BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter Juni 2008

  • XXIX International Congress of Psychology, 20.-25. Juli 2008 in Berlin
  • 18. Bundeskongress für Schulpsychologie stark nachgefragt
  • BDP erringt vor Gericht einen Sieg im Interesse der Verbraucher
  • Arbeit am Schönheitsideal: Präventionsinitiative vielfältig aktiv
  • BDP zu Fachgesprächen über Gesundheitsthemen eingeladen
  • Vorratsdatenspeicherung "greift": Jeder zweite Bürger unterlässt Anruf beim Psychologen
  • Föderation: Gutachten ist Beitrag zur Koexistenz von Psychologen und Psychotherapeuten
  • Föderation übernimmt Web-Domain psychologie.de
  • BDP-Experte arbeitet an Leitlinie Adipositas mit
  • Elektronischer Heilberufsausweis für Psychotherapeuten?
  • Finanzspritze für betriebliche Kinderbetreuung
  • Robin Siegel ist neuer PiA-Sprecher
  • (Un-)Zufrieden mit Ihrer Krankenversicherung?
  • Coaching - quo vadis?
  • Wirtschaftspsychologie aktuell noch aktueller
  • NEUES aus Akademie und Verlag
  • TIPPS und TERMINE

IN EIGENER SACHE

Nächster BDP-Newsletter erscheint am 28. Juli
Die BDP-Newsletter-Redaktion ist in der ersten Julihälfte verwaist, weil sie verreist. Deshalb erscheint die nächste Ausgabe eine Woche später als gewöhnlich und somit erst am 28. Juli. Übrigens geht's mit der Familie nach Ungarn: Budapest - Pußta - Plattensee. Und wohin verreisen Sie? Schicken Sie dem BDP-Newsletter doch ein Kärtchen aus Ihrem Urlaub - die Absender (bitte Namen deutlich schreiben!) der drei schönsten Karten erhalten zum Dank eine kleine Überraschung! Einsendeschluss ist der 31.8.2008. Schönen Sommer!

AKTUELLES THEMA

XXIX International Congress of Psychology, 20.-25. Juli 2008 in Berlin
In Reaktion auf die Sonderausgabe des BDP-Newsletters vom 11. Juni zum ICP 2008 erhielt die Redaktion noch einige ergänzende Informationen und Tipps, die wir im Folgenden gerne weitergeben. Im Übrigen finden Sie alle Infos zum Kongress unter www.icp2008.de

Frühzeitige Anmeldung zum "Social Evening" ratsam
Wer sich den "Social Evening hosted by the German Federation of Psychologists Associations" am 23. Juli ab 20 Uhr im Palais am Funkturm nicht entgehen lassen will, sollte sich frühzeitig anmelden. Aufgrund des erhöhten Planungsaufwands sind Karten nur noch bis zum 9. Juli zum jetzigen Tarif von 30 Euro erhältlich. Danach steigt der Preis auf 40 Euro. Während des Kongresses wird es voraussichtlich nicht mehr möglich sein, noch Karten zu erwerben! Bitte melden Sie sich bereits jetzt an, direkt über die Kongress-Website..

Montag Kombi-Ticket für Kongress und Workshops in deutscher Sprache
Für nur 50 Euro zusätzlich zur Workshopgebühr (90 Euro) kann jeder, der einen der Workshops in deutscher Sprache (Mo, 21.7.08, ab 16.00 Uhr) gebucht hat, ab Sonntagnachmittag im Tagungsgebäude am Counter den Montag als 3/4 Kongress-Tag mit buchen und hat so zudem die Möglichkeit, Sonntag an der Eröffnungszeremonie teilzunehmen.

Tochter-GmbHs des BDP auf dem ICP in Berlin mit Stand vertreten
Wie der BDP freuen sich auch die Tochtergesellschaften des Verbandes - Deutsche Psychologen Akademie, Deutscher Psychologen Verlag und Wirtschaftsdienst - darauf, Sie in einem Monat auf dem XXIX International Congress of Psychology in Berlin zu begrüßen. Die drei BDP-GmbHs sind dort ebenfalls mit einem Stand in der Central Lobby vertreten. Besuchen Sie Ihre BDP-Dienstleister am Stand F 19! Wer sich vorab noch einen Überblick über die Angebote von DPV, DPA und WD verschaffen möchte - hier geht's zu den Webseiten: Verlag, Akademie und Wirtschaftsdienst.

NACHRICHTEN

18. Bundeskongress für Schulpsychologie stark nachgefragt
Jetzt mit Frühbucherrabatt anmelden! Seminar "Junger Buko" für Einsteiger Bereits kurz nach der Veröffentlichung des Programms hat ein überraschender Anmeldungsboom für den 18. Bundeskongress für Schulpsychologie (24.-26.9.2008 in Stuttgart) eingesetzt. Das Thema "Gute Schule - Gesunde Schule - Beiträge zur Lehrergesundheit" trifft auf großes Interesse. Da die Teilnehmerzahlen an den Workshops begrenzt sind, empfiehlt sich eine baldige Anmeldung. Wichtig: Frühbucherrabatt gibt es nur bis zum 30. Juni! International bekannte Referentinnen und Referenten geben einen Überblick über das breite Handlungsspektrum zur Lehrergesundheit und Kollegen/innen aus der Schulpsychologie berichten von ihren Projekten und Aktivitäten zum Erhalt und zur Förderung, ggf. auch zur Wiederherstellung von Gesundheit, Arbeitszufriedenheit und Leistungsfähigkeit von Lehrkräften und Schulleitungen. Zusätzlich zum regulären Kongressprogramm gibt es für Einsteiger in das Arbeitsgebiet "Schulpsychologie" in diesem Jahr das Angebot "Junger Bundeskongress": Für Schulpsychologinnen und Schulpsychologen, die neu im Beruf sind oder bisher wenig Erfahrung in der Arbeit mit Lehrkräften sammeln konnten, findet im Rahmen des Kongresses ein Seminar zu Präsentations-, Moderations- und Supervisionsmethoden statt. Es beginnt am 23. September 2008, am Vortag des Kongresses, und kann bei Interesse auch unabhängig vom Kongress gebucht werden. Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.psychologietagungen.de/buko2008, Rubrik "Junger Buko".

BDP erringt vor Gericht einen Sieg im Interesse der Verbraucher
Werbung mit dem Begriff "fachpsychologisch" durch Berufsfremde ist irreführend und deshalb unzulässig. Dies entschied das LG Darmstadt im Mai 2008 in einem Musterprozess des BDP und folgte damit seiner Argumentation (Az.: 8 O 224/07). Demnach dürfen Personen, die keine Psychologen sind, Gutachten für Gerichte nicht als "fachpsychologische Gutachten" bezeichnen und nicht mit der Erbringung von "fachpsychologischen Dienstleistungen" werben. Die Urteilsbegründung steht noch aus, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Dem Verfahren war ein Eilverfahren vorausgegangen, in dem das LG Frankfurt bereits im März 2007 im Sinne des BDP entschieden hatte.

Arbeit am Schönheitsideal: Präventionsinitiative vielfältig aktiv
Am 18. Juni fand in Berlin die zweite Veranstaltung der Ende 2007 unter dem Motto "Leben hat Gewicht - gemeinsam gegen den Schlankheitswahn" gestarteten Initiative der Bundesministerien für Gesundheit, Jugend und Forschung für die Verbesserung der Prävention von Essstörungen statt. Knapp 180 Schülerinnen und Schüler folgten der Einladung von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt zur Dialogveranstaltung "Euer Leben hat Gewicht". In zwei Gesprächsrunden diskutierten sie zusammen mit der Bundesgesundheitsministerin, prominenten Gästen und Fachleuten über die Themen Essstörungen, Schönheitsideale und positives Selbstwertgefühl. Der BDP, der bereits seit etlichen Jahren in einer Arbeitsgruppe des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema Essstörungen mitarbeitet und sich auch an der Initiative "Leben hat Gewicht" aktiv beteiligt, war bei der jetzigen Veranstaltung wieder durch seinen Fachreferenten Dipl.-Psych. Fredi Lang vertreten. Zu den aktuellen Aktivitäten der Initiative zählen zum Beispiel Bemühungen um eine Veränderung des Schönheitsideals in der Modebranche und anderen medialen Darstellungen. Derzeit ist man dabei, gemeinsam mit der Mode- und Modelbranche eine entsprechende Charta zu entwickeln. Mehr Info unter www.leben-hat-gewicht.de

BDP zu Fachgesprächen über Gesundheitsthemen eingeladen
Die Arbeitsgruppe Gesundheit der SPD hat den BDP neben anderen Verbänden und Kammern zu einer Reihe von drei Fachgesprächen im Juni zur Situation der Versorgung psychisch erkrankter Menschen eingeladen. Im Einzelnen ging es an den beiden bereits stattgefundenen Terminen um Gesundheitsberichterstattung und Prävention bzw. den Aufbau integrierter Versorgung. Ende Juni. stehen Fragen der Nachsorge und Rehabilitation zur Diskussion. Präsidentin Carola Brücher-Albers und der VPP-Vorsitzende Heinrich Bertram nehmen für den BDP an den Gesprächen teil.

Vorratsdatenspeicherung "greift": Jeder zweite Bürger unterlässt Anruf beim Psychologen
Eine Forsa-Studie aus dem Mai 2008 bestätigt die Befürchtungen der Datenschutz-Interessierten: Wenn sie den Rat einer Eheberatungsstelle, eines Psychotherapeuten oder einer Drogenberatungsstelle benötigten, würden 52 Prozent der Bundesbürger den Kontakt über Telefon, Handy oder per E-Mail wegen der Verbindungsdatenspeicherung lieber unterlassen und stattdessen zum Beispiel dort persönlich vorsprechen. Alle Ergebnisse der Erhebung (PDF).

Föderation: Plagemann-Gutachten ist Beitrag zur Koexistenz von Psychologen und Psychotherapeuten
Nach Auffassung der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen (BDP und Deutsche Gesellschaft für Psychologie) ist seit Bestehen des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) zwischen Psychologen und Psychotherapeuten auf vielen Gebieten eine Konkurrenz entstanden, die eine umsichtige Moderation verlangt. Sie müsse es beiden Berufen erlauben sich zu entfalten und weiter zu entwickeln, ohne die Entwicklung des jeweils anderen einzuschränken. Hierfür sei das von ihr in Auftrag gegebene Rechtsgutachten zum Approbationsvorbehalt von Prof. Dr. Hermann Plagemann (Frankfurt) ein angemessener Beitrag, betont die Föderation in ihrer kürzlich veröffentlichten Kommentierung des Gutachtens. Es stelle fest, dass das PsychThG keinen abstrakten Approbationsvorbehalt hergestellt hat und ein solcher kann auch nicht inhaltlich aus dem Gesetz hergeleitet werden kann. Ein Approbationsvorbehalt bestehe nur dort, wo er vom Gesetzgeber ausdrücklich so gewollt ist, also insbesondere für die ambulante Psychotherapie für Kassenpatienten im SGB V und neuerdings für die § 35a-SGB VIII-Diagnostik. Für viele psychologische Tätigkeitsbereiche inkl. solcher, welche zur Feststellung psychischer Störungen heilkundliches Wissen verlangen, bestehe kein Approbationsvorbehalt. Allerdings verlangt die Föderation, dass die Kompetenz für diese Bereiche anderweitig nachgewiesen (z.B. durch Diplom bzw. Master of Science in Psychologie) und überprüfbar (z.B. durch einschlägiges Diploma Supplement) sein muss. Der vollständige Kommentar (PDF), das Gutachten (PDF).

Föderation übernimmt Web-Domain psychologie.de
Die Internet-Domaine psychologie.de ist in den Besitz der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen (BDP und DGPs) übergegangen. Die Adresse soll zu einem Einstiegsportal gestaltet werden, das den Zugang zu wesentlichen Informationen im Fachgebiet Psychologie eröffnet. Die inhaltliche Verantwortung liegt bei der Föderation, die technische Umsetzung und Administration wurde von der Föderation auf das Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) an der Uni Trier übertragen.

BDP-Experte arbeitet an Leitlinie Adipositas mit
Der BDP hat den Diplom-Psychologen Roland Kayser (Sektion Klinische Psychologie im BDP) als seinen Vertreter für das Expertengremium der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes und Jugendalter benannt. Die Arbeitsgemeinschaft erarbeitet derzeit eine S3-Leitlinie Prävention und Therapie der Adipositas im Kindes- und Jugendalter, die noch in diesem Monat (Juni 2008) im Konsensusverfahren verabschiedet werden soll.

Elektronischer Heilberufsausweis für Psychotherapeuten?
Die elektronische Gesundheitskarte wird kommen. Der Verband Psychologischer Psychotherapeuten/innen (VPP) im BDP stellt deshalb in der nächsten, als Doppelnummer Juli/August erscheinenden Ausgabe von Report Psychologie das Thema "Psychotherapie und elektronischer Heilberufsausweis" zur Diskussion. Die Gesundheitskarte soll die Übermittlung ärztlicher Verordnungen in elektronischer und maschinell verwertbarer Form möglich machen, sowie Erheben, Verarbeiten und Nutzen einzelner Leistungen unterstützen. Für den VPP steht fest, dass kein(e) Psychotherapeut(in) gezwungen werden kann, an dieser flächendeckenden Informationsvernetzung zum einzelnen Patienten teilzunehmen. Die Profession ist nach Ansicht des VPP aber durchaus gefordert, sich über Vor- und Nachteile der Teilnahme an der Gesundheits-Telematik Gedanken zu machen.

Finanzspritze für betriebliche Kinderbetreuung
Als Teil des Unternehmensprogramms "Erfolgsfaktor Familie" hat das Bundesfamilienministerium vor Kurzem das Förderprogramm Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung gestartet. Eine Anschubfinanzierung für die ersten beiden Jahre soll Unternehmen motivieren, zusätzliche Betreuungsplätze für Mitarbeiterkinder unter drei Jahren einzurichten. Mehr dazu.

BDP INTERN

Robin Siegel ist neuer PiA-Sprecher
Die Vertretung der Psychotherapeuten/innen in Ausbildung (PiA) im VPP/BDP steht seit Kurzen unter der Leitung von Robin Siegel. Er ist in allen die PiA betreffenden Fragen erreichbar unter der E-Mail-Adresse: pia@vpp.org.

SERVICE

(Un-)Zufrieden mit Ihrer Krankenversicherung?
Der Wirtschaftsdienst des BDP bietet gute Alternativen zur gesetzlichen Krankenversicherung. Denn der Gruppenvertrag mit der Mannheimer Krankenversicherung räumt BDP-Mitgliedern besondere Konditionen ein und beinhaltet individuelle, maßgeschneiderte Angebote. Erste Informationen finden Sie auf der Webseite des Wirtschaftsdienstes. Ein individuelles Angebot können Sie über das Online-Formular anfordern. Oder senden Sie eine E-Mail an mail@bdp-wirtschaftsdienst.de.

Coaching - quo vadis?
Die Coaching-Ausgabe der Wirtschaftspsychologie aktuell erscheint am 26. Juni 2008. Behandelt werden neue Trends im Coaching, die für die tagtägliche Praxis von Diplom-Psychologen/innen von zentraler Bedeutung sind. Die Themen: Coaching als Profession, die Coachingverbände, das Coachingzertifikat vom BDP, Arbeitsbereiche des Executive Coach, Coaching bei Karstadt und Volkswagen, Führungskräfte als Coaches. Autoren sind u.a. Professor Dr. Stefan Kühl/Uni Bielefeld, Dr. Sabine Dembkowski/The Coaching Centre London, Achim Mollbach/Kienbaum, Josef Bauer/Karstadt und Dr. Christine Kaul/Volkswagen Coaching. Bestellen Sie Ihre Ausgabe gleich vor.

Wirtschaftspsychologie aktuell noch aktueller
Auf der Website der Wirtschaftspsychologie aktuell können Sie ab jetzt unter "WP-Nachrichten" wöchentlich neue wirtschaftspsychologische Meldungen lesen. In der Rubrik "Strategie der Woche" werden klassische oder neue Handlungsansätze aus der Wirtschaftspsychologie vorgestellt. Unter "Lernen von..." finden Sie die bedeutende Köpfe und ihre Erkenntnisse. Falls Sie gerne ein bestimmtes Thema innerhalb dieser Rubriken angesprochen haben möchten, schreiben Sie einfach eine Mail an wp@psychologenverlag.de

DPA-Kursleiterschulung in München
Im Kurs Verhaltenstraining zur Stressprävention und -bewältigung (Start 18.-19.10.2008) wird in 32 Unterrichtseinheiten an 2 Wochenenden ein Breitbandprogramm vorgestellt und trainiert, das in der Praxis vielfach durchgeführt und auf Effizienz überprüft wurde. Durch Übungen und Rollenspiele werden den Teilnehmern die benötigten Kompetenzen vermittelt. Nähere Informationen.

Kompaktfortbildung "Angewandte Gesundheitspsychologie" startet am 30. Oktober
Die Kursreihe "Psychologische Gesundheitsförderung" bietet eine fundierte praxisorientierte Qualifikation für eine Tätigkeit als Trainer(in) und Berater(in) im Bereich der psychologischen Gesundheitsförderung. Sie vermittelt in 140 Unterrichtseinheiten praktische Kernkompetenzen der motivationsfördernden Beratung und der Gruppenleitung für zentrale Handlungsfelder der Gesundheitsförderung, wie sie von Spitzenverbänden der Krankenkassen zur Umsetzung des § 20 SGB V definiert worden sind. Nähere Informationen.

Jetzt noch Frühbucherrabatt nutzen
Ohne KV-Zulassung: Psychotherapie in der Privatpraxis (20.-21.09.2008). Das Seminar gibt einen Überblick über Voraussetzungen, realistische Chancen, Kosten und Risiken einer Praxisgründung ohne KV-Zulassung. Vorgestellt werden Überlebensstrategien auf dem "freien" Psychotherapiemarkt: Entwicklung eines eigenen Praxisprofils, Praxismarketing, Patienten-Akquisition. Nähere Informationen.

Psychische Gesundheit im Lehrerberuf
Mit diesem Thema befasst sich der neue "Tipp des Monats" auf der Webseite. Unter dieser Adresse finden Sie Auszüge aus dem neuen BDP-Bericht zur Psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz sowie begleitende Beiträge aus Report Psychologie. Lesen Sie dort außerdem einen erstmals veröffentlichten Exklusivartikel, der ein Unterstützungskonzept für Lehramtsanwärter als Beitrag zur Burn-out-Prophylaxe vorstellt. Ergänzt wird der Themenschwerpunkt durch nützliche Links zu weiterführenden Webseiten.

BDP-Bericht zur Psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz jetzt auch über den DPV erhältlich!
Ab sofort ist der 83 Seiten starke BDP-Bericht 2008 auch über den Webshop des Deutschen Psychologen Verlags kostenfrei abrufbar. Download.

Neues Servicescheckheft des BDP in Vorbereitung - alte Coupons schnell einlösen
Mit der Doppelausgabe 7-8 des Report Psychologie wird wieder das beliebte Servicescheckheft des BDP an die Verbandsmitglieder versandt. Das beliebte Couponheft erscheint bereits in vierter Auflage und enthält neben den bewährten Wertschecks auch wieder zahlreiche neue Angebote des BDP und seiner Partner. Wer noch Coupons aus dem "alten" Scheckheft einlösen möchte, sollte sich beeilen: Diese sind nur noch einen Monat lang gültig. Die Wertscheckangebote findet man auch im Mitgliederbereich der BDP-Homepage.

TIPPS UND TERMINE

Neue Broschüre "Bachelor und Master"
"Das neue Studium - flexibel und international" so lautet der Untertitel der neuen Info-Broschüre der Hochschulrektorenkonferenz zum Thema Bachelor und Master. Darin wird beschrieben, was der Begriff "Bologna-Prozess" bedeutet und welche Veränderungen die Einführung der neuen Studienabschlüsse mit sich bringt. Download.

Studienkredite im Test
Über 110.000 Studienkredite für Lebenshaltungskosten und Studienbeiträge wurden 2007 in Deutschland vergeben. Die Ergebnisse des Studienkredit-Tests 2008 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) zeigen, dass die Studienbeitragsdarlehen der Länder am stärksten nachgefragt werden. Bei den bundesweiten Angeboten wurde der KfW-Studienkredit mit 18.000 Vertragsabschlüssen am häufigsten in Anspruch genommen. Mehr Info.

Hochdotierter Jungwissenschaftlerpreis
Junge Psychologen/innen, die ihr Studium mit einer hervorragenden Arbeit beendet haben, können sich dieses Jahr wieder für den Georg-Gottlob-Studienpreis für Angewandte Psychologie bewerben, der traditionell alle zwei Jahre unter der Schirmherrschaft des BDP verliehen wird. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis honoriert Diplomarbeiten, die einen hohen Anwendungsbezug haben und sich mit positiven Aspekten menschlichen Verhaltens und Erlebens befassen. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2008. Weitere Informationen und die genauen Teilnahmebedingungen.

LG Bayern: Volles Programm vor der Sommerpause
Wenn die Nordlichter bereits in Urlaub sind, ist man südlich des Mains erst recht noch aktiv: Am Samstag, 5.Juli 2008, findet im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) in München der Landespsychologentag 2008 der BDP-Landesgruppe Bayern statt. Thema: Brennpunkt Schule - Was kann die Schulpsychologie leisten? Auf einer weiteren Veranstaltung der Landesgruppe am 7. Juli 2008 referiert Prof. Dr. Engelbert Fuchtmann über unterschiedliche Standards der Beratung (z.B. bzgl. Verschwiegenheit und Kleidung), die häufigsten Beratungsfehler und wie sich diese vermeiden lassen sowie darüber, wie eine ökonomische und zielorientierte Beratung umgesetzt werden kann. (ASZ, Siegesstr. 31, 80802 München, Beginn 19.30 Uhr, 4 FoBi-Punkte).

Was hat Börse mit Stimmung zu tun?
Zu diesem Thema aus dem Bereich Behavioral Finance referiert Dirk Dauenheimer beim nächsten Treffen der Fachgruppe Finanzpsychologie im BDP am 22. August 2008 (15-17 Uhr) in Wiesbaden. Anmeldung bei der Leiterin der Fachgruppe Monika Müller per E-Mail an office@monika-mueller.de . Mehr Info zur Fachgruppe.

ZU GUTER LETZT

Ungewohnte Weltansichten
Die Welt mit anderen Augen zu sehen, ermöglicht ein Klick auf www.worldmapper.org

Alle BDP-Termine sowie Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP auf einen Blick.



Newsletter-Redaktion:
Hans-Werner Drewe (Tel. 0228-987 31-16, drewe@bdp-verband.de)