BDP-Hauptseite
Zur Startseite
  Impressum
Zum öffentlichen Bereich









BDP-Newsletter November 2004

  • Wie gefällt Ihnen eigentlich unser Newsletter?
  • BDP-Engagement sichert Psychologen-Stellen
  • BDP gewinnt Titelschutz-Prozess
  • Dazu die BDP-Online-Umfrage: Titelschutz - eine BDP-Aufgabe?
  • BDP kritisiert Chronikerprogramm zur Asthma-Behandlung
  • Wie sollen computerbasierte Arbeitsplattformen aussehen?
  • BDP: Leitlinienentwurf Schizophrenie ist mangelhaft
  • BDP unterstützt neuen Vorstoß zu Gunsten der Gesprächspsychotherapie
  • Präventionspreis ausgeschrieben
  • Kostbare Tipps fürs Auslandsstudium
  • Spendenaufruf: Den Kollegen in der Mongolei fehlt Fachliteratur
  • Carola Brücher-Albers zur BDP-Präsidentin gewählt
  • Studienstiftung ebenfalls mit neuem Vorstand
  • Neuer Web-Auftritt des Wirtschaftsdienstes
  • BDP informiert an den Unis
  • Neue Bücher
  • Infos zur KV-Abrechnung nach dem neuen EBM
  • Psycho? Logisch! Studentenkongress in Trier

IN EIGENER SACHE

Zu kurz? - zu lang? - oder genau richtig?
Wie gefällt Ihnen eigentlich unser Newsletter? Nach 10 Ausgaben (mit der vorliegenden) wüssten wir gerne Ihre Meinung! Bitte beantworten Sie uns einige Fragen zu formalen (Umfang, Häufigkeit etc.) und inhaltlichen Aspekten des neuen Mediums - es geht ganz schnell! Damit Sie die Infos von uns erhalten, die Sie wollen so wie Sie es wollen. Klicken Sie bitte hier:
www.bdponline.de/web/newsletter-befragung.shtml

AKTUELLES THEMA

Erfolgreiches Engagement des BDP sichert Psychologen-Stellen in Akutkrankenhäusern
Seit Oktober ist die Existenz von Psychologen/innen in Akutkrankenhäusern endlich auch im neuen Fallpauschalensystem verankert: In den amtlichen Katalog der dokumentationsfähigen Ziffern wurden psychologische und psychotherapeutische Ziffern aufgenommen. Damit ist die Grundlage dafür gelegt, dass solche Leistungen auch in Zukunft abgerechnet und somit von Psychologen erbracht werden können. Der Erfolg ist das Ergebnis von beharrlichen und zielstrebigen Bemühungen der BDP-Fachgruppe Psychologen im Akutkrankenhaus, die unterstützt vom Referat Fachpolitik im BDP, in den letzten drei Jahren im Rahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft psychosoziale Versorgung im Akutkrankenhaus (BAG PVA) diese Erweiterung der dokumentationsfähigen Ziffern im Fallpauschalensystem vorangetrieben hat. Als Hilfestellung zur Dokumentation der Leistungen von Psychologen/innen im Fallpauschalensystem hat eine Arbeitsgruppe der BAG PVA für die Kollegen/innen in Akutkrankenhäusern jetzt einen Leitfaden erstellt. Dieser Leitfaden zum OPS 2005 (663 KB) ist erhältlich unter:
www.bdponline.de/intern/2004/ops2005.pdf

NACHRICHTEN

BDP gewinnt Prozess: Titel "Christlicher Psychologe" unzulässig
Der private Ausbildungsanbieter IGNIS darf nicht länger den Titel "Christlicher Psychologe" oder "Christliche Psychologin" für den Abschluss seiner nichtuniversitären Ausbildung vergeben bzw. diesen zu Werbezwecken verwenden. So entschied Anfang November das Landgericht Würzburg in einem Rechtsstreit, den der BDP gegen den Würzburger Verein IGNIS angestrengt hatte. Anerkannt wurde damit die rechtliche Begründung des BDP: Der Titel "Psychologe" darf in Deutschland nur von Personen geführt werden, die ein Hochschulstudium der Psychologie abgeschlossen haben. Der BDP wird nötigenfalls auch gegen andere Bezeichnungen wie "Pastoralpsychologe" rechtlich vorgehen, falls diese für nichtdiplomierte Psychologen in Aussicht gestellt werden. Lesen Sie dazu die Pressemitteilung des BDP im Wortlaut unter
www.bdp-verband.org/bdp/presse/2004/41116_ignis.shtml
Beachten Sie bitte auch den folgenden Hinweis auf unsere laufende Online-Befragung zum Thema Titelschutz!

BDP-Online-Befragung
In diesem Monat geht es um die Frage: Soll der BDP gerichtlich - also mit Kostenrisiko - gegen die missbräuchliche Verwendung bzw. Vergabe irreführender Titel auf dem Gebiet der Psychotherapie vorgehen? Stimmen Sie mit ab unter
www.bdponline.de/intern/index.shtml

BDP übt Kritik am Chronikerprogramm zur Asthma-Behandlung
Deutlich hat der BDP den neuen Entwurf eines Chronikerprogramms (Disease Management Program) zur Asthma-Erkrankung kritisiert. Psychologische Aspekte wie das Gespräch über den Umgang mit Angst und über geringe Compliance würden darin noch weniger berücksichtigt als in der ersten Fassung, bemängelt der BDP gegenüber dem Bundesgesundheitsministerium. Mehr dazu in der Pressemitteilung des BDP unter
www.bdp-verband.org/bdp/presse/2004/41108_chronikerprogramm.shtml

Noch 'ne Umfrage
Das Psychologische Institut der Universität Münster bittet um Beteiligung an seiner Umfrage zu computerbasierten Arbeitsplattformen. Ziel ist eine Anforderungsanalyse zur Bestimmung der Wünsche und Erwartungen von Computernutzern an das Design solcher Plattformen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nach Angaben der Forscher ca. 10 Minuten.
http://wi-aa.uni-muenster.de

BDP: Leitlinienentwurf Schizophrenie ist mangelhaft
Der BDP hat in einer Stellungnahme den von der DGPPN kürzlich vorgelegten Entwurf einer S3-Leitlinie zur Behandlung der Schizophrenie bemängelt und dessen Rücknahme empfohlen. Nach Auffassung des BDP ist die Psychotherapie nicht angemessen berücksichtigt. Damit hat die im Juni von der DGPPN organisierte Konsensuskonferenz, die der Erstellung der Leitlinie voraufging, nicht das vom BDP erhoffte Ergebnis erbracht. Die komplette Stellungnahme lesen Sie hier:
www.bdp-verband.org//bdp/politik/2004/41118_s3-behandlungsleitlinie.shtml

BDP unterstützt neuen Vorstoß zu Gunsten der Gesprächspsychotherapie
Der BDP hat sich erneut für die Erstattung der Gesprächstherapie (GT) durch die gesetzlichen Krankenkassen ausgesprochen. In seiner Stellungnahme an den Gemeinsamen Bundesausschuss von Ärzten und Krankenkassen (Gemba) machte der BDP deutlich, dass die Effektivität und auch der zusätzliche Nutzen einer Anerkennung der GT schon längst durch viele Studien und auch Meta-Analysen nachgewiesen worden ist. Nach dem neuen Gesundheitsstrukturgesetz sollen "neue" Therapieverfahren und Arzneien, d.h. auch Psychotherapieverfahren, die bislang nicht von Krankenkassen erstattet wurden, durch den Gemba nach den Grundsätzen der Bewertung ärztlicher Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (BUB) bewertet werden. In seiner Stellungnahme vom 17.11.04 wies der BDP darauf hin, dass viele TK-Behandler vor 1999 GT-Stunden mit den Krankenkassen abrechneten. Nach in report psychologie 1996/97 veröffentlichten Umfragen gaben rund 50% der TK-Behandler an, eine Weiterbildung in Gesprächspsychotherapie absolviert zu haben. Auch wenn die Wirksamkeit der GT längst nicht mehr in Frage gestellt werden dürfte, ging der BDP noch einmal ausführlich auf die Fragen des Gemba ein. Sie bezogen sich z.B. auf die spezifische Wirksamkeit der GT im Vergleich zu Psychoanalyse und Verhaltenstherapie oder darauf, inwiefern durch die Aufnahme der GT in den Leistungskatalog die psychotherapeutische Versorgung verbessert wird. Die Stellungnahme des BDP ist im Netz abzurufen unter
www.bdp-verband.org/bdp/politik/2004/41119_gt.shtml.

Präventionspreis ausgeschrieben
Insgesamt 50.000 Euro, öffentliche Anerkennung und weitere Förderung erwarten die Preisträger des Deutschen Präventionspreises 2005. Der Preis wird vergeben für realisierte / laufende Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention in der zweiten Lebenshälfte (50plus). Ausschreibung und Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Website
www.deutscher-praeventionspreis.de.
Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Januar 2005

Kostbare Tipps fürs Auslandsstudium
Wie funktioniert eigentlich genau ein Studium im Ausland? Umfassende Antworten auf diese Frage gibt die aktuelle Neuauflage vom "Handbuch Studium und Praktikum im Ausland". Zusammen mit dem Deutschen Studentenwerk (DSW) und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) geben die drei jungen und selbst auslandserprobten Autoren Momme von Sydow, Sandra Többe und Heiner Staschen thematisch lückenlos und gut verständlich kostbare Tipps, detaillierte Antworten und elementare Entscheidungshilfen, um individuelle Möglichkeiten des Auslandsaufenthaltes zu entwickeln und zu verwirklichen. Das Buch ist nur über den Buchhandel zu beziehen: Handbuch Studium und Praktikum im Ausland. Austauschprogramme, Stipendien und Sprachkurse. Eichborn-Verlag, 2004. ISBN: 3-821-3885-X, 19,90 EUR.

Den Kollegen in der Mongolei fehlt Fachliteratur
Um Bücherspenden bittet Herr Dr. Bajaraa Bjambadshawun von der Mongolischen Gesellschaft für Psychologie (Email-Kontakt: bayaraa60@yahoo.com) und teilt mit, dass es in der Mongolei einige deutschsprachige Psychologen/innen gibt. Benötigt werden Fachbücher und Fachzeitschriften für Psychotherapie und psychotherapeutische Beratung (auch gebraucht und aus älteren Auflagen/Jahrgängen). Wer ein entsprechendes Weihnachtspaket schnüren möchte, sollte es wie folgt adressieren: Bajaraa Bjambadshawun, Education Institute. 210524 Ulaanbaatar - 24. P.O.Box: 198. MONGOLIA.

BDP INTERN

Carola Brücher-Albers zur BDP-Präsidentin gewählt
Die Delegiertenkonferenz (DK) des BDP hat am vergangenen Wochenende (20./21.11.04) in Bad Honnef turnusgemäß den Verbandsvorstand für die nächste Amtsperiode 2005-2007 gewählt. Die Präsidentschaft übernimmt am 1.1.2005 die bisherige Vizepräsidentin Carola Brücher-Albers von Gertraud Richardt, die nicht erneut kandidierte. Brücher-Albers erhielt als einzige Kandidatin für das Spitzenamt die Stimmen von 96 der 124 wahlberechtigten Delegierten. Bei den Wahlen für die beiden Vizepräsidentenämter setzten sich in mehreren Wahlgängen Uwe Wetter, der dieses Amt bereits in der laufenden Amtsperiode innehat, und Julia Scharnhorst, Leiterin der Fachgruppe Gesundheitspsychologie und Vorstandsmitglied in der Sektion Gesundheits-, Umwelt und Schriftpsychologie, gegen zwei weitere Kandidaten durch. Das Schieds- und Ehrengericht des BDP wurde von der DK für die nächsten drei Jahre in seiner Zusammensetzung bestätigt. Ihm gehören damit erneut Prof. Dr. jur. Wilfried Schlüter (Uni Münster) als Vorsitzender und die beiden Diplom
-Psychologinnen Sigrid Nilges-Reifenrath und Helga Schostak als Beisitzerinnen an. Weitere Schwerpunktthemen der diesjährigen Herbst-DK waren die Beratung und Verabschiedung des Haushalts für 2005 sowie die Expertise einer Arbeitsgruppe zur Mitgliederbindung und -werbung. In diesem Zusammenhang wurde die Landesgruppe NRW damit beauftragt, ein Pilotprojekt für ein Mentorenprogramm zu entwickeln, das sich an Psychologiestudierende und Berufsanfänger/innen richtet. Auf Antrag der Sektion Freiberufler wurde der Vorstand beauftragt, über Verhandlungen mit Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen den Einsatz von fachpsychologischen Kompetenzen in Unternehmen zu fördern.

Studienstiftung ebenfalls mit neuem Vorstand
Am Rande der DK hat auch die Studienstiftung des BDP einen neuen Vorstand gewählt. Ihm gehören für die nächsten sechs Jahre folgende Diplom-Psychologen/innen aus dem Verband an: Ute Steglich als wiedergewählte Vorsitzende, Lothar J. Hellfritsch und Anne Jüngel-Coenen als stellvertretende Vorsitzende sowie Uwe Wetter und Peter Caspar Mülhens als Besitzer. Mehr zur Studienstiftung unter
www.bdp-verband.org/aktiv/studienstiftung.shtml

Neuer Web-Auftritt des Wirtschaftsdienstes
Übersichtlich und klar gegliedert präsentiert die Wirtschaftsdienst GmbH des BDP seine Angebote für Mitglieder jetzt auf seinen neu gestalteten Websites
www.wd-services.de
Unter anderem gibt es dort derzeit - befristet bis Ende Dezember!!! - ein spezielles Angebot von E-Plus exklusiv für BDP-Mitglieder!

BDP informiert an den Unis
Berufsstart: Daten und Perspektiven - unter diesem Motto wendet sich der BDP im laufenden Wintersemester zum wiederholten Male mit Vorträgen an Studierende der Psychologie. Als Referentinnen und Referenten haben sich praxiserfahrene Mitglieder ehrenamtlich zur Verfügung gestellt. Schwerpunkte der Darstellung sind wahlweise Klinische Psychologie/Psychotherapie oder Wirtschaftspsychologie als Tätigkeitsfeld. Bis Redaktionsschluss waren knapp 20 Termine an Hochschulen im gesamten Bundesgebiet vereinbart.

BÜCHER

Alkohol genießen mit System
Das Protokollbuch zum Alkoholkonsum bietet praktische Hilfe zur MPU-Vorbereitung nach dem Führerscheinverlust. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit unter
www.psychologenverlag.de/catalog/product_info.php?products_id=89

Berge und Täler: Seelenlandschaften
Wieso haben Sie Psychologie studiert? Was macht immer noch die Faszination dieser verhältnismäßig jungen Wissenschaft aus? 98 Professorinnen und Professoren der Psychologie aus dem deutschsprachigen Raum skizzieren auf jeweils zwei Seiten ihre subjektive Sicht der Dinge, wie sie "differenzieller" nicht sein könnte. Den Heidelberger Hochschullehrern Kämmerer und Funke gebührt der Dank für die Sammlung und Herausgabe der nach Längengraden geordneten "Seelenlandschaften". Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Glanzlichter der Kreativität mit Bildern, Zeichnungen, Interviews und subjektiven Erzählungen, die der Besteigung eines Achttausenders gleich kommen, wechseln mit dem Durchschreiten akademischer Täler, in denen sich manch einer nicht von seinen Fußnoten und Literaturangaben lösen konnte. Möge jeder selber seinen "Lieblingsbeitrag" finden und sich mit Kollegen darüber austauschen! Kämmerer & Funke (2004): Seelenlandschaften. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, ISBN: 3-525-46206-9, 201 S., EUR 19,90
www.v-r.de/titel/352546206/

TIPPS UND TERMINE

Infos zur KV-Abrechnung nach dem neuen EBM
Aus aktuellem Anlass findet am 14. Januar 2005 in Berlin ein Vortrag zum Thema "KV-Abrechnung nach dem neuen EBM ab 1.1.2005" statt. Diplom-Psychologe Klaus E. Gerbis wird zu folgenden Inhalten referieren: Genehmungspflichtige Leistungen, antragsfreie Leistungen unter dem Gesichtspunkt von Regelleistungsvolumina, Steuerungsinstrumente in der psychotherapeutischen Praxis (Diskussion). Interessent(inn)en sollten sich umgehend melden bei der Deutschen Psychologen Akademie, Telefon: 0228 / 987 31 28.

Psycho? Logisch! Psychology goes Europe auf dem 10. Deutschen Psychologiestudierenden-Kongress, 26.-28.11.04 in Trier, Infos und Anmeldung unter
www.bv-kongress.de

Alle BDP-Termine bis Februar 2005 auf einen Blick:
www.bdp-verband.org/aktiv/veranstaltungen/index.shtml
Tagungen und Kongresse mit und ohne BDP:
www.bdp-verband.org/aktiv/kongresse/index.shtml

ZU GUTER LETZT

Es gibt ihn mittlerweile mit Schokolade, Überraschungseiern und sogar Bierdosen hinter den Türchen - den Adventskalender! Unser macht dagegen nicht dick aber 24 mal erzgebirglerisch schlau:
www.tu-chemnitz.de/advent/2004/

STOPP - Sie wollten doch noch unseren kleinen Fragebogen zum Newsletter ausfüllen unter
www.bdponline.de/web/newsletter-befragung.shtml
Danke!



Newsletter-Redaktion: Hans-Werner Drewe (Tel. 0228-987 31-16, drewe@bdp-verband.org), Angelika Wisniewski (Tel. 0228-987 31-43, a.wisniewski@bdp-verband.org)