der BDP die Stadt aufgefordert, mindestens zehn Vollzeitstellen für Diplom-Psychologen einzurichten, um in Krisenfällen angemessen reagieren zu können. Es sei nicht nachzuvollziehen, weshalb gerade für Jugendliche in der Ausbildung, also im Stadium der Identitätsentwicklung, keine Notwendigkeit für psychologische Unterstützung bei psychischen Problemen gesehen werde, betont der BDP in einem Schreiben an die Stadt. Die Pressemitteilung des BDP ist zu finden unter www.bdp-verband.de/bdp/presse/2009/10_schulpsychologen.html

Wieder Demo gegen den Überwachungswahn
Anlässlich des europaweiten Aktionstags "Freedom not Fear - Freiheit statt Angst" am 12.9.2009 haben der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AKV - www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/304/1/lang,de) und das Bündnis Freiheit statt Angst (FSA - de.freedomnotfear2009.org) zur Teilnahme an Demonstrationen in Berlin aufgerufen. Dabei soll erneut "gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat" protestiert werden. Der BDP unterstützt auf Empfehlung seines Datenschutzbeauftragten Dipl.-Psych. Werner Lohl diese Initiativen, da - so Lohl - die Vorratsdatenspeicherung (auch aller Telefon-Verbindungsdaten!) weiterhin vor psychologischen Einrichtungen und Praxen keinen Halt macht und auch der Arbeitnehmerdatenschutz weitgehend ungeregelt ist.

Umsatzsteuer für Berichtshilfe?
Dass die Finanzämter die Umsatzsteuerbefreiung von heilberuflichen Leistungen seit mehreren Jahr eng auslegen, ist bekannt und hat auch schon die Supervision "erwischt". Nun scheinen sich die Finanzbehörden auf die Berichtshilfe einzuschießen, wie aus Nordrhein-Westfalen berichtet wird. Wenn also ein Psychologe einen zugelassenen Kassenbehandler bei dessen Bericht an den Gutachter unterstützt, muss er bezüglich seines Honorars damit rechnen, dass das Finanzamt die Umsatzsteuer dafür sehen will. Das sieht der BDP anders: Wer mit seiner Berichtshilfe die Diagnostik des Behandlers überprüft und absichert, wirkt mit an der Optimierung der Leistung unmittelbar für den Patienten. Da zudem das Berichteschreiben als Annex der Diagnostik im Krankenkassensystem finanziert wird, müsste diese Dienstleistung gem. § 4 Nr.14 UStG umsatzsteuerbefreit sein. Dennoch rät BDP-Justiziar Jan Frederichs dazu, vorsorglich Umsatzsteuer für seine Berichtshilfe zu erheben und abzuführen, weil nicht garantiert werden kann, dass die Auffassung des BDP auch von der Finanzgerichtsbarkeit geteilt wird.

Ver.di veröffentlicht Handlungshilfe für PiA
Um die Situation der Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) während der Praktischen Tätigkeit zu verbessern, hat die ver.di- Bundesfachkommission PP/KJP eine Handlungshilfe für betriebliche Interessenvertretungen erarbeitet. Sie ist in Form einer Broschüre erschienen und enthält als Empfehlung auch einen Mustervertrag "Praktische Tätigkeit", an dem die Berliner Akademie für Psychotherapie, eine "Tochter" des BDP, mitgearbeitet hat. Die Broschüre steht zum Download unter www.gesundheit-soziales.verdi.de/beruf/psychotherapeuten. Gedruckte Exemplare können zur weiteren Verteilung bei ver.di angefordert werden per E-Mail an sandra.koziar@verdi.de.

VPP legt Konzept zur künftigen Psychotherapeuten-Ausbildung vor
Neben den notwendigen Anpassungen an den Bologna-Prozess strebt der Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP) im BDP in der zukünftigen Psychotherapeuten-Ausbildung eine Systemänderung an. Danach sollte mit dem Abschluss eines konsekutiven Master-Studiums der Psychologie mit einem Prüfungsfach "Klinische Psychologie/Psychotherapie" und der bisherigen
Praktischen Tätigkeit als Praktikum während des Studiums die Möglichkeit verbunden werden, eine beschränkte staatliche Erlaubnis zur heilkundlichen Tätigkeit im Rahmen einer anschließenden vertieften Ausbildung zum Psychotherapeuten zu erhalten. Fehlen wichtige Grundlagen hierfür im Masterstudium, können sie in einem Propädeutikum vor Beginn der postgradualen Ausbildung durch die Ausbildungsinstitute angeboten werden. Diese Position ist in enger Abstimmung mit den derzeitigen PiA-Vertretern im VPP entstanden. Details unter www.vpp.org/mitglieder/vppaktuell/ (Login nur für VPP-Mitglieder).

PiA NRW kritisieren Gutachter-Empfehlungen zur PT-Ausbildung
Nach Ansicht der Psychotherapeuten in Ausbildung NRW bestätigen die Ergebnisse des seit Mai 2009 vorliegenden Forschungsgutachtens zur Psychotherapieausbildung, was viele PiA bereits seit langem kritisieren. Gut die Hälfte der PiA erhält für die Praktische Tätigkeit (PT) keine Vergütung, während die Kliniken durch den Einsatz der PiA eine teilweise deutliche Entlastung erfahren. Aufgrund des Ausbildungsstatus wird keine oder nur eine geringe Vergütung gezahlt, denn offiziell lernen PiA während dieser Zeit nur verschiedene Störungsbilder kennen. Die PiA NRW kritisieren die Empfehlung des Gutachtens, das Dilemma dadurch zu lösen, die realen Umstände der Zielsetzung anzupassen und die Ausbildung auch de facto darauf zu reduzieren, dass nur verschiedene Störungen kennen gelernt werden, ohne dabei selbstständig therapeutisch tätig zu sein. Auch wenn hierdurch eine finanzielle Sicherung (Bafög-Finanzierung) ermöglicht würde, käme die Lösung nach Ansicht der PiA NRW einer Verschwendung von viel Potential der PT gleich. Zudem würde durch die dann fehlende therapeutische Arbeit in diesem Ausbildungsabschnitt die starke Spezialisierung der Ausbildung auf die ambulante Therapie gestärkt, obwohl momentan fast die Hälfte der approbierten Psychotherapeuten/innen in einem institutionellen Setting arbeiten und dies ein wichtiges Arbeitsfeld darstellt. Um auf eine stationäre Arbeit vorzubereiten, sei es aber wichtig, dass PiA auch im Rahmen ihrer Ausbildung tatsächlich in einer Klinik unter Anleitung und Supervision therapeutisch arbeiten. Die Stellungnahme sowie weitere Informationen sind nachzulesen auf: www.pia-vertretung-nrw.de

Neue Studi-Plattform für fachliche Zusammenarbeit
Die Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) hat mit "Studinaut" eine neue Internetplattform für Studierende und "alle, die es wissen wollen" eingerichtet. Sie vereint Infoportal und Online-Community. Im Gegensatz zu anderen Networks stehen hier jedoch die fachliche Zusammenarbeit und politische Diskussion im Fokus. News versorgen die Studinauten mit Informationen zu hochschul- und bildungspolitischen Themen. Adresse: www.studinaut.de

DFG-Millionenförderung für Psychologen Prof. Dr. Karl Gegenfurtner
Für die Untersuchung der Wahrnehmung von Materialeigenschaften erhält der Psychologe Prof. Dr. Karl Gegenfurtner (Uni Gießen) im Rahmen des neuen Reinhart Koselleck-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) über einen Zeitraum von fünf Jahren 1,25 Millionen Euro Fördermittel. Gegenfurther will herausfinden, wie Menschen die Eigenschaften der Materialien (hart oder weich, rau oder glatt) auf Grund rein visueller Reize erkennen oder klassifizieren können und wie visuelle Wahrnehmung und Ertasten des Objekts zusammenspielen. Mehr Info unter www.uni-giessen.de/cms/ueber-uns/pressestelle/2009/pm189-09

   BDP INTERN


BDP-Servicescheckheft 2009: Jetzt die attraktiven Vorteilsangebote nutzen!
Vor einem Monat ist das neue Servicescheckheft des BDP mit vielen attraktiven Angeboten für die Verbandsmitglieder erschienen. Wer seine Vorteilscoupons noch nicht eingelöst hat, sollte dies jetzt nachholen! Denn einige Angebote gelten nur für kurze Zeit. Beispielsweise bietet der Deutsche Psychologen Verlag den BDP-Mitgliedern anlässlich seines 25-jährigen Verlagsjubiläums noch bis zum 31. Dezember einmalig 25% Sonderrabatt auf eine Anzeige im Report Psychologie. Über den Scheckheftcoupon auf S. 23 lässt sich der Anzeigenauftrag für ein Stellenangebot, einen Praxisverkauf, Fortbildungsmöglichkeiten oder sonstiges leicht abwickeln. Anzeigenschlusstermin für die Oktober-Ausgabe des Report Psychologie ist der 9. September. Weitere Informationen zur Anzeigenschaltung können Sie unter der Adresse anzeigen@psychologenverlag.de anfordern.

Call for Papers: 8. Kongress für Wirtschaftspsychologie
14. und 15. Mai 2010 in Potsdam, Thema: "Psychologie in der Wirtschaft: Chancen und Herausforderungen"
Die Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP wirbt um Beiträge für ihren nächsten Kongress für Wirtschaftpsychologie im kommenden Jahr in Potsdam. Wer dort einen Beitrag platzieren möchte, kann den Call for Papers im Internet unter www.Psychologie-in-der-Wirtschaft.de abrufen. Für Rückfragen steht auch die Sektionsgeschäftsstelle zur Verfügung: E-Mail an info@wirtschaftspsychologie-bdp.de

   SERVICE

Neu: Praxis der Rechtspsychologie zum Thema "Umgang"
Im Jahr 2008 waren ca. 40.000 Umgangsverfahren bei den Familiengerichten anhängig. Beim Umgang handelt es sich jedoch nicht um ein rein juristisches Problem. Das neue Themenheft der Zeitschrift "Praxis der Rechtspsychologie" bereichert die Diskussion mit interdisziplinären Beiträgen. Es ist erhältlich als Einzelheft zum Preis von 16,- Euro, im Abonnement zum Preis von 14,50 Euro (jew. zzgl. Versand). Eine Bestellmöglichkeit sowie das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe finden Sie im Internetshop des Deutschen Psychologen Verlages: www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p251. Mitglieder der Sektion Rechtspsychologie im BDP erhalten diese Ausgabe automatisch im Rahmen ihrer Mitgliedschaft.

Wirtschaftspsychologie aktuell: Zukunft Personal 2009 und Change-Vorteilspaket
Aufgrund von Personalabbau, Firmenfusionen oder Neuausrichtung der Produktion stehen in Krisenzeiten bei vielen Unternehmen Veränderungsprozesse an. Wie viel Veränderung Führungskräfte ihren Mitarbeitern zumuten können und welche Faktoren Change-Projekte erfolgreich machen, ist daher ein Schwerpunkt der Zukunft Personal 2009. Am 22.9.2009 veranstaltet die Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell auf der Messe eine Podiumsdiskussion mit dem Titel: "Change - nein danke! Wie viel Veränderung vertragen Mitarbeiter?". Diskussionsteilnehmer sind Karin Dittrich-Brauner/P.f.O. Unternehmensberatung, Claudia Thiesen/Kienbaum Management Consultants, Prof. Dr. Heidi Möller von der Universität Kassel, Hans-Jürgen Roos/PricewaterhouseCoopers und Andreas Schubert/YouGovPsychonomics. Ihre Freikarte zur Messe können Sie gleich im praktischen Change-Vorteilspaket mit einem Klick hier bestellen: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lp/892601abo.php

Umfrage Wirtschaftspsychologie aktuell: Abstimmen und gewinnen!
Die Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aktuell hat eine kleine Umfrage zu den Inhalten ihrer Webpräsenz gestartet. In nur 2 Minuten können Sie abstimmen, wie Sie die einzelnen Angebote bewerten. Unter allen abgegebenen Stimmen, die bis zum 31. August 2009 eingehen, verlost der Verlag 15 Freikarten zur Messe Zukunft Personal 2009. Hier geht's zur Umfrage: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/leserumfrage.php

Wirtschaftspsychologie aktuell präsentiert: IV. Know-how-Kongress "Wirtschaft und Demographie"
Am 23.9.2009 findet in Köln der IV. Know-how-Kongress "Wirtschaft und Demographie - Zukunft wird jetzt gemacht" statt. In Vorträgen, Talkrunden und Praxisforen setzen sich Experten mit Themen wie innerbetrieblichen Demographieallianzen, demographiefester Personalarbeit, lebenslangem Lernen und Gesundheitsmanagement auseinander. Der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Joachim Fischer und der Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther zeigen, wie wir das Verständnis von den vor uns liegenden enormen Veränderungen besser und schneller in die Köpfe der Menschen bringen können. Weitere Informationen unter: www.demographiekongress2009.de

Vorschau: Wirtschaftspsychologie aktuell - Schwerpunkt "Weiterbildung"
Am 24.9.2009 erscheint der Themenschwerpunkt Weiterbildung, den über 3.000 Führungskräfte und Personalexperten lesen werden. Darin geht es u.a. um Lernkompetenzen, innovative Weiterbildungen, Weiterbildungstrends und Teamtrainings. Die Ausgabe bildet damit einen attraktiven Rahmen für Weiterbildungsangebote. Wer eine entsprechende Anzeige schalten will, sende einfach eine E-Mail mit Adresse und dem Betreff "Interesse an WPA-Anzeige" an wp@psychologenverlag.de. Die Mediadaten sind abrufbar unter: www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/mediadaten.html.

Diagnostik der Beschwerdenvalidität - Neuerscheinung beim DPV
Nicht nur im Rahmen von Begutachtungen, sondern zunehmend auch in einer Reihe von klinischen Kontexten ist die Frage nach der Authentizität geschilderter Beschwerden und/oder produzierter Symptome von herausragender Bedeutung. Im neuen Sammelband (Herausgeber: Thomas Merten/Harry Dettenborn) wird ein breites Spektrum von Fragen zur Diagnostik negativ verzerrten Antwortverhaltens im zivil- und auch im strafrechtlichen Kontext aufgegriffen. Der Titel erscheint im September. Wer vorab nähere Informationen zu dieser Neuerscheinung erhalten möchte, kann diese anfordern per E-Mail an: verlag@psychologenverlag.de.

Patientenratgeber zum Thema "Krebs" - Geschenkaktion zum Verlagsjubiläum des DPV
In verständlicher Sprache zeigt der Psychotherapeut Moses G. Steinvorth in seinem Buch "Die Krebsreise" auf, was Krebs überhaupt ist und wie psychosoziale Faktoren wie Humor und Lebenssinn den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können. Eine ideale Ergänzung zum Buch ist die Patienten-CD "Krebs - eine Reise ins Unbekannte" (nähere Infos zu beiden Patientenratgebern unter www.psychologenverlag.de/lp/krebs.html). Anlässlich seines Verlagsjubiläums schenkt der Deutsche Psychologen Verlag den BDP-Mitgliedern bei Bestellung eines Exemplars des Buches "Die Krebsreise" die CD "Krebs - eine Reise ins Unbekannte" dazu! Bestellung bitte unter Angabe der Liefer- und Rechnungsdresse einfach per E-Mail an mailto:verlag@psychologenverlag.de. Bitte beachten Sie: Dieses Angebot gilt nur noch bis zum 31. August.

Vorschau: Report Psychologie im September
In der nächsten Ausgabe Ihrer Verbandszeitschrift erwarten Sie u.a. folgende Themen: Gewaltspiele und ihre Auswirkungen im Alltag Jugendlicher, Selbstständigkeitsrelevante Eignungspotenziale im Vergleich: Unternehmer und Topmanager in Branchen der "Old-" und "New-Economy" (von Günter F. Müller und Katja Stilz), Wahlprüfsteine des BDP für die Bundestagswahl 2009, Forschungsprojekt der FU Berlin zu Praktika im Studium, Ausbildungsinstitute und VPP gründen Arbeitsgemeinschaft, Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" - wie Psychologen an der Entwicklung beteiligt wurden, Betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente für angestellte Psychologinnen und Psychologen. Außerdem: Neue Stellenangebote, Fort- und Weiterbildungsangebote, Nachrichten aus den Sektionen und Landesgruppen, Veranstaltungsvorschau u.v.m. Die Ausgabe erscheint am 7. September und ist ab dann auch online unter www.report-psychologie.de abrufbar.

Noch freie Plätze: Progressive Relaxation für Kursleiter
Kurs I dieser Fortbildungsreihe der Deutschen Psychologen Akademie (DPA) startet am 26./27.09.2009 in München mit PR-Selbsterfahrung und kennen lernen sowie Üben der Methode. Dies bildet die Grundlage für PR-Methodik und -Didaktik (Kurs II, 17.10.-18.10.2009) sowie PR für Fortgeschrittene (Kurs III, 20.03.-21.03.2010). Die einzeln buchbaren Kurse werden als Bausteine für den Erwerb des Qualifikationsnachweises "Anerkannte(r) KursleiterIn für Progressive Relaxation" nach den Kriterien der Psychologischen Fachgruppe Entspannungsverfahren der Sektion Klinische Psychologie im BDP angerechnet. Nähere Informationen: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_BY2009-PR-3_.html.

DPA-Fortbildungsreihe Schulpsychologie: Einstieg kurzfristig möglich
Im Oktober 2009 können Kurzentschlossene in die DPA-Fortbildungsreihe Schulpsychologie in Modul 5: "Schulpsychologische Interventionen bei spezifischen Fragestellungen" (9./10.10. in Boppard) einsteigen. Das Modul thematisiert v. a. die professionelle Beratung von Lehrkräften und Eltern bei speziellen Lern- und Leistungsproblemen und bei emotional-sozialen Auffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen. Im Anschluss daran werden im nächsten Modul "Umsetzung von psychologischem Grundlagenwissen in schulpsychologische Handlungskompetenz" Grundlagenwissen aktiviert und davon ausgehend praktische und aktuelle Fragestellungen aus dem schulpsychologischen Berufsalltag behandelt. Nähere Informationen zu allen einzeln buchbaren Modulen: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_RP2009-SCH-1_.html.

Jetzt anmelden: FB-Curriculum Supervision startet am 10. Oktober in Berlin
Das Fortbildungskonzept des Curriculums ist schulübergreifend, interdisziplinär und methodenplural angelegt und besteht aus 10 Wochenend- und 2 Kompaktseminaren. Beratungsrelevantes Wissen der Psychologie steht neben solchem aus der Soziologie und der Managementlehre. Vervollständigt wird das Konzept von Supervision, Abschlussarbeit sowie Kolloquium. Die Supervisionsfortbildung der DPA will Psychologen/innen befähigen, auf der Basis ihrer bislang erworbenen Möglichkeiten z. B. als Klinische(r), Schul- oder ABO-Psychologe/in und vor dem Hintergrund ihrer spezifischen Fortbildung eine qualifizierte Supervisionspraxis zu leisten. Nähere Informationen: www.dpa-bdp.de/veranstaltungen_B2009-SU-1_.html.

   TIPPS UND TERMINE


Erste Ausgabe von JEPS ist online
Studierenden erste Schritte in die Welt des wissenschaftlichen Publizierens zu ermöglichen ist erklärtes Ziel des Journal of European Psychology Students, dessen erste Ausgabe seit Kurzem online ist unter www.efpsa.org/index.php?option=com_content&task=view&id=134&Itemid=136. JEPS ist eine Publikation der European Federation of Psychology Students' Associations (EFPSA).

Neues bei Sowiport.de
Das Fachportal für die Sozialwissenschaften sowiport.de bringt in seiner Version 2.0 wichtige Neuerungen: Eine Personalisierungskomponente mit Merkliste und Suchverlauf, die Integration von Open-Access-Zeitschriften mit Diskussionsmöglichkeit und schließlich das Angebot, eigene Beiträge in das Social Science Open Access Repository (SSOAR) hochzuladen. Schauen sie selbst bei www.sowiport.de

Report-Tipp des Monats: Familienpsychologie
Ferienzeit ist Familienzeit. Daher informiert der Tipp des Monats auf der Website von Report Psychologie diesmal über Aktuelles und Wissenswertes zum Thema Familie und Familienpsychologie. Neben interessanten Neuerscheinungen und Literaturtipps, Links und Veranstaltungshinweisen stehen auch aktuelle Studien zum kostenlosen Download bereit. Lesen Sie mehr unter www.report-psychologie.de/tipp

Politische Psychologie heute?
Diese Frage wirft eine Tagung der Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie auf, die vom 4. bis zum 6. Dezember 2009 an der Universität Hannover stattfindet. Weitere Informationen unter: www.ngfp.de/2009/05/cfp-politische-psychologie-heute/.

28. Jahrestagung Klinische Psychologie in der Rehabilitation
30.10.-1.11.2009 in Erkner, Thema: "Psychische Störungen in der somatischen Rehabilitation". Ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Lehre, Forschung und Praxis werden über die theoretischen Grundlagen, die Entstehungsbedingungen
und die Behandlung von psychischen Störungen berichten. Mehr Infos unter: www.reha-psychologie.net/ak_klips/jahrestagung.htm

Alles wird gut!? Über Lust und Last des Alters
Vortrag mit Diskussion im Anschluss an die Jahresmitgliederversammlung der BDP-Sektion Angestellte und beamtete Psychologen, 24.10.09 in Mainz. Referent: Dipl.-Psych. Jochen Stien, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim. Bei der LPK Rheinland-Pfalz wurden zwei Fortbildungspunkte beantragt. Gebeten wird um Anmeldung per E-Mail an SABP@bdp-verband.de.

3. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit
Auch in diesem Jahr organisiert das Aktionsbündnis für Seelische Gesundheit in Berlin wieder eine Aktionswoche zur seelischen Gesundheit (5. bis 11. Oktober). Der inhaltliche Schwerpunkt: "Seelische Gesundheit in der Familie". Veranstaltungskalender unter aktionswoche.seelischegesundheit.net/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=5& Itemid=540.

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick:
www.bdp-verband.de/aktiv/termine.html

   ZU GUTER LETZT


Wetten dass...
Steinmeier aus der Kurve fliegt oder sie noch kriegt... ? Spekulieren Sie mit unter www.wahlstreet.die-prognose.de/cgi-bin/open/esm.fpl.

   INFOS/IMPRESSUM

BDP-Newsletter Archiv
Hans-Werner Drewe (Tel. 030 - 209 166 660, drewe@bdp-verband.de)

Zum BDP